Sony: Hardware-Engpass drückt Umsätze

von Heiko Häusler,
02.02.2005 09:46 Uhr

Sonys drittes Finanzquartal sieht trotz guter PSP-Verkäufe nicht rosig aus. Um Platz für die neue, kleinere Playstation 2 zu machen, hatte der Konsolenhersteller seine Handelskanäle nur noch begrenzt beliefert, was in einigen Teilen der USA dazu führte, dass beide PS2-Modelle quasi ausverkauft waren. Darüber freute sich Microsoft, dessen Xbox erstmals seit dem Launch 2001 öfter als Sonys Konsole über den Ladentisch ging. Selbst gestiegene Softwareverkäufe von 104 auf 109 Millionen Stück konnten nicht verhindern, dass Sonys Spiele-Abteilung weltweit mit rund 2,1 Milliarde Euro 23 Prozent weniger Umsatz als im Vorjahresquartal machte. Der Gewinn sank gar von 522 Millionen auf 330 Millionen Euro.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen