Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 4: Retro Anime Special: Dragon Quest Teil 3 - Retro-Rückblick auf Drgon Quest V bis VIII

Dragon Quest VIII: Sora to Umi to Daichi to Norowareshi Himegimi

Plattform: PlayStation 2
JP-Release: 27. November 2004
US-Release: 15. November 2005
EU-Release: 13. April 2006
Auflage: ca. 4,8 Millionen verkaufte Exemplare weltweit

Keiner hätte nach dem katastrophalen US-Release von Dragon Quest VII gedacht, dass die Serie außerhalb Japans nochmal Fuß fassen kann. Selbst die sturen Manager bei Enix hatten sich damit abgefunden sich auf kleine Handheld-Spinoffs zu beschränken, die großen Titel sollten aber nur noch in Japan erscheinen. Unverhofft kam jedoch ein glücklicher Wink des Schicksals ihren Plänen zuvor. Nach dem Flop des Final Fantasy-Kinofilms finanziell angeschlagen stand der ehemals härteste Konkurrent Squaresoft zum Verkauf. Enix ließen sich nicht zweimal Bitten und schlossen sich mit Squaresoft Anfang 2003 zum Japano RPG-Giganten Square Enix zusammen. Die neuen Leute an der Spitze sahen dann doch noch Hoffnung für einen weltweiten Erfolg der Serie, dazu musste nur endlich ein wichtiger Schritt unternommen werden: Dragon Quest durfte nicht mehr rein auf die Japaner zugeschnitten sein.

Dementsprechend wurde Dragon Quest VIII, nun auf der PlayStation 2 beheimatet, mit Rücksicht auf Europa und die USA mitentwickelt. Die Programmierer von Heartbeat wurden gegen technisch extrem-versierten Leute von Level 5 ausgetauscht, die Horii nun vor allem grafisch unter die Arme greifen sollten. Der gab im Zusatz seinen "Gameplay über alles"-Standpunkt endgültig auf und gestaltete das Spiel nun wesentlich ausbalancierter: Dieses Mal war die Story genau so wichtig das Kampfsystem, auf den Rätselgehalt wurde ebenso geachtet wie aufs Dungeondesign. Gepaart mit der exzellenten Grafik von Level 5 passierte nun ein kleines Wunder: Dragon Quest VIII war nicht nur objektiv das Beste aller Dragon Quests, es war sogar eines der besten Rollenspiele überhaupt.

An der Reaktion Japans konnte man diesen Umstand freilich nicht erkennen. Dort reicht ja schon der Name Dragon Quest auf der Spielepackung und alle zücken die Brieftaschen - dies war bei Teil 8 nicht viel anders. Um den Erfolg im Westen dieses Mal auch wirklich zu garantieren entschärfte man bei Square Enix alle möglichen Stolperfallen. Der mit so vielen negativen Erinnerungen behaftete Name Dragon Warrior wurde endlich eingemottet: die Serie sollte nun überall gleich heißen. Dazu gab es schon im Vorfeld eine große Werbekampagne, neben vielen Print-Anzeigen wurde sogar ausgewachsene TV-Werbung geschaltet. Das Wichtigste war aber die Lokalisation - fantastisch geschriebene Texte, hochwertige Sprachausgabe sowie extra von einem Orchester neu eingespielte Musik setzten einen neuen Standard in Sachen US-Version. Zuguterletzt wurde jedem Exemplar von Dragon Quest VII eine Demo vom kommenden RPG-Highlight Final Fantasy XII beigelegt - nun konnte ja nichts mehr schiefgehen.

Der mit Spannung erwartete US-Release fand schließlich am 15. November 2005 statt und beseitigte endgültig die letzten Zweifel. Schnell sprach sich herum: Dragon Quest VIII ist ein absolutes Rollenspiel-Epos, ein monumentaler Anime in Videospielform. Dies fängt schon bei der Grafik an: Level 5 hat es tatsächlich geschafft, die knalligen Designs von Akira Toriyama originalgetreu auf den Bildschirm zu übertragen. Alles war detailliert, alles war bunt, alles war wunderhübsch. Angetrieben von einer fast schon märchenhaften Story rund um verwunschene Könige und fiese Hofnarren bewegt ihr euch mit Freude durchs Spiel und scharrt dabei eine der sympathischsten Charakterriegen des gesamten Genres um euch. Auch spielerisch gibt es nichts zu mäkeln: Das Kampfsystem klappt tadellos, das neue Skillsystem ist simpel zu verstehen und doch komplex im Umgang und die Spielewelt ist eine der interessantesten, die je gestaltet wurden. Es fällt schwer bei Dragon Quest VIII auf Superlative zu verzichten, einfach weil es wirklich rein Garnichts auszusetzen lässt.

Trotz der unglaublichen Qualität des sahen die Verkaufszahlen der US-Version auf den ersten Blick vielleicht nicht so berauschend aus, gerade verglichen mit den millionenfachen Absätzen der Final Fantasy-Spiele. Die 500.000 verkauften Stück reichten Square Enix allerdings aus, um ihren Plan als geglückt zu betrachten - es waren nunmal sehr respektable Zahlen für eine Serie, die früher von den US-Spielern gemieden wurde wieder vom Teufel das Weihwasser. Die ein halbes Jahr später veröffentlichte Euro-Fassung machte dann den Erfolg endgültig komplett - weitere 700.000 verkaufte Einheiten schoben das Spiel im Westen über die Millionen-Grenze und sorgten dafür, dass wir seitdem jedes Dragon Quest VIII in die Finger bekommen. Nach über 20 Jahren im Spielebusiness gehen vielen Serien die Luft aus. Dragon Quest aber fing spätestens jetzt erst so richtig an...

»Mehr zum Thema Retro Anime Spiele findet ihr im Anime Channel«

4 von 4


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.