Sekiro - 11 Tipps & Tricks, die euch das Leben erleichtern

Sekiro: Shadows Die Twice ist ein echt harter Brocken. Um euch den Start ein wenig zu erleichtern, haben wir elf Tipps & Tricks zusammengestellt.

von Dennis Michel,
27.03.2019 13:00 Uhr

Sekiro: Shadows Die Twice - Guide-Video: 11 Tipps, die euch den Einstieg erleichtern 8:22 Sekiro: Shadows Die Twice - Guide-Video: 11 Tipps, die euch den Einstieg erleichtern

Mit Sekiro: Shadows Die Twice schickt euch From Software abseits der Souls-Serie in die japanische Sengoku-Ära und sorgt mit einem packendem Kampfsystem für frischen Wind. Das Action-Adventure ist allerdings ein echt harter Brocken und dürfte selbst eingefleischten Fans des japanischen Entwicklers den Schweiß auf die Stirn treiben. Um euch den Einstieg ein wenig zu erleichtern, haben wir 11 Tipps und Tricks zusammengetragen. Los geht's!

Tipp 1 - Vergesst alles, was ihr in Souls gelernt habt

Um die Schwertkampf-Action in Sekiro zu meistern, müsst ihr offensiv agieren. Speziell bei stärkeren Gegnern müsst ihr deren Angriffe lesen und sie geschickt parieren.

Habt ihr aber jahrelang die Souls-Reihe gespielt und denkt "Ja, ich kenn mich doch mit sowas aus", dann werdet ihr knallhart scheitern. Versprochen!. Gegner umkreisen, angreifen und anschließend das Heil in der Defensive suchen war gestern. In Sekiro geht es ran an den Speck, also ab nach vorn.

Tipp 2 - Nutzt den Trainingsbereich

Direkt zu Beginn des Spiels nur wenige Meter entfernt vom Maroden Tempel des Bildhauers trefft ihr auf den Unsterblichen Hanbei. Der schräge Zeitgenosse und nicht tot zu kriegende Krieger ist eine Art Sparringspartner, mit dem ihr neben dem Parieren all eure Kampffähigkeiten und überlebenswichtigen Moves trainieren könnt.

Und keine Angst, trifft euch Hanbei, macht das kaum Schaden. Er lässt euch zudem zwischen seinen Angriffen genügend Zeit zur Erholung.

Sekiro: Shadows Die Twice
Alle Bosse & wo ihr sie findet

Tipp 3 - Tauscht Geld in Geldtaschen

Spiele von From Software sind bekannt für ihre kleinen und großen Gemeinheiten. Sekiro macht da keine Ausnahme. Wer stirbt, verliert in Sekiro mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Hälfte seiner Erfahrung. Als wäre das nicht schon schlimm genug, geht auch die Hälfte eurer hart erkämpften Sen flöten. Zwar gibt es mit der Göttlichen Hilfe eine Rettung, darauf ist allerdings kein Verlass.

Um speziell im ersten Durchgang Sen zu sparen, solltet ihr daher vor Betreten eines neuen Gebiets euer Geld entweder sinnvoll investieren oder in Geldbeutel umtauschen. Das macht ihr bei Händlern, die ihr schon relativ früh im Spiel findet.

Tipp 4 - Verpasst die Händler nicht

Apropos Händler: Habt ihr die überhaupt schon gefunden? Zu Beginn des Spiels gibt es nämlich zwei von der Sorte und ja, es könnte sein, dass auch wir an einem der beiden seeehr lange vorbeigelaufen sind.

Krähenbett-Nachlassverwalter, du bist gemeint! Um schnell zu ihm zu gelangen, startet am besten vom Checkpoint "Pfad zum Tor". Springt hier die Klippen herunter und kraxelt auf der anderen Seite den Berg hoch. Ganz oben an der Spitze findet ihr den merkwürdigen Gesellen und seine Raben.

Den Handler auf dem Berg kann man schnell übersehen.Den Handler auf dem Berg kann man schnell übersehen.

Der zweite Händler ist da schon ein wenig offensichtlicher platziert, doch auch ihn könnt ihr leicht verpassen. Er befindet sich nicht weit entfernt vom Checkpoint "Treppe". Einfach am Gockel vorbei, den Fels runter und zack, Anayama, der Hausierer sitzt vor euch. Neben wertvollen Items handelt der Gute auch mit nützlichen Informationen, das als kleiner Hinweis am Rande.

Tipp 5 - Hört den Gegnern zu! Lauschen lohnt sich

Held Sekiro ist ein Wolf und die haben bekanntlich ein sehr gutes Gehör. Daher kann der flinke Shinobi ab und an im Spiel seine Feinde belauschen, um so an wichtige Informationen zu gelangen. Neben Fundorten zu speziellen Items erfahrt ihr so Strategien für besonders knifflige Kämpfe und hier kommen wir auch direkt zu Tipp Nr. 6.

Tipp 6 - Benutzt die Feuerwerk-Prothese gegen Tier-Bosse

Und hier müssen wir nochmal zurück zu Meister Krähe auf seinem luftigen Örtchen. Hier gibt es nämlich eine der nützlichsten Prothesen-Upgrades für 500 Sen zu kaufen. Roberts Feuerwerk.

Brennender Bulle
So besiegt ihr den Zwischenboss

Ausgelöst, werden Gegner für kurze Zeit gestunnt und ganz ganz wichtig, Tiere reagieren äußerst allergisch auf die Böllerei vor ihren Augen. Speziell beim ersten großen Boss - und hier eine kleine Spoiler-Warnung - dem Reiter General Gyobu Masataka Oniwa ist das Tool eine enorme Hilfe.

Generell gilt, trefft ihr auf einen tierischen Gegner, benutzt das Feuerwerk.

Tipp 7 - Räumt Bereiche von hinten auf

Wer den knackigen Schwert-Duellen aus dem Weg gehen möchte - und das können wir euch gerade zu Beginn nur empfehlen - der sollte auf leisen Sohlen unterwegs sein. So sind viele Gebiete im Schleichmodus deutlich leichter. Verschafft euch am besten von hohen Gebieten aus einen Überblick, prägt euch die Routen und Positionen der Gegner genau ein und schaltet die Schurken Schritt für Schritt systematisch aus.

Wer schleicht, geht den teils schweren Kämpfen gegen die zahlreichen Gegner aus dem Weg. Wer schleicht, geht den teils schweren Kämpfen gegen die zahlreichen Gegner aus dem Weg.

Und keine Sorge, werdet ihr entdeckt, genügt oft die Flucht mit dem Greifhaken über die Dächer und ihr könnt ungesehen von vorne starten. Wer im feinsten Ninja-Stil besonders geschickt vorgeht, der pirscht sich zunächst an das andere Ende eines Lagers und räumt das Feld von hinten auf. Passt dabei vor allem auf die kleinen Topfschläger auf. Die Störenfriede alarmieren nämlich alle Feinde im Umkreis.Habt ihr bereits einen Checkpoint am Ende eines Bereichs erreicht, könnt ihr auf diese Weise auch gut farmen.

Tipp 8 - Axt gegen Schilde und Hüte

Im Verlauf des Spiels werdet ihr auf Feinde treffen, die ohne das richtige Mittel nur sehr schwer zu besiegen sind. Doch Sekiro bietet für solche Fälle meist die passende Lösung.

So tragen einige Feinde Holzschilde, gegen die mit dem bloßen Katana kein wirkliches Durchkommen ist. Ein gezielter Schlag mit der Axt-Prothese reicht jedoch um die Gegner ins Jenseits zu befördern. So sind auch die zähen kleinen Hut-Ratten mit der Axt kein Problem. Wartet einfach bis sie ihren Kopfbedeckung als Schild benutzen und schlagt zu. Danach könnt ihr direkt einen Todesstoß ausführen.

Tipp 9 - Tötet Soldaten mit Fackeln zuerst

Die kleinen Topfschläger kennt ihr ja bereits. Wollt ihr euch besonders unaufmerksam den Weg durch die Feinde bahnen, haben wir aber noch einen weiteren Tipp. Soldaten mit Fackeln bewaffnet alarmieren ebenfalls ihre Kollegen und sollten deshalb auf eurer Ausschalt-Liste weit oben stehen. Generell solltet ihr euch stets überlegen den für euch schwersten Gegner unauffällig zuerst aus dem Weg zu räumen.

Sekiro: Shadows Die Twice
Hard Mode: So macht ihr das Spiel noch schwerer

Tipp 10 - (Fast) alle Mini-Bosse lassen sich heimlich angreifen

Manche Feinde im Spiel haben nicht nur eine Lebensleiste - das wäre auch viel zu einfach - oft trefft ihr auf Mini-Bosse, denen ihr gleich doppelt den Todesstoß verpassen müsst. Doch kein Grund zur Verzweiflung. Häufig bietet euch das Spiel die Möglichkeit den ersten Todesstoß durch geschicktes Schleichen zu platzieren. So geht es dem dicken Samurai zunächst an den Kragen, bevor das beinharte Duell mit ihm beginnt. Auch aus der Luft sind solche Attacken möglich.

Tipp 11 - Habt keine Angst vor der Drachenfäule

Je öfter ihr in Sekiro sterbt, desto schlimmer greift die Drachenfäule in der Spielwelt um sich und nein, es spielt keine Rolle, ob ihr auf die zweite Chance nach einem Tod verzichtet. Die Ausbreitung der Drachenfäule führt nicht nur dazu, dass die Wahrscheinlichkeit Göttliche Hilfe zu erhalten stetig abnimmt, auch Questreihen könnt ihr ab einem gewissen Grad der Seuche nicht weiter verfolgen.

Drachenblut heult die Fäule. Ihr solltet mit den wertvollen Items jedoch sparsam umgehen.Drachenblut heult die Fäule. Ihr solltet mit den wertvollen Items jedoch sparsam umgehen.

Doch keine Panik. Die Drachenfäule kann geheilt werden. Und zwar benötigt ihr dafür einen Tropfen Drachenblut. Das Item gibt es bei vielen Händlern in der Welt. Doch seid nicht verschwenderisch. Die Tränen solltet ihr nur dann nutzen, wenn euch der Abschluss einer Quest verwehrt wird.

Sekiro: Shadwos Die Twice
Die Drachenfäule ist nicht schlimm & sogar heilbar

Wir hoffen wir konnten euch den Einstieg in Sekiro ein klein wenig erleichtern. Habt ihr noch weitere Tipps & Tricks, dann ab damit in die Kommentare. Das Spiel ist ein echter Brocken und jede Hilfe eine große Erleichterung.

Solltet ihr übrigens an einer Stelle, einem Gegner partout nicht weiterkommen, dann schreibt das ebenfalls. Vielleicht fällt uns eine Lösung ein.


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen