Splinter Cell: Conviction - Verschiebung - Titel erscheint später und neues Video

Sam Fishers neues Abenteuer verschiebt sich. Ein neues neue Video gibt allerdings bereits jetzt Hintergrundinformationen über Sams Lebensgeschichte, dürfte aber auch für einige Diskussionen sorgen.

von GameStar Redaktion,
15.01.2010 13:53 Uhr

Splinter Cell: Conviction für die Xbox 360 wird nicht am 25. Februar erscheinen. Dies hat der französische Publisher Ubisoft im Rahmen der Quartalszahlen in einer Pressemitteilung bekannt gegeben.
Gleiches trifft für das Echtzeit-Strategiespiel R.U.S.E. zu, welches ebenfalls im 1. Quartal dieses Jahres erscheinen sollte.Während R.U.S.E. auf unbestimmte Zeit verschoben wurde und erst im neuen Geschäftsjahresquartal erscheinen soll - dies betrifft das Zeitfenster April 2010 bis März 2011 - steht der neue Releasetermin von Splinter Cell: Conviction zumindest ansatzweise fest. So soll der Einsatz des ehemaligen NSA-Agenten Sam Fisher bereits im April anstehen.

Als kleine Wiedergutmachung für die Wartezeit hat Ubisoft ein neues Video für das Actionspiel veröffentlicht. Der gut einminütige Trailer zeigt Victor Coste, der Sam Fisher aus der gemeinsamen Zeit bei den Navy Seals kennt und gibt tiefe Einblicke in das Seelenleben des ehemaligen Spezialagenten. Außerdem erklärt es anhand von Hintergrundinformationen, wie er jegliche Skrupel verlieren konnte und ihm nun jedes Mittel Recht ist, seinen blutigen Rachefeldzug zu Ende zu bringen.

Dass Sam im neuen Splinter Cell-Teil rücksichtsloser und brutaler zu Werke geht, war ja schon länger bekannt. Der neue Trailer macht dies überdeutlich. Unter anderem auch durch das Bild eines Gefangen mit nacktem Oberkörper und Leinensack über dem Kopf. Was Ubisoft damit bezwecken will ist offensichtlich: Der kalkulierte Tabubruch soll für kontroverse Diskussionen sorgen und so Splinter Cell: Conviction ins Gespräch bringen. Diese Art der 'Öffentlichkeitsarbeit' wandte ja auch Infinity Ward für seinen Shooter Modern Warfare 2 an. Wir erinnern uns an die berüchtigte »Flughafen-Szene«.

Noch ist nicht klar, ob und in welchen Zusammenhang diese Szene auch im fertigen Splinter Cell: Conviction auftaucht. Deshalb sollte man von vorschnellen Vorurteilungen der Entwickler Abstand nehmen. Trotzdem stellt sich die Frage, ob dies noch Unterhaltung durch ein Videospiel sein sollte.

Was haltet ihr von der Verwertung dieses Themas? Kalkulierte Provokation oder Aufrütteln der Spielergemeinde? Diskutiert im Forum!

» Das Video zu Splinter Cell: Conviction anschauen

» Die Preview zu Splinter Cell: Conviction lesen


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen