Resident Evil 7 - Leak: Not a Hero-DLC soll "echtes Ende" liefern, Zoe-DLC vom P.T.-Macher entwickelt

Von Imanuel Thiele | Datum: 06.09.2017 ; 16:00

Gerade hatte Capcom zum Horror-Spiel Resident Evil 7 noch eine Gold Edition angekündigt, die neben dem Hauptspiel und allen bisher erschienen DLCs auch die beiden Erweiterungen "Not A Hero" und "End of Zoe" beinhalten wird. Nur wenige Tage später sind jetzt angebliche Informationen auf NeoGAF zu den Zusatzinhalten aufgetaucht, die definitiv Lust auf mehr machen.

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

"Not A Hero" wird uns in die Rolle von Chris Redfield versetzen, der Resident Evil 7 Spielern noch vom Ende bekannt ist, als er uns zusammen mit dem Umbrella Corps rettete. Die Weiterführung der Hauptstory soll das "echte Ende" des Spiels darstellen.

In "Not A Hero" sollen wir in Ego-Perspektive neue sowie bereits bekannte Gebiete erforschen. Dabei soll es deutlich actionreicher als im Originalspiel zugehen, wobei aber trotzdem noch Horror-Elemente geboten werden sollen. Außerdem sollen wir zum Ende des DLC auch einen Bosskampf geboten bekommen. "Not A Hero" wird gratis für alle Besitzer des Hauptspiels am 14. Dezember parallel zur Gold Edition erscheinen.

Auch das Geheimnis, warum der DLC, der ursprünglich kurz nach dem Launch erscheinen sollte, so lange auf sich warten hat lassen, wurde gelüftet. Anscheinend setzte Capcom bei der Entwicklung des Zusatzinhalts nämlich auf ein externes Entwicklerstudio. Die Verantwortlichen konnten dabei aber keine Ergebnisse liefern, mit denen Capcom zufrieden war, sodass die Entwicklung schließlich wieder intern fortgeführt und fertiggestellt wurde.

Zu "End of Zoe" sind zwar wenigere, dafür aber nicht weniger interessante Details aufgetaucht. So soll der kostenpflichtige Zusatzinhalt die Geschichte von Zoe bis zum Ende erzählen und dabei komplett auf Horror setzen. Dass dies keine leere Versprechung bleiben wird, deutet sich vor allem durch neues Personal an.

Capcom soll für den DLC nämlich einen der führenden Köpfe hinter dem Horror-Teaser P.T. engagiert haben, um eine ähnlich intensive Erfahrung zu schaffen. Auch "End of Zoe" soll am 14. Dezember innerhalb der Gold Edition erscheinen und für alle anderen separat mit 14,99 Euro zu Buche schlagen. Angeblich soll der DLC sogar als "Proof of Concept" für Resident Evil 8 gedient haben.

Bisher sind noch keinerlei offizielle Informationen zu einem möglichen Resident Evil 8 bekannt. Allerdings scheint eine erneute Ausrichtung auf Grusel statt Action aufgrund früherer Andeutungen und dem Horror-Fokus des neuen DLCs als wahrscheinlich.


Wie fändet ihr das? Sollte Resident Evil mehr Action bieten oder dem neueren Horror-Trend folgen?

Outbrain

Mehr zum Spiel

Alle Infos zu Resident Evil 7: Biohazard

Resident Evil 7: Biohazard lässt den Spieler wie in den ersten Serienablegern wieder ein gruseliges Anwesen durchsuchen, erstmals in der Hauptreihe erlebt man den Überlebenskampf aber aus der...

Die neuesten 5 Artikel auf GamePro.de

Xbox One - Microsoft kündigt "brandneue Xbox-Hardware" auf der Gamescom an

Worum es sich genau handelt, steht noch nicht fest, möglicherweise um ein neues Modell des Elite-Controllers.

CoD: Black Ops 4 - Gerücht: So funktioniert der Battle Royale-Modus "Blackout"

Ein angeblicher Leak verrät Details zur Map, der Spieler-Menge, dem Loot und den angepassten Gameplay-Mechaniken von Blackout, dem Battle Royale-Modus von Call of Duty: Black Ops 4.

Forza Horizon 4 - Entwickler-Livestream zeigt Karte, Forzathon-Features und mehr

In einem Livestream zu Forza Horizon 4 haben die Entwickler weitere Details zu Forza Horizon 4 verraten und zeigen unter anderem ein Showcase-Event sowie zum ersten Mal die Karte des Spiels.

Mittelerde: Schatten des Krieges - Alle Lootbox-Mechaniken endgültig entfernt, großes Update veröffentlicht

Über Monate wurden nach und nach Mikrotransaktionen in Schatten des Krieges entfernt. Jetzt fällt der letzte Hammer - und bringt dafür neue Features.

Captain Toad: Treasure Tracker im Test - Kleiner Schatzsucher ganz groß

Wer Captain Toad: Treasure Tracker damals auf der Wii U verpasst hat, sollte das spätestens mit der Switch-Umsetzung nachholen.