Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

The Orange Box

Auch PS3-Spieler bekommen nun die volle Half-Life 2-Packung. Jedoch haben nicht alle der fünf Spiele die Umsetzung wohlbehalten überstanden.

von Matthias Regge,
27.12.2007 12:36 Uhr

Nachdem der Wissenschaftler Gordon Freeman in Half-Life aus Versehen ein Dimensionstor öffnet, strömt eine fiese Alienrasse - die »Combine« - in unsere Welt. Nicht gerade der perfekte Start eines neuen Arbeitstages. Nachdem die Außerirdischen in einem siebenstündigen Krieg die Weltherrschaft errungen haben, kontrollieren sie nun die Erdbevölkerung mit einem brutalen Militärapparat. Gordon rutscht daraufhin in eine Widerstandstruppe und kämpft in Half-Life 2 sowie den beiden Add-Ons Episode 1 und 2 an der Seite der Rebellen gegen die Invasoren. Genau wie auf der Xbox 360 sind auf der PlayStation 3-Disk der Orange Box zudem noch der Puzzle-Shooter Portal und die Multiplayer-Ballerei Team Fortress 2 enthalten (beiden Titeln spendieren wir einen separaten Test).

Halbherzige Portierung

War Half-Life 2 vor vier Jahren auf der ersten Xbox noch ein echter Hammer in Sachen Grafik und Inszenierung, wird der Titel heute von Spielen wie The Darkness (dt.), Bioshock oder Call of Duty 4 (dt.) übertroffen. Auch die grafisch aufgebohrte Episode 2 sieht lediglich »gut« aus. Allerdings muss die Orange Box auf der PlayStation 3 im Vergleich zur Variante für Xbox 360 technisch zurückstecken: Auf Sonys Kiste kommt der Titel regelmäßig ins Ruckeln, dies nimmt dem Titel an manchen Stellen einiges an Dynamik. An der einen oder anderen Stelle, leidet dadurch auch die Spielbarkeit. Zum Beispiel dann, wenn ihr aufgrund des stockenden Bildaufbaus nicht richtig zielen könnt. Auch die Ladezeiten sind um einiges länger als auf der Microsoft-Konsole.

Nach wie vor ist Half-Life 2 aber absolut spielenswert. Die spannende Story weiß immer noch zu fesseln und hält einen bis zum Ende bei der Stange. Auch der Umfang geht in Ordnung: Bis ihr euch durch das Grundspiel und die beiden Zusatzpakete geballert habt, werden gute 40 Stunden vergehen. Und selbst danach warten immer noch Portal und Team Fortress 2 auf euch. Auch wenn die Portierung von der Xbox 360 nicht ganz so glücklich verlaufen ist, wer Call of Duty und Co. schon durchgespielt hat, sollte sich Gordon Freemans Abenteuer ruhig einmal ansehen.

Schnitt-Hick-Hack

Die deutsche Version der Orange Box fiel an einigen Stellen der Zensurschere zum Opfer. Half-Life 2 die beiden Add-Ons sowie Team Fortress 2 wurden geschnitten Blut gibt es nirgends zu sehen. Verwunderlich, denn immerhin erhielt das Grundspiel auf dem PC in der ungeschnittenen Fassung bereits eine USK-Einstufung (Keine Jugendfreigabe). Auf die Frage hin, warum Half-Life 2 in der Orange Box nun trotzdem geschnitten sei, antwortet Electronic Arts, dass lediglich Team Fortress 2 und Episode 2 gekürzt wären - das Grundspiel sowie Episode 1 seien die Originalversionen. Online-Quellen und eigene Erfahrung sagen da allerdings etwas anderes. Fakt: Die deutsche Version der Orange Box ist durch die Bank gekürzt. Alle Teile des Pakets weisen Schnitte auf, selbst wenn EA etwas anderes behauptet.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (21)

Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.