Spiele-Industrie - Verbucht Rekordjahr in den USA

Noch nie wurden so viele Konsolen und Spiele verkauft wie 2007.

von Denise Bergert,
21.01.2008 07:22 Uhr

Neue Spielkonzepte haben der Industrie in den USA ein Rekordjahr beschert. Noch nie wurden in Nordamerika so viele Spielekonsolen und Videospiele verkauft wie im vergangenen Jahr. Vor allem der große Erfolg der Wii beflügelte das Geschäft.

Das geht aus den Erhebungen des Marktforschungsunternehmens NPD Group hervor. Die Wii war für 52 Prozent der Konsolenverkäufe verantwortlich. Allein im verkaufsstarken Dezember setzte Nintendo 1,35 Millionen Wii-Konsolen ab, gefolgt von Microsofts Xbox 360, die 1,26 Millionen Mal verkauft wurde. Schlusslicht war Sonys PlayStation 3 mit 797 600 verkauften Geräten.

Der Konsolen-Markt im US-Einzelhandel legte 2007 um insgesamt 73 Prozent auf 5,12 Milliarden Dollar zu. Unter den Konsolen der neuen Generation hält Nintendos Wii mit 6,29 Millionen verkauften Geräten die Konkurrenz auf Abstand. Die Xbox 360 kam auf 4,62 Millionen verkaufte Geräte. Die PlayStation 3 wurde mit 2,56 Millionen Verkäufen noch von ihrem Vorgänger, der PlayStation 2 überrundet: Von der PS2 setzte Sony 3,97 Millionen Stück ab.

Auch der Markt für Videospiele legte mit einem Plus von 43 Prozent im vergangenen Jahr ordentlich zu und bescherte der Industrie einen Umsatz von 17,9 Milliarden Dollar. Zu den meistgefragten Titeln im Dezember zählen Call of Duty 4, Guitar Hero III sowie Super Mario Galaxy. (dpa)

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.