Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Technik-Special - Glossar

HDMI, HDTV, HDCP, Dolby Pro Logic 2, Dolby True HD, YUV, 720p, 1080i - wer soll da noch durchblicken? Hilfe bietet unser Technik-Glossar

von Henry Ernst,
19.12.2008 12:55 Uhr

Abschirmung:
Ein wichtiger Faktor, den ihr – abgesehen vom HDMI-Kabel – stets berücksichtigen solltet. Die Abschirmung bewirkt, dass das Signal nicht von elektrischen oder magnetischen Feldern, etwa von anderen Kabeln, gestört wird und ihr somit ein unsauberes Ergebnis auf eurem Fernseher hinnehmen müsst.

Auflösung:
Jedes Bild auf eurem Fernseher besteht aus einzelnen Bildpunkten, den so genannten Pixeln. Die Anzahl der Pixel bestimmt den Detailgrad eines Bildes, als Faustregel gilt: »Je Mehr Pixel, desto mehr Details.«

Blu-ray-Disc:
Das Nachfolgeformat der heutigen DVD. Durch den enormen Speicherplatz´von 50 GB, den die Blu-ray-Disk bietet, lassen sich hochauflösende Bild- und Tonsignale speichern.

Component Video:
Oftmals auch als »YUV« bezeichnet, setzt es sich aus der Helligkeit (Y) sowie Differenz-Rot (U) und Differenz-Blau (V) zusammen. Dank der getrennten Übertragung über drei Kabel ist das analoge Bildsignal nur minimal schlechter als das digitale.

Composite Video:
Die mit Abstand schlechteste Lösung stellt das Composite-Bildsignal dar. Auch unter der Abkürzung FBAS bekannt, wird über ein Kabel sowohl Farb-, Bild- und Austastsignal als auch die Synchronisation übertragen. Zu dem gelben Cinch-Stecker solltet ihr nur im Notfall greifen.

DHCP:
Das „Dynamic Host Configuration Protocol“ erleichtert euch das Leben. Habt ihr die Funktion in eurem Router aktiviert, könnt ihr meist problemlos neue Geräte ins Netzwerk einbinden ohne irgendetwas einstellen zu müssen. Eure Konsolen erkennen so beispielsweise automatisch den Router, holen sich eine IP-Adresse ab und können sofort online gehen.

Dolby Digital:
Bei Dolby Digital handelt es sich um digitales Mehrkanaltonsystem bei dem fünf Kanäle (Center, zwei Frontboxen, zwei Rearboxen) und ein Subwoofer angesteuert werden. Dolby Digital wird in unterschiedlichen Varianten genutzt. (DD 1.0 Mono, DD.2.0 Stereo und DD.4.0) Zusätzlich existiert noch das Dolby Digital EX-Format, bei dem ein zusätzlicher Kanal aus den hinteren Stereosignalen generiert wird.

Dolby True HD:
Dolby True HD wurde speziell für die Anforderungen der neuen hochauflösenden Trägermedien entwickelt. Dank des enormen Speicherplatzes von Blu-rays können verlustfrei komprimierte Sounddaten an bis zu acht Kanäle ausgegeben werden.

DTS:
Der Dolby-Konkurrent macht seit dem Jahr 1992 die Kinosäle unsicher und ist dank dem Interactive-Software-Kit auch in einigen PS2-Spielen enthalten. Ähnlich wie DD.5.1. setzt auch DTS auf digitale Datenübertragung, bietet aber eine deutlich höhere Bandbreite als das Dolby-Pendant. Analog zu Dolby Digital EX existiert auch DTS ES discrete, dass einen zusätzlichen Center-Kanal im hinteren Bereich mit Signalen versorgt.

Erweiterter Farbraum:
Mit der Einführung von HDMI 1.3 wurde endlich der Farbraum derart erweitert, dass nahezu alle Farben dargestellt werden können, die das menschliche Auge wahrnehmen kann. Das sogenannte xvYCC-Format (»Extended YCC Colorimetry for Video Applications«) stellt etwa die 1,8fache Anzahl dar und sorgt für deutlich verbesserte Farbübergänge und –verläufe, sowie ein lebendigeres Gesamtbild.

Fastpath:
Bei Downloads aus dem Internet kann es theoretisch zu sogenannten Datenpaketverlusten kommen, die für eine unvollständige Übertragung sorgen. Zur Absicherung führte man eine Fehlerkorrektur ein, die zwar fehlerfreies Herunterladen garantiert, aber auch für eine erhöhte Latenz beziehungsweise Ping-Zeit verantwortlich ist. Verzögerungen während des Online-Spielens sind die nervige Folge. Einige Provider bieten daher gegen eine geringe monatliche Gebühr die Abschaltung des Services an. Solange ihr nicht in der letzten Pampa wohnt, werdet ihr beim Surfen keinen Unterschied merken.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen