Red Dead Online - Das sagt die Community zu Update 1.06

Viele Red Dead Online-Spieler sind sauer und gar nicht glücklich mit Update 1.06. Die Fellpreise wurden generft und auch sonst liegt wohl einiges im Argen.

von David Molke,
27.02.2019 11:00 Uhr

Red Dead Online sorgt bei einigen Fans für Frust und auch die Updates schaffen es nicht so recht, die Schwierigkeiten zu beseitigen – eher im Gegenteil.Red Dead Online sorgt bei einigen Fans für Frust und auch die Updates schaffen es nicht so recht, die Schwierigkeiten zu beseitigen – eher im Gegenteil.

Red Dead Redemption 2 gilt bei Fans und Kritikern als Meisterwerk. Der Multiplayer-Modus Red Dead Online enttäuscht viele Spieler hingegen eher, auch wenn er noch in der Beta-Phase steckt. Vielleicht auch gerade deshalb: Die Updates stoßen oft auf wenig Gegenliebe. Das letzte mit der Versionsnummer 1.06 sorgt aktuell für einige genervte Spieler.

RDO-Spieler sind sauer, weil Rockstar das Jagen nerft

Was Update 1.06 alles im Detail ändert, könnt ihr euch hier durchlesen. Aber insbesondere eine Neuerung stößt vielen Spielern sauer auf.

Jagen bringt noch weniger Geld. Wo es vorher 10 Dollar für einen Hirschbock im perfekten Zustand gab, erhalten Red Dead Online-Jäger jetzt nur noch 5 dafür.

Das ist ein ziemlich drastischer Einschnitt. Zumal es weitere Einschränkungen gibt, die das Jagen beziehungsweise die Tierwelt betreffen. Vögel werfen jetzt zum Beispiel nur noch eine statt drei Federn ab.

Das Gegenteil vom Geforderten? Eigentlich beklagen die Red Dead-Fans seit geraumer Zeit, dass die meisten Dinge zu teuer sind und der Grind zu lange dauert. Die Änderungen machen das jetzt aber nicht besser, sondern teilweise sogar noch schlimmer.

Jagen war eine relativ gute Möglichkeit, um in Red Dead Online an Geld zu kommen. Zumindest zu Beginn. Auf Reddit rechnet ein Nutzer vor, dass die Jagd-Einnahmen seit Tag 1 der Beta um rund 80 Prozent generft worden seien.

Wow $10 perfect buck is now $5?!? Why who said this was needed from r/reddeadredemption

Fördert Update 1.06 Griefing, statt es zu unterbinden?

Ein anderer Haupt-Kritikpunkt an Red Dead Online lautet, dass die Entwickler zu wenig gegen Griefer tun würden. Das Thema spielt bei jeden Update eine Rolle und so auch dieses Mal wieder.

Gegen Griefer: Es gibt ein neues Verrufungssystem, das Spieler bestraft, die sich unehrenhaft aufführen. Auch einige Änderungen an der Sichtbarkeit der Spielermarkierungen und Kopfgeldjäger sollen helfen.

Für Griefer: Wie ein Reddit-Nutzer zusammenfasst, scheinen einige Änderungen eher für Griefer gemacht zu sein. Sie bestärken das aggressive Verhalten womöglich sogar.

  • Tägliche Herausforderung: 3 Spieler per Headshot erledigen
  • Geänderte Sichtbarkeit der Spielermarkierungen hilft auch Griefern beim Entkommen
  • Wer es schafft, seinen Peiniger zuerst zu treffen, erscheint nun selbst als Griefer für andere

Red Dead Online
Hilfe, ich kann nicht aufhören, alle zu erschießen

Das stört die Fans außerdem noch

Zwar honoriert die Community, dass Rockstar seit längerem mal wieder ein Update für Red Dead Online heraus bringt, ist aber enttäuscht darüber, dass viele bereits mehrfach geforderten Wünsche immer noch nicht im Spiel sind, darunter zum Beispiel

  • Mehr Story-Missionen und PvE-Content
  • Minispiele wie Poker

Außerdem ist eine der angekündigte Waffen (Evans Repetiergewehr) noch gar nicht im Spiel, obwohl es bereits für eine der Daily Challenges gebraucht wird, weiterhin scheinen einige Fremden-Missionen weiterhin verbuggt zu sein.

Der Fokus auf den Grind sei nun schlimmer denn je, einige Reddit-Nutzer sind deswegen derart enttäuscht von dem Update, dass sie Red Dead Online jetzt endgültig den Rücken kehren wollen.

Red Dead Online - Trailer zum Update 1.06 zeigt Neuerungen im Detail 0:45 Red Dead Online - Trailer zum Update 1.06 zeigt Neuerungen im Detail

Es gibt aber auch positives

Obwohl der Großteil der Spieler aktuell ernüchtert oder enttäuscht von Update 1.06 zu sein scheint, gibt es auch einige Stimmen, die dem Update etwas positives abgewinnen können.

So listet User Doofinx auf Reddit zum Beispiel etliche Punkte auf, die ihm gut gefallen, wie etwa:

  • Die neuen Emotes (auch wenn sie ziemlich teuer sind)
  • Daily Challenges sind ein gutes Mittel, um Gold zu bekommen
  • Gut funktionierendes Bounty-System
  • Clipping-Fehler beim Tragen von Masken behoben
  • uvm.

Es bleibt abzuwarten, ob sich der Ärger über die Neuerungen in den kommenden Tagen legt oder die Lage von Red Dead Online noch verschärft. Der Titel verliert bereits Spieler, eine Content-Roadmap von Rockstar fehlt weiterhin.

Allerdings erinnern wir uns: Auch GTA Online brauchte ein wenig, um in die Puschen zu kommen, startete dann aber richtig durch. Auch bei Red Dead Online ist das immer noch möglich. Nur angesichts der ersten Reaktionen auf die letzten Updates nicht unbedingt realistisch.

Was sagt ihr zu den Kritikpunkten? Seht ihr das ähnlich drastisch oder anders?

Red Dead Online - Screenshots aus dem RDR2-Multiplayer ansehen


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen