Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Resident Evil 5

…wird in Afrika schon gehämmert

Machen wir uns nichts vor: Alleine in einem Raum mit mehreren aggressiven Gegner zu stehen, gehört nicht unbedingt zu den angenehmsten Erfahrungen. Nach wenigen Momenten wünschen wir uns aber die intime Stimmung des Kämmerleins zurück: Denn mit einem gewaltigen Krach schnellt ein überdimensionaler, blutverschmierter Hammer durch eine Wand und reißt die Mauer des Gebäudes ein, grelles Licht durchflutet den Raum. Mit der Waffe tritt ein neuer Gegner auf die Horror-Bühne: Mit einem Sack über dem Kopf bekleidet und mit stählernen Muskeln ausgestattet scheint sich hier der Bruder des Kettensägen-Manns aus Teil vier vorzustellen. Und er ist ähnlich mies gelaunt wie sein Familienmitglied: Er will Chris töten! Dabei schreckt er auch nicht davor zurück, seine eigenen Landsleute mit umzunieten. Denn wenn der Hammer erst einmal saust, ist wirklich niemand sicher! Der Schmied lässt seine Waffe durch den Raum kreisen und reißt jegliches Inventar in Stücke. Chris muss sich beeilen, um nicht unter dem Schlagwerkzeug begraben zu werden. Also wetzt er nach draußen.

Dort findet er sich in einer Art Slum wieder. Wellblechhütten stehen auf dem Sand, der Wind treibt die heißen Körner durch die Gassen. Das Areal ist verwinkelt und von einer großen Mauer umgeben. Über die klettern auch gleich weitere Dorfbewohner. Wie viele Leute wollen uns hier eigentlich an die Wäsche? Eine ganze Menge, deswegen kramt Chris gleich mal das nächste Schießeisen aus der Tasche. Der Waffenwechsel findet in Resident Evil 5 nicht umständlich über das Hauptmenü, sondern über eine Taste statt. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Nerven -- blitzschnell hat der Held die Schrotflinte ausgepackt und auf die Gegner gerichtet. Allzu lange sollte sich Chris aber nicht an einer Stelle aufhalten -- der Hammermeister hat die Fährte schon längst aufgenommen. Also nimmt der Recke die Beine in die Hand und sprintet durch die engen Gassen. An bestimmten Stellen stehen Leitern, die sich erklimmen lassen, ebenso wie Treppen oder kleine Stufen. Auch auf den Dächern der Wellblechhütten seid ihr aber nicht sicher: Die Gegner verfolgen euch erbarmungslos, auch wenn sie sich dazu mühsam an Vorsprüngen hochziehen müssen.

Wunderbar schrecklich: Mit der Zeit verschwinden ganze Hütten -- der Hammer-Gegner reißt die kleinen Gestelle einfach auseinander, bis nur noch Holztrümmer übrig bleiben. Wir hoffen, dass das Element »zerstörbare Umgebung« im weiteren Verlauf des Spiels noch viel mehr genutzt wird. Die Schockmoment-Möglichkeiten wären endlos!

Auge in Auge mit dem Feind

Nach einer Weile ist vom Dorfplatz nicht mehr allzu viel übrig: Der Schmied hat alles eingerissen, jetzt will er Chris endlich plätten. Nun wird es Zeit, die Granaten aus der Tasche zu kramen. In unserer Demo sind nur die Feuergranaten verfügbar, die eignen sich aber prima, um dem erbarmungslosen Feind die Hosen anzukokeln. Was auch funktioniert: Hat Chris erst einmal die Waffen aktiviert und durch die Luft geworfen, breitet sich ein imposanter Flammenteppich aus, der jeden Gegner außer Gefecht setzt! Die explosive Fracht hat den dicken Brocken anscheinend aber nur noch wütender gemacht: Er rast mit voller Kraft auf Chris zu und setzt schon wieder zum nächsten Schwung an. Diesmal erwischt es den Helden: Die Hälfte der Lebensenergie geht durch den erfolgreichen Angriff flöten, wie bei der letzten Episode wird die Gesundheit in Form eines kreisrunden Balkens dargestellt. Um den verletzten Helden auf die Beine zu bringen, müsst ihr wieder auf Heilkräuter und Erste-Hilfe-Flaschen zurückgreifen.

Nun geht der Kampf mit dem Hammer-Fan in die letzte Runde: Chris verschafft sich immer einen gebührenden Abstand, um den langsamen Feind immer erst mit einigen Feuergranaten und später mit Schrotflintenschüssen zu beharken. Zwischendurch weicht er noch den Dorfbewohnern aus, die wie Ameisen aus allen Löchern des Areals gekrochen kommen. Nach knapp zehn Minuten ist der Spuk vorbei: Der Fiesling ist besiegt, der Fluss der Gegner lässt nach. Die Demo ist zu Ende.

Den brandneuen Trailer zu Resident Evil 5 findet ihr hier im Stream

Den neuen Resident Evil 5-Trailer könnt ihr euch auch hier in HD herunterladen

Alle neuen Screenshots zu Resident Evil 5 findet ihr hier

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.