Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

RTL Biathlon 2007 im Test

von Benjamin Blum,
04.04.2007 12:35 Uhr

Die deutschen Biathleten waren bei den letzten Olympischen Winterspielen besonders erfolgreich: Fünf -Gold-, vier Silber- und zwei Bronzemedaillen sprechen für sich. Mit Kati Wilhelm und Sven Fischer findet ihr gleich zwei der deutschen Stars auf dem Cover von RTL Biathlon 2007, im Spiel geht allerdings nur Fischer (als einziger Originalprofi) an den Start. Dafür durften die Entwickler von 49 Games neun authentische Schauplätze wie Ruhpolding nachbauen. Das Herzstück des Spiels ist der Karriere-Modus, in dem ihr mit einem eigenen Nachwuchsfahrer antretet. Bei den einzelnen Wettbewerben sammelt ihr dann Erfahrungspunkte, sodass sich im Laufe der Zeit eure Fähigkeiten verbessern. Neben einem Übungs-Modus gibt es die Mehrspieler-Variante für bis zu vier Sportler. Die eigentliche Spielmechanik und die Bedienung ist den Entwicklern gut gelungen: Ihr steuert euren Biathleten mit dem linken Stick durch die Loipe und macht mit dem »X«-Knopf Tempo. Übertreiben dürft ihr aber nicht, da ihr mit euren Kraftreserven haushalten müsst. Auch am Schießstand braucht ihr noch Puste, damit ihr das Gewehr mit ruhiger Hand führen könnt. Die Technik des Spiels macht einen ordentlichen Eindruck, so sehen die Animationen der Fahrer anständig
aus, es dürften aber mehr Details am Streckenrand sein. Die Musik ist dafür ziemlich belanglos, und auf einen Kommentar hat man (zum Glück) gänzlich verzichtet.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen