Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

WWE Smackdown vs. RAW 2008 - Angespielt

Wir haben drei Versionen des Wrestling-Titels angespielt. Lest hier, wie sich die Spiele „anfühlen“.

von Kai Schmidt,
14.07.2007 11:27 Uhr

Xbox 360

Die Version für Microsofts Konsole ist die wohl traditionellste der drei gezeigten: Im Prinzip spielt sich das Update genauso wie der Vorgänger. Lediglich bei der Steuerung kommen einige Finessen hinzu, wie die Möglichkeit, seine Kräfte bei Locks gezielt einzusetzen. Das ist zunächst etwas verwirrend, doch man hat sich relativ schnell daran gewöhnt, und dann flutscht die Wrestling-Action wie immer. Grafisch übertrifft die 2008-Version den Vorgänger leicht, aber nicht deutlich. Wie auch? Sah der Titel aus dem letzten Jahr doch schon fantastisch aus! Dafür legt man mehr Wert auf flüssigere Animationen. Selbst beim kurzen Anspielen ist uns aufgefallen, dass die Bewegungen schon sehr viel natürlicher erscheinen.

Wii

Auf der Wii erwartet euch ein völlig anderes Spielerlebnis. Ihr steuert die Aktionen der Wrestler komplett über Bewegungen mit der Wiimote. Je nachdem, welche Schläge oder Griffe ihr anbringen wollt, haltet ihr zusätzlich noch eine Taste gedrückt. Die Wiimote-Gesten orientieren sich so weit möglich an den realen Bewegungen. Sehr schön ist die Taunt-Funktion: Haltet zwei Tasten gedrückt und führt dann mit Nunchuk und Wiimote zum Beispiel die DX-Geste von Triple H aus. Oder wedelt mit der Fernbedienung herum, um eurem Gegner Cenas „You can’t see me“ vorzuführen. Das Spielgeschehen kam uns noch etwas chaotisch vor, aber hat man das Steuerungskonzept erst einmal verinnerlicht, sind sicher spannende Matches möglich.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.