Gamescom 2019

Dieses Thema im Forum "Spiele-Forum" wurde erstellt von Maryokutai, 21. August 2019.

  1. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    33.316
    Ort:
    Luxemburg
    Ich weiß nicht so recht wohin mit meinem ganzen Messe- und Spiele-Feedback, also mache ich einfach mit ein bisschen Verspätung einen Thread auf.

    Zur Messe an sich: seit diesem Jahr sind die Hallen etwas anders belegt und die einstigen, IMO uninteressanten "Family"-Hallen beherbergen nun eine ganze Reihe Indie-Titel. In der Theorie sicherlich keine schlechte Entscheidung, aber ob das die Menschenmassen besser verteilt darf bezweifelt werden. Menschenmassen ist auch ein schönes Stichwort, denn sogar am Pressetag war es voller denn je. Wer etwa Final Fantasy VII, The Avengers und Cyberpunk sehen wollte, musste vermutlich bereits am Dienstag den ganzen Tag für diese drei Spiele opfern. Und dann fehlen noch andere Schwergewichte wie Doom, Borderlands, Gears 5, Pokémon, Link's Awakening, Death Stranding & Co. Alles sehen was man möchte geht also in der Praxis mittlerweile gar nicht mehr - bzw. nur noch wenn man tatsächlich Termine im Business Center hat, welches mittlerweile aber auch total überfüllt ist. Die Messe platzt aus allen Nähten und dass die Definitionsgrundlage von Fachbesucher immer flexibler wird (wer ein paar tausend Subscriber auf youtube hat kommt rein etc.) verstärkt die ganze Problematik nur.

    Nichtsdestotrotz konnte ich mir ein paar Titel abseits des Mainstreams ansehen. Gehe einfach mal der Reihe nach durch, in Klammern immer die Plattform, auf der ich das entsprechende Spiel ausprobiert habe.

    Gespielt:

    Panzer Dragoon
    Siehe PD-Thread. Sehr schönes Remake mit kleinen Performance-Problemen. (Switch)

    The Witcher 3
    Siehe Switch-Thread. Läuft besser als gedacht und ein solches Mammutprojekt auf dem kleinen Screen ist irgendwie ulkig. (Switch)

    Trine 4
    Kleines Highlight für mich, und das nicht nur weil ich die Reihe mag und die vierte Fortsetzung einfach nur mehr klassisches Trine-Gameplay ist. Eine nette Dame von Frozenbyte war nämlich anwesend und spielte mit mir die Demo durch welche sich auf das Tutorial des Ritters beschränkte. Wie in den Vorgängern wird jeder Charakter mit einem eigenen Level eingeführt ehe alle drei zusammenfinden. Spielt man eines dieser Tutorials im Coop, laufen beide Spieler mit dem gleichen Charakter herum. Auch ganz interessant ist, dass einige Rätsel variieren je nachdem ob man solo oder zu mehreren Leuten unterwegs ist. An einer Stelle mussten wir bspw. beide einen Lichtstrahl reflektieren, was in der Form im Alleingang natürlich nicht funktionieren würde. Vom (offentlich?) gewohnt guten Soundtrack habe ich leider nicht viel hören können. Nach dem kleinen Fehltritt namens Trine 3 scheinen die Entwickler hier auf jeden Fall wieder zu alter Stärke zurückzufinden. Grafisch macht das Spiel auch auf der Switch eine gute Figur. (Switch)

    GRID
    Auch hier waren die Entwickler vor Ort und Stelle, was ich immer wieder gerne sehe. Nach einer wirklich desaströs langen Ladezeit (Zitat: "Die werden noch verbessert") bin ich mit einem RX-7 durch Havanna gerast. Oder vielmehr an der Streckenbegrenzung entlangeschrammt. Ich brauche bei Rennspielen immer eine Weile bis ich in die Steuerung reinfinde und GRID war keine Ausnahme. Nach zwei wirklich miesen Runden konnte ich mich aber immerhin auf den siebten Platz vorkämpfen. Der Entwickler meinte, dass für sie das Rennen und nicht die Platzierung im Vordergrund stehe und man den Spielern interessante "Geschichten" bieten wolle, auch wenn er/sie vielleicht nicht den ersten Platz belegt. Ob das letzten Endes funktioniert sei dahingestellt, aber die KI fühlte sich angenehm real an (manche Fahrer waren agressiv, manche eher vorsichtig etc.). Grafisch natürlich wie immer ein Genuss. (Xbox One)

    Luigi's Mansion 3
    Erstaunlich wenig Andrang für Luigi, der fast schon wortwörtlich im Schatten von Pokémon und Zelda stand. Die sehr kurze Demo führt einen in die Steuerung ein (Feinde mit A mit der Taschenlampe betäuben und mit ZR einsaugen) und schickt einen dann durch ein paar Räume mit Rätseln bevor man einem Boss gegenübertritt. Ich gebe offen zu: Ich habe noch kein Luigi's Mansion gespielt, hatte aber meine Freude mit Teil 3. Die Optik ist schön und detailliert, das Bekämpfen der Geister macht Laune (einige schützen sich mit einem Schild, den man erst mit einer Abflusspumpe entreißen muss) und die Rätsel sind dank Gooigi sehr abwechslungsreich. Etwas gestört hat mich, dass man beim gedrückt halten von RT (Saugen) die Blick/Zielrichtung nicht wechseln kann und den Button erst wieder loslassen muss um sich neu zu orientieren. Ansonsten aber ein erwartungsgemäß toller Titel mit viel Nintendo-Charme. (Switch)

    Trials of Mana
    Tolles Remake, das nicht nur fantastisch ausieht, sondern sich auch richtig locker und flüssig spielt. Es erfindet das Rad nicht neu - in Städten mit NPCs quatschen, außerhalb der Städte in Echtzeit Monster verdreschen - aber wer actionreiche JRPGs mag kommt hier auf seine Kosten. Ich werd's mir auf jeden Fall holen. (PS4)

    Yooka-Laylee and the Impossible Lair
    Ich bin kein Fan des ersten Teils, aber IL macht quasi alles besser. Es fühlt sich in punkto Steuerung nicht ganz so präzise an wie die letzten Donkey-Kong-Titel und Yooka fehlt auch das Eigengewicht, das bei DK so starken Einfluss auf die Fortbewegungen hat, aber es spielt sich trotzdem richtig gut und auch wesentlich besser als der 3D-Vorgänger. Habe ein Level durchgespielt das bereits zur E3 präsentiert wurde und hatte wirklich Spaß damit. Den isometrischen Teil habe ich mir nicht angesehen, da ich nicht wirklich viel Zeit hatte. Wird denke ich ein solider Hüpfer, der vor allem auf nicht-Nintendo-Plattformen in Ermangelung guter Alternativen seine Fans finden wird. (Xbox One)

    Monkey King: Hero is back
    Sehr verspätete Videospiel-Umsetzung eines Animationsfilms von 2015. Man spielt den Monkey King aus der mittlerweile sehr bekannten chinesischen Sage "Reise nach Westen" und verkloppt allerlei fieses animalistische Getier mit diversen Kung-Fu Moves. Wirkt teilweise ein bisschen low-budget, spielt sich aber recht gut und erinnert stark an Legend of Kay. Gestört hat mich lediglich, dass man Angriffe nicht mit einer Ausweichrolle canceln kann. Das nimmt dem Ganzen ein wenig Dynamik. Insgesamt sehr nett gemacht, aber kein Must-Have. (PS4)

    Spiritfarer
    Ein potenzieller Indie-Darling über ein junges Mädchen, das diversen antropomorphen Tieren dabei hilft, nach ihrem Tod in Frieden ins Jenseits zu reisen. In der Demo musste man allerlei NPCs aufhelfen (die Schlange vermisste eine Halskette, der Frosch zeigte mir wie man angelt etc.) man konnte à la Harvest Moon einen kleinen Garten pflegen, die einzelnen Häuser und Einrichtungen auf dem Kutter, der zum Jenseits schifft, selbst platzieren, Blitze fangen, springen, klettern...
    Der Vergleich ist vielleicht ein bisschen weit hergeholt, aber durch die zig Gameplay-Elemente erinnerte es mich an Fantasy Life. Natürlich hat es einen anderen Look, eine andere Stimmung, eine andere Perspektive, aber der "mach was dir gefällt"-Ethos macht aus dem Spiel ein sehr ruhiges und sentimentales Erlebnis, das auch optisch dank schöner Animationen überzeugen konnte. (Xbox One)

    Sayonara wild Hearts
    Hatte ich schon länger auf dem Schirm und wurde auch nicht enttäuscht. Eine kuriose Mischung aus Rhythmusspiel und Reaktionstest mit einem visuellen Look der irgendwo zwischen Feel the Magic und Killer7 anzusiedeln ist (allerdings alles jugendfrei). Man kann auf Highscore spielen, man kann sich aber auch einfach von der ganzen audiovisuellen Pracht mitreißen lassen - und zu Hause darf man dann auch den Ton etwas lauter stellen, denn von der Musik habe ich wie auch bei Trine 4 leider wenig hören können. (Switch)

    Darksiders Genesis
    Interessante Mischung aus der Diablo-Perspektive mit dessen Koop-Gedanken und klassischem Action-Kampfsystem. Wie in den "Vorgängern" kämpft man hier nämlich mit manuellen Buttoneingaben, zündet bei gedrückt gehaltener Schultertaste Special Moves, verwandelt sich bei voller Extraleiste in eine Chaosform (Strifes Version hat ein sehr cooles Design) und verprügelt auf die Art und Unmengen an Gegnern, Zwischenbossen und Endbossen. Auf Knopfdruck wechselt man zwischen War und Strife - Ersterer ist stärker im Nahkampf, Letzterer im Fernkampf und kann sich so den Gegebenheiten anpassen. Wird sicherlich kein Meilenstein der Videospielgeschichte aber eine launige Schnetzelorgie für zwischendurch, die im Koop aufblüht. (PC)

    Vambrace: Cold Soul
    Habe ich leider nur kurz angespielt weil ich die Demo nicht neustarten konnte und mein "Vorspieler" sich so dumm anstellte, dass ich in den Kämpfen mehr mit Heilen als mit Kämpfen beschäftigt war. Vambrace ist ein 2D-Spiel in einem Fantasy-Wikinger-Setting, in welchem man von links nach rechts durch die Level läuft und alle paar Meter in recht taktische Kämpfe verwickelt wird. Ähnlich wie in FFX wird im HUD angezeigt, wann welche Figur zum Zug kommt, sodass man seine Aktionen entsprechend planen kann. Visuell hat es mir wirklich gut gefallen und die Kämpfe haben in klassischer JRPG-Manier Spaß gemacht. Werde es im Auge behalten, erscheint auch schon relativ bald. (Switch)

    Creature in the Well
    Sehr gewöhnungsbedürfitges Spiel. Den Art-Style finde ich super, die Steuerung geht gut von der Hand, aber das Ping-Pong/Breakout ähnliche Gameplay, für das man mit einem Schläger diverse Orbs in den Levels herumschleudern muss um Schalter zu aktivieren oder Feinde zu besiegen fühlt sich in der Praxis genauso verwirrend an wie es in den Trailern den Anschein machte. Ich denke dass man sich hier richtig reinfuchsen kann um die Bälle mit Präzision herumzuschleudern, aber in den fünf bis zehn Minuten, die ich gespielt habe, bin ich gar nicht damit klar gekommen. Das Spiel brauch eine sehr gute Demo wenn es Erfolg haben will. (Xbox One)

    Nachfolgende Titel habe ich nicht selbst gespielt, sondern nur etwas länger zugeschaut:

    Spyro Reignited
    Ist zum ersten Mal, dass ich "live" die Switch-Fassung sah und holla, das ist ein wirklich exzellenter Port. Kein Vergleich zur Crash-Trilogie oder auch Team Racing, die auf der Switch in recht niedriger Auflösung liefen. Spyro sieht, zumindest ohne Vergleichsmöglichkeit, exakt so aus wie ich es von PS4 und One in Erinnerung habe. Im unvermeidlichen Digital Foundry Video werden natürlich Unterschiede zu Tage gefördert, aber trotzdem: 1A umgesetzt, Respekt. (Switch)

    Recompile
    Cooles Metroidvania (in 3D), das sich in einer Welt aus Bits ud Bytes abspielt und dementsprechend ein bisschen aussieht wie eine Mischung aus Tron und Darwinia. Teilweise schien mir die Wegfinding etwas komplitziert, da nicht immer ganz klar war welche Objekte nun wichtig oder nur Dekor sind, aber möglicherweise fühlt sich das alles besser an wenn man's selbst spielt. Wird im Auge behalten. (PC)

    Star Renegades
    Geht vom Gefühl her ein bisschen in die gleiche Richtung wie Vambrace und scheint auf sehr komplexe, rundebasierte Kämpfe zu setzen. Hier hat mir vor allem die Optik sehr gut gefallen: Spiele im Pixel-Look gibt's heute wie Sand am Meer, aber Star Renegade sticht aufgrund vieler Details und sehr großer Sprites angenehm hervor und sieht wirklich umwerfend aus (unbedingt mal googeln!). Soll angeblich zufallsgenerierte Levels bieten, was jetzt nicht unbedingt eine meiner Vorlieben ist, aber ich werde dem Spiel eine Chance geben sobald es erscheint. (Xbox One)


    Sonst noch ausprobiert habe ich das SEGA Mega Drive Mini. Braucht man nicht viel zu sagen: Wer das LineUp mag, kann zugreifen. Sieht genau wie die Nintendo-Produkte richtig putzig aus und erfüllt seinen Dienst. Die Verarbeitung des Pads ist super und die Spiele fühlen sich an wie eh und je. Lediglich Street Fighter ist eine kleine Qual weil das Standardpad halt nur drei Buttons hat.

    Nicht angesehen habe ich mir wie gesagt die ganz großen Titel. Gears 5 und Control auch hauptsächlich deswegen, weil sie bereits in wenigen Tagen/Wochen erscheinen.

    "Leider" auch ausprobiert habe den Elite Controller für die Xbox, denn jetzt will ich den haben.

    Nicht gefunden habe ich Cris Tales, XIII und Rad, die angeblich allesamt vor Ort waren, aber keine Ahnung wo. Gerade auf die ersten beiden hatte ich mich sehr gefreut und war ziemlich enttäuscht, dass ich entweder zu blind oder die Ausstellerliste hier einfach nicht korrekt war.

    Alles in allem hat sich der Besuch zumindest für mich gelohnt. Vor allem das Reden mit Entwicklern (Frozenbyte und Codemasters) ist immer wieder ein kleines Highlight, das leider viel zu selten im Publikumsbereich möglich ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2019
  2. Oli_Anderson Well-Known Member

    Oli_Anderson
    Registriert seit:
    14. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.369
    Ort:
    Vienna
    Finde ich ja richtig doof wenn Darksiders 4....Der Abschluss der Reihe.... Ein anderes Spiel als die Vorgänger wird.
     
  3. Ghost Die Lachsschaumspeise!

    Ghost
    Registriert seit:
    22. August 2002
    Beiträge:
    16.825
    Also wirkt es nicht so verschwommen, wie im Video, das bei der letzten Indie-Präsentation Nintendos gezeigt wurde?

    Nachdem es neulich für die Switch angekündigt wurde, hatte ich mir mal ein Video angeschaut, sah wirklich nett aus, aber weißt du, ob es im Spiel eine Geschichte gibt, der man nachgeht, oder ist das ist es mehr ein Roguelike, bei dem man einfach nur Kämpfe bestreitet.

    Du meinst Genesis,? Ist das überhaupt der vierte Teil oder eher ein Spin-off? Wobei, wenn es mal ein Spiel mit allen vier Charakteren gibt, bietet sich so ein Diablo-Stil dafür natürlich auch an.
     
  4. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    33.316
    Ort:
    Luxemburg
    Es gibt einen großen Handlungsbogen (du bist der und der und musst gegen die und die kämpfen), aber es ist ein reines Gameplay-Spiel soweit ich das verstehe. Ist prinzipiell auch nicht meine Art von Spiel, aber ich werde hier denke ich einfach mal einen Versuch wagen weil ich es optisch einfach unglaublich ansprechend finde (und die Kämpfe wie gesagt sehr vielversprechend aussehen).

    Es ist schon nicht so knackscharf und "sauber" wie die anderen Versionen, aber für sich genommen trotzdem ein sehr schönes Spiel. Wer die Wahl hat fährt natürlich mit PS4/One besser.


    Edit: Hatte zwei Spiele im Anfangspost vergessen, habe die mal rein editiert (Monkey King und Creature in the Well).
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2019
  5. blither Well-Known Member

    blither
    Registriert seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    8.851
    Um 13:30 Uhr startet der Nintendo-Livestream von der Gamescom


     
    copper97 gefällt das.
  6. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    Trials of Mana ist Multiplatform? Das kam damals so rüber als ob es Nintendo exklusiv währe.
    Außerdem war die Grafik auf der Switch doch sehr dürftig und es hat stark gerukkelt.
    Wenn die PS4 Version das behebt könnte das Spiel interessant werden.
    Aber kann man es auch alleine spielen oder ist es wieder ein Multiplayer Titel?

    Die Gamescon an sich finde ich überflüssig. Seit dem Wechsel von der Original Games Convention braucht das Ding imo niemand mehr.
     
  7. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    33.316
    Ort:
    Luxemburg
    Trials of Mana erscheint für Switch, PS4 und PC. Die Switch-Fassung war auch vor Ort, bin aber leider nicht dazu gekommen sie zu testen (stand "dummerweise" direkt neben Panzer Dragoon :groundi:). Aber die PS4-Version sieht wie gesagt richtig gut aus, fast DQ XI Niveau würde ich behaupten. Definitiv ein sehr hochwertiges Remake und nicht zu vergleichen mit der Ausgeburt der Hölle AKA das Remake von Secret of Mana.

    Keine Ahnung wie stark der Multiplayer-Gedanke das Spiel prägt (oder ob überhaupt ein MP dabei ist?), aber die Demo konnte man nur alleine spielen und die ersten Partymitglieder erhielt man auch erst kurz vor dem Bosskampf. Dort haben sie eigenständig agiert und freudig Aggro gezogen sodass ich mich aufs Angreifen konzentrieren konnte - nur hier und da musste man ihnen ein Heilitem verabreichen. Hat alles super funktioniert und Spaß gemacht.
     
  8. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    Danke, das klingt wirklich genau nach der Art Spiel die ich im Moment händeringend suche. Titel ist vorgemerkt.
     
  9. blither Well-Known Member

    blither
    Registriert seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    8.851
    Die Gamescom ist eine Publikumsmesse. Warum sollte sie überflüssig sein? Das Konzept ist ein anderes als bei der E3.

    Was hat die Games Convention anders gemacht?
     
  10. The Joker The Cake is a Lie

    The Joker
    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    15.001
    Ort:
    Hamburch
    Nett, aber so schade, dass die Messe einfach nicht mehr besuchenswert ist. Leipzig war damals echt gut und habe das für mich als die letzte tolle Videospiel Messeerfahrung abgespeichert.
     
  11. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    @blither

    Publikumsbegrenzung, nicht nur Spiele die in den nächsten 6 Monaten kommen, größere Stände und richtige Publikumsevents.
    Die Gamescon ist Massentierhaltung, sonst nichts.
     
  12. blither Well-Known Member

    blither
    Registriert seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    8.851
    Ich war sowohl auf der GC in Leipzig als auf der Gamescom in Köln. Große Unterschiede habe ich nicht festgestellt, abgesehen davon, dass in Köln der Besucherandrang deutlich größer ist.

    Die Messe ist von Jahr zu Jahr gewachsen. In Leipzig war das Einzugsgebiet kleiner, aber auch dort wären die Besucherzahlen gestiegen.

    Eine stärkere Begrenzung der Besucherzahlen ist sicherlich wünschenswert. Aber den Spielern scheint es zu gefallen.
     
  13. Ghost Die Lachsschaumspeise!

    Ghost
    Registriert seit:
    22. August 2002
    Beiträge:
    16.825
    Ok, eine grobe Handlung reicht mir da auch, es ging nur darum, ob es quasi ganz ohne Geschichte daherkommt, oder man einen Grund für die Kämpfe gelifert bekommt.

    Dass es natürlich hinter den anderen Versionen etwas zurückstecken muss, ist klar, wenn es aber nicht so schlimm rüber kommt, wie es für mich im Video schien, freut mich.

    Die Sache mit der Exklusivität kam wohl nur so rüber, weil kurz vorher die Collection of Mana bei Nintendo gezeigt wurde, kurze Zeit später wurde aber schon gesagt, dass das remake von Trials of Mana Multiplattform ist.
    Daran, dass es geruckelt hat, kann ich mich gar nicht so erinnern (wurde ja beim Treehouse-Event gezeigt), allerdings habe ich es auch nicht so genau verfolgt, wobei ich es jetzt auch grafisch nicht so herausfordernd fand, dass es auf der Switch ruckeln sollte.

    Wobei ich Leipzig auch nur deshalb noch gut in Erinnerung habe, weil es alles halt kleiner war, gerade was die Anzahl der Besucher angeht, das hätte sich heutzutage ja auch geändert.
    Letztendlich war die Anfangs-Zeit der gamescom, wenn man am Pressetag auf die Messe kam, auch vollkommen in Ordnung, wenngleich die Hallen-Atmosphäre einfach weniger schön ist. Die normalen Besuchertage sind aber einfach zu überlaufen, keine Ahnung, wie es mittlerweile am Pressetag ist, da hat man doch auch versucht, wieder etwas zurückzurudern, oder?
     
  14. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    33.316
    Ort:
    Luxemburg
    Ich habe vor zwei Jahren dort Biomutant gespielt und das ist immer noch nicht draußen. :ugly:

    Aber klar, das ist eine Ausnahme. Man kann dem gemeinen Volk halt einfach keine Alphas hinstellen und versprechen, dass alle Mängel, die man sieht, normal sind weil das noch in einem frühen Entwicklungsstadium ist. GRID mit seinen horrenden Ladezeiten auf dem Developer Kit ist IMO schon grenzwertig für eine Publikumsmesse.

    Ich fand Leipzig auch besser, aber halt auch einfach nur weil es kleiner, angenehmer und gemütlicher war. Das wäre heutzutage auch nicht mehr der Fall, da die ganze Branche in den letzten fünf bis zehn Jahren explodiert ist. Und ich würd heute ehrlich auch nicht mehr 600km für eine Videospielmesse zurücklegen, mit keinem Transportmittel.

    Was mir persönlich gefallen würde wäre weniger Tamtam und mehr Konzentration aufs Wesentliche. Große Stände mit 50+ Anspielstation und wenig Schnickschnack, Demos von maximal 20 Minuten, idealerweise mit ein paar Entwicklern in der Nähe, fertig. Das wäre nüchtern, vielleicht auch langweilig für viele, aber man könnte wieder relativ problemlos alles spielen was man möchte. Und deshalb gehe ich hin, um trotzdem hier und da was auszuprobieren, eventuell was Neues zu entdecken oder auch wie bei Trine nette Entwickler zu treffen. Das Drumherum ist nicht ideal, aber ich hatte noch jedes Jahr ein paar Momente, für die sich der Trip doch gelohnt hat. Auch wenn es immer grenzwertiger wird, auch am Fachbesuchertag. Aber we vom Rummel wird man nicht gehen, das gehört (leider) einfach dazu.
     
    Soschiro gefällt das.
  15. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    Maryokutai sagte ja schon das man bereits ab weniger tausend subscriber zur Presse gehört.
    Für mich ein Unding
    Erklärt aber sicher die vollen Hallen wen jeder auch noch versucht seinen Lieblingsyoutuber zu treffen.

    Für mich ist die kontingentierung alternativlos. Aber dann würde man ja weniger einnehmen. Und das die Gamingbranche wirklich auf alles und jeden scheißt wenn man dadurch nur mehr Profit machen kann haben die letzten Jahre ja bewiesen.

    @Maryokutai

    Ich will dir deine tollen Gamescon Momente ganz sicher nicht nehmen. Ist einfach nur meine Meinung zum Thema. Das kann ja jeder anders sehen.

    Für mich sind es nach Köln 600 Km. Daher....
    Mein Arbeitgeber hat jetzt auch einen Gamescon Stand. Vielleicht kann man da ja mal mit.......
     
  16. The Joker The Cake is a Lie

    The Joker
    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    15.001
    Ort:
    Hamburch
    Klar das war auch ausschließlich der Grund. Die Menschenmassen und die Orga dessen, ist einfach nichts für mich.
     
  17. Jawshock ...versucht ein Alien zu dressieren

    Jawshock
    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    6.363
    Hab ich was verpaßt,oder sollte zur Gamescom nicht eine neue Cyberpunk Gameplay Präsentation veröffentlicht werden? Ist das nur für Messebesucher und nicht für daheim Gebliebene?
     
  18. Ghost Die Lachsschaumspeise!

    Ghost
    Registriert seit:
    22. August 2002
    Beiträge:
    16.825
    Da kommt mir gleich die hohe Lautstärke einiger Stände ins Gedächtnis, die zusammen mit der blechernen Akustik innerhalb der Halle doch ziemlich nervig war.
     
  19. Echelon The Day You Die Is The Day I Smile

    Echelon
    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    21.178
    Ort:
    hinterm Mond rechts ab
    Deswegen ist es auch nicht die offizielle Fortsetzung sondern ein Spin-Off. Davon ab sind aber auch schon die Vorgänger nur bedingt miteinander vergleichbar gewesen.
     
  20. goathammer farewell...

    goathammer
    Registriert seit:
    13. Februar 2010
    Beiträge:
    17.465
    Ich war ja heuer kurz davor, mal wieder hinzufahren, aber mittlerweile bin ich froh, es nicht getan zu haben. Scheint mir alles ein bisschen underwhelming zu sein, die richtig großen (neuen) Knaller machen sich ziemlich rar. Und Spiele anspielen, die eh in den nächsten Wochen bzw. Monaten erscheinen, macht mich jetzt nicht so heiß. Dafür dann die lange Anfahrt und sich durch Menschenmassen zu drängen - ne, eher nicht.
     
    j1m gefällt das.
  21. Der V Gamer Well-Known Member

    Der V Gamer
    Registriert seit:
    26. April 2015
    Beiträge:
    1.925
    Am 30.08. um 20:00 Uhr gibt es Livestream mit 15 Minuten Gameplay.
     
  22. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    33.316
    Ort:
    Luxemburg
    Das stimmt jetzt aber nicht. Ich meine, sogar im Publikumsbereich kann man FFVII Remake und Avengers spielen, Cyberpunk wird vorgeführt etc. Der einzige große (Herbst-) Titel, der - überraschenderweise - komplett fehlt ist Jedi Fallen Order.

    Ich stimme aber zu, dass sich die Publikumstage nicht lohnen. Gerade kurz in den Nintendo-Stream reingeschaut und was man dort im Hintergrund an Menschenmassen herumwandern sieht ist der pure Graus. Als Erlebnis für die Jüngeren vielleicht ganz cool, aber wer hinfährt um Spiele auch spielen zu können muss entweder irgendwie am Fachbesuchertag rein oder lässt es besser bleiben.
     
  23. Jawshock ...versucht ein Alien zu dressieren

    Jawshock
    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    6.363
    Die Demo von der diesjährigen E³ sollte rund 50 Minuten gelaufen sein. Von der Gamescom habe ich was von 39 Minuten gelesen und der Rest bekommt eine auf 15 Minuten zurechtgestutzte Demo zu sehen?

    Ich muss zugeben,ich bin leicht enttäuscht. Aber auf der anderen Seite sind wohl 15 Minuten neues Material besser als nichts.
     
  24. goathammer farewell...

    goathammer
    Registriert seit:
    13. Februar 2010
    Beiträge:
    17.465
    Klar, ich hätte jetzt auch nichts dagegen FF VII, Avengers und Cyberpunk mal anspielen zu können. Aber das ist den Aufwand einfach nicht wert. Und, wie du schon sagst, als Nicht-Fachbesucher ist das eh ein Graus, von daher...
     
  25. Oli_Anderson Well-Known Member

    Oli_Anderson
    Registriert seit:
    14. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.369
    Ort:
    Vienna
    Ein SpinOff?
    Man spielt doch den letzten der 4 Reiter...
     
  26. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    33.316
    Ort:
    Luxemburg
    Wenn's kein Spin-Off wäre würde es Darksiders 4 heißen.:groundi:
    Dass man neben War auch Strife spielen kann ist wohl einfach ein Marketing-Tool um den Leuten das Spiel etwas schmackhafter zu machen obwohl es "nur" ein Spin-Off ist. Und durch die isometrische Perspektive und den Koop-Gedanken distanziert es sich auch relativ stark von den drei bisherigen 3rd-Person Action Adventures, auch wenn das Kampfsystem interessanterweise quasi identisch ist.

    Zu guter Letzt sitzt auch ein völlig anderer Entwickler dran. Die bisherigen Darksiders-entwickler, Gunfire Games (die aus Vigil entstanden sind), haben erst vor Kurzem ihr letztes Spiel veröffentlicht (irgendwas mit Remnant und Ashes, kann mir den Namen nicht merken).

    Wie dem auch sei - Genesis macht Laune, sollte man nicht unterschätzen obwohl's etwas uninspiriert rüberkommen kann.
     
  27. Echelon The Day You Die Is The Day I Smile

    Echelon
    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    21.178
    Ort:
    hinterm Mond rechts ab
    Spielt man eigentlich nur War und Strife? Dachte die anderen beiden wären auch an Bord.

    EDIT: Deren neuestes Spiel heißt by the way Remnant: From the Ashes. Zocke ich momentan recht ausgiebig. Sehr cool, auch wenn es imo ja nicht wirklich als Soulslike durchgeht, obwohl es als solches vermarktet wird.
     
  28. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    33.316
    Ort:
    Luxemburg
    Dann hatte ich ja immerhin die zwei wichtigsten Wörter noch im Kopf. Mich macht es optisch leider gar nicht an und im Moment habe ich auch keine Zeit dafür.

    Und ja, in Genesis spielt man meines Wissens nach nur War und Strife. Finde ich auch etwas merkwürdig, ist aber wohl einfach eine Budget-Frage (bei vier Charakteren hätten Spieler zurecht auch gerne 4-Spieler-Koop gehabt etc.). Immerhin spielen sie sich komplett anders.
     
  29. Echelon The Day You Die Is The Day I Smile

    Echelon
    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    21.178
    Ort:
    hinterm Mond rechts ab
    Stilistisch kommt Remnant eigentlich schon sehr nah an Darksiders ran. Technisch auf dem Niveau von Darksiders 3
     
  30. Konsolomio Kein PCmio

    Konsolomio
    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    7.389
    Ort:
    Stadtwache, Pritsche 12
  31. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    Naja, nett. Aber warum nur physisch? Soll auch jüngere geben die diese Konsolen nicht haben aber den Titel gerne mal angehen würden. Vor allem da Wily Wars ja auch einen exklusiven Abschnitt hat den es in keinem anderen Titel der Serie gab.
     
  32. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.393
    Ort:
    Hamburg
    Ich frage mich wozu man das macht aber gut. Ich fände die Collection für die aktuellen Konsolen auch interessanter. Wily Wars hab ich echt viel gespielt (in Ermangelung der Nintendo Geräte auf denen die MM Spiele sonst erschienen sind).
     
  33. _Colt_ Star Sheriff

    _Colt_
    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    2.444
    Auf dem kommenden Mega Drive Mini ist das Spiel ja auch mit drauf. Da kann man's auch ohne Orginal Konsole endlich nachholen. ^^
     
  34. Konsolomio Kein PCmio

    Konsolomio
    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    7.389
    Ort:
    Stadtwache, Pritsche 12
    Nachdem Mega Man Wily Wars durch das MD Mini und diesen neuen Cartridge-Release wieder mehr Aufmerksamkeit bekommt, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass es auch noch als Digitalversion für aktuelle Systeme kommt.

    Ansonsten wird die Mega Drive-Neuauflage bestimmt ein schönes Sammlerstück. So kommen Fans an einen offiziellen Release ohne ebay-Mondpreise zu bezahlen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top