The Last of Us Part 2 [PS4]

Dieses Thema im Forum "Spiele-Forum" wurde erstellt von Johnny Dread, 30. Januar 2014.

  1. Der V Gamer Well-Known Member

    Der V Gamer
    Registriert seit:
    26. April 2015
    Beiträge:
    2.301
    Astrein:

     
    Weihnachten18 gefällt das.
  2. Echelon The Day You Die Is The Day I Smile

    Echelon
    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    21.479
    Ort:
    hinterm Mond rechts ab
    Bin durch. Wow. Weiß gar nicht so recht was ich dazu schreiben soll. Ich muss das erstmal etwas sacken lassen, denke ich.
    Ich für meinen Teil kenne kein anderes Spiel, dass so extrem mit den Emotionen des Spielers spielt wie The Last of Us 2.
    Ich glaube, wenn man das mal im Detail analysiert was das Spiel eigentlich alles mit dem Spieler macht und auf welche Weisen es den Spieler manipuliert, dürften da einige interessante Herangehensweisen bei rumkommen.
    Was schon sehr früh als ziemliche Gefühlsachterbahn angefangen hat, endet bei mir in einem chaotischen Sturm an Emotionen, den ich irgendwann schon gar nicht mehr selber einordnen konnte.
    Ich bin einfach nur perplex darüber wie es das Spiel geschafft hat, dass ich mich in die Gefühlslage von eigentlich allen relevanten Charakteren quasi sofort hineinversetzen konnte und an wievielen Stellen das Spiel mir das so deutlich auch noch aufzeigt und mit was für interessanten Ideen das Spiel es auch noch schafft.
    Das ist quasi ein neues Level, was Naughty Dog hier in meinen Augen erreicht hat. Sie sind nicht nur hervorragend darin Charaktere zu zeichnen und schöne Geschichten rund um diese Charaktere auf eine großartige Weise zu erzählen, was sie bereits zum x-ten Mal in Folge bewiesen haben. Hier haben sie es auch noch - jedenfalls für mich bzw. bei mir - geschafft mich das fühlen und denken zu lassen, was in den Charakteren vorgeht. Ich wüsste noch nicht eimal, ob das bei mir überhaupt schon irgendein Machwerk aus irgendeinem Medium geschafft hat. Vielleicht noch am ehesten Musik, aber das dann natürlich auf eine völlig andere Art und Weise.
    Wäre das Spiel ein Film, es wäre vermutlich einer der besten Film, den ich gesehen hätte. Wahrscheinlich sogar der Beste.

    Nachfolgend eine Sache, die ich lieber in einen Spoiler packe, auch wenn ich eigentlich gar nicht vorhabe auf konkrete Ereignisse im Spiel einzugehen. Ich denke, es ist aber trotzdem besser, dass man es nur liest, wenn man zumindest schon relativ weit fortgeschritten im Spiel ist. Namen wie Lev oder Haven sollten einem schon was sagen, damit man auch weiß worauf ich nachfolgend hinaus möchte.

    Neben der ganzen emotionalen Sache, hat mich begeistert was für eine (zumindest für Videospiele) eher untypische Geschichte erzählt wird. Das war eigentlich auch schon ein Stück weit in The Last of Us 1 so. Aber meinem Eindruck nach ist das hier noch viel stärker der Fall. Das fängt schon damit an, dass
    es eigentlich keinen Helden hier im Spiel gibt - außer vielleicht Alice (ruhe in Frieden) ;)
    Klar, man spielt Ellie und man spielt Abby und wenn man beide lange genug begleitet hat, dann wird man wohl auch in der Lage sein nachzuvollziehen warum die tun, was sie eben tun. Beide durchleben aber letztendlich genau die gleiche Geschichte. Abby etwas früher als Ellie. Beide wollen sie Rache und beide merken eigentlich schon viel zu spät was es aus ihnen gemacht hat und dass es sie eigentlich nur zerstört hat und sie dadurch noch viel mehr verlieren - eigentlich alles, was ihnen wichtig ist. Es geht nicht um Gut gegen Böse oder um richtig oder falsch. Es geht um Menschen. Menschen, die Tag ein, Tag aus in Extremsituationen leben und überleben und zu Extremen getrieben werden durch die Welt in der sie leben und selber auch ein Teil dessen geworden sind - auch zum Teil des Problems geworden sind.

    Jetzt habe ich schon so eine ellenlage Wall of Text hier stehen und bin noch nicht einmal auf das eingegangen, was das Spiel zum Spiel macht. Das Gameplay ist vermutlich nicht die größte Stärke des Spiels, aber ich finde, es unterstreicht die Stimmung hervorragend und fügt sich bestens in das Gesamtbild ein. Ich hatte jedenfalls die ganze Zeit lang durchgehend riesigen Spaß damit. Hochgradig spannend und in einer Intensität, die man so nicht oft bekommt.

    Abschließend bleibt für mich nur noch zu sagen, dass Naughty Dog hier in meinen Augen ihr bisheriges Meisterwerk geschaffen haben und das war für mich im Vorfeld alles andere als klar. Bisher war für mich Uncharted 2 das beste, was sie geliefert haben, auch wenn natürlich alles, was danach kam, ganz sicher weit davon entfernt gewesen ist auch nur irgendwie schlecht zu sein. Aber das hier. Wow, also das hier stellt für mich alles in den Schatten.

    Eine der einfachsten 10/10, die ich bisher vergeben konnte
     
    Emperor777, Cas83, Johnny Dread und 2 anderen gefällt das.
  3. Konsolomio Kein PCmio

    Konsolomio
    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    7.770
    Ort:
    Stadtwache, Pritsche 12
    Eindrücke nach dem Durchspielen:

    Eigentlich irre, wie es die Entwickler auch bei mir geschafft haben, die eigene Emotionswelt total umzukrempeln.

    Schon beim ersten Zweikampf im Theater wollte ich nicht kämpfen, weil es gegen eine ehemals lieb gewonnene Person ging und alles total unwirklich erschien.

    Und am Ende wollte ich einfach, dass Abby mit Lev ihren Frieden findet und Ellie habe ich in dem Moment gehasst, dass sie nicht loslassen konnte. Aber wahrscheinlich konnte sie nur auf diese Weise damit abschließen.

    Die Emotionen wogten echt hin und her, wie ich es vorher selten in einem Videospiel erlebt habe.

    Eindrucksvoll wurde aufgezeigt, dass Rache nichts bringt. Für einen kurzen Moment mag es den Protagonisten Befriedigung verschaffen, aber letztlich wird dadurch weder Joel noch Abbys Vater wieder lebendig und außerdem droht man dadurch noch mehr Menschen zu verlieren, die einem lieb waren. Was ja letztlich auf bedrückende Art auch so war und alles noch sinnloser macht.

    Es ist auch so traurig, dass die Menschheit am Abgrund mit dem Hintergrund der Sporeninfektion immer noch Kriege führt, obwohl es gerade jetzt wichtig wäre, zusammenzuhalten. Der ganze Strang auf der Seraphiten-Insel war einfach nur bitter.

    Man kann das Spiel finde ich nicht einfach auf Schleichen, Erkunden, Kämpfen herunterbrechen, weil es einfach soviel mehr ist.

    Für mich war der Spielverlauf sehr ausgewogen und eigentlich immer spannend. Gerade Seattle Tag 3 mit Abby bietet enorm viel und war eines meiner Highlights.

    Das Erlebnis Last Of Us 2 werde ich jedenfalls so schnell nicht vergessen. Es wirkt nachhaltig auf mich und das erreichen nicht viele Spiele.
     
    Maryokutai und Echelon gefällt das.
  4. Echelon The Day You Die Is The Day I Smile

    Echelon
    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    21.479
    Ort:
    hinterm Mond rechts ab
    Geht mir da sehr ähnlich. Und du sprichst auch vieles von dem an, von dem ich überlegt habe es auch noch mit aufzunehmen, aber ich wollte da jetzt auch nicht den Rahmen sprengen.
    Gerade den Teil mit der Seraphiten-Insel empfand ich genauso. Oder auch die beiden Kämpfe Ellie gegen Abby. Interessanterweise war ich bis zu dem Moment, wo man die drei Tage in Seattle mit Abby durchlebt durch und durch auf Ellies Seite. Ich wusste, dass es eigentlich nicht richtig ist und es auch am Ende nichts ändern wird, wenn sie erreichen würde, was sie will. Aber ich hätte es ihr bis dahin so sehr gegönnt. So sehr sogar, dass ich es erst gar nicht glauben konnte, dass das Spiel ernsthaft von mir verlangt die drei Tage auch mit Abby zu durchleben. Ich wollte sie nicht spielen. Ich wollte sie einfach nur tot sehen. Aber je länger ich mit ihr gespielt habe (und das hat nicht lange gedauert), um sehr habe ich sie verstanden. Umso mehr habe ich begriffen, dass auch sie den selben Antrieb durchlebt, den Ellie durchlebt. Umso mehr habe ich für sie sympathisiert. Das erste Mal ist mir das besonders deutlich aufgefallen, als man mit Manny Jagd auf Tommy gemacht hat. Das ist nur einer der zahlreichen Momente gewesen, wo das Spiel mir als Spieler aufgezeigt hat wie hier eigentlich gerade meine eigene Gefühlslage und Gedanken aussehen. Wenige Stunden zuvor wollte ich mich nicht damit arrangieren dieses Miststück zu spielen und jetzt verfluche ich dieses Schwein auf der Brücke, der mir die Infizierten auf den Hals hetzt oder Manny auf dem Gewissen hat - mein Freund und Waffenbruder von dem ich mir am Tag zuvor noch gewünscht hätte, dass er mir im Krankenhaus zur Seite gestanden hätte.
    Und das ist nur ein Beispiel. Im Verlauf des Spiels gibt es voraussichtlich ein halbes Dutzend solcher Momente, wenn nicht mehr.

    Ich könnte vermutlich stundenlang darüber philosophieren, was das Spiel auf seinen zahlreichen narrativen Ebenen so interessant und gut macht. Letztendlich würde ich dabei immer auf dieses eine Ergebnis zurückkommen. Die Geschichte als auch die Art und Weise wie sie erzählt wird ist in eigentlich allen Belangen so sorgfältig und intelligent geschrieben wie man es nur selten erlebt
     
    Konsolomio gefällt das.
  5. goathammer farewell...

    goathammer
    Registriert seit:
    13. Februar 2010
    Beiträge:
    18.421
    Da geb ich dir in allen Punkten recht. Ich kann es aber halt überhaupt nicht nachvollziehen, dass EA Reihen, die es wirklich verdient hätten, auf aktuelle Systeme geportet zu werden, total brach liegen lässt. Mass Effect und Dead Space fallen mir da immer wieder sofort ein. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass sich das nicht auch finanziell lohnen würde, weil der Aufwand relativ überschaubar ist. Natürlich würde ein ME HD keine Verkaufszahlen wie ein Fifa einfahren, aber ein bisschen Geld könnte man damit trotzdem machen und viele Fans würde man damit einen Gefallen tun. Das kann ich mir dann wirklich nur mit Faulheit und Ignoranz erklären.

    Einfach auf den Sound achten beim Drehen.
     
  6. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    34.261
    Ort:
    Luxemburg
    Werde hier wohl wieder mit Abstand die letzte Person sein, die das Spiel beendet. Gestern Tag 3 in Seattle abgeschlossen.

    Mir gefällt richtig gut, wie das Leveldesign organisch immer wieder andere Herangehensweise belohnt, ohne es strikt zu forcieren. Hillcrest war dieses große Katz- und Maus-Spiel durch die ganzen Häuser und Läden in denen man sich verstecken und verschanzen konnte während man sich langsam zum Ziel kämpft. Die erste Begegnung mit den Scars ein kleiner Dschungelkampf, in dem man sich durch das hohe Gras kriechend fortbewegen und quasi das gesamte Gebiet so ungesehen durchqueren konnte. Und etwas später während der Bootsfahrt erreicht man einen Scars-Unterschlupf. Den hätte man zwar auch ganz "normal" entweder schleichend oder mit Waffengewalt angehen können, aber beim Herumkuttern habe ich einen entgleisten Zug entdeckt, den man erklimmen konnte und an dessen Spitze man einen hervorragenden Aussichtspunkt für eine Sniper-Aktion finden konnte - mitsamt dem Leichnam eines anderen Snipers und viel Munition für das Gewehr. Und ehe man das Boot überhaupt erst erhält muss man sich noch durch diese überschwemmte Lobby kämpfen, in welcher zum ersten Mal Wasser als Deckung ausgiebig genutzt werden kann. Es mag jetzt nicht das beste Stealth-Spiel aller Zeiten sein, aber die unterschiedlichen Herangehensweise sorgen dafür, dass alles recht frisch bleibt, auch nach mittlerweile 16 Stunden.

    Bei der Story bin ich wirklich gespannt wie's jetzt weitergeht, da ich bei einem Flashback mit Abby aufgehört habe. Ich gehe stark davon aus, dass man jetzt ihren Werdegang bis zur Konfrontation im Theater erlebt, schließlich hatte sie seit Joels Mord de facto null Screentime obwohl sie ganz offensichtlich ein wichtiger Charakter ist und noch sehr viele Fragezeichen über ihrer "Organisation" schweben.
    Bleibt auf jeden Fall durchgehend sehr spannend und bislang bin ich wirklich nahezu restlos begeistert, auch wenn Naughty-Dog-typisch hier und da immer noch ein bisschen die Inkoherenz zwischen Gameplay und Geschichte hervorkommt.
     
  7. Messor Torvus Well-Known Member

    Messor Torvus
    Registriert seit:
    8. September 2006
    Beiträge:
    2.971
    Nope! Ich habe bisher gerade mal Tag 1 abgschlossen! :D
     
    Maryokutai gefällt das.
  8. Cas83 Well-Known Member

    Cas83
    Registriert seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    3.202

    Ich wäre echt froh wenn es mich so erreicht hätte, aber...
    Ich fand den Perspektivenwechsel als einzigen Kniff einfach zu oft wiederholt und teilweise zu sehr mit dem Holzhammer. Nora töten, ein paar Stunden später Nora als Menschen kennenlernen, Alice töten, ein paar Stunden später mit ihr aportieren spielen, Mel und Owen töten, ein paar Stunden später feststellen das beide Menschen friedvoll sind und gar keine Soldaten sein wollen usw.

    Nur blöd das ich selber keinen davon töten wollte, denn wütend war man ja eigentlich nur auf Abby. Umso mehr nervt es dann, das diese ganzen Nebencharakter nur sterben, weil sie blöderweise Widerstand leisten, was gerade bei Owen und Mel total forciert wirkte, weil die ja beide von der Racheaktion angepisst waren und da nur widerwillig mitgemacht haben.

    In der Owen/Mel Cutscene war das dann unfreiwllig komisch, da sie ja eingebaut haben das beide unabhängig auf der Karte zeigen sollten wo Abby ist. Nur stand Owen die ganze Zeit so, das er genau sehen konnte wo Mel hingzeigt hätte, wenn sie Ellies Befehl befolgt hätte. :ugly:

    Und die Reihenfolge war halt auch komisch. Erst alle töten um dann nacheinander die Ereignisse nochmal zu spielen, obwohl man schon wusste wer alles drauf geht und wie. Ein mehrmaliger Wechsel zwischen Ellie und Abby wäre einfach besser gewesen, so war für mich zu viel Zeit zwischen den Ereignissen und somit kaum ein emotionaler Effekt vorhanden. Es hat schon seinen guten Grund warum man normalerweise erst einen Charakter kennenlernt bevor er stirbt und nicht umgekehrt.
    Ich finde experimente gut im Storytelling, aber das hat irgendwo so für mich nicht hingehauen. Aber schön zu lesen, dass es eben auch Spieler gibt bei denen das funktioniert. Einen gewissen Neid kann ich da nicht abstreiten.
     
    SonOfOdin gefällt das.
  9. GodofOlymp Well-Known Member

    GodofOlymp
    Registriert seit:
    10. April 2008
    Beiträge:
    515
    Ort:
    Mos Eisley
    Ich bin auch einer der langsamen und nun bei 11 Stunden angekommen. Der Detailgrad ist einfach toll.
     
  10. Der V Gamer Well-Known Member

    Der V Gamer
    Registriert seit:
    26. April 2015
    Beiträge:
    2.301
    Ich finde genau das genial.
    Weiter kann ich nicht darauf eingehen weil ich nicht weiß wie man Spoiler setzt.
     
  11. Echelon The Day You Die Is The Day I Smile

    Echelon
    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    21.479
    Ort:
    hinterm Mond rechts ab
    Nee, da finde ich es dann tatsächlich besser, wie sie es dann wirklich gemacht haben und jedem ausreichend und vor allem durchgehend Screentime gegeben haben. Weil man sich so voll und ganz auf die Blickweise der jeweiligen Partei konzentrieren kann. Ein ständiger Wechsel hätte mich nur ständig wieder rausgerissen und ich hätte vermutlich nicht ansatznweise so mitfühlen können, wie ich es hier konnte. Ganz davon zu schweigen, dass es spielerisch auch imo nicht wirklich gut gewesen wäre, wenn man ständig zwischen den beiden Skillsets etc. gewechselt hätte. Die beiden Spielen sich ja schon auch ein wenig unterschiedlich. Da fande ich es dann schon allein aus Progressionsgründen ganz gut, dass man quasi durchgängig entweder die eine oder die andere Seite gespielt hat
    Und zu dem Zeitpunkt wo man mit Ellie spielt war selbst ich wütend auf die anderen. Denn es mag vielleicht Abby gewesen sein, die Joel tot sehen wollte, aber die anderen haben sie dabei unterstützt. Einige von denen waren es ja sogar, die auch Ellie und Tommy umbringen wollten. Abby war es letztendlich gewesen, die es sogar noch verhindert hat.
    Es gab eigentlich nur eine Stelle im Spiel, wo es für mich etwas problematisch gewesen ist mit dem Morden und das war Nora. Das war nicht mehr einfach nur um den Blutdurst zu stillen oder weil sie sich in den Weg gestellt hat. Das war grausame Folter. Nora war doch bereits tot. Es war nur noch eine Frage der Zeit. Ich wollte sie nicht mehr umbringen, aber musste trotzdem auf Knopfdruck auf sie einprügeln. Gleichzeitig fande ich allerdings war es eine interessante Herangehensweise und imo war es auch wichtig, dass man als Spieler dazu forciert wurde den Schlag auszuführen und dabei immer nur auf Ellies Gesicht gerichtet gewesen ist. Man sah Ellie regelrecht an, dass sie es eigentlich auch nicht will (und man hat es ja auch später im Kino mehr als deutlich gemerkt, dass sie danach nervlich einfach nur am Ende war und sie vor sich selbst Angst hatte) aber sie hat nun mal auch keinen anderen Ausweg gesehen. Wenn sie erreichen will, weswegen sie hergekommen ist, musste sie da einfach jetzt durch. Genauso wie ich als Spieler da jetzt durch musste, obwohl ich es eigentlich nicht wollte. Ellie sagt ja sogar noch selber, dass sie es schnell machen kann, wenn Nora mitspielt. Sie wollte das selber auch nicht, aber sie sah keinen anderen Weg.
    Wenn man dann jetz anfängt das ganze aus Abbys Sicht zu erleben, kommt man nach einiger Zeit in eine völlig andere Gefühlslage. Die Mistkerle, die man vor zwei Stunden noch tot sehen wollte, werden plötzlich zu Freunden und Liebhaber und man kann es sogar nachvollziehen. Es sind keine grundsätzlich schlechten Menschen. Ellie und Abby haben mehr gemeinsam, als man auf den ersten Blick denken würde. Dass ich dann bereits im Vorfeld schon weiß, dass diese Leute sterben werde, macht das, was ich dann als Abby mit ihnen in der Zeit erlebe nur noch trauriger. Das ist für mich zum Beispiel auch der ausschlaggebende Punkt warum die Rückblende mit Joel und Ellie im Museum so unglaublich herzzereissend für mich gewesen ist. Zu wissen, dass Joel aufs brutalste vor ihren Augen hingerichtet wird, macht diesen wunderschönen Moment im Museum nur noch tragischer und gleichzeitig für mich auch nur noch nachvollziehbarer, dass Ellie diesen unstillbaren Durst nach Rache hat.

    Ich mein, mir ist das schon bewusst, dass das lange nicht alle so in dem Moment, wo sie es spielen, auch selber so empfinden werden, wie ich. Dürfte wohl auch einer der Hauptgründe dafür sein, dass das Spiel generell so kontrovers aufgenommen wird. Ich bin nur von meiner Seite aus ganz froh drum, dass es für mich so gut funktionert hat.

    @Der V Gamer
    Am Anfang des Textes, den du in Spoiler setzen möchtest ein (spoiler) schreiben und am Ende dann nochmal mit (/spoiler) abschließen. Nur nicht mit runden Klammern, sondern mit eckigen [].

    Einfach mal bspw. meinen Beitrag zitieren. Dann solltest du im Editor schon sehen können wie man das macht.
     
    Der V Gamer und Konsolomio gefällt das.
  12. Cas83 Well-Known Member

    Cas83
    Registriert seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    3.202
    Das ist ja mein Problem, ich wollte keinen davon Tod sehen, nicht mal Abby, da ich halt schon wusste worauf das hinausläuft, auch ohne direkte Spoiler vor Beginn. Mein größtes persönliches Problem ist denke ich mal, das mich Joels Tod eigentlich kaum geschockt hat, weil er einfach viel zu wenig Screentime hat. Hätte ich direkt davor TLoU 1 nochmal gespielt, dann wäre das vielleicht anders, aber so hält sich meine Verbundenheit zu Spielcharakteren die ich seit 5 Jahren nicht mehr gesehen habe irgendwie in Grenzen, auch wenn ich mich noch gut an TLoU1 erinnern kann.
     
  13. The Joker The Cake is a Lie

    The Joker
    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    15.336
    Ort:
    Hamburch
    Bin im 2ten Tag. ;)
     
  14. xboxnext Well-Known Member

    xboxnext
    Registriert seit:
    13. Mai 2005
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Nürnberg
    Übrigens haben die Entwickler auf Twitter bekanntgegeben das Part 3 offiziell in Entwicklung ist, wird die Story abschließen. Ok Stopp war ein Fake Account sorry.
     
  15. B-unit- New Member

    B-unit-
    Registriert seit:
    10. März 2014
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Wonneberg
    Ich glaub ich bin auch einer der langsamsten Spieler. Ich muss sagen mir gefällt das Spiel sehr gut aber
    Ich bin teilweise sehr enttäuscht warum sich naughty dog dafür entschieden hat Joel zu ermorden nur um einen racheplot zu erstellen. Da wäre es mir fast lieber gewesen wenn ihre Freundin gestorben wäre. Da lassen sie uns den ersten Teil mit diesen geliebten Charakteren durchleben und am Ende hoffen, dass es für sie ein Happy End gibt, jetzt erwische ich mich teilweise bei dem Wunsch, dass der zweite Teil nie produziert worden wäre nur um weiterhin hoffen zu können dass Joel und Ellie ein Happy End bekommen
    Aber wie gesagt ich find das Spiel bis jetzt richtig gut. Ich bin gerade
    nach dem Aquarium
    und die Szene am Schluss hat mich gerade kalt erwischt. Ich musste tatsächlich kurz Pause machen. Echt heftig. Und wenn ich mir eure Beiträge so ansehe glaub ich kommen noch heftigere Sachen auf mich zu.
     
  16. Emperor777 Well-Known Member

    Emperor777
    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    2.442
    Das Beste was jemand jemals zu dem Spiel geschrieben hat.
    Auch Ich habe es durch und unterstreiche mit jedem Punkt deine Aussage.
    Ich war ja in der letzten Zeit wenig Aktiv das lag einfach daran das Spiele mich in den letzten Jahren unglaublich langweilten, natürlich sind dann Titel wie Witcher 3 The Wild Hunt, Horizont Zero Dawn,God of War, Sekiro, Red Dead Redemption 2 und Doom Eternal wieder etwas was mich absolut Begeistert hat.
    Die Krone hat aber definitiv The Last of US 2 erreicht.
    Das ist ein Titel der Neben Metal Gear Solid 4 Guns of the Patriots den absoluten Story Telling Olymp erreicht hat.
    Die Frage ist was soll Gaming Technisch danach kommen und keines der Start Titel der Ps5 wird daran kommen.
    Darum ist die größte Freude an der Ps5 das Weg fallen von Ladezeiten für mich.
     
  17. copper97 Well-Known Member

    copper97
    Registriert seit:
    5. Juli 2012
    Beiträge:
    362
    Bin jetzt ungefähr bei der Hälfte angelangt...gefällt mir aber schon mal besser wie Teil 1. Den hatte ich nach jeweils 2 Versuchen schon nach 2-3 Stunden abgebrochen. Zwecks Emotionen, Story usw finde ich es jetzt noch nicht sooo überragend aber mal schauen wie es sich noch entwickelt.
     
  18. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    34.261
    Ort:
    Luxemburg
    Ich weiß nicht mehr wie ich meine Spoiler nennen soll. Das Kapitel nach Seattle Tag 3:

    Wie erwartet steht jetzt Abby auf dem Programm. Lustigerweise hat mich neben dem grundsätzlichen Story-Aufbau - sie hat anfangs recht "viel" Screentime, verschwindet dann aber komplett von der Bildfläche - hauptsächlich das Steelbook des Spiels gespoilert, da auf der Vorderseite Ellie und auf der Rückseite Abby dargestellt ist. Wobei das jetzt nur halb so wild ist, da man wie gesagt wegen der Art der Erzählung davon ausgehen konnte, dass hier noch mehr folgen musste.

    Leider bringt das zumindest soweit wie ich jetzt gespielt habe (Flashback im Aquarium) das Problem mit sich, dass ein Großteil der Spannung wegfällt, die gerade in den Ellie-Kapiteln zu einem derart intensiven Erlebnis geführt haben. Man weiß, dass Owen sterben wird, man weiß, dass die schwangere Ärztin sterben wird, man weiß, dass Abby Ellie im Theater ausfindig machen wird. Natürlich ist das ein Stilmittel indem sich hier bewusst auf das "wie kam es dazu?" konzentriert wird, aber an den recht abrupten Wechsel im Ton und der Stimmung muss ich mich noch gewöhnen.

    Auf der anderen Seite ist es natürlich richtig interessant, das Geschehen aus diesem anderen Blickwinkel zu betrachten. Wir als Konsumenten haben oft den Drang, den/die Protagonisten/in als den Helden zu sehen auch wenn das überhaupt nicht zutrifft. Ich denke da etwa an Breaking Bad, aber Joel geht hier ganz klar in dieselbe Richtung. Dass seine Handlungen am Ende des ersten Spiels mehr als fragwürdig waren war uns damals schon klar, aber Abbys Flashback hat sehr effizient dargestellt, wie rücksichtlos und unnötig sein Massaker im Krankenhaus wirklich war. Und damit stürzt die Geschichte natürlich in einen Teufelskreis der Gewalt, denn der Auslöser für Ellies Odyssee - Joels Mord - ist derselbe wie jener von Abbys Reise - der Mord an ihrem Vater. Nur dass Joel aus Liebe jemandem das Leben genommen hat und Abby aus Hass. Was unter'm Strich aber keine wirkliche Rolle spielt.

    Nebenbei bemerkt ist es emotional auch gleichzeitig super und extrem fies von Naughty Dog (treffender Name auf einmal), wie sie einem in Abbys Story die Kampfhunde näher bringen, man ihre Namen erfährt, mit ihnen spielen kann und sie in den Gefechten wirklich eine große Hilfe sind. Auf Ellies Pfad waren das mit die gefährlichsten Gegner des Spiels und man hat sie richtig hassen gelernt.

    Wobei The Last of Us lustigerweise nicht einmal welche hat nachdem man erst einmal im Spiel drin ist. Sogar die "wir räumen langsam eine blockierte Tür frei"-Passagen sind ziemlich selten.
     
    Emperor777 gefällt das.
  19. SonOfOdin GPF-Verschwörungstheoretiker

    SonOfOdin
    Registriert seit:
    23. Februar 2011
    Beiträge:
    9.366
    Imo ist das einer der plumpesten Versuche Ellie und Abby in Schubladen zu stecken. Ellie ist ganz klar keine Heldin, darüber muss man kaum Diskutieren. Aber hier wird jetzt mit der Brechstange dafür gesorgt das Ellie Böse ist und Abby gut. Nach dem Motto: "Oh schaut mal! Elli bringt Abbys WauWau um! Die liebe kleine Alice die ihr gleich kennenlernt!"
    Ganz nach dem Stilmittel, mach den Bösen böser indem er den Hund schlägt. Jeder weiß das grad Hundemord viele Leute triggert. Vorallem musste das natürlich in einem Script passieren damit sich gerade Abbys Hund von der Masse abhebt. Das war imo kein Naughty Dog Niveau sondern eher David Cage. Und das ist kein Kompliment. :ugly:
     
  20. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    34.261
    Ort:
    Luxemburg
    Sehe ich ehrlich gesagt gar nicht so. Auf Ellies Pfad war jeder Mord an Mensch und Tier reine Notwehr, von Nora mal abgesehen. Bei den Hunden sehe ich das auch eher allgemein, sie hat weitaus mehr davon getötet als nur Alice, weil es einfach auch auf spielerischer Seite Feinde waren die man nicht ignorieren konnte.

    Natürlich macht sie das nicht zum Helden, denn ohne ihren Wunsch nach Rache wäre sie mit Sicherheit erst gar nicht in der Situation. Aber es stellt sie auch nicht als den "Bösen" dar. Genausowenig wie das Spiel Abby als die Böse - oder gar die Gute - darstellt. Es sind einfach zwei Seiten eines Konflikts in einem Universum in dem es kein schwarz oder weiß gibt. Es wird keine der beiden Figuren auf ein höheres, ethisches Podest gehoben. Sogar die Darstellung von Joel, der wie gesagt nüchtern betrachtet ein ziemlicher Pyschopath war mit seinem Amoklauf im Krankenhaus, erfährt vom Spiel auch viel Liebe in den Flashbacks mit Ellie. Ist alles IMO sehr schön nuanciert und nahezu jeder wichtige Charakter wird mit guten und schlechten Seiten dargestellt.
     
    Emperor777 und Konsolomio gefällt das.
  21. Johnny Dread Load"*",8,1:

    Johnny Dread
    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.673
    Das sehe ich anders
    Wo man Alice killt, war das für mich eine Genugtuung. Habe genau wie Ellie über das dumme Vieh geflucht. Alice ist in dem Moment für Ellie ein Angreifer, nicht mehr und nicht weniger.

    Das ist es ja, was das Spiel sehr clever vermittelt. Namenlose Schießbudengegner killt man leicht. Es wird erst hart, wenn man Alice, Owen & co kennenlernt.

    Ich glaube, mein zweiter Durchgang auf der PS5 eines Tages wird härter als der erste.
     
    Konsolomio gefällt das.
  22. Konsolomio Kein PCmio

    Konsolomio
    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    7.770
    Ort:
    Stadtwache, Pritsche 12
    Ich sehe auch nicht,
    dass Abby als „die Gute“ dargestellt wird, sondern nur, dass auch sie gute Seiten hat und kein Monster ist.

    Was ich ihr halt auch bis zum Schluss übelnehme, dass sie Joel auf diese brutale Weise umgebracht hat und nichtmal in ihr Urteil mit einbezieht, dass Joel ihr vorher uneigennützig und ohne zu fragen, das Leben gerettet hat. Hätte sie ihn einfach erschossen, wäre das zwar immer noch übel, hätte aber als Rachegrund für Ellie gereicht.
     
  23. Der V Gamer Well-Known Member

    Der V Gamer
    Registriert seit:
    26. April 2015
    Beiträge:
    2.301
    Das wird aber in Ihrem Charakter und lebensart erklärt.
     
  24. Konsolomio Kein PCmio

    Konsolomio
    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    7.770
    Ort:
    Stadtwache, Pritsche 12
    Schon klar, ich nehms ihr halt trotzdem übel. ;)
    Dass es dem Spiel dennoch gelingt, am Ende Sympathien für Abby zu haben, rechne ich ihm deshalb hoch an.
    Aber vielleicht bin ich auch nur leicht zu manipulieren.
     
  25. Echelon The Day You Die Is The Day I Smile

    Echelon
    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    21.479
    Ort:
    hinterm Mond rechts ab
    Jap, das ist das, was mich so an dem Spiel fasziniert hat.
    Ab dem Moment in der Lodge, wo sie Joel mit dem Golfschläger tot prügelt, war ich sowas von Team Ellie und ich hab mir da schon in dem Moment gedacht "Ok, du hast gehört, das Spiel soll wohl noch Kacke werden, aber mir egal, wie Kacke das Spiel wirklich noch werden sollte. Diese Bitch will ich tot sehen!" Cut. 15 Stunden später "Hmm ja ok, also ich kann dich da schon verstehen, Abby. Und ja, Joel war halt auch wohl ein ganz schön psychopathisches Arschloch in dem Moment. Vielleicht hat er es auch wirklich verdient." Cut. 5 weitere Stunden später "NEIN ELLIE!!! TU ES NICHT!! SIE HAT DICH AUCH MEHFACH VERSCHONT!!! Lass es gut sein! Geh zurück zu Dina und JJ und finde deinen Frieden!"
     
    Konsolomio und Emperor777 gefällt das.
  26. Emperor777 Well-Known Member

    Emperor777
    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    2.442
    Du hast absolut recht, das Spiel hat kaum Ladezeiten, erwähne das nur weil ich vorher Devil May Cry 5 gespielt habe, da kam ein Lade Bildschirm nach den anderen bevor eine Mission losgeht.
    Noch was zu The Last of US 2 und Lautstärke der Konsole, meine Ps4 Pro ist hier deutlich leiser als bei Doom Eternal oder Devil May Cry 5
     
  27. Echelon The Day You Die Is The Day I Smile

    Echelon
    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    21.479
    Ort:
    hinterm Mond rechts ab
    Bei mir wird die so extrem laut. Ist allerdings auch die Base PS4. Vermutlich noch erste Revision. War das Bundle mit Infamous, Killzone und Kack. Hab mir ernsthaft schon leicht sorgen um die Konsole gemacht :ugly:
    Kann's aber auch nicht mit Doom Eternal oder DMC vergleichen. Aber ich glaube, so laut wie da habe ich die noch nie gehört. Musste sogar meine Anlage lauter machen, als ich sie normalerweise habe.
     
  28. DracoCW Well-Known Member

    DracoCW
    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    500
    Ich hab jetzt das Review von Angry Joe gesehen. Teil 1 (PS4 Remaster) hatte er eine 10/10 geben (bis dahin erst das 4. Spiel, was diese Wertung von ihm bekommen hat). Teil 2 gibt er eine 6 / 10. Durchaus gut begründet und wenn ich in dem Review weitere Szenen aus dem Spiel sehe bin ich noch mehr entsetzt darüber, was Naughty Dog mit den Charaktere und der Story gemacht hat. Alleine die Plot Armor, die die Charaktere teilweise haben (und die dadurch entstehenden Logiklöcher)... unfassbar. Bin ich froh, dass ich mir das Spiel nicht geholt habe.

    Nicht falsch verstehen, wem das Spiel Spass macht, die Story und sogar (Gott bewahre) der Anabolika Unfall gefällt, dann habe ich nichts daran auszusetzen. Ich will niemanden den Spass daran abstreitig machen. Das ist das tolle an Geschmack. Jeder hat einen anderen. Und meinen trifft das nicht.
     
    ElCoyote gefällt das.
  29. Johnny Dread Load"*",8,1:

    Johnny Dread
    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.673
    Erstaunlich, wie viele Leute aus dem nichts schreiben, dass sie Lou2 nicht kennen und froh darüber sind.

    Boah bin ich froh, dass ich Mario 64 nie gespielt habe, denn irgendwer findet das auch doof und nicht so gut wie Bros 3. Außerdem ist Daisy viel heißer als Peach, die macht in beiden aber nicht mit, dafür ist Mario mollig wie immer. Ekelhaft!

    :ugly:
     
    goathammer und Hardkorn gefällt das.
  30. playersdestiny Well-Known Member

    playersdestiny
    Registriert seit:
    12. August 2017
    Beiträge:
    88

    Ich hätte lieber auf Star Wars VII-IX verzichtet. Bin sehr froh, dass Disney mit The High Republik eine neue (bzw. alte) Ära startet.
     
  31. Johnny Dread Load"*",8,1:

    Johnny Dread
    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.673
    Ich mag Star Wars VII und IX. Nur VIII ist doof ;)

    High Republic? Hab ich was verpasst?
     
  32. playersdestiny Well-Known Member

    playersdestiny
    Registriert seit:
    12. August 2017
    Beiträge:
    88

    Kann man ja mögen, aber ich hätte gerne darauf verzichtet.

    The High Republic ist die neue Star Wars Ära, etwa 200 Jahre vor den Ereignissen von Episode I.

    Disney hat im März bekanntgegeben, dass die neuen Geschichten mit neuen Helden in dieser Ära spielen. Erste Bücher erscheinen Anfang nächsten Jahres.
     
    Johnny Dread gefällt das.
  33. Johnny Dread Load"*",8,1:

    Johnny Dread
    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.673
    Danke :)
    200 Jahre später wäre mir lieber. Aber okay. Wenn das jetzt tiefer geht, sollten wir in den Star Wars Thread ;)
     
    playersdestiny gefällt das.
  34. Der V Gamer Well-Known Member

    Der V Gamer
    Registriert seit:
    26. April 2015
    Beiträge:
    2.301
    Echt kaum noch zu glauben was man, für unbegründet und oberflächliche "Meinungen" lesen muss.
    Ich glaube ich lasse es jetzt auch.
    Nächstes Jahr werde ich auf der PS5 mit meiner Tochter den 2. Durchgang machen.
    Mein Gefühl sagt mir das es auch bis dahin nichts wirklich besseres geben wird.
    (Hoffe natürlich auf Cyberpunk)
     
    Emperor777 gefällt das.
  35. Johnny Dread Load"*",8,1:

    Johnny Dread
    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.673
    Echt Wahnsinn wie das Spiel polarisiert. Wenn jemand es tatsächlich durchspielt und mit der Story nicht einverstanden ist, ist das ja völlig okay.

    Aber dieses Abbrechen des Spiels oder gar nicht spielen und negative Meinungen als Referenzen nehmen um zu haten ist daneben.

    Wenn man dann gegenüber den Entwicklern, allen Menschen die aussehen wie ein bestimmter Charakter und allen Leuten, die es mögen Beleidigung an den Kopf wirft, hört es echt auf.
     
    Konsolomio, Emperor777 und Der V Gamer gefällt das.
  36. Emperor777 Well-Known Member

    Emperor777
    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    2.442
    Von allen neuen finde ich Teil 8 am Besten
     
  37. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    19.008
    da schließe ich mich an, fand Teil 8 von den neueren auch am besten

    :) :) :) :)
     
    Emperor777 gefällt das.
  38. Emperor777 Well-Known Member

    Emperor777
    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    2.442
    Dann stimmt es ja das die Base Ps4 so laut wird, aber es holt alles aus der kleinen Kiste raus was geht. Zudem dürfte sich auch ordentlich Staub in den Jahren gesammelt haben
     
  39. DracoCW Well-Known Member

    DracoCW
    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    500
    Wieso darf man nur mit der Story nicht einverstanden sein, wenn man es selber gespielt hat? Und ich habe nie Leuten, die es mögen, Beleidigungen an den Kopf geworfen, muss mir aber ständig von den Fans, die das Spiel bis aufs Blut verteidigen anhören, wie dumm und unreif man doch sei.

    Man kann sich über die Story sehr wohl eine Meinung bilden, ohne das Spiel gespielt zu haben. Ich kann mir auch eine Meinung über die Story eines Buches oder eines Filmes machen und für mich entscheiden, ob sie mir gefällt oder nicht, ohne besagtes Buch oder Film gesehen zu haben.

    Und wie oft höre ich von Leuten "Spiel XYZ hat nur x% (irgendwas unter 80 z.B.) Prozent bekommen, dann ist das ja Scheisse". Die sollen da wohl dann auch ganz ruhig sein, die haben es ja nicht selber gespielt.

    Dafür sind Tests z.B. nun mal da, um sich eine Meinung zu bilden, OHNE etwas selber vorher zu gespielt oder gesehen zu haben. Wenn man wirklich etwas nur mögen darf oder nicht, was man selber gespielt hat, dann sind ALLE Tests absolut überflüssig. Und dass ich mittlerweile nicht mehr blind auf die "großen" Journalisten vertraue hat auch selber mit diesen zu tun. Zu oft haben mich hoch bewertete Spiele schon enttäuscht. Wenn ich dann mehrere Meinungen im Internet anschauen dann kann ich mir da absolut eine Meinung zu machen.

    Nur um das klar zu stellen, ich werfe den Journalisten jetzt nicht vor, dass die vielen 10/10 Wertungen von den Publisher gekauft sind. Die Publisher haben sowas dich gar nicht nötig. Die brauchen doch nur bei zuviel negativer Berichterstattung vorzeitige Testmuster, Einladungen zu Events oder sonstige Vorzüge zu streichen. Und sowas wäre für die großen Journalisten ein Todesstoß. Also gehe ich stark davon aus, dass viele der großen Journalisten von ganz alleine sich den großen Publishern anbiedern.

    So, das war jetzt alles von mir zu dem Thema. Ich bekomme unter Garantie wieder kein Verständnis für meine Meinung weil ich es ja nicht gespielt habe. Aber damit muss ich offenbar leben, dass die TLoU2 Fans allen an den Karren fahren, die ihre kritischen Meinungen sagen und das dann immer mit dem Totschlag-Argument "Du hast es ja nicht gespielt, du darfst KEINE Meinung dazu haben!" begründen. Viel Spass noch bei The Last of Us 2 und ein schönes Leben noch.
     
    ElCoyote gefällt das.
  40. Jawshock ...versucht ein Alien zu dressieren

    Jawshock
    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    6.465
    Wie wäre es wenn du dem Spiel einfach mal eine Chance gibst und dann deine endgültige Meinung bildest? Es muss ja nicht sofort sein.Kannst ja warten bis der Preis gefallen ist.Aber dann wirst du selber vielleicht auch feststellen,das er "Anabolika Unfall" auch einfach nur ein Mensch ist,die genau wie alle anderen in dieser Spielwelt um ihr Überleben kämpft.
     
    goathammer, Konsolomio und Der V Gamer gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top