PlayStation 4 - (Update) Nicht abwärtskompatibel - PSN-Spiele nicht übertragbar, oder doch?

Einen Tag nach der Ankündigung der PlayStation 4 gibt es schon die ersten schlechten Nachrichten. Die neue PlayStation ist nativ nicht abwärtskompatibel und im PSN-Store gekaufte Spiele könne nicht übertragen werden.

von Tony Strobach,
22.02.2013 14:50 Uhr

Update 22.02.2013: Shuhei Yoshida, Chef der Sony Worldwide Studios bestätigt, dass die PlayStation 4 nicht nativ abwärtskompatibel sein wird. Es gebe aber die Möglichkeit der Emulation oder des Streamings um alte PlayStation-Spiele auf der PS4 verfügbar zu machen. Auf die Frage seiten Polygon, ob man das Streaming aus der Cloud auch nutzen könne, einen Abgleich mit dem bestehenden PSN-Konto zu machen und so Zugriff auf bereits erworbene Spielstände und Spiele zu bekommen, sagte Yoshida:

»Wir könnten das machen, wenn wir uns dazu entscheiden. Wir wissen, wer was gekauft hat. Aber wir arbeiten noch am Service-Konzept und haben uns noch nicht entschieden.«

Auf der PlayStation 4 sind die Spiele früherer Generationen lediglich per Stream spielbar.Auf der PlayStation 4 sind die Spiele früherer Generationen lediglich per Stream spielbar.

Ursprüngliche Meldung 21.02.2013: Schlechte Nachrichten für treue Sony-Fans: Die PlayStation 4 wird nativ keine PlayStation 3 Spiele mehr unterstützen – von PlayStation 2 oder 1 –Titeln ganz zu schweigen. Auch Titel, die über das Playstation Network gekauft wurden, sind nicht auf die PlayStation 4 übertragbar. Grund dafür sei vor allen Dingen die x86-Architektur des Prozessors, den die neue PlayStation nutzt und die sich stark vom Cell-Prozessor der PlayStation 3 unterscheidet.

Wie der Chef des von Sony gekauften Streaming-Anbieters Kaikai, Dave Perry, aber bekannt gab, ist geplant die Spiele früherer Konsolen-Generationen stattdessen auf die PlayStation 4 zu streamen. Es ist fraglich ob diese Lösung die Fans der früheren Klassiker aber zufriedenstellt. Bei PlayStation-3-Titeln dürfte beim Spielen per Stream außerdem zu qualitativen Abstrichen, oder gar zu Komplikationen kommen. Es ist beispielsweise unklar wie eine Multiplayer-Partie Battlefield 3 über das Verfahren realisiert werden soll.

Allerdings wurde auch erklärt, dass man über die neue Streaming-Technologie angeblich JEDES Spiel aus dem neuen Online-Store für die PlayStation 4 erst einmal ausgiebig testen kann, bevor man es kaufen muss.


Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen