Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Special: Die Evolution des Hack & Slay - Von Kung Fu Master zu God of War und Dante's Inferno

Sword & Sorcery

Rastan Saga Rastan Saga

Das Spiel Rastan Saga, ebenfalls aus dem Jahr 1987 ging schon deutlicher in die Richtung, die Kratos später einmal einschlagen sollte: Als Barbar kämpfte sich der Spieler durch ein seitlich scrollendes Jump & Run mit Feinden, die allesamt von der griechischen Mythologie inspiriert waren. Im Gegensatz zu Mario und Co genügte es diesem Barbaren jedoch nicht, mit dem Hintern voran auf seine Gegner zu springen -- Schwert und Axt passen viel besser ins Konzept! Entsprechend endeten Rastans Widersacher auch als blutiger Fleck in der Landschaft.

Golden Axe Golden Axe

Sega griff das Swords & Sorcery-Konzept 1989 auf, und vereinte in Golden Axe die scrollenden Prügeleien eines Double Dragon mit der Thematik aus Rastan Saga: Als Barbar, Zwerg oder Amazone schnetzelten sich zwei Spieler durch das Königreich Yuria und beförderten dabei Hundertschaften von Gegnern ins Jenseits. Interessant: Zwei Levels spielten sich auf den Rücken von gigantischen Kreaturen ab - etwas, was Kratos ganz ähnlich in God of War 3 erleben wird.

Weinende Teufel und Kriegsgötter

Resident Evil 4 Resident Evil 4

Das waren also einige der Hauptelemente, aus denen Sony später den Griechen-Kracher God of War stricken sollte. Doch eine wichtige Zutat fehlt noch: Kratos verdankt auch dem Survival-Horror-Genre einiges - genauer gesagt, der Resident Evil-Reihe! Auf der Suche nach der perfekten Resident Evil-Fortsetzung stolperte man nämlich über ein Spielgerüst, woraus sich später Devil May Cry (PS2, 2001) entwickelte.

Devil May Cry 4 Devil May Cry 4

Capcom besann sich (bewusst oder unbewusst) auf die Spielelemente vieler Klassiker und koppelte sie zusammen mit einer 3D-Welt sowie den typischen Survival-Horror-Puzzles zu etwas Neuem. Ebenfalls nicht ganz neu war die Möglichkeit, Seelenorbs einzusammeln, um so das Waffenarsenal und die Fähigkeiten der Hauptfigur zu verbessern: Ein deutlicher Rollenspiel-Einschlag, der auf das gängige Erfahrungspunkteprinzip des »Dungeons & Dragons«-Regelwerks zurückgeht. Ähnliche Rollenspielelemente kamen aber schon in früheren Hack & Slays wie etwa Segas Golden Axe-Ableger Ax Battler (Game Gear, 1991) zum Einsatz.

Der Kriegsgott gibt sich die Ehre

God of War Collection God of War Collection

Hätte sich Devil May Cry nicht als Hit entpuppt, würde God of War heute wahrscheinlich nicht so aussehen, wie es eben aussieht. Sony nahm das Devil May Cry-Gerüst, ersetzte das abgedrehte Szenario durch die Sagenwelt des antiken Griechenland, dachte sich einen Badass-Hauptcharakter aus und nannte das Spiel God of War. Nein, so einfach war es natürlich nicht.

Van Helsing Van Helsing

God of War ist kein einfallsloser Devil May Cry-Klon wie etwa die Filmumsetzung Van Helsing (PS2, Xbox, 2004), sondern besitzt durch die epische Inszenierung, die gelungene Story sowie den interessanten Hauptcharakter eine echte Daseinsberechtigung. Und genauso schafft es auch Dante's Inferno, sich von God of War abzuheben: Szenario und Liebe zum Detail machen die Abenteuer des Dante Alighieri in der Hölle zu etwas Besonderem. Das ist zum Beispiel der Filmumsetzung Ghost Rider (PS2, Xbox, 2007) von 2k Games immerhin nicht gelungen.

2 von 2


zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.