Oculus Rift - Fehlendes Zertifikat legt alle VR-Headsets lahm (Update)

Viele Besitzer der VR-Brille Oculus Rift wundern sich aktuell darüber, dass sie beim Start der Oculus-Software nur noch eine Fehlermeldung erhalten.

von Georg Wieselsberger,
08.03.2018 09:42 Uhr

Die Oculus Rift funktioniert nicht, weil ein Software-Zertifikat abgelaufen ist.Die Oculus Rift funktioniert nicht, weil ein Software-Zertifikat abgelaufen ist.

Update (08.03.2018): Oculus stellt inzwischen einen Patch zur Lösung des Problems bereit. Der Download ist auf der offiziellen Oculus-Seite zu finden. Außerdem erhalten Kunden, die die Rift zwischen dem 01.02.2018 und heute benutzt haben einen Gutschein für den Oculus-Store im Wert von 15 US-Dollar.

Ursprüngliche Meldung: Gamer, die in die virtuelle Realität eintauchen und dabei das Headset Oculus Rift verwenden wollen, sehen sich laut mehreren Berichten einem Problem gegenüber. Beim Start der Oculus-Software ist nur ein kleines Fenster mit dem Fehler "Can't Reach Oculus Runtime Service" zu sehen. Der Hinweis darunter rät dazu, einfach etwas zu warten und es nochmal zu versuchen, da eventuell gerade ein Update installiert wird.

Zertifikat abgelaufen, Software startet nicht

In einem kurzen Test konnten wir dieses Problem bestätigen, doch die Ursache des Fehlers ist nicht in ein Update, sondern eher das Gegenteil. Wie im offiziellen Forum von Oculus von einigen Nutzern entdeckt wurde, ist das Problem ein abgelaufenes Zertifikat für den Oculus Runtime Service. Anscheinend hat Oculus schlicht vergessen, dieses Zertifikat zu erneuern oder eine aktuellere Version der OculusAppFramework.dll mit gültigen Zertifikat bereitzustellen.

Nutzer der Oculus Rift können also nichts tun, um dieses Problem selbst zu lösen, auch wenn einige Betroffene wohl durch das Zurücksetzen der System-Uhr auf ein früheres Datum die Software starten konnten. Das funktioniert aber laut den Berichten nicht in allen Fällen. Außerdem kann das natürlich zu Problemen mit anderer Software führen, die auf eine korrekte Einstellung von Zeit und Datum angewiesen ist.

Inzwischen hat der Kundensupport das Problem bestätigt. Auch mehrere Stunden nach dem Auftreten des Fehlers gibt es bisher keine Lösung. Oculus hat zwar bestätigt, dass das Problem an einem abgelaufenen Zertifikat liegt und bemüht sich um eine aktualisierte Version, doch das alleine wird das Problem nicht beheben.

Bei den betroffenen Nutzern sorgt das abgelaufene Zertifikat laut der Mitteilung im Support-Forum auch dafür, dass der Standardpfad für ein Update blockiert wird. Die Entwickler sehen sich daher andere Möglichkeiten an. Sobald es einen Termin für eine Lösung gibt, soll dieser bekanntgegeben werden. Das hat auch Nate Mitchell, Mitgründer von Oculus, bei Reddit bestätigt. Das ist allerdings auch schon wieder acht Stunden her.


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen