Welches Spiel habt ihr zuletzt durchgezockt? Impressionen und Meinungen

Dieses Thema im Forum "Spiele-Forum" wurde erstellt von amon82, 29. November 2003.

  1. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.591
    Ys VIII - Lacrimosa of Dana - PS4

    In Ys VIII erleidet man zu Beginn des Spiels Schiffbruch auf einer verlassenen Insel und muss diese dann erkunden, um andere Überlebende zu finden und nach Dingen zu suchen, die einem helfen auf der Insel zu überleben und diese zu verlassen. Natürlich ist die Insel dabei kein friedliches Paradies, sondern bevölkert von Monstern, umgeben von Mysterien, und voller Gefahren. Diesen stellt man sich in diesem Action-JRPG in Echtzeit, die Monster sind jederzeit zu sehen, so dass man selbst entscheiden kann, ob man sich ihnen stellen oder doch lieber aus dem Weg gehen möchte. Zu oft sollte man letzteres aber nicht tun, den RPG typsich bekommt man für jeden besiegten Gegner Erfahrungspunkte und wird so stärker. Außerdem sind die gedroppten Materialien sehr wertvoll, denn Geld hat auf der Insel natürlich keinen Wert, alles was man braucht muss man finden, tauschen oder herstellen. Dabei ist das Spiel sehr gut gebalanced, ich musste lediglich ein Mal ein wenig grinden um die Materialien für eine Nebenquest zu bekommen, sonst hat man eigentlich immer alles inausreichender Menge gefunden, wenn man alles abgesucht und jeden Gegner besiegt hat. Und auch der Schwierigkeitsgrad ist fair, selbst mit diesem Kampfsystem nicht so vertraute Spieler können das Spiel auf Normal durchaus bewältigen ohne dabei jedoch unterfordert zu werden, und zur Not kann man den Schwierigkeitsgrad auch jederzeit ändern, so dass alle Kämpfe gut machbar sein sollten.

    Die Kämpfe sind auch ein Highlight des Spiels, denn das Kampfsystem funktioniert super und macht von Anfang bis Ende Spaß. Die Kämpfe finden in Echtzeit statt, man steuert seine Figur also direkt, wobei man fast immer in einer Gruppe unterwegs ist. Drei Mitglieder nehmen direkt am Kampf teil, die KI übernimmt die Kontrolle über die andren beiden. Dabei stellt sie sich zwar gar nciht mal so dumm an, doch wirklich entscheidend ist immer das, was man mit der aktiven Figur macht, und so soll es ja auch sein. Man hat einen Angriffsknopf für Standardangriffe, und da jedes Gruppemmitglied eine eigene Waffe hat, spielen sich die Figuren unterschiedlich genug. Dazu wird jedes Mitgleid einer Angriffsart zugeordnet: Schlag, Präzision oder Schwer, und die meisten Gegner haben eine Schwachstelle, die man ausnutzen kann um ihre Verteidigung zu durchbrechen und so mehr Schaden zu machen. Natürlich haben auch alle Figuren eigene Skills, von denen man bis zu vier Stück ausrüsten und jederzeit einsetzen kann, solange man genug SP hat. SP kann man durch normale Angriffe aufladen, so dass immer ein schöner Fluß zwischen Skills und Standardangriffen gegeben ist. Außerdem hat jede Figur noch einen eigenen Finsisher, der jedoch nur eingesetzt werden kann, wenn die entsprechende Leiste voll ist. Diese kann man also nicht so oft einsetzen, dafür machen sie auch ordentlich Schaden, und da jeder unterschiedlich ist, kann die Wahl des richtigen Finishers zum richtigen Zeitpunkt einen Kampf stark beeinflussen. Dreh und Angelpunkt des Kampfsystems ist jedoch Ausweichen und Blocken, denn wenn man zum richtigen Zeitpunkt gut getimed ausweicht oder blockt wird ein Zeitlupenmodus ausgelöst und man nimmt eine Zeit lang keinen Schaden während man mehr SP generiert. Blocken und Auseichen lassen sich dabei auch kombinieren und verketten, wenn man zum Beispiel einem Angriff ausweicht, ein wenig Schaden macht und dann noch in der Zeitlupe im Angriff des Gegners blockt, löst man direkt die nächste Zeitlupe aus. Dieses System funktioniert wunderbar und lässt die Kämpfe auch ein wenig taktisch werden, denn während man zu Beginn noch durch draufhaun gut durchkommt, werden die größeren Gegner irgendwann zu stark um mit simplem Buttonsmashing durchzukommen, dann muss man das System nutzen um nicht unnötig viele Heilitems zu vergeuden.

    Auch die Geschichte muss sich nicht verstecken, sie ist größtenteils schön erzählt, hat interessante Figuren und auch die ein oder andere Überraschung, zum Beispiel wenn urplötzlich deutlich ernstere Themen anstehen. Es dauert aber ein wenig bis die eigentliche Geschichte in Fahrt kommt, im ersten Viertel des Spiels wird nur hin und wieder angedeutet, dass dort noch was kommen wird, die Geschichte beschränkt sich aber auf Suche und Erkunde. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, denn es passt zum Setting und es gibt immer wieder mal ein paar Nebenaufgaben, in denen man etwas für die anderen Überlebenden machen soll und diese näher kennenlernt. Lediglich das Ende war in meinen Augen ein wenig enttäuschend, aber da kann man verschiedener Ansicht sein und es macht die Geschichte davor definitiv nicht schlechter. Alles in allem ist das Spiel also auch in dieser Hinsicht sehr gelungen, und dadurch, dass man immer wieder neue Items fürs Erkunden findet und auch mal kleine Geschicklichkeitspassagen absolvieren muss, wirkt das alles einfach sehr rund.

    Also alles perfekt und kein Grund zum Meckern? Fast. Denn so schön die Geschichte auch sein mag, sie kommt halt erst recht spät in Fahrt, hier hätte man vorher noch ein paar andere Geschichten einbauen können, und die eine, die es sonst noch gibt, ist viel zu schnell vorbei. Außerdem ist da noch das erwähne Ende, das mir persönlich nicht so gefallen hat.
    Spielerisch und vom Kampfsystem her gibt es nicht viel zu meckern. Hin und wieder hatte ich Probleme mit der Kamera, wenn man von Gegnern in der nähe von Wänden bedrängt wurde, denn dann werden die Gegner damit man die Figur sehen kann ausgeblendet, was eigentlch nicht schlecht ist, jedoch kann man so natürlich Angriffe nicht sehen und das komplette System um Blocken und Ausweichen wird ausgehebelt, da einem vorübergehend nur noch buttonsmashing hilft, bis man sich von der Wand oder den Gegnern entfernt hat. Dies ist aber wirklich nur extrem selten passiert, in den über 60 Stunden vielleicht zehn mal. Dennoch, wenn es unglücklich läuft kann einem das im letztenTeil des Spiels, wenn die Gegner stärker werden, zum Verhängnis werden.
    Darüber hinaus kann ich höchstens noch kritisieren, dass man es zum Ende hin mit der Häufigkeit der Raids (das sind optionale Missionen, in denen man die Siedlung verteidigen muss) ein wenig übertrieben hat, da artet das, was bis dahin eine nette Abwechslung war, ziemlich in Arbeit aus wenn man alles mitnehmen möchte.

    DAvon abgesehen gibt es aber nichts zu meckern, das Kampfsystem funktioniert, die Geschichte ist sobald sie mal in Fahrt kommt größtenteils gut erzählt und spannend, die Areale sind abwechslungsreich und der Soundtrack ist in Ordnung. Und vor allem, es macht bis zum Ende Spaß, es gibt quasi keine Ermüdungserscheinungen. Daher würde ich dem Spiel auch 9 / 10 Punkten geben und kann es allen Fans von Action-JRPGs sehr empfehlen.
     
    PimPanse und SturmGolem gefällt das.
  2. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.149
    Ort:
    Berlin
    Da sieht man mal.
    Mir hat der erste Teil des Spieles wo es nur ums überleben ging fast besser gefallen als der Rest. Ich hätte auch gerne ein Spiel gehabt das sich nur damit beschäftigt. Fals du mit der Geschichte Nemo meinst, das war wirklich zu schnell zu Ende.
     
  3. Freakgirl ...is proud to be a nurse!

    Freakgirl
    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    10.502
    Ort:
    Wien
    Warhammer: Vermintide 2 (PS4)

    Habe mir das Spiel vor ein paar Monaten mal im Sale spontan für eine Koop-Session gekauft und es in den letzten Tagen mit Lathander einmal online durchgespielt.
    Ich hatte gehört, dass es im Koop richtig gut sein soll und hatte daher auch eine gewisse Erwartung an das Spiel.
    Auch wenn es Spaß machte, mal wieder was im Koop zu spielen, so war ich doch vom Spiel an sich enttäuscht.

    Man ist immer zu viert unterwegs, also wurden 2 Charaktere entweder von der KI gestört oder es traten andere Spieler bei. Letzteres passierte sogar erstaunlich häufig. Überraschte mich.

    Es gibt mehrere Klassen wie Söldner, Hexenmeister etc., und ist hauptsächlich auf Nahkampf ausgerichtet. Es gibt aber durchaus auch Pistolen, Armbrüste und Bögen.
    Cool hätte ich es gefunden, wenn es sowas wie einen Magier gegeben hätte.

    Die Kämpfe waren zwar nettes, hirnloses schnetzeln, aber es nervte mich tierisch, dass das ausholen mit meinem Schwert so lange dauerte, dass oft ein Pfeil den Gegner schon getötet hatte, bevor ich überhaupt zuschlagen konnte -.-
    Die Gegnermassen, die auf einen zugelaufen kommen, erinnerten mich irgendwie an typische Zombiefilme oder die Trailer zu Days Gone :p

    Es gibt 4 Akte und die Welten sind ganz in Ordnung. Bieten durchaus eine Abwechslung. Eine Minimap oder dergleichen wäre aber nett gewesen, da ich doch das ein oder andere Mal nicht wusste, wo ich hin muss.

    Möge das nächste Koop-Spiel, dass ich auswähle, besser sein ^^
     
  4. goathammer farewell...

    goathammer
    Registriert seit:
    13. Februar 2010
    Beiträge:
    17.273
    Layers of Fear (PS4)

    Mit einer Arbeitskollegin heute im Nachtdienst nach ca. 3,5h beendet. Hat uns echt ganz gut gefallen, auch wenn es insgesamt nicht der absolute Oberhammer ist. Aber das Spiel lebt sehr von seiner surrealen Darstellung und die fand ich immer sehr gelungen. Meistens on point, selten over the top und insgesamt sehr atmosphärisch. Spielerisch handelt es sich "nur" um einen Walking Simulator, es ist kein Survival Horror. Das nimmt imo leider etwas Spannung raus, da man quasi nicht sterben kann (also nicht wirklich, es geht immer im Spiel weiter).

    Technisch war ich etwas enttäuscht. Haben es auf der Pro gezockt und selbst dort kommt es hier und da mal zu Rucklern und das Kantenflimmern ist auch nicht ohne. Dafür ist der Artstyle umso besser und einige Szenen wurden echt fantastisch umgesetzt (Kinderzimmer!). Der Soundtrack bzw. die ganze Soundkulisse ist auch super. Schön dezent, in manchen Momenten mit der richtigen Portion Kitsch.

    Unsere Bedingungen waren leider nicht perfekt, da keine Kopfhörer und relativ kleiner TV. Deswegen kam der Gruselfaktor etwas zu kurz, was aber meiner Kollegin wohl eh schon reichte :ugly: Ne handvoll Jumpscares kann sich das Spiel nicht verkneifen, ansonsten setzt es aber eher auf Atmosphäre.

    Schönes Ding, kann man sich mal geben. 8/10
     
  5. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.591
    Ja, die Geschichte meine ich.
    Und ich fand den ersten Part, wo es nur ums Überleben ging, ja auch nicht schlecht und könnte auch mit einem Spiel leben, wo es nur darum geht, wenn es so gut ist wie Ys VIII. Allerdings müssten dann die NPCs doch noch mehr ausgebaut werden und es müsste mehr Interaktion geben, mindestens auf dem Niveau der Sozialsachen von Persona, sonst dürfte es schwer werden einen lange genug bei der Stange zu halten um 60 Stunden zu füllen, wenn man nicht noch andere Mechaniken einbaut (z. B. den manuellen Ausbau der Siedlung oder so).
     
  6. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.072
    habe gerade Crash Team Racing Nitro Fueled (23 Stunden) beendet (PS4)
    spassiger Funracer mit ziemlich hohem Schwierigkeitsgrad
    die Grafik ist gut, Ruckler gibts nicht aber etwas schneller hätte das Game schon sein dürfen
    der Soundtrack ist mittelmaß
    die Steuerung wäre eigentlich gut aber as seltsame Boostsystem ist sehr gewöhnungsbedürftig
    die Strecken sind Abwechslungsreich aber im Vergleich zu anderen Genrevertretern überraschend unspektakulär
    wie in Mario Kart gibts Items, die sind hier aber nicht so übermächtig, was einen deutlich niedrigeren Zufallsfaktor zur Folge hat aber dafür fährt die K.I. deutlich besser
    man kann sich auch einen Vorsprung herausfahren und so Siege mit großem Vorsprung einfahren aber dafür muss man mit dem Boostsystem zurechtkommen
    und das Boostsystem ist seltsam, man driftet und muss dann immer im richtigen Moment eine andere Taste drücken um den Boost zu aktiveren und das Zeifenster dafür ist immer ziemlich klein
    neben den normalen Rennen gibts noch normale Rennen wo man versteckte Buchstaben sammeln muss und Rennen auf Zeit (die man durch das aufsammeln von Kisten kurzzeitig anhalten kann) und die sind richtig fordernd, dazu gibts Duelrennen gegen Bosse und offene Levels wo man auf Zeit Zeug sammeln muss
    der Schwierigkeitsgrad ist fordernd aber deutlich fairer als bei Mario Kart
    der Umfang passt (mehr Strecken wären nicht schlecht gewesen)
    Kritikpunkte gibts bis auf das Boostsystem nicht

    :) :) :) :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2019
  7. The Fang Ewiger Zweiter

    The Fang
    Registriert seit:
    7. September 2011
    Beiträge:
    784
    Okami HD (Switch) durchgespielt nach 37 Stunden.

    Hätte ich schon früher spielen sollen.
    Sehr schönes Action-Adventure mit einigen Zelda-Anleihen aber auch genügend Eigenständigkeit. Grafisch musste ich mich erst an den Stil gewöhnen, den man getrost als zeitlos bezeichnen kann. Sound ist gut, einige Stücke sogar sehr gut.
    Spielerisch ist die Pinselmechanik mal was anderes. Kam gut damit klar. Habe sowohl den Touchscreen für Kreise als auch den Stick für grade Linien benutzt.
    Die Story ist gelungen aber auch etwas ungewöhnlich. Mehrmals im Spiel hätte es eigentlich zu Ende sein können und manchmal hat man das große Ganze gar nicht mehr vor Augen. Gegen Ende wurde ich etwas ungeduldig aber das Ende selbst ist ok.
    Issun hat mir als Begleiter mit seinen nassforschen Sprüchen auch gut gefallen
    Nebenquests gibt es auch einige, habe mich damit aber außer mit den Monsterlisten nicht viel beschäftigt.

    Negativpunkte habe ich zwei. Zum einen sich wiederholende Bosskämpfe (einen muss man 3-mal auf genau dieselbe Weise erledigen), zum anderen die "Graben" - Sequenzen. Ich mag Zeitlimits in Spielen ohnehin nicht, und hier kam noch nervige Musik dazu. Gab zum Glück nicht viele davon.
     
  8. Dukester Well-Known Member

    Dukester
    Registriert seit:
    12. April 2008
    Beiträge:
    1.490
    Castlevania Requiem: Symphony of the Night durchgezockt zuletzt.
     
  9. Rave Well-Known Member

    Rave
    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    1.838
    Ort:
    Bayern
    Detroit: Become Human

    Habs soeben durchgespielt und zumindest geschafft, dass keiner der 3 Hauptchars stirbt. ^^
    War echt eine coole Erfahrung.
    Kann ich echt nur für jeden empfehlen, der eine PS4 hat und nicht gegen Quicktimeevents allergisch ist.
     
  10. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.404
    Ort:
    Würzburg
    Ich fand's auch cool. Habe es gleich dreimal hintereinander druchgespielt. Ist zudem jetzt via PS+ kostenlos zu haben gewesen. Hatte es mir blöderweise im Monat davor selbst gekauft, habe es allerdings ohne Verlust wieder verkaufen können. :)
     
  11. Oli_Anderson Well-Known Member

    Oli_Anderson
    Registriert seit:
    14. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.067
    Ort:
    Vienna
    Hab AC C India nun doch fertig gespielt.
    Lustig wie man nach einer Pause dann gleich beim ersten mal die schwere Stelle schafft.
    Cooles Spiel.
     
  12. Rave Well-Known Member

    Rave
    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    1.838
    Ort:
    Bayern
    Bin auch am überlegen, ob ichs nochmal anders spiele. Aber irgendwie würde es mir meine aktuelle Geschichte kaputt machen, mit der ich eigentlich mehr als zufrieden bin. Hab nur leider ganz am Schluss 2 "Nebencharaktere" gekillt bzw nicht geschafft sie zu retten.
    Außerdem hab ich eigentlich soviele weiter Spiele, sodass ich eigentlich keine Zeit dafür habe.
    Aber mal sehn, ich lasse das Spiel mal auf er Platte und eventuell habe ich später nochmal Zeit und Lust die Geschichte neu zu erleben. :)
     
  13. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.404
    Ort:
    Würzburg
    Ok, genug Munition habe ich auch immer... verstehe ich. Glaube aber, es lohnt sich insbesondere bei Detroit, nochmal einen Neustart der Geschichte zu wagen. Je nach Entscheidungen sieht man einige interessante Kapitel sonst gar nicht. Wenn du ein Trophy-Hunter bist, musst du evtl. eh nochmal neu anfangen...
     
  14. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.072
    habe gerade Marvel Ultimate Alliance 3 (19,5 Stunden) beendet (Switch)
    spassiges Hack´n Slay ohne Loot
    die Grafik ist mittelmaß, läuft aber immer flüssig
    der Soundtrack ist sehr gut, die Synchro passt
    Steuerung ist top
    die Story ist nicht schlecht und funktioniert trotz der vielen Charaktere und Antagonisten erstaunlich gut aber
    Thanos hätte gerne mehr Screentime haben dürfen
    die Levels sind sehr Abwechslungsreich aber ziemlich linear, dazu gibts manchmal kleinere Rätsel
    neben der Hauptstory gibts noch Nebenmissionen und die bringen etwas Langzeitmotivation ins Game da sie schwieriger sind als die Hauptstory und dazu gibts für jede Mission noch 2 Extraziele und die beiten auch Abwechslung
    mal machen Gegner und Spielercharaktere mehr Damage je länger die Mission geht, mal macht man nur mit bestimmten Attacken Damage oder darf nur einen bestimmten Charakter verwenden, dazu schaltet man in den Missionen neue Kostüme, Items und manchmal neue Charaktere frei
    ausserdem werden einige erst freigeschaltet wenn man das Game ein zweites Mal (dieses mal auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad) durchzockt, wer gerne unterschiedliche Teams ausprobiert und Spass am Gameplay hat der hat hier zusätzliche Langzeitmotivation
    das Kampfsystem ist simpel da es nur 2 Standardangriffe und für jeden Charakter 4 Spezialattacken (die man durch Level Ups freischaltet) gibt
    dazu gibts Teamattacken wenn man bestimmte Charakterkombinationen verwendet
    die Extraskills kann man auch aufwerten, dazu kann man Statboni fürs ganze Team freischalten und Kristalle verwenden um bestimmte Charakterattribute zu steigern
    der Schwierigkeitsgrad ist gegen Ende ziemlich fordernd und die Bosse haben teilweise ziemlich viele HP und machen auch richtig gut Damage aber das Game bleibt immer fair und durch die Nebenmissionen (die man jederzeit frei anwählen kann) hat man auch die Möglichkeit für Grinding
    der Umfang passt
    Kritikpunkte gibts nicht

    :) :) :) :)
     
  15. Oli_Anderson Well-Known Member

    Oli_Anderson
    Registriert seit:
    14. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.067
    Ort:
    Vienna
    AC Chronicles Russia.....kurz vor Ende gescheitert.
    Diese Gasleveln sind mir zu unfiar.

    Ansonsten die beste Episode.
    Egal ob die spannende Story,bestes ArtDesign oder auch die erweiterten Waffen....alles besser als in India und China.

    Insgesamt ein schweres Spiel.
    Bin froh dass ich soweit gekommen bin.
     
  16. Oli_Anderson Well-Known Member

    Oli_Anderson
    Registriert seit:
    14. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.067
    Ort:
    Vienna
    So und AC Russia nun auch beendet. xD
    Der Panzer war dann wirklich auch eine Gedultsprobe.
    Dennoch cooles Spielepack für alle Fans und Leute die geduldig bleiben.
    Russia ist die beste Episode.
    Artdesign ist bei allen 3 Episoden aber ein Traum.
     
  17. Soschiro Well-Known Member

    Soschiro
    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    18.220
    Wie lange braucht man den pro Spiel in etwa
     
  18. Oli_Anderson Well-Known Member

    Oli_Anderson
    Registriert seit:
    14. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.067
    Ort:
    Vienna
    Jedes der 3 Kapiteln hat 10 Erinnerungen.
    Je nachdem wie gut man mit dem Schwierigkeitsgrad zurecht kommt würde ich um die 5 Stunden jeweils sagen.
     
  19. Soschiro Well-Known Member

    Soschiro
    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    18.220
    Vielleicht geh ich die auch mal an. Müsste glaub alle 3 Teile haben.
     
  20. Oli_Anderson Well-Known Member

    Oli_Anderson
    Registriert seit:
    14. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.067
    Ort:
    Vienna
    Da du schwere Games magst könnte es was für dich sein.
    Würde die Reihenfolge wie ich machen da die Lernkurve so am besten ist.
    China,India und Russia am Schluss.

    Für die Vita sind die Teile perfekt....auf der PS4 weiß ich aber nicht ob die Steuerung da so gut ist....die man definitiv braucht.
     
  21. Soschiro Well-Known Member

    Soschiro
    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    18.220
    Momentan bevorzuge ich eigentlich eher leichtere Spiele in denen ich gut durchkomme.

    Das wurde mir erst wieder bei Wolfenstein bewusst, die ersten Level auf fast höchsten Schwierigkeitsgrad gespielt und nicht so viel spass gehabt. Auf dem zweit leichtesten war es dann eine spaßige Ballerei.
     
  22. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.072
    habe gerade Tokyo Schoo Life (32 Stunden) beendet (Switch)
    keine VN die man gespielt haben muss
    Genreüblich gibts nur Standbilder
    der Soundtrack ist gut, die japanische Synchro gewohnt top
    die Story ist eine Mischung aus Romancing/Slice of Life und ist nicht wirklich spannend oder hat irgendwelche Überraschungen zu bieten
    die Charaktere sind ganz symphatisch
    Genreüblich trifft man nur Entscheidungen, sonst gibts kein Gameplay
    der Schwierigkeitsgrad ist sehr niedrig da die Storyrouten ziemlich kurz sind und es nur 3 Charakterendings gibt, dazu gibts nicht viele Entscheidungen zu treffen (im Prinzip müsste das Game locker in unter 20 Stunden zu schaffen sein)
    der Umfang passt
    in Sachen Kritikpunkte müsste ich eigentlich die Story erwähnen, da ich aber vorher wusste was mich da erwartet lasse ich es einfach mal

    P.S. das Feature das es neben englishen auch gleichzeitig japanische Untertitel gibt hätte ich gerne öfter in Games

    :) :) :) :)
     
  23. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.591
    Beyond Two Souls - PS4

    Dieses Spiel ist eher ein spielbarer Film, in dem man meistens die (eingeschränkte) Kontrolle über die Hauptfigur Jodie und ihren geisterhaften Begleiter hat. Das Spiel arbeitet dabei mit sehr vielen Zeitsprüngen, man erlebt ihr Abenteuer also nicht chronologisch, sondern springt immer zwischen den Zeiten hin und her. Wobei es in der PS4 Version auch einen Modus gibt, in dem man das Ganze chronologisch spielen kann.

    Grafik und Sound sind wirklich sehr gut, auch die Sprecher leisten fast durchgängig gute Arbeit und sind gut besetzt. Und Abschnittsweise ist die Geschichte auch wirklich sehr atmosphärisch und spannend inszeniert. Das ganze ist jedoch in meinen Augen von sehr schwankender Qualität, absolute Highlights wechseln sich mit Belanglosem ab, das teilweise auch noch schlecht erzählt ist.
    Die Steuerung funktioniert dabei erfreulicherweise sehr gut, lediglich drehbeweungen des Controllers wurden bei mir teilweise nicht erkannt, die kamen aber nur sehr sleten vor und waren nie sonderlich relevant, daher passt von der Seite her alles.

    Spielerisch ist es leider sehr inkonsistent, es gibt Abschnitte da passt einfach alles, dann wiederum trifft man in anderen Abschnitten auf unsichtbare Wände und Einschränkungen, die einfach keinen Sinn ergeben sondern nur da sind, da man anscheinend die Levelgrenzen möglichst eng halten wollte und nicht mehr machen wollte als unbedingt nötig.

    Kommen wir nun zum in meinen Augen wichtigsten Punkt bei so einem Spiel, Story und konsistenz. Und hier macht Beyond leider so ziemlich alles falsch, was man nur falsch machen kann. Die Story hat bis zum Ende viel zu viele offene Fragen und Dinge, die einfach keinen Sinn ergeben. Dazu kommt noch das absolute No-go an sich, die Entscheidungen des Spielers werden ignoriert. Und damit meine ich nicht, dass der Verlauf nicht so ist wie man es sich vorstellt und man trotzdem auf Pfade geführt wird, die man eigentlich vermeiden wollte. Nein, denn das wäre ja völlig in Ordnung und ein gängiges Mittel bei derartigen Spielen. Nein, ich meine, dass die Entscheidung zwar durchgezogen wird, später aber einfach davon ausgegangen wird, dass man etwas anderes gemacht hat. Es wird also Bezug auf Dinge genommen, die nie passiert sind. Und das geht bei einem Spiel dieser Art in meinen Augen einfach gar nicht, auch wenn es nicht oft vorkommt ist das für mich unverzeihlich, da es wirklich alles kaputt macht.

    Das ist auch der Grund, warum ich dem Spiel nicht mehr als 5 / 10 Punkten geben kann. Auch wenn das Spiel an vielen Stellen teilweise alles genau richtig macht, grafisch ansprechend und atmosphärisch ist, machen diese Inkonsistenzen zusammen mit der löchrigen Story einfach zu viel kaputt, vor allem für ein Spiel dieser Art. Wenn man den Kopf ausschalten und mit Lücken in der Story leben kann und einfach nur die Atmosphäre genießen möchte, kann man wohl noch zwei oder drei Punkte draufrechnen, denn an der Front macht das Spiel nicht viel falsch.
     
  24. Bully Well-Known Member

    Bully
    Registriert seit:
    12. November 2016
    Beiträge:
    332
    Respekt das du es dann durchgezogen hast.
    Ich habe es irgendwann abgebrochen.

    Nach Heavy Rain hatte ich irgendwie mehr Substanz erwartet. Die gibt es dann ja jetzt wieder bei Detroid.

    Die ganze Story war irgendwie viel zu abgedreht, alles irgendwie hanebüchen - mir fehlte das "Irdische" von Heavy Rain und das Dystopische von Detroid.
     
  25. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.591
    @Bully
    Durchgezogen hab ich es vor allem. da die Inszenierung ja für sich genommen gut war und man so ein Spiel halt wirklich erst am Ende bewerten kann, theoretisch kann dort dann ja alles noch aufgeklärt und verknüpft werden. In diesem Fall halt leider nicht.

    HR hatte ich wiederum abgebrochen, allerdings nicht wegen der Geschichte, sondern wegen der Steuerung, die mir am Ende alles kaputt gemacht hatte.

    Ob ich Detroid jemals anfassen werde steht in den Sternen, ist aktuell aber eher unwahrscheinlich. Bei solchen Spielen ist mir die Geschichte halt sehr wichtig, und da hat sich der gute Mann, der dahinter steht, bei mir aktuell einen eher schlechten Ruf erarbeitet. Wenn es irgendwann mal wirklich günstig in nem Sale ist, also unter 10 Euro, könnte ich Detroid aber vielleicht doch mal ne chance geben.
     
  26. Bully Well-Known Member

    Bully
    Registriert seit:
    12. November 2016
    Beiträge:
    332
    Falls du PS+ Mitglied bist oder PS4 Inhaber: Das Spiel ist derzeit kostenlos als PS Plus Titel - zur Not einfach den Probemonat abschliessen.
    Aber wahrscheinlich brauchst Du von der Art Spiel jetzt eh erstmal eine längere Pause ;)
     
  27. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.591
    @Bully
    Danke für den Hinweis, aber da ich nicht online Spiele habe ich kein PS+. :) Und ja, erstmal werde ich ich jetzt was Anderes spielen. Außerdem habe ich noch LiS auf der Platte, das das nächste Spiel dieser Art werden wird und nach allem was ich gelesen habe in einer anderen Liga spielt, weswegen ich mich darauf aktuell schon freue.
     
  28. koller73 Well-Known Member

    koller73
    Registriert seit:
    1. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    NRW
    Für die, die es interessiert. Blood & Truth hat jetzt den Patch erhalten und man hat ein New Game +.
    Sehr schön, werde es die Tage erneut angehen.
     
  29. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.404
    Ort:
    Würzburg
    Ghost Recon: Wildlands - Narco Road DLC [PS4]

    Naja, hat mir nicht besonders gut gefallen. Die "Story", wenn man die so nennen kann, ist mir für ein Ghost Recon zu hanebüchen und abgedreht bzw. abgehoben. Die schafft es glatt, die Story des Hauptspiels nochmal zu unterbieten... zu viel "Coolness" ist nicht immer cool. Auch die Erzählweise ist unter aller Kanone... macht teilweise überhaupt keinen Sinn, was man erzählt (oder eher nicht erzählt) bekommt. Spielerisch wird nichts neues geboten. Die ganzen Herausforderungen sind nett, wenn man sie einmal gemacht hat, beim 2. mal nerven sie aber mehr, weil es keine "echten" Belohnungen oder Motivationen gibt, z. B. Follower zu sammeln.

    Mir fehlt hier zudem auch das Ghost-Team, z. B. für die Simultan-Snipes usw. Alleine unterwegs zu sein ist recht fad... hoffentlich macht das auch das kommende Breakpoint besser.

    Sorry, die Kohle hätte ich mir lieber gespart. Kann man nicht mal im Sale empfehlen... dazu wird einfach nicht genug neues geboten.
     
  30. Ghost Die Lachsschaumspeise!

    Ghost
    Registriert seit:
    22. August 2002
    Beiträge:
    16.807
    Wurde für Breakpoints nicht mittlerweile gesagt, dass man wieder im Team unterwegs ist (auch wenn man alleine spielt)?
    Anfangs hatte man Drohnen wegen der Simultan-Schüsse im Gespräch, ich meine aber, ich hätte irgendwo gelesen, dass man wohl doch wieder Teil eines Teams ist.
     
  31. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.404
    Ort:
    Würzburg
    Naja, mein letzter Stand war, dass man hier wirklich alleine ist, weil
    das Wildland-Ghost-Team, am Anfang von Breakpoint bei einem Helikopterabsturz stirbt
    . Keine Ahnung, ob sich da zwischenzeitlich was geändert hat oder ob man ein neues Team quasi im Verlauf des Spiels an die Seite gestellt bekommt...
     
  32. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.404
    Ort:
    Würzburg
    Heavy Rain [PS4]

    Einmal durchgespielt. Das Spiel ist im Vergleich zu Beyond: Two Souls nicht gut auf der PS4 gealtert. Vor allem die Steuerung wirkt hier vergleichsweise altbacken. Aber auch die Texturen sind nicht besonders ansehlich für ein PS4-Remaster (oder was auch immer). Die Geschichte ist zwar heute noch ganz gut insziniert, sie ist aber nur noch halb so interessant, wenn man diese (von der PS3-Version) bereits kennt. Kann man sich durchaus heute noch mal geben, wenn man mal was eher ruhigeres spielen will... und mit dieser Art von Spiel etwas anfangen kann. Bedenkenlos empfehlen kann man es aber nicht mehr wirklich...
     
  33. The Joker The Cake is a Lie

    The Joker
    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    14.957
    Ort:
    Hamburch
    FarCry New Dawn
    Nahezu platiniert (Coop Unsinn fehlt noch).
    Nettes Game mit einer tollen Farbpalette und einer leicht zu kleinen Open World. Für die Story und das Game aber absolut ausreichend. Im Grunde genommen gibt es aber nicht viel mehr zu sagen, außer dass es halt FarCry ist und nichts neu denkt oder probiert. Wenn man das mag wirds gefallen, wenn nicht dann nicht.
    Daher gebe ich auch 7,5/10 verbotene Früchte.
     
  34. Johnny Dread Load"*",8,1: Moderator

    Johnny Dread
    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    15.588
    Ort:
    NRW
    Hey, danke für die Info. In dem Fall hab ich auch noch mal Lust. Hat man da noch alle seine Collectibles?
     
  35. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.404
    Ort:
    Würzburg
    Naja, die "Neuerungen" verschlimmbessern das FC-Spielprinzip imo mehr als sie gut tun. Z. B. das Ausrüstungssystem mit den verschiedenen Stufen der Schießprügel.
     
  36. The Joker The Cake is a Lie

    The Joker
    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    14.957
    Ort:
    Hamburch
    Das finde ich super. Im Teil davor bin ich mit einer der ersten Waffen bis zum Schluss easy durchgekommen. Da hat das alles gar keinen Sinn gemacht.
     
  37. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.404
    Ort:
    Würzburg
    So ein Ausrüstungssystem macht in einem Shooter imo keinen Sinn, weil dadurch die Unmittelbarkeit flöten geht... wenn ich auf einen hochstufigen Gegner erst mal mit ner niederstufigen Waffe 5 ganze Magazine eines Sturmgewehrs o. ä. versenken muss, dann ist das imo nicht glaubwürdig... nicht in einem Shooter. ;)
     
  38. koller73 Well-Known Member

    koller73
    Registriert seit:
    1. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    NRW
    Nix zu danken. Ich habe es noch nicht nachgeguckt, aber sollte so sein.
     
  39. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.072
    habe gerade Fire Emblem Three Houses (53 Stunden) beendet (Switch)
    viel besser als die 3DS Teile
    die Grafik ist eine deutlich verbesserung zu den Vorgängern, Ruckler gibts nicht
    der Soundtrack ist sehr gut (besser als erwartet) und die japanische Synchro ist gewohnt top
    Steuerung passt
    die Story ist insgesamt mittelmässig aber deutlich besser als bei den 3DS Teilen (schlechter geht ja auch fast nicht mehr) aber das Pacing ist nicht gut, anfangs passt alles da man sich viel Zeit lässt und das ganze auch ganz interessant ist aber nach einem bestimmten Event rusht das Game schon sehr in Richtung Finale, dazu endet ein Storystrang der immer wieder mal erwähnt wurde in einem Cliffhanger
    und dazu wäre etwas mehr Background zu bestimmten Sachen nicht schlecht gewesen, das will ich aber nicht kritisieren da ich mir relativ sicher bin das man über die 3 anderen Storyrouten da noch einiges erfahren könnte
    die Charaktere fand ich ebenfalls gut gelungen und durch die ganzen Charakterevents bringt man nebenbei auch noch einiges an Worldbuilding ins Game da man über die Charkaterevents viel erfährt was so abgeht in der Spielwelt
    die Kämpfe stehen auch hier nicht mehr so im Mittelpunkt da dieses Game aus 2 Teilen besteht
    zum einen gibts den Teil in der Akademie, da gibts viele optionale Dialoge mit den Charakteren, man kann Charaktere von anderen Gruppen abwerben, es gibt optionale Charakterevents um das Friendshiplevel zu erhöhen, Sidequests, optionale Kämpfe, Unterrichtsstunden um Skills aufzuwerten...
    und man man muss sich für jede Woche entscheiden was man macht da man immer nur begrenzte Zeit hat
    die eigentlich Kämpfe spielen sich im Prinzip wie man es aus den Vorgängern gewohnt ist
    Charakterklassen kann man hier wechseln wie man will, solange man die Siegel, das nötige Level und das nötige Level bei den Skills hat
    der Schwieirgkeitsgrad ist ziemlich easy wenn man ohne Permadeath spielt, mit Permadeath (vor allem wenn man ohne Verluste durchkommen will) ist das ganze deutlich fordernder da der Gegner oft auf die schwächsten Charaktere losgeht
    der Umfang passt und wenn man die anderen 3 Storyrouten auch noch spielt dürfte man locker über 100 Stunden mit dem Game beschäftigt sein
    bis auf die gerushte Story später im Game gibts keine Kritikpunkte

    :) :) :) :)
     
  40. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.149
    Ort:
    Berlin
    Hm, ich bin nach 37 Stunden immernoch in Teil 1. Ich dürfte wohl deutlich länger brauchen.

    Der Cliffhanger dürfte dann die bereits angekündigte DLC Route sein. Man muss sich dafür ja was offen lassen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top