Läuft gerade Sekiro: Shadows Die Twice - PC 4K Max gegen PS4 Pro und Xbox One X im Grafikvergleich

Sekiro: Shadows Die Twice - PC 4K Max gegen PS4 Pro und Xbox One X im Grafikvergleich

von Stefan Seiler,
26.03.2019 12:50 Uhr

Im Video vergleichen wir die Grafik von Sekiro: Shadows Die Twice, dem geistigen Nachfolger der Dark Souls Reihe, auf PC, PS4 Pro und Xbox One X.

Sekiro: Shadows Die Twice im Test – Und ihr dachtet, Dark Souls sei hart

Zwar gibt es optisch durchaus Ähnlichkeiten zur Souls-Reihe oder auch zu Bloodborne, dennoch sticht Sekiro beim Thema Optik deutlich hervor: die gesamte Bildqualität ist hochwertiger als bei den Vorgängern. Die Welt ist detaillierter, Texturen sind schärfer – gerade Bodentexturen wirken sehr realistisch – das Gesamtbild wirkt deutlich sauberer dank besserer Kantenglättung und zurückhaltender Nutzung von Post-Processing-Effekten wie chromatischer Aberration. 

Das Video gibt es in 4K UHD bei Candyland auf YouTube.

Trotzdem kämpft Sekiro zumindest auf den Basis-Konsolen mit einem altbekannten Problem: wie bei allen Konsolenportierungen der Souls-Titel und Bloodborne ist Sekiro auf 30 fps begrenzt und leidet damit wie auch die Vorgänger unter Frame Pacing Problemen. Frame Pacing beschreibt den Zeitraum, der zwischen der Erzeugung zweier aufeinanderfolgender Bilder liegt. Bei einer festgelegten Anzahl an Bildern pro Sekunde ist dieser Zeitraum im Idealfall zwischen jedem Frame identisch, bei 30 fps also 33,3 ms. Bei Problemen mit Frame Pacing bleibt zwar die Bildrate bei 30 Bildern pro Sekunde, der Zeitraum zwischen den Bildern variiert jedoch stark. Das sorgt für leichte Ruckler, auch Mikroruckler genannt, die Spieldarstellung wird nicht mehr als flüssig wahrgenommen.

Die restlichen Keyfacts: die Basis-Xbox One läuft mit 900p, die PS4 liegt bei 1080p, sowohl PS4 Pro als auch Xbox One X liegen beide bei 1800p und bei beiden ist die Bildrate auf 60 fps begrenzt. Die wird allerdings nie erreicht. Vielmehr bewegt sich die Bildrate bei 35 oder 40 fps, interessanterweise ist sie auf der PS4 Pro sogar höher als auf der Xbox One X. Das könnte daran liegen, dass die PS4 Pro Checkerboard-Rendering verwendet. Die PC-Version ist auf 60 fps beschränkt, allerdings sind bereits Mods im Umlauf, die die Begrenzung aufheben.

Das Candyland-Test-System:

ONE Gaming PC High End Ultra Customized
AMD Ryzen 2700X 8x3.70 GHz
32 GB DDR4 3200 RAM
Nvidia GeForce RTX 2080 Ti Palit GamingPro OC
ASUS TUF X470-PLUS Gaming Mainboard
1 TB Samsung 970 Evo M.2 PCI SSD

Hier geht es zu Candyland auf YouTubeFacebook und Twitter.


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Gamescom Together

Alle News, Videos und Spiele

Alle Infos zur gamescom

Candyland
484 Videos
2.892.897 Views

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen