Tecmo - Keine Übernahme - Unternehmen lehnt das Angebot von SquareEnix ab

SquareEnix kann nicht auf Kooperation des Managements hoffen, wenn es Tecmo übernehmen möchte.

von Christian Merkel,
04.09.2008 15:39 Uhr

Tecmo (Dead or Alive, Ninja Gaiden) möchte nicht von SquareEnix gekauft werden. Das Unternehmen hat das Übernahmeangebot von SquareEnix formal zurückgewiesen. Als Grund gibt Tecmo an, dass der Spieleentwickler auch ohne eine Übernahme noch ausreichend wachsen könne. Eine Zurückweisung hält Tecmo als Gegenstrategie aber nicht für ausreichend: So hat der Hersteller jetzt Gespräche mit dem japanischen Spieleentwickler Koei (Dynasty Warriors) über einen möglichen Zusammenschluss begonnen.

In einer offiziellen Stellungnahme zur möglichen Tecmo-Koei-Fusion ist zu lesen: "Unter diesen Umständen haben diese Unternehmen exzellente finanzielle Positionen, Stärken und die Möglichkeit, sich gegenseitig dabei zu helfen, die Profitabilität zu steigern." Ziel ist es zuerst, das Management von Koei und Tecmo zu vereinen. Dies würde zu einem gemeinsamen Unternehmen führen, das die gegenseitige Individualität respektiert und dabei gleichzeitig groß genug ist, um feindliche Übernahmeversuche abzuwehren. Die Manager von Tecmo haben ganz offensichtlich Angst, unter dem Dach eines Großunternehmens wie SquareEnix unter die Räder zu kommen.

Ende August hatte SquareEnix offiziell bekannt gegeben, Tecmo für einen Kaufpreis kaufen zu wollen, der 30 Prozent über dem Marktwert liegt. Das Angebot sollte bis zum heutigen 4. September gelten. SquareEnix betonte dabei, dass das Unternehmen nur an einer freundlichen Übernahme interessiert sei und keine feindlichen Kaufversuche starten wolle.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen