IVW-Zahlen II/2012

Dieses Thema im Forum "Meinungen zum Heft" wurde erstellt von Evil, 16. Juli 2012.

  1. Spiritogre Well-Known Member

    Spiritogre
    Registriert seit:
    29. Juni 2007
    Beiträge:
    258
    Die Berichte und auch deiner, decken sich ziemlich mit meinem Berufsweg. Habe als Freier für so ziemlich alles gearbeitet, von der regionalen Wochenzeitung, über Tages- und Spartenzeitungen bis hin zum TV. Die Löhne sind überall extrem eingebrochen. In den 90ern konnte man gut verdienen - heute: keine Chance!
    Immerhin. wenn man den Stress beim TV mitmachen will, dann kann man da als Freier auch schon mal 1000 Euro an extrem guten Tagen verdienen - natürlich nicht jeden Tag. Und man braucht Connections! Der Einstieg geht also auch da eher über Agenturen und Hungerlohn.

    Der Grund für die generelle Misere im Journalismus ist allerdings einfach: Es gibt zu viele Journalisten! Die Verlage haben die freie Wahl. Und wenn einer nicht für den Dumpinglohn will, irgendwer wird es tun!

    Ich lese und höre doch immer wieder von Leuten (auch in anderen Branchen) die sich beschweren: Ich arbeite seit Jahren nur als Praktikant, die wollen mich nicht fest einstellen.
    Dann denke ich immer: Ja warum sollten sie denn, du Dödel, wenn du für die auch umsonst arbeitest! Kündige gefälligst!

    Es geht auch nicht nur um Volontariatsplätze. Gerade Webseiten suchen ja. Ich habe mich ein paar Mal bei solchen Portalen beworben. Es war einfach nur ALBERN, was die zahlen wollten. Ist okay, wenn jemand 18 ist und bei Mama wohnt und keine Berufserfahrung hat. Viele arbeiten ja bei sowas dann auch GERNE und u.U. gar umsonst mit, weil sie stolz darauf sind. Aber wer davon leben will und muss, der schaut selbstredend völlig in die Röhre. Diese Überflutung von Hobbyisten, Schülern (und Rentnern) ist ein extremes Problem für den Journalismus im Web. Gerade und hauptsächlich natürlich im Spiele- oder sonstigen Hobbybereichen.

    Dabei muss man natürlich klar sagen, die ca. 1700 Euro nach Tarif für einen Volontärsplatz zahlt doch wirklich keiner! Und das muss auch gar nicht sein. Ein Volontariat ist schließlich eine Berufsausbildung, quasi der praktische Teil nach dem Studium. In der normalen Berufsausbildung gibt es auch nur durchschnittlich vielleicht 800 bis 1000 Euro im Monat. Warum sollte das hier anders sein? Wichtig ist eher, dass das normale Gehalt danach folgt und das dieses fair ist. Ich sage lieber nicht, was ich bei meinem Volontariat bekommen habe (okay, ist ein paar Jahre her) aber das war damals auch schon nur ein Witz - und es war bei einem großen Verlag mit über 20 Zeitungen! Nur soviel, über 1000 Euro wäre ich glücklich gewesen ...


    PS: Abgesehen davon, dass ich so einen Forenpost hier auch nur schnell hinkliere, im zweiten Blog von dem "Metzger" sind mir ein paar zu viele Fehler für einen Journalisten. Gerade, wenn man so einen Artikel verfasst, sollte man da doch auf die Form achten. Ich hätte mich z.B. schwer getan den überhaupt anstellen zu wollen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2012
  2. PhanZero Hell's Messenger

    PhanZero
    Registriert seit:
    2. Dezember 2004
    Beiträge:
    17.040
    Ort:
    im Dunklen verborgen
    Denke ich nicht - weil Hobby eben immer auch Hobby ist. Klar gibt es hier zig Leute, die ihre Meinung auf ihre Internet-Seiten, mal mehr mal weniger groß - klatschen. Das ist aber im Grunde keine Konkurrenz zu den großen Magazinen, die weit mehr Möglichkeiten hätten, Spiele zu besprechen. Aufgrund ihrer Kontakte in die Branche, der Möglichkeit ihre Redakteure zu exklusiveren Terminen zu karren und natürlich aufgrund der Tatsache, dass man studierte Leute hat, die Vollzeit arbeiten und nicht, wie sie gerade Zeit haben neben ihrem eigentlichen Job. Die muss man aber natürlich anständig bezahlen. Und da scheuen sich die Verlage, auch nur einen Teil ihrer Gewinne abzugeben bzw in Fachkräfte zu investieren. Und Gewinne sind da - auch wenn man das natürlich nicht gerne sagt, weil das ja Begehrlichkeiten bei den Angestellten wecken könnte.

    Hobby-Seiten sehe ich eher als Bereicherung und als Branchen-Einstieg, wenn es nicht gerade eine total vergammelte "Ich find das Game voll dufte weil der Typ auch so voll metzelt und so"-Seite ist. Aber als Konkurrenz? Nein. Es schafft natürlich Druck auf die großen Magazine. Sie müssen sich mehr einfallen lassen, um sich davon abzuheben, denn manche Hobby-Redaktion arbeitet mitunter professioneller und vor allem mit weit mehr Begeisterung (die man den Artikeln dann letztlich auch anmerkt - bzw bei den großen Magazinen eben die fehlende Begeisterung, siehe Uncharted 3). Fan-Enthusiasmus sorgt hier mitunter für die interessanteren Artikel, weil sie auf ganz andere Dinge eingehen als es die großen Redaktionen mit ihren festgefahrenen Test-Schemata tun. Hier sind diese Redaktionen eben gefordert, mehr zu liefern. Dafür werden sie vom Leser letztlich bezahlt.

    Auch darum erwarte ich von einem Magazin wie der GamePro einfach mehr als den üblichen 08/15-Internet-Test. Den kann ich an jeder Ecke kriegen, oftmals mit weniger Fehlern als hier. Ist natürlich einfacher, mit Verweis auf kostenlos arbeitende Hobby-Redaktionen einen Sündenbock zu haben, das eigentliche Problem ist aber die miese Bezahlung und daraus folgende Unlust der "richtigen" Redaktionen. Die Arbeitsbedingungen sind der Grund, weswegen diese gegenüber "Hobbyisten, Schülern (und Rentnern)" das Nachsehen haben.
     
  3. Spiritogre Well-Known Member

    Spiritogre
    Registriert seit:
    29. Juni 2007
    Beiträge:
    258
    Ich rede ja nicht von Hobbyseiten wie z.B. unseren Blogs. Ich spreche von richtigen großen Portalen und auch Print-Verlagen! Wenn du fest in einer Redaktion arbeitest, dann wirst du feststellen, dass immer Leute kommen und Artikel einreichen. Als Redakteur dort überarbeitet man die grob und dann werden die gedruckt. Natürlich ohne Endgeld!

    Wieviele Leute sind stolz darauf, für ein Webportal schreiben zu dürfen? Es gibt da ein Spieleportal, dessen ganzes Konzept darauf beruht! Und auch die bezahlen für ein Praktikum praktisch nichts, finden aber jederzeit genügend Leute! Hobbyisten, die ihr Hobby populärer machen wollen, Schüler und Studenten die was zum Vorzeigen für später im Beruf wollen, Rentner und Hausfrauen aus Langeweile - sie alle arbeiten gerne und vor allem völlig kostenlos. Da reicht eben einer, der deren Texte redigiert, der Rest sind Pressemitteilungen und ggf. muss der Redi dann auch selbst noch ein paar Sachen machen, aber das war es bei etlichen Medien dann auch. Da brauchst du keine fünf Redakteure mehr einstellen.

    Der Anzeigenmarkt und auch der Zeitschriftenmarkt sind eigentlich seit über einem Jahr wieder recht stabil. Aber wo Einsparungen unternommen wurden, da sieht man selbstredend eher nicht die Notwendigkeit jetzt wieder etwas investieren zu müssen. Durch den Medienknall um 2002 / 2003 herum sind viele Journalisten arbeitslos geworden. Seither ist eine Abwärtsbewegung zu bemerken. Ehemalige Redakteure großer Magazine gehen zu Tageszeitungen, weil sie bei den Zeitschriften keine Chance mehr haben, weil dort Leute vom TV reindrängen. Und die Tageszeitungsleute weichen auf die Wochenzeitungen und Werbeblätter aus oder versuchen sich gleich als Freiberufler. Ich kenne eine ehemalige Chefredakteurin(!), die heute als Freiberuflerin arbeitet und auch nur noch gerade so über die Runden kommt. Die hat auch ein glattes 1er Abitur und etliche Jahre Berufserfahrung. Das interessiert niemanden! Die Verlage interessiert billig!
    Ich kenne einen Chefredakteur bei einer Wochenzeitung der hat Maurer gelernt, bei einer anderen ist der Chefredakteur eigentlich Installateur. Beide haben hobbymäßig mit dem Schreiben für Zeitungen angefangen und nie irgend eine journalistische Ausbildung gehabt. Nichts gegen die beiden, gerade die sind wirklich super nette Menschen und durchaus gute Journalisten, da sie seit Jahren Erfahrung haben. Aber sie arbeiten natürlich aus Leidenschaft und entsprechend auch für weniger Geld!
     
  4. PhanZero Hell's Messenger

    PhanZero
    Registriert seit:
    2. Dezember 2004
    Beiträge:
    17.040
    Ort:
    im Dunklen verborgen
    Das ist sicherlich richtig - hier ist aber auch wieder der Konsument gefragt. Wenn hier die Arbeitsbedingungen der GamePro kritisiert werden und sich da nichts ändert, weil doch noch genug Leute bei dem Heft zugreifen, was auf diese Weise entstanden ist, dann will der Kunde es nicht anders. Dann will er fix redigierte externe Artikel und fehlerhaft hingeschluderte Massen-Artikel ohne Seele. Ich will es nicht - also kann mir die GamePro gestohlen bleiben. Ich würde es nichtmal geschenkt haben wollen. Hier sind die Verlage gefordert, mit Qualität gegenzusteuern. Das bedeutet, eine feste Redaktion zu bezahlen (und hört bitte auf mir erzählen zu wollen, dafür sei kein Geld da!) und sie zu anständiger Arbeit zu motivieren. Wie gesagt: 08/15-Einheitsbrei kann ich an jeder Ecke kriegen, dafür brauch' ich mir die GamePro nicht zu kaufen. Zuletzt war die GamePro für mich schon Altpapier, als sie im Briefkasten lag - die Konsequenz war, dass ich mein Abo habe auslaufen lassen. Ist es mir nicht wert. Und solange die Artikel aus der Cloud kommen, billig extern eingekaufte Massenware und ohne weitere Recherche runtergeschriebener Einheitsbrei voller Fehler ist, wird sich daran auch nichts ändern.

    Auch wenn es hier immer gerne geleugnet wird: Die wegbrechenden Verkaufszahlen haben eben nicht nur mit dem bösen Internet zu tun, sondern auch mit der Qualität der gelieferten Artikel. Natürlich gibt es da draußen einen Preisdruck, aber Quantität und Aktualität ist das eine, inhaltliche Qualität eine andere. Mir ist letzteres wichtiger, genug Kunden halten jedoch auch bei minderer Qualität noch am bekannten fest.
     
  5. Schandmaul Well-Known Member

    Schandmaul
    Registriert seit:
    27. Dezember 2007
    Beiträge:
    926

    Das unterschreibe ich Blind.Ich denke genauso ich war Abokunde seit der ersten Gamepro und bin jetzt auch zur M! gewechselt.Und das nur weil mir die Qualität zu stark abgenommen hat.Früher konnte ich mich mit den einzelnen Redakteuren vergleichen.Man hat einfach gemerkt auf wenn man vertrauen kann.Wenn Andre ein Spiel getestet hat und gesagt hat es macht Laune obwohl es Macken hat (70%Bereich)dann habe ich mir dieses gekauft und es hatte macken machte aber Laune.
    Ich hoffe ihr wisst was ich sagen will.
    zudem war die Gamepro vor 5 Jahren auch immer Top Aktuell ich konnte fast zu jedem Spiel im MM die Wertung sagen.Naja war ne schöne Zeit.
     
  6. Spiritogre Well-Known Member

    Spiritogre
    Registriert seit:
    29. Juni 2007
    Beiträge:
    258
    @PhanZero

    Ich denke meiner und Companion Cubes Posts waren eher allgemein auf den Zeitschriftenmarkt gemünzt. Was du über die Gamepro sagst stimmt aber völlig. Trifft aber auch andere Zeitschriften wie Gamestar und PC Games. Die Qualität hat erheblich abgenommen, deswegen wurde der Fall nicht gestoppt, während sich in anderen Bereichen nach dem "Crash" inzwischen alles wieder ein wenig eingependelt hat, wenn auch auf einem immer noch niedrigeren Niveau. Ab das ist auch logisch, da heute der Markt nun einmal zersplitterter ist als in den 90ern.

    Dennoch könnten die Verlage sicher eine ausreichende Anzahl Redakteure fest einstellen, die ein hohes Niveau der Magazine garantieren und damit auch wieder mehr Kunden ansprechen. Bei IDG ist es aber Absicht, der amerikanische Mutterverlag ist nun mal auf Online ausgerichtet. Was Computec so macht, das habe ich bisher nicht durchschaut. Deren PC Games Webseite ist nicht annähernd so gut besucht wie Gamestar.de, wobei die allerdings auch mehr Sparten-Seiten haben, wie z.B. Buffed und "Töchter" wie Wartower. Aber deren Hefte müssten eigentlich unbedingt zulegen, wenn die nicht irgendwann pleite gehen wollen.

    Und die Computerbild (Spiele) hat gerade eben, trotz einer leichten Steigerung, sogar einen Großteil der Belegschaft "outgesourced", die Angestellten durften dann zu viel schlechteren Löhnen zu einer neuen Tochterfirma wechseln ...
     
  7. PhanZero Hell's Messenger

    PhanZero
    Registriert seit:
    2. Dezember 2004
    Beiträge:
    17.040
    Ort:
    im Dunklen verborgen
    Im Grunde sind das alle Postings hier - nur da wir hier im Forum der GamePro sind, interessiert mich hier in der Diskussion die Situation bei anderen Magazinen nur sekundär. Fakt ist aber sicherlich, dass es sich durch die Branche zieht, klar.

    Absolut richtig.

    Ebenfalls absolut richtig. Das Geld wäre da, diese Qualität zu liefern. Das hat im Fall von IDG auch nicht unbedingt mit der Online-Ausrichtung zu tun, sondern einfach damit, billig Content zu haben. Die Qualität spielt dabei keine Rolle - es geht (Online) um Keywords und Werbeeinnahmen, Print ist Zweitverwertung. Eine feste Redaktion schmälert diesen Gewinn, würde aber die Qualität steigern. Daran hat man aber kein Interesse. Nicht nur bei der GamePro, klar.

    Man fährt aktuell eine qualitätsfeindliche Strategie. Viele Verluste bei den Verkäufen sind die eindeutige Reaktion der (ehemaligen) Kunden darauf. Noch scheint es dem Verlag aber zu reichen, die Einnahmen aus der Webseite dürften das mittlerweile sicherlich ordentlich kompensieren. Und das Web kommt dieser Strategie dann entgegen, indem auch mindere Qualität geklickt wird. Also kein Grund für den Verlag, etwas zu ändern. Geschrieben wird für Bots und Leute, die selbst keinen geraden Satz hinbekommen und nach zwei Zeilen ohnehin nicht mehr wissen, was sie davor gelesen haben und deswegen gleich zur Wertung skippen. Schöne Zielgruppe...
     
  8. .*)_mfx_(*. GAYMER

    .*)_mfx_(*.
    Registriert seit:
    3. September 2002
    Beiträge:
    5.949

    vielleicht sollte auf RTL geworben werden ;)
     
  9. PKo3 ... shoot first ...

    PKo3
    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    23.599
    Ort:
    da, links beim einhorn!
    ich muss schon fast sagen, das ich diese sinkenden verkaufszahlen stark begrüße. vielleicht lernen jetzt die verlage, das man nicht einfach jede scheiße auf papier drucken kann und diese dann verkauft. vorallem ist keines der magazine den preis von 5-7€ wirklich noch wert.
    dafür sind die artikel einfach nicht mehr gut genug geschrieben, inhaltlich müll und die magazine selbst immer schmaler.
     
  10. Dre Trantgruppenspiele

    Dre
    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    10.426
    Ort:
    im (geschlossen) Offtopic-Thread
    Es liegt halt am Umfang, Qualität und Preis. Wieso sollte der "Spontankäufer" (die Hauptzielgruppe von IDG) 5,50€ bezahlen wenn das Heft nur ein Ausdruck der Homepage ist, die Qualität der Artikel und des Papiers teilweise unterirdisch sind und das Heft so um die 100-130 Seiten "dick" ist?

    Außerdem will IDG es nicht verstehen, dass sich die Spontankäufer nur einmal verarschen lassen und danach zu 99% das Heft nicht mehr kaufen, aber trotzdem werden mehr oder weniger regelmäßig Böcke geschossen, wo man sich nur an den Kopf greifen kann:ugly:
     
  11. PKo3 ... shoot first ...

    PKo3
    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    23.599
    Ort:
    da, links beim einhorn!
    hab die letzte ausgabe gelesen, glaub sollte meine letzte ausgabe aus dem abo sein. das waren nicht mal 100 seiten. ich war irritiert als ich so schnell am ende war. die meisten magazine heute sind heute einfach nicht mehr das geld wert.
     
  12. SonOfOdin GPF-Verschwörungstheoretiker

    SonOfOdin
    Registriert seit:
    23. Februar 2011
    Beiträge:
    9.294
    Edit: Trolololol :aua:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2012
  13. Dre Trantgruppenspiele

    Dre
    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    10.426
    Ort:
    im (geschlossen) Offtopic-Thread
    Zweimal getestet?:moep: Man hat einfach den GamePro Test leicht umgeschrieben, teilweise ein paar Wörter/Sätze weggelassen oder umformuliert beim der "Test" der PC Version. Das ist alles :aua: Steht ja nicht umsonst Tobi als Autor dabei;)

    Der Wechsel mit den vorgesetzten Tests ist doch nichts neues in der Cloud:ugly:

    Neuerdings strengt man sich wenigstens an und formuliert die Sätze um anstatt nur die Anrede zu ändern :aua: Hat man wohl aus dem Risen2 Disaster gelernt :ugly:
     
  14. SonOfOdin GPF-Verschwörungstheoretiker

    SonOfOdin
    Registriert seit:
    23. Februar 2011
    Beiträge:
    9.294
    Jetzt seh ichs auch! :D
    Hatte nur den zweiten Namen gesehen und dachte dann. :ugly:

    Einfach Ignorieren. :uff:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top