TGS: Ninja Blade - Angespielt auf der Tokyo Game Show

Die Tenchu-Macher versuchen an einem - Überraschung - Ninja-Spiel. Wir konnten Ninja Blade auf der Tokyp Game Show ausprobieren.

von Markus Schwerdtel,
09.10.2008 11:31 Uhr

Erfahrung mit Ninjas hat das Entwicklerstudio From Software dank Otogi und der Tenchu-Serie genug. Allerdings haben wir uns beim Anspielen der TGS-Version von Ninja Blade schon gefragt, wo diese Erfahrung geblieben ist. Denn im Grunde bietet das Actionspiel nur Standard-Ninja-Geschnetzel, wobei das Kampfsystem hinter dem von Ninja Gaiden 2 weit zurückbleibt.

Immerhin gibt’s als Abwechslung häufige Bosskämpfe und Actionsequenzen. In denen ist allerdings nur Reaktionsvermögen gefragt: Wer schnell genug die vorgegebenen Tasten drückt, streckt zum Beispiel eine Riesenspinne nieder oder läuft spektakulär eine Hochhausfront hinunter. Immerhin gibt es ein neues Spielelement: Mit dem linken Schulterknopf aktivieren wir die Ninja-Vision, die verwundbare Stellen bei den Gegnern zeigt, bei der Spinne etwa ihre Giftstacheln.

Trotzdem haben wir die zehnminütige Demo mit eher gemischten Gefühlen absolviert: Wenn From Software nicht noch deutlich an Abwechslung draufpackt, wird Ninja Blade nur ein Schnetzler unter vielen – und damit überflüssig.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen