Was habt ihr heute gespielt und wie weit seid ihr gekommen?

Dieses Thema im Forum "Spiele-Forum" wurde erstellt von Neo Banshee, 9. April 2005.

  1. Oli_Anderson Well-Known Member

    Oli_Anderson
    Registriert seit:
    14. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.369
    Ort:
    Vienna
    Vieke Autos und Strecken gabs auch damals.
    Einzig die Sache mit dem Wetter könnte da für mehr ausfüllende Spielzeit sorgen.
     
  2. Soschiro Well-Known Member

    Soschiro
    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    18.346
    Also 32 Strecken sind schon eine Hausnummer mit allen Varianten ist man da sicher bei über 100.

    Ich bin mittlerweile bei 14h reine Fahrzeit. Und hab noch immer meinen spass. Allerdings spiele ich pro Woche selten mehr als 5h.
    Teil 6 habe ich damals wohl ziemlich heftig gespielt kann mich allerdings kaum noch dran erinnern.
    Teil 7 hab ich dagegen am Anfang fast überhaupt nicht gespielt und hab dann erst ei Jahr später damit angefangen.
     
  3. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.248
    @Maryokutai
    wenn du mit Prey den neuesten Teil meinst dann erwarte da keinen klassischen Egoshooter

    :) :) :) :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2019
  4. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.634
    Zum Zeitpunkt meines letzten Posts noch nicht, inzwischen aber schon. Der Bosskampf gegen sie war recht interessant, die Storyenthüllungen nur bedingt, das Meiste wusste man ja schon oder konnte es sich denken.
    Aber wirklich optional ist das ja nicht, oder? Bei mir wurde es als Storypunkt angezeigt, ich musste das machen um den Abschnitt abschließen zu können. Kann natürlich sein, dass das nicht so ist, wenn man den Dungeon vorher komplett ignoriert hat.

    -----------------------------

    Ys VIII - Lacrimosa of Dana - PS4

    Es ist vollbracht, ich bin durch. :) Aber am Ende kam doch noch mehr, als ich erwartet hatte, auch wenn ich schon damit gerechnet hatte, dass man
    noch einen Abschnitt in der Vergangenheit hat. Und so war es dann auch, nachdem man die Macht des Seelenbaums auf Adol´s Schwert übertragen hat, gab es im Dorf dann eine Sequenz, nach der man noch mal in die Vergangenheit konnte. Aber der Abschnitt war schon recht düster und spielte einen Monat vor dem letzten Abschnitt, den man gesehen hatte. Dort hat man dann mal gesehen, wie die Welt zugrunde gegangen ist, und das war schon recht heftig, vor allem bei den Figuren, die man kannte. Schade fand ich nur, dass so gar nichts zu Dana´s Reise richtung Süden mit den Überlebenden gesagt wurde. Gut, man weiß, dass sie wohl alle gestorben sind, aber sind sie ihr auf der Reise weggestorben und nie angekommen, oder hat sie sie irgendwo zurückgelassen, wo es halbwegs sicher erschien und ist dann zur Hauptstadt zurück? Gerade den interessanten Teil hat man weggelassen. Na ja, vielleicht hatten die Entwickler auch einfach keine Idee, wie sie das vernünfitg erzählen sollen. Zumindest wurde so erklärt, warum Dana nicht an Olga´s Seite war, als diese gestorben ist, denn das wusste man ja schon von ihrer Nebenquest mit der letzten Nachricht. War insgesamt also schon sehr schön erzählt, nur diese eine Lücke fand ich unschön.
    Neben dieser Storysequenz wurden danach außerdem noch
    drei weitere Monsterjagden freigeschaltet. Die ersten beiden waren kein Problem, aber bei der letzten hatte ich teilweise echt zu kämpfen und habe sie erst in der letzten Phase ganz knapp geschafft, da man teilweise im wahrsten Sinne des Wortes von Gegnern begraben wurde, und wenn diese dabei die nahen Fasckeln zerstört haben, hat es gedauert sich da rauszukämpfen. Wurde am Ende auch ein B Rang, aber egal, hauptsache geschafft.
    Danach stand dann nur noch eine Nebenaufghabe und ein paar Sequenzen mit den Dorfbewohnern an, und danach hatte ich dann wirklich alles erledigt, was ich erledigen konnte, und es ging auf zum Finale.

    Der letzte Abschnitt des Dungeons war zum Glück recht kurz, und so bin ich schnell beim letzten Boss angekommen. Dieser sah recht beeindruckend aus, war aber keine wirkliche Herausforderung mehr, vor allem, da ich mich bis zum Anschlag mit Essen eingedeckt hatte, also heilen konnte so oft ich wollte, plus Nebeneffekten, die mir sinnvoll erschienen. So war der Boss dann recht schnell erledigt und es ging in den Epilog.

    Dort hat mich dann überrascht, dass
    alle außer Adol ihreErinnerungen verloren hatten, was daran lag, dass die Welt neu erschaffen worden war, und die Ereignisse so nie stattgefunden hatten. Dana hatte sich geopfert, nachdem sie erkannt hatte, dass die Welt nichts weiter als ein TRaum der Erdgöttin war. Und sie war fort. Das alles hat einem die Göttin selbst erklärt und einen dann in den Abgrund der Schöpfung (oder so ähnlich) geschickt, wo der wirklcih letzte Boss wartete. Und der war deutlich schwerer als der eigentliche letzte Boss, aber dank ausreichend Heilitems auch kein Problem.
    Danach hat man dann erfahren, dass Dana nach ihren Taten zur Göttin geworden ist und nun die Aufsicht über die Lacrimosa hat, sie ist nun also die Göttin der Evolution. Danach hat man sich noch verabschiedet und schließlich die Insel verlassen. Enttäuschend war, dass man zum Schicksal der Figuren nicht wiklich was erfahren hat, lediglich die Hauptfiguren haben ein paar Zeilen bekommen, was aus ihnen geworden ist, und da war auch nichts wirklich überraschendes bei. Aber gut, vermutlich wollte man sich möglichst keine Figuren verbauen, so dass man sie inommenden Teilen wieder einsetzen kann.

    Somit habe ich das Spiel also mit dem True End abgeschlossen, das die Geschichte zwar durchaus schön abgeschlossen hat, aber alles in allem doch ziemlich enttäuschend war.
    Danach habe ich dann den Clear-Save geladen und mich mal am Postgamedungeon versucht, und der hat es in sich. Habe dort nun schon mehr Items verbraten als in den letzten beiden Dungeons samt Bossen zusammen, und bin noch nicht mal zur Hälfte durch. Mal schauen, ob ich den schaffe, wenn nicht lasse ich es halt, mit der Story bin ich ja durch.
     
  5. blither Well-Known Member

    blither
    Registriert seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    8.852

    Ich handhabe es sehr ähnlich, und spiele FH4 und FM7 seit Release regelmäßig, aber selten mehr als drei Stunden pro Woche, manchmal auch gar nicht.

    Aber das läppert sich, und bei FM7 sind es 70+ Stunden und bei FH4 mehr als 40 Stunden, als ich das letzte Mal geschaut habe.

    Bis zum Release von FM8 kommen da bestimmt noch einige Stunden drauf :)
     
  6. Soschiro Well-Known Member

    Soschiro
    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    18.346
    Müsstest du mit fm7 dann nicht langsam durch sein.

    Ich hab noch Horizon 3 und 4 vor mir. Wobei ich mit H3 schon ein bisschen angefangen habe.
     
  7. blither Well-Known Member

    blither
    Registriert seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    8.852
    Die normale Meisterschaft ist beendet, aber ein paar wenige Rennen fehlen um alles komplett zu haben.

    Manchmal fahre ich auch Rivalen-Herausforderungen oder Forzathon. Online-Rennen eher selten. Aber jetzt gibt es wohl auch ein Strafsystem. Das schaue ich mir demnächst mal an.
     
  8. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    33.318
    Ort:
    Luxemburg
    Ich meinte natürlich den. Dass Old Blood und Colossus schon eine Weile draußen sind hatte ich schon mitbekommen.

    Vielleicht irgendwann einmal, aber für den Moment hat sich mein Interesse daran in Luft aufgelöst.
    Früher hätte mir das nichts ausgemacht und ich hätte mich durchgebissen, aber bei der Masse an interessanten Spielen heutzutage ist der Ersteindruck so entscheidend wie nie. Vielleicht suche ich aber auch einfach nur unbewusst nach einer Möglichkeit zum Ausfiltern.

    Ich erwarte eine Art BioShock mit ein ganz klein bisschen Metroid. Ist aber auch nicht für sofort, da es glaube ich viel länger geht als Wolfenstein und ich nur auf der Suche nach einem kurzen Titel für zwischendurch war.
     
  9. Konsolomio Kein PCmio

    Konsolomio
    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    7.389
    Ort:
    Stadtwache, Pritsche 12
    Ich bin gespannt, wie du Prey empfinden wirst. Eigentlich ist es so, wie du es kurz zusammengefasst hast. Der Einstieg ist vielleicht etwas zäh, aber das ist so ein Spiel, dass mit längerer Spielzeit immer besser wird. Nur gegen Ende, wenn man mit allen Fähigkeiten durch die Gegend düst, nerven die langen Ladezeiten zwischen den Gebieten. Ansonsten ein Top-Spiel.
     
    Maryokutai gefällt das.
  10. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    @RyuDragon
    Leider hat Ys die dumme Angewohnheit das man die Figuren früherer Teile nie wiedersieht. Dogi natürlich ausgenommen. Von daher wird man keinen der Inselbewohner je wiedersehen. Das tut wirklich am meißten weh. Adol selbst hatte ja glaube ich schon 4 Damen von denen einige ihm recht offen ihre Liebe gestanden haben. Aber auch von denen hat man nie wieder etwas gehört.

    Und bei Teil VIII bricht das zumindest mir so ein bischen das Herz, da wirklich jeder NPC wichtig war, jeder eine Story hatte und alle zum Überleben beigetragen haben. Ich will einfach wissen was mit ihnen passiert.........aber das wird man nie erfahren.

    Und schau dir die anderen Enden mal an. Kein Epilog für irgendwen, keine Dana, und der letzte Boss taucht auch nicht auf.

    Und siehst du, der finale Boss wahr einfach. Wie gesagt, sogar auf Albtraum ist das Spiel zu einfach. Der finale Boss kann einfach nichts. Das ist einer meiner wenigen Kritikpunkte am Spiel. Der letze Boss ist viel zu einfach.

    Und nein, der Dungeon mit Dana ist komplett optional und wie gesagt auch volkommen neu in der PS4 Version. Wobei ich mich da nicht mehr erinnern kann was man da eigentlich erfährt. Das ist dann doch zu lange her.

    Hast du im Epilog drann gedacht mit dem kleinen Mädchen und Shoebill zu reden? Das gibt (wenn man alle anderen Quests erledigt hat) die Trophy das man sich um alle Dorfbewohner gekümmert hat und die Leute verpassen sie reihenweise weil sie nicht daran denken das komplette Dorf nocheinmal abzulaufen.

    Und Postgame Dungeon? Was war denn das nochmal? Ich kann mich dunkel an etwas erinnern. Da kahm aber glaube ich keine Story mehr.
     
  11. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    33.318
    Ort:
    Luxemburg
    Also zumindest ein NPC aus VIII ist aus einem anderen Serienteil bekannt. Das ist dann aber vermutlich die Ausnahme aller Ausnahmen.

    Verstehe aber nicht so recht wie RyuDragon mit dem Ende unzufrieden sein kann. Ich fand es wirklich schön, leicht melancholisch, aber gleichzeitig auch ein Happy End für viele Beteiligten. Dazu kamen dann viele Illustrationen, die den weiteren Werdegang der Partymitglieder zeigten. Natürlich hätte man auch auf die NPCs eingehen können, aber ich fand die Art und Weise wie's umgesetzt wurde richtig gut.
     
  12. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    Ich nicht. Ich war wie schon gesagt sehr traurig das die NPC'S keinen Epilog bekommen haben. Hummel war z. B. zwar Hauptcharakter aber.......da wahren einige der NPC's ausgebauter. Und selbst due Hauptcharaktere bekahmen nur ein lausiges CG am Ende.
    Das war wirklich kein befriedigendes Ende. Wieder ein typischer Fall von "Oh, der letzte Boss ist besiegt. Jetzt aber schnell. Wenn wir das Spiel nicht in unter 30 Minuten beenden schaltet noch irgendwer ab."
    Ich verstehe bis heute nicht, warum Spiele mit über 40 stunden Spielzeit sich nichtmal eine Stunde Zeit nehmen können um zu zeigen was nach dem letzten Boss passiert.

    Das einzige was mich dann wieder etwas versöhnt hat war das letzte CG des Spieles das nochmal zeigt wie sehr die Entwickler dieses Spiel selber geliebt haben. Die Falcom Band hat noch Jahre nach dem Release bei Liveauftritten ein Dana T-Shirt an.

    Und ja, man trifft einen Charakter der für das Remake von Ys III neu geschaffen wurde wieder. Quasi als Cross Promotion. Das war es dann aber auch. Und würdest du sagen das du etwas neues über sie erfahren hast? Nein, man trifft sie und sie erzählt einem gar nichts dazu wie es mit ihr weiterging. Man trifft sie halt einfach nur.

    Ach ja, weil wir tatsächlich nochmal bei Ys VIII sind und ich die Band schon angesprochen habe. Mit Violine klingt der Song nochmal soviel besser. :eek:


    Ich kann den offiziellen Falcom Channel übrigens nur empfehlen. Neben wirklich jeder Menge Remixe der hauseigenen Band zu allen Falcom Spielen gibt es unter anderem auch schon eine Menge Gameplay zu Monstrum Nox (Ys IX)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2019
  13. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.634
    @Splandit
    Also ich hatte den Eindruck, dass es in Ys VIII mehrere Figuren aus den Vorgängern gab, also neben Dogi, und zwar
    Quina und diese Gouverneurin, die Adol ja auf seine Zeit in ihrem Land angesprochen hat.
    Und da fand ich es schade, dass man als Neueinsteiger nicht mehr zu diesen Figuren erfahren hat, und sei es nur zum Nachlesen im Journal.
    Und die anderen Enden habe ich mir angeschaut, das waren ja im Prinzip nur kürzere Versionen des True Ends, halt ohne die Sachen, in denen man mehr erfährt, bzw. im 2. Ende halt nur teilweise. Ziemlich einfallslos in meinen Augen.
    Und ich habe noch mal mit allen gesprochen, bei mir ist aber nichts im Epilog passiert. Vermutlich, da ich ja die Fischquest nicht gemacht habe.

    In Dana´s Dungeon erfährt man eigentlich nur, wie
    die wahre Geschichte der Reichsgründung ist, und am Ende halt, dass Io (das kleine Mädchen) in Wirklichkeit die erste Maiden ist, die den unterirdischen Dungeon erbaut hat, damit die Maidens dort die Geschichte und die Wahrheit um den Baum lernen können. Aber zu dem Zeitpunkt wusste man über den Baum ja eh schon bescheid, daher hielt sich der Storywert in Grenzen.
    Und der Postgamedungeon ist lediglich
    Dana´s Dungeon in der Gegenwart, den man am Ende betreten kann, und der komplett zerfallen und von starken Monstern besiedelt ist. Die rätselpassagen gibt es nicht mehr, da man die ohne Dana´s Verwandlungen ja nicht machen kann, dafür gibt es ein paar Stellen, an denen man über Plattformen springen muss, die sich auch bewegen.
    Die Gegner dort sind recht stark, und vor allem nervt, dass es abgesehen vom Eingang keinen Kristall zu geben scheint, man muss also den ganzen Dungeon am Stück machen. Zumindest bin ich nun etwa zur Hälfte durch und bin noch keinem Kristall über den Weg gelaufen.

    ---------------------------------------

    @Maryokutai
    Ganz einfach, ich bin mit dem Ende unzufrieden, weil es sich die Entwickler mit der Erklärung
    dass alles der Traum der Göttin war so unendlich leicht gemacht haben. Nichts wird erklärt, nichts passt zusammen, Traum erklärt halt einfach alles, und das noch nicht mal richtig. Warum muss die Welt immer wieder zerstört und erneuert werden? Sie könnte ja auch einfach weiter von der selben Welt träumen. Zu langweilig? Warum wurden im Baum die Psyche gesammelt? Wenn der Baum einfach nur den Traum erneuern soll, wäre das doch vollkommen überflüssig, ebenso wie die Beobachter. Warum war ein Monster im Zentrum des Baumes? Oder die Welt im Baum überhaupt vorhanden? Das alles ist für die Funktion des Baumes doch unnötig. Und warum wacht die Göttin auf wenn die Welt nicht zerstört wird, sie hätte doch einfach weiterträumen können, schließlich schien sie die Geschichte um die Menschen ja weiter zu interessieren, weswegen sie die Welt ja rekonstruiert hat. Das alles ergibt einfach keinen Sinn, man hat es sich mit der Traum-Erklärung einfach viel zu leicht gemacht und anscheinend keinen wirklich guten Abschluss für die sonst bis dahin wirklich hervorragend geschriebene Geschichte gefunden.
    Hinzu kommt halt noch, dass man quasi nichts zu den Charakteren erfährt nachdem alles vorbei ist. Alles in allem ist das somit für mich absolut unbefriedigend, vor allem da man so als letzte Bosse
    auch zwei im Prinzip absolut austauschbare Monster hat, die weder eine Persönlichkeit, noch eine Geschichte, noch eine Motivation haben. Sie sind halt einfach da. Hätte man auf den Traum-Blödsinn verzichtet, hätte man da noch ne kleine Nebengeschichte spinnen können, den Bossen ne Persönlichekeit verpasst und gut wäre es gewesen.
    Aber so ist das in meinen Augen halt einfach nur Mist und kein würdiger Abschluss des Spiels.

    Aber nicht falsch verstehen, ich möchte das Spiel keinesfalls schlecht reden, denn bis auf das Ende war das Spiel wirklich großartig und auch wunderbar erzählt. Und auch spielrisch hat es bis zur letzten Sekunde Spaß gemacht. Nur gerade deswegen regt mich diese Auflösung und dieser Abschluss der Geschichte ja so auf, es passt einfach nicht zum Rest des Spiels.
     
  14. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    Ähm, du kennst den Ursprung der Reihe wohl nicht.
    Das mit der Göttin passt schon so.
    Das ist in Ys 1 und 2 nicht anders. Die Göttinnen haben sich gegenüber Adol und anderen Sterblichen noch nie erklärt. Das zieht sich durch die gesammte Serie. Wobei man diskutieren kann warum. Die Göttinnen erwähnen mehrmals das sie nichts erklären "dürfen". Da wartet man seit Jahren auf eine Auflösung. Aber wie LoH scheint sich die Ys Hauptgeschichte über Jahrzehnte zu ziehen.

    Dogi kommt im jedem Ys außer den ersten beiden vor. Daher klammere ich ihn aus.
    Wer Quina seien soll weiß ich jetzt nicht mehr, aber die Gouverneurin stammt aus dem Spiel das direkt vor Teil VIII erschien, daher wird sie nicht extra erklärt.
     
  15. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    33.318
    Ort:
    Luxemburg
    Ich habe da einfach eine andere Art, diese Geschichten zu beurteilen. Für mich war Ys VIII die Geschichte von Adol & Co., vor allem aber von Dana. Ihre Geschichten wurden zu einem zufriedenstellenden und schlüssigen Ende gebracht. Dass das Drumherum ein bisschen holprig ist und teilweise an den üblichen Japano-Nonsens grenzt, kann ich in dem Zusammenhang gerne verzeihen. Der für mich wichtigste Aspekt hat gestimmt, der Rest war ein Mittel zum Zweck.

    Bei Mass Effect erging es mir ähnlich, und das Spiel hat von der Grundidee der Story schon sehr viele Ähnlichkeiten mit Ys VIII. Da war auch alle Welt vom Ende enttäuscht, ich fand's hingegen richtig gut, zumindest in der gepatchten Version (die andere kenne ich nicht).

    Ich tendiere selten dazu, diese Dinge bis ins kleinste Detail zu analysieren. Manchmal muss man gewisse Ansätze einfach als gegeben hinnehmen auch wenn sie einem nicht ganz logisch oder schlüssig erscheinen. Aber das gewichtet jeder anders.
     
  16. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.248
    habe heute mal Hollow Knight angezockt und hätte das Game einen annehmbaren Schwierigkeitsgrad, ich würde es sofort als das beste Metroidvania ever bezeichnen, der Grafikstil gefällt mir sehr gut, die Musik passt, die Spielwelt scheint ziemlich groß zu sein und überall gibts irgendwas zu entdecken, NPC´s, nützliche Gegenstände, Händler, kryptische Botschaften, man wird einfach fürs erkunden belohnt
    dazu kommt ein sehr spassiges Kampfsystem, die Gebiete waren bisher sehr Abwechslungsreich und es macht einfach Spass
    wäre da nicht der der völlig überzogene Schwierigkeitsgrad (da in der Retailversion die 4 DLC´s dabei sind haben die Bossse teilweise sogar einen noch höheren Schwierigkeitsgrad...)
    und bisher habe ich noch keine Möglichkeit gefunden das Game einfacher zu machen, mal schauen wie lange ich das zocke...

    :) :) :) :)
     
  17. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.634
    Nö, bin mit diesem Teil in die Reihe eingestiegen. Macht es aber nicht besser, wenn sie jede Geschichte am Ende damit erklären, dass
    eine Göttin irgendwas träumt um nicht über die Story nachdenken zu müssen. Wobei es dann schon ein Widerspruch in sich wäre, denn eigentlich träumt ja anscheinend die Erdgöttin die ganze Welt, die anderen Göttinen können da eigentlich nichts zu melden haben, außer sie sind wie Dana niedere Göttinnen, die quasi den Traum verwalten und selbst erträumt sind.
    Oder meinst Du nur, dass Göttinnen halt nie was erklären? Das wäre ja kein Problem, solange es nicht mit der Logik der Geschichte kollidiert oder ne Ausrede für schelchtes Storywriting ist, wie halt hier am Ende. Aber wer weiß, vielleicht wird das irgendwann in Teil XXX noch erklärt. :ugly:

    -----------------------------------------

    Ys VIII - Lacrimosa of Dana - PS4

    So, heute habe ich den Postgamedungeon abgeschlossen, zumindest was die Bosse angeht. Alles erkundet habe ich nicht, da mit die Gegner am Ende zu stark und nervig wurden, da bin ich dann nur noch an denen vorbei gesprintet und gerollt, um die Gebiete zu durchqueren. So bin ich dann schließlich auch beim letzten Boss des Dungeons gelandet, und der hatte es echt in sich mit seinen Attacken. Nicht nur hat er mal eben so ziemlich jede Statusveränderung verteilt die es gibt und dazu auch noch Schlagserien abgeliefert, die selbst nach fünf Hieben noch nicht durch waren, nein, er hatte auch noch eine Fähigkeit, mit der er
    die anderen Charaktere verschwinden lassen konnte, so dass man dem Boss immer wieder mal zwangsweise im Zweikampf gegenüberstand, bis die anderen Charaktere irgendwann mal wieder aufgetaucht sind.
    Ziemlich nervig, und dazu auch noch extrem stark und mit vielen HP ausgestattet. ein wirklich widerlicher Kampf, in dem ich haufenweise Items verbraten musste. Egal, am Ende habe ich es geschafft und die letzte Truhe geöffnet, in der Items waren, die
    es einem erlauben die Größe der aktiven Party zu ändern... aber nur nach unten hin, also von 3 auf 2 oder 1.
    Was zur Hölle soll der Mist denn bitteschön, wieso sollte man sich das Spiel noch schwerere machen, vor allem, wenn es keinen Vorteil bringt das zu tun? Ja, ja, zusätzliche Herausforderung, schön und gut, aber als Belohnung für den schwersten Boss im Spiel? Ernsthaft? Also ich kann da nur mit dem Kopf schütteln.
    Nun ja, danach bin ich noch den Postgame-Raid angegangen und habe den auch geschafft, der war weniger schwer als befürchtet, auch wenn die Gegner teilweise extrem einstecken konnten. Aber durch die Boni der Anderen waren die Gegner am Ende leichter zu besiegen als im regulären Spiel, vor allem die, die sonst Bosse waren. Eine wirkliche Belohnung außer den üblichen Materialien gab es hier nicht, dafür aber noch mal ne kleine Sequenz mit den Dorfbewohnern. Nichts herausragendes, aber ganz nett, und in jedem Fall besser als die Geschichte mit dem Dngeon.
    Danach bin ich dann noch mal in ein Gebiet, wo ich eine Truhe nicht erreicht hatte und habe auch die noch geöffnet, einfach nur, um da die 100% zu bekommen, es bei einer fehlenden zu belassen fand ich dann doch etwas blöd. :D
    Tja, und damit habe ich dann wirklich alles erledigt, was noch so anstand und bin endgültig durch. Jetzt könnte ich nur noch Grinden, Leveln, die Fischquest machen oder versuchen noch Trophies zu machen, aber wozu, wenn man eh schon mit dem Postgame durch ist. Daher verabschiede ich mich nun von dem Spiel, wenn auch ein wenig wehmütig, und schaue mal, was ich als nächstes angehen werde. :)
     
  18. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    Ja wie wozu? Damit man das Spiel nicht beiseite legen muss. Warum sonst habe ich mir direkt nach dem ersten durchspielen in einem 2. Durchgang die Platin geholt? :topmodel:

    Was die Geschichte angeht, da müsste ich viel zu weit ausholen. Das beginnt ja schon damit warum die Serie überhaupt Ys heist. Das ist nicht irgendein Name, sondern der Name eines legendären Kontinents. Beschützt von seinen Zwillingsgöttinen der irgendwann einfach verschwand. Und nein, die schlafen nicht alle. Bzw. keine von ihnen. Stadessen werden sie immer wieder reinkarniert.

    Gaia gehört zu einem Trio der 3 höchsten Götter überhaupt von denen man bisher immer nur gehört hatte. In welcher Verbindung die jetzt zu den Göttinen von Ys stehen sei mal dahingestellt. Aber keine davon wird auch nur irgendwas preisgeben. Das haben sie noch nie getan, in keinem Teil. Und das obwohl eine davon Adols Freundin ist....und zeitgleich auch wieder nicht.
    Himmel es gibt inzwischen über 10 Versionen von Ys 1 und 2 und der Reinkarnationsplot ist durch das ständige umschreiben der Geschichte nicht leichter zu verstehen.

    Spiel mal Ys Origins (auch auf der PS4) und du wirst meine Frustration verstehen. Die Göttinen geben nie Antworten, nie! Und das obwohl der gesammte Plot von Origins darin besteht sie zu retten. Sie werden im Spiel immer und immer wieder gefragt warum sie tun was sie tun. Und alles was sie dann machen ist zu lächeln und einfach nichts zu sagen. Das geht einem irgendwann soooooooo auf die Nerven.

    Dagegen ist Gaia regelrecht redselig.

    Ob das ganze mit Gaia mit dem Rest der Geschichte konform geht kann niemand sagen. Denn die Geschichte von Ys wird von Adol durch seine Tagebücher erzählt. Und er erzählt sie nicht chronologisch. Es kann also immer sein das einem ein entscheidender Storyfetzen aus einem früheren Abenteuer von Adol fehlt.

    Imo macht es aber Sinn wenn Nox nach Teil VIII spielt. Es wurde ja schon mehrfach in Teil VIII angedeutet das Rom Adol sucht um ihn für seine Taten gegen das Imperium zu verurteilen. Und da Nox in einem Gefängnis/auf einer Gefängnisinsel spielen soll.....(hatte ich zumindest so gehört)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2019
  19. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.634
    Bin ja kein Trophäensammler, daher... *schulterzuck* :ugly:

    Okay, wenn die die Story ständig umschreiben macht es das wohl wirklich nicht besser und leichter zu verstehen, zeigt aber vielleicht auch, dass die sich inzwsichen selbst ein wenig in ihrer Geschichte verstrickt haben. :ugly:
    Und dass die Teile nicht chronologisch erzählt werden macht es natürlich noch zusätzlich verwirrend, da man nie weiß, auf welchen Wissensstand der (meist stumme) Hauptcharakter eigentlich jeweils ist, und was vielleicht schon passiert ist, was aber erst noch nachgereicht wird.

    Irgendwie bezweifle ich, dass die Geschichte jemals irgendwie nen vernünftigen Abschluss bekommt, dazu klingt das alles zu wirr. Aber gut, solange die Geschichten wie bei Ys VIII in sich geschlossen sind und gut erzählt sind und unterhalten, passt das wohl irgendwie.
     
  20. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    Naja, nachdem er sich Rom gestellt hat sollte die Geschichte abgeschlossen sein. Nur wann das jemals passiert........
    Und bitte nicht vergessen. Ys ist eine Serie aus dem Jahr 1987. Das man da ein wenig an der Geschichte von Teil 1 feilt ist in über 30 Jahren wohl verständlich.

    Und ich bin jetzt auch nicht so der Trophäen Sammler. Aber hätte ich die Platin nicht geholt hätte ich mit dem Spiel aufhören müssen. Und imo hatte es das Spiel einfach verdient komplett abgeschlossen zu werden.

    Wie gesagt. Ich empfehle dir wirklich mal Ys Origin zu spielen. Dann siehst du auch mal den alten Spielstil der Serie. Denn die alten Ys waren absolute Top Down Monsterschnetzler aller Gauntlet. Komplett anderes Gameplay, trotzdem absolut süchtig machend.
     
  21. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    Hollow Knight


    Es war nicht im Angebot, aber hey 14€ sind auch nicht die Welt.
    Das beste Metroidvania huh? Damit ist wohl eher das Gameplay gemeint. Storytechnisch gibt einem das Spiel mal gar nichts. Ich weis nichtmal wer ich bin und warum ich dort bin wo ich bin oder warum ich die Bosse töte. Das gefällt mir schonmal gar nicht.

    Im Gegensatz dazu ist das nicht an die Hand nehmen was das Tutorial angeht ganz nett. Statt einzublenden was man drücken muss wirft einen das Spiel in Situationen wo es nur weitergeht wenn man eine bestimmte Aktion druchführt und danach weis man das man sie einsetzen kann. Erinnert an Mega Man X.

    Grafisch hat das Spiel lustigerweise den 3DS Effekt. Es sieht wenn man es selber spielt wesentlich besser aus als auf Bildern oder in Videos. Ich finde das ganze Käferzeugs immernoch hochgradig eklig und abstoßend, aber zumindest sieht das Spiel in echt nicht nach der absolut billigen Flash Animation aus die die Bilder im PSN suggerieren.
    Das man nie wirklich eien Karte hat, selbst wenn die Items dafür gekauft hat........Das ist wirklich ein Spiel bei dem man nie weis wo man hin soll. Auch das will mir gar nicht gefallen.
    Genausowenig wie die Sterbemechnaik. Musste man das wirklich aus den Souls Spielen übernehmen?

    Ansonsten spielt es sich ganze nett. Ich kann aber bisher nicht wirklich nachvollziehen wo dieses Spiel besser seien soll als Bloodstained. 2 Bosse habe ich bisher besiegt.40 soll das Spiel haben. Ich hoffe vor allem das das Spiel noch ordentlich an Hintergrundgeschichte zulegt, ansonsten kann es andere Spiele dieser Art gar nicht überholen. Story ist in jedem Genere wichtig.
     
  22. goathammer farewell...

    goathammer
    Registriert seit:
    13. Februar 2010
    Beiträge:
    17.465
    In jedem Genre? Racer? Fighting Games? Shoot em Ups? Metroidvanias? :ugly:

    Ne ernsthaft, MVs sind für mich in erster Linie ein Gameplay Genre. Da ist mir die Story ziemlich zweitrangig. Wenn eine nette Story dabei ist - gut, nehm ich. Allerdings sollte es auch nicht übertrieben werden, wie etwa bei Iconoclasts, das extrem dialoglastig ist. Ich will einfach spielen in einem MV und nicht aufgehalten werden.

    Davon abgesehen ist die Story in HK schon recht interessant. Sie wird einem nur nicht mit dem Vorschlaghammer eingeprügelt, sondern man muss sie sich mühsam zusammen klauben. Das hat den Vorteil, dass die Wahl hat - entweder man ignoriert das und spielt einfach oder man vertieft sich selbst in die Lore. Ich muss zugeben, dass ich die Hintergrundgeschichte bei HK durchaus ansprechend finde, aber richtig beschäftigt hab ich mich damit auch (noch) nicht.
     
  23. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.393
    Ort:
    Hamburg
    Wir hatten diesen Souls Storyansatz jetzt schon in vielen Spielen. Ich persönlich brauche ihn nicht mehr wirklich. Eine normal erzählte Geschichte ist mir lieber. Hollow Knight hat mir auch sehr viel Spaß gemacht, aber ich gehöre dann eher zu denen, denen ein großer Teil der Story entgangen ist und ich hatte auch keine Lust, mich da noch groß zu vertiefen. Eine etwas klarer erzählte Story wäre mir aber lieber gewesen.
     
  24. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    33.318
    Ort:
    Luxemburg
    Die NPCs sind generell relativ redselig und sprechen auch nicht in Rätseln, das finde ich persönlich schon ausreichend weil man dadurch die groben Umrisse der Hintergründe erfährt. Und in der Stadt der Tränen macht das passive Storytelling auch weitaus mehr Sinn als wenn man etwa eine Art Erzähler eingebaut hätte. Hatte ein bisschen was von den Chozo-Ruinen aus Metroid Prime - die untergegangene Zivilisation, die man mit Logbüchern zu verstehen versucht.
     
  25. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    Ja, es gibt auch Racer mit Story, auch Fithing Games brauchen eine gute Story. Shot em Ups gibt es ebenfalls mit Story und Bloodstained habe ich ja schon erwähnt. Imo gibt es kein Spiel das ohne eine gute Geschichte auskommt.
    Und dieses passive erzählweise ist so gar nicht meins. Wegen dieser kann ich alle Prime Teile bis auf den 3. nicht leiden. Ich will mir meine Story nicht irgendwie zusammensuchen müssen. Und ich will erst recht nicht irgendwelche kriptischen Logbücher lesen Zumindest wer ich bin und warum ich mache was ich mache muss einfach erklärt werden, sonst fehlt mir jegliche Motivation irgendwas zu machen.
    Die NPC's sind wirklich nett. An denen habeich nichts auszusetzen, aber eine Hauptstory sollte man schon etablieren.
     
  26. Echelon The Day You Die Is The Day I Smile

    Echelon
    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    21.179
    Ort:
    hinterm Mond rechts ab
    Und ich bin mittlerweile um jedes Spiel froh, dass nicht versucht mir irgendeine pseudo-epische Geschichte vorzukauen und mich einfach nur das machen lässt, weswegen ich das Pad in die Hand genommen habe: zocken.
    Bei Bloodstained hats mich bspw. genervt, dass man die ersten Stunden keine 5 Minuten zocken darf ohne sich ständig super langweilige Dialoge reinziehen zu müssen. Aber auch davon ab halte ich es für kein besonders gutes Beispiel für ein Metroidvania. Schönes Action Spiel aber bei den Elementen, die ein Metroidvania definieren versagt es imo auf ganzer Linie.
     
  27. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    Und die währen bitte?
     
  28. goathammer farewell...

    goathammer
    Registriert seit:
    13. Februar 2010
    Beiträge:
    17.465
    Sehe ich genauso. Aber da haben wir und Splandit wohl andere Gewichtungen, was ein gutes MV (oder generell Spiel) ausmacht.
     
  29. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    Na ich spiele ein Spiel doch nicht nur des spielens wegen. Episch muss es nicht sein.Aber wenn ich nur spielen will kann ich auch bei ausgeschaltetem Fernseher blind Kömpfe auf dem Kontroler drücken.
     
  30. Keyblade Master eff you mode...

    Keyblade Master
    Registriert seit:
    30. März 2006
    Beiträge:
    23.711
    Ort:
    Dickes B
    Zu nem Metriodvania gehört halt auch Worldbuilding, Leveldesign, Erkundung und damit zusammenhängende Belohnungen, etc. In diesen Punkten ist Hollow Knight halt ziemlich grandios. Dazu kommt dann noch die unglaublich gute Präsentation (Grafik und Musik), tolles Artdesign und die gute Spielbarkeit. Beim Kampfsystem sehe ich noch die meisten Schwächen, da es nicht so unglaublich viele Möglichkeiten bietet, was aber teilweise durch die Charms kompensiert wird. Allerdings fand ich es auch bockig schwer bis frustrierend, ich hatte hier deutlich mehr Probleme als bei Dark Souls, Salt and Sanctuary oder ähnlichen.

    //EDIT: die Story ist auch echt gut. ;)
     
  31. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.634
    Hatte schon mal am PC in eine Demo eines älteren Ys Teils reingespielt, keine Ahnung mehr, welcher das war. Ich glaube, da war man in irgendeinem Turm unterwegs oder so was.
    Hat mir aber überhaupt nicht gefallen und ich bin auch gar nicht damit zurecht gekommen, bin immer innerhalb von zwei oder drei Minunten tot gewesen. Hab aber auch mit Tastatur gespielt, könnte also auch ein wenig daran gelegen haben, dass ich damit nicht so 100%ig zurecht komme. Aber so oder so war der Schwierigkeitsgrad in der Demo ziemlich heftig, ging teilweise schon in Richtung Bullethell wie da von allen Seiten was auf einen einprasselte, muss ich nicht haben.
     
  32. Echelon The Day You Die Is The Day I Smile

    Echelon
    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    21.179
    Ort:
    hinterm Mond rechts ab
    Nee, kannste nicht. Gibt ja nichts, worauf du reagieren müsstest. Bei ner Geschichte kann ich aber auch ein Buch lesen oder nen guten Film sehen und werde vermutlich sogar noch besser unterhalten in puncto Geschichte.

    Key hat's ja eigentlich schon angesprochen was da wichtig ist und ich sehe das relativ ähnlich. Schlüsselelement ist für mich da halt das Leveldesign in Kombination mit Skills, die mir die Möglichkeit bieten die die Umgebung weiter und besser erkunden zu können. Und auf dem Papier liefert Bloodstained auch genau das. Aber ich finde, die Art und Weise wie es das macht nicht besonders gut und würde - was zumindest diesen Aspekt angeht - es sogar als sehr schwach ansehen. Das fängt damit an, dass es gefühlt recht wenige Fähigkeiten gibt, die einem tatsächlich bei der Fortbewegung helfen. Wenn man es aufzählt, ist es sogar gar nicht mal so wenig. Vermutlich nicht weniger, als bei anderen Spielen dieser Art auch. Aber die Skills kommen verhältnismäßig wenig zum Einsatz. Ich hatte einfach nie wirklich das Gefühl, dass ich diese Fähigkeiten wirklich häufig brauche, was für dieses Spiel sogar gar nicht mal so schlecht gewesen ist, weil diese Fähigkeiten ausgewechselt werden musste. Der Reflektorstrahl zum Beispiel lag halt auf der selben Taste wie alle anderen Fernkampfzauber auch. Im Kampf war der aber unbrauchbar, weswegen man dann immer wieder ins Menü musste, um zu ihm zu wechseln. Ich hätte es auch auf die Schnellwahltaste legen können. Blöderweise wird dort aber immer das gesamte Set abgelegt. Sobald ich also eine neue Waffe oder Rüstungsteil habe, darf ich das Set wieder neu drauf legen und wenn ich das mal vergessen sollte, habe ich wieder den Schrott ausgerüstet, den ich nicht mehr brauche. Da kann ich dann besser jedes Mal einfach ins Menü und dort den Skill auswählen. Wie man es also auch macht, es bleibt einfach super nervig auf Dauer.
    Mal abgesehen vom Doppelsprung braucht man sogar die meisten Skills nur an vielleicht 2-3 Stellen und dann nie wieder. Das Spiel prüft damit nur, ob man vom Fortschritt überhaupt schon so weit ist, um bestimmte Areale betreten zu dürfen. Es "spielt" nicht mit den Fähigkeiten des Spielers. Es "prüft" nicht, ob man den Dreh damit raus hat. Kurz gesagt: Das Spiel lässt in der Hinsicht jede Menge Potential liegen. Während ein Guacamelee zum Beispiel mit jeder Fähigkeit anspruchsvoller wird was das Plattforming angeht oder ein Metroid intelligentes Leveldesign aufwartet und teilweise Puzzles oder Bossfights drumherum gestaltet, macht Bloodstained einfach mal gar nichts daraus. In Bloodstained ist es eigentlich nur ein Schlüssel. Wobei, so 100%ig stimmt das nicht. Einmal verlangt es wirklich mal etwas mehr, als nur ein Schlüssel zu sein. Aber auf einen so kryptischen Weg, dass es einfach nur scheisse ist.
    Dann fande ich die meisten der (für die Fortbewegung relevanten) Skills eher ziemlich lahm. Sie machten mir einfach keinen Spaß, was halt auch daran liegt, dass ihr Potential auch einfach nicht genutzt wurde. Im Ansatz eigentlich ne coole Idee. Wirklich was daraus gemacht? Nicht wirklich.
    Der nächste Punkt betrifft dann das Leveldesign (und eigentlich auch wieder in Kombination mit dem liegen gelassenen Potential der Skills). Es spielte sich für meinen Geschmack viel zu straight forward. Letztendlich war (fast) immer klar wo genau es lang geht. Was nur eine Abzweigung ist und wo der Hauptweg lang führt. Erkundungen führten häufig in eine unspektakuläre Leere, obwohl es massenhaft an Waffen und Rüstungen zu finden gibt. Ich fühlte mich da einfach zu sehr an die Hand genommen, zu sehr auf einen bestimmten Weg festgelegt. Es war einfach zu linear. Ein Aspekt in dem gerade Hollow Knight mit zunehmender Spieldauer sogar richtig grandios wird, weil es wahrscheinlich schon fast das einzige Metroidvania ist, welches mehrere Lösungswege zum Ziel bietet und dadurch sogar die Reihenfolge der Skills variieren kann und Gebiete dann teils anders erkundet werden.
    Ich könnte da jetzt noch weiter ins Detail gehen, aber ganz ehrlich... wofür? Bis hierhin wird eh niemand mehr lesen, also warum die Mühe? :D
     
  33. The Fang Ewiger Zweiter

    The Fang
    Registriert seit:
    7. September 2011
    Beiträge:
    826
    Wirklich? Ich habe Hollow Knight geschafft aber Dark Souls in die Ecke geschmissen. Vielleicht sollte ich es nochmal probieren...obwohl, dann könnte es erhebliche Sachschäden geben.

    Hollow Knight hat bei mir auch hauptsächlich wegen der Atmosphäre und der Spielbarkeit gepunktet.
    Silksong ist eins meiner am meisten erwarteten Spiele für dieses Jahr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2019
  34. PS3 Mini-Me der (Selbst)Gerechten

    PS3
    Registriert seit:
    1. Februar 2014
    Beiträge:
    2.477
    Was ist mit Tetris? Oder Super Mario? Minecraft? Allgemein Sportspielen? Oder oder oder...
     
  35. goathammer farewell...

    goathammer
    Registriert seit:
    13. Februar 2010
    Beiträge:
    17.465
    Wenn du 'ne Story willst, dann lies ein Buch. Das Argument ergibt sogar noch mehr Sinn, als blind Knöpfe zu drücken... :ugly: Aber gut, auf dieser Diskussionsgrundlage macht es wenig Sinn.
     
    Konsolomio gefällt das.
  36. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.634
    Beyond Two Souls - PS4

    Nachdem ich Heavy Rain ja wegen der Steuerung abgebrochen hatte, habe ich nun dem zweiten Spiel des Bundles mal eine Chance gegeben. Auf den ersten Blick scheint die Steuerung deutlich besser zu sein, keine blöden Anweisungen mehr, wie man den rechten Stick zu drehen hat, zumindest bisher. Dafür hatte ich eine Szene, wo man den Controller selbst drehen sollte... was die Konsole aber anscheinend nicht erkannt hat. In der Szene war es egal, da ich nur
    dem aufdringlichen Deppen bei der Tanzszene auf der Geburtstagsfeier auf die Füße getreten bin
    , was mich persönlich sehr erheitert hat, da ich das am liebsten eh getan hätte, und zwar mit Nachdruck ( :ugly: ), aber wenn so was in einer relevanten Szene häufiger passiert, sehe ich mich das Spiel schon wieder runterschmeißen. Aber vielleicht lag es auch daran, dass ich den Kontroller zu schnell oder zu langsam gedreht habe, muss da noch ein wenig rumprobieren, bevor ich Steuerung und Technik vorschnell verfluche, war schließlich die erste Szene, in der das nötig war.

    Abgesehen davon gefällt mir das Spiel bislang ganz gut. Hab mich für die originale Erzählweise, also mit Zeitsprüngen, entschieden, da das ja die Form ist, die ursprünglich angedacht war. Und da man ja auf einer Zeitleiste sieht, wann welches Ereignis eingeordnet werden muss, finde ich bislang auch noch nicht wirklich verwirrend oder so, auch wenn ich mich teilweise schon frage, warum man sich für diese Zeitsprünge entschieden hat, bislang scheint das eher zufällig zu sein und kein wirkliches Stilmittel, wie ich eigentlich gehofft hatte.
     
  37. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.248
    ich habe mich auch etwas weiter durch Hollow Knight gekämpft und mir gefällt das Storytelling sehr gut, vor allem ist das ganze bisher sehr interessant
    und bei den Abschnitten (die bisher durchgehend sehr gut waren) gibts ja noch echte Highlights, war inzwischen schon in der Stadt (mit dem Schmied) und das Gebiet fand ich atmosphärisch extrem gut, das Setting, die Musik, die Storyandeutungen dazu, da passte einfach alles perfekt
    immerhin habe ich inzwischen einen Weg gefunden wie ich kein gesammeltes Geo mehr verlieren kann und hätte ich das mal früher gewusst

    P.S. hätte das Game nicht diesen niedlichen Grafikstil und wäre insgesamt etwas düsterer, es wäre wohl das perfekte 2D Dark Souls

    :) :) :) :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2019
  38. goathammer farewell...

    goathammer
    Registriert seit:
    13. Februar 2010
    Beiträge:
    17.465
    Man kann sich das Spiel durch diverse Charm-Kombinationen schon um einiges einfacher machen. Schwer bleibt es natürlich trotzdem, aber immer ganz gut machbar.
     
  39. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.248
    ist möglich aber wenn einem (wie mir) der Skill für solche Games fehlt dann hat man da schon sehr zu kämpfen :D :D

    :) :) :) :)
     
  40. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.432
    Ort:
    Berlin
    @RyuDragon

    Schau dir Origins mal auf YT an. Das ist nicht Teil 1, sondern ein komplett neues Spiel das erst ein paar Jahre alt ist. Es ist nur chronologisch der erste Teil.

    @Echelon

    Doch doch, das liest sich sogar ganz gut.

    Also mit den Fähigkeiten hast du definitiv recht. Ich weis bis heute nicht wie man Favorieten festlegt und grade der Spiegelstrahl ist arg buggie. Allerdings sehe ich nicht wo das Spiel auch nur in irgendeiner Weise von früheren Serienteilen abweicht. Imo ist es exakt das selbe wie auf dem DS.

    Und was für dich ein Minuspunkt ist, mag ich doch sehr. Ich will verdammt nochmal wissen wo es weitergeht. Das ist einer der Gründe warum ich HK nicht ab kann. Man weis nie wo man hin soll, daher fühlt sich jede Minute die ich vor dem Spiel sitze verschwendet an. Gebt mir bitte eine klares Ziel und einen klaren Weg dahin.
    Nicht das das bei Bloodstained soooo viel besser ist. Da hänge ich jetzt auch schon seit 2 Wochen fest und habe keine Ahnung wo es weitergehen soll.

    Das man die Fähigkeiten (den Doppelsprung logischerweise ausgenommen) aber meist nur braucht um ein Gebiet zu betreten stimmt auffalend. Allerdings muss ich auch hier sagen. Das war bei den Vorgängern nicht anders. Mit sicherheit ein Kritikpunkt, aber etwas an das ich mich wohl schon gewöhnt habe.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top