Sony - Stellenstreichungen nach Verlust im Konsolengeschäft

Angesichts hoher Verluste mit seiner Next-Gen-Konsole Playstation 3 will Sony auch in den USA Stellen streichen und das Konsolengeschäft straffen.

von Denise Bergert,
08.06.2007 07:26 Uhr

Der Elektronikkonzern Sony will angesichts hoher Verluste mit der Playstation 3 auch in den USA Stellen streichen und das Konsolengeschäft straffen. Sony prüfe derzeit die internen Arbeitsabläufe und Strukturen, bestätigte Unternehmenssprecherin Nanako Kato der Finanznachrichtenagentur Bloomberg in Tokio. Zuletzt hatte Sony bereits Jobkürzungen in Europa angekündigt. Nähere Angaben zum Umfang der jüngsten Rationalisierungspläne machte das Unternehmen nicht.

Die hohen Produktions- und Anlaufkosten sowie die teuren Komponenten der Konsole hatten Sony zuletzt einen Einbruch des operativen Ertrags von 68,3 Prozent auf 71,8 Milliarden Yen (438 Mio Euro) im abgelaufenen Geschäftsjahr beschert. Trotz Preissenkungen hatte der Konzern sein selbst gestecktes Absatzziel von sechs Millionen Konsolen bis Ende März verfehlt. Sony erwartet in der Spielesparte für das laufende Geschäftsjahr (bis 31. März) noch Verluste. Dank sinkender Produktionskosten und einem größeren Spieleangebot soll die Sparte aber bereits im nächsten Jahr wieder profitabel werden. (dpa)


Kommentare(39)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen