The Last of Us 2 - Director teast eventuell neuen ekligen Gegnertypen

The Last of Us: Part 2 soll neue Typen von Infizierten für uns bereithalten. Hat Neil Druckmann etwa schon einen neuen (super-ekligen) Gegner angeteast?

von Linda Sprenger,
01.07.2019 18:00 Uhr

Ich, nachdem ich eine Spinne mit einem Glas einfangen habe, sie dann aber plötzlich rausgefallen und spurlos in der Wohnung verschwunden ist.Ich, nachdem ich eine Spinne mit einem Glas einfangen habe, sie dann aber plötzlich rausgefallen und spurlos in der Wohnung verschwunden ist.

Naughty Dog hat bereits neue Arten von Infizierten für The Last of Us 2 versprochen, ist dabei aber noch nicht näher ins Detail gegangen. Director Neil Druckmann könnte den ersten neuen Pilzmutanten nun aber via Twitter angeteast haben - und der könnte auf einem faszinierenden wie super-gruseligen "Tier" basieren, das wir im echten Leben vorfinden (wenn wir Pech haben).

Achtung: Wer Angst vor Spinnen hat, sollte nicht mehr weiterlesen.

Basiert ein neuer The Last of Us 2-Gegnertyp auf diesem echten Natur-Phänomen?

Was ist neu? Der Twitter-Kanal "Nature is Scary" teilte ein Bild einer sogenannten "Zombie-Spinne". The Last of Us 2-Director hat den Tweet mit einem "Denkenden Gesicht"-Emoji vor einigen Stunden geteilt, was etliche Fans natürlich stutzig werden lässt.

Hat Druckmann damit also einen der neuen Gegnertypen in The Last of Us 2 angeteast? Gut möglich, aber genau wissen wir es natürlich nicht.

Was sagt die Community? Die Reaktionen vieler Spieler unter dem dem Twitter-Post sprechen allerdings für sich: Die meisten fürchten die "Zombie-Spinne" und den möglichen TloU 2-Feind schon jetzt. Und das wahrscheinlich völlig zu Recht, denn schon die Real Life-Variante zeigt, wie wunderbar grausam unsere Natur sein kann.

Zombie-Spinne? Das steckt hinter dem Real Life-"Tier"

Die "Zombie-Spinne" auf dem Bild sieht aus wie in Zuckerwatte gehüllt. Tatsächlich ist das Spinnentier aber einem entomopathogenen, also parasitischem Pilz zum Opfer gefallen. The Last of Us-Fans horchen auf, denn auch der Cordyceps ist so ein entomopathogener Pilz, und der hat im Spiel gleich mal die gesamte Zivilisation zusammenbrechen lassen.

Im echten Leben befallen parasitsche Pilze aber keine Menschen, sondern primär Ameisen oder eben Spinnen. Das arme Wesen auf dem unteren Bild war übrigens mal eine große Zitterspinne (Pholcus phalangioides), die vermutlich jeder von uns schon einmal an der Wohnzimmer-Wand, auf dem Dachboden oder im Keller entdeckt hat.

Die Zombie-Spinne gibt es im echten Leben. Die Zombie-Spinne gibt es im echten Leben.

Halb tot, halb lebendig: Die Zitterspinne scheint besonders anfällig für Infektionen zu sein, da sie in feuchten Umgebungen lebt, in denen auch der Pilz gedeiht. Ist die Spinne erstmal befallen, blüht ihr ein grausames Schicksal. Wie faulige Äpfel verrotten sie langsam von außen nach innen hin. Halb tot, halb lebendig können sie noch eine Weile herumkrabbeln, bis der Pilz sie schließlich komplett tötet und sie nur noch wie Wattekugeln mit Beinen reglos von der Decke hängen.

Gut möglich, dass sich Naughty Dog tatsächlich von diesem Natur-Phänomen hat inspirieren lassen. Zumal Spinnen oder spinnen-ähnliche Kreaturen kein unüblicher Videospielgegner sind.

The Last of Us: Part 2 kommt exklusiv für PS4, neuesten Gerüchten zufolge erscheint das Spiel im Frühjahr 2020.

The Last of Us 2 - Warum Ellies Immunität eine Sekte erschaffen haben könnte 11:16 The Last of Us 2 - Warum Ellies Immunität eine Sekte erschaffen haben könnte


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen