Seite 2: Rumble Roses XX

Flotter Dreier und mehr

Könnt ihr euch nicht für eine von mehr als 22 Kämpferinnen entscheiden, bastelt ihr euch eure eigene Traumfrau. Im Editor legt ihr sowohl das Erscheinungsbild als auch den Kampfstil und die Einmarsch-Musik eurer Athletin fest. Auf einer Karte wählt ihr aus, ob ihr zunächst ein Match im Ring bestreitet oder euch gleich in einen Straßenkampf stürzt. Dort wird im Stil eines klassischen Beat-’em-Up-Spiels solange aufeinander eingeprügelt, bis eine Kontrahentin k.o. auf dem Asphalt liegt. Neu sind auch die Tag-Team-Matches. Zusammen mit einer Kollegin vermöbelt ihr das gegnerische Duo nach Strich und Faden. Wer eine echte Herausforderung sucht, nimmt es bei den Handicap-Matches gleich mit zwei oder drei Widersacherinnen auf. Über Xbox Live könnt ihr dieses Mal auch online austeilen.

Sammle sie alle!

Keine Angst, trotz all der waschechten Wrestling-Elemente wurde der Spanner-Faktor beibehalten. Im Karriere-Modus geht es vor allem darum, Kohle für das nächste scharfe Outfit zu scheffeln. Selbst hart gesottene Kampfamazonen stehen auf Shopping, und so schaut ihr euch im Laden nebenan regelmäßig nach neuen Klamotten um. Darf es der sexy Bikini oder doch lieber die züchtige Schuluniform inklusive Krawatte sein? Im Shop könnt ihr auch neue Bestrafungs-Aktionen für das »Queen’s Match« (siehe Infokasten) oder eine Kamera für zukünftige Foto-Aufnahmen kaufen. Eure heißesten Schnappschüsse könnt ihr übrigens online an Freunde verschicken. In der Vorabversion waren die Modelle und die Animationen der Amazonen bereits angenehm flüssig; dass die Clipping- und Kameraprobleme noch ausgemerzt werden, darf allerdings bezweifelt werden.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.