Welches Spiel habt ihr zuletzt durchgezockt? Impressionen und Meinungen

Dieses Thema im Forum "Spiele-Forum" wurde erstellt von amon82, 29. November 2003.

  1. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.075
    Ort:
    Hamburg
    Ich fand die Geschichte von Vesperia auch sehr schön erzählt. Hat mir damals immer Spaß gemacht, weiter zu spielen. Ich mochte besonders, dass man über lange Zeit im Spiel nie wusste, was als nächstes passiert (andere Spiele zeichnen den Verlauf der Story oft schon frühzeitig weit vor). Dazu die schön geschriebenen Dialoge mit der tollen Party... fand ich toll.
     
  2. Johnny Dread Load"*",8,1:

    Johnny Dread
    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    15.359
    Ort:
    NRW
    Snoopys große Abenteuer (PS4)

    Ein einfaches und sehr entspanntes Jump'n'Run. Erst bin ich schnell durchgelaufen und hab dann im Nachgang alles gesammelt, was zu sammeln ist. Dies ist nämlich nur durch die ganzen Kostüme möglich, die man im Laufe des Spiels freischaltet.

    Hab es die letzten Tage immer mal etwas mit meinen Kindern gespielt und am Ende kam dann haute die 36. Platin dabei raus :)

    [​IMG]
     
  3. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    12.510
    Ort:
    Berlin
    @RyuDragon

    Ja, aber all diese Storyarcs wie du sie nennst kahmen mir vor wie Nebenmissionen oder unwichtiger Seitenkran. Für mich ist in Vesperia einfach nichts passiert. Imo hat das Spiel weder Höhepunkte noch spannende Abschnitte und wird komplett nur von seinem Cast getragen der halt mal hier und da ein lustiges Abenteuer erlebt. Einen roten Faden der sich da durch das Spiel zieht ist für mich nicht vorhanden. Vielleicht wirkt das besser wenn man mehr Nebenquests macht.

    Gleiches für den Boss. Für mich nicht verständlich warum das der Enboss seien soll. Dazu hat er viel zu lasche Beweggründe, wirkt nie wie ein Antogonist und selbst der Kampf gegen ihn ist langweilig.

    Ich war vom Ende von Vesperia einfach extrem enttäuscht, da für mich wie gesagt im gesammten Spiel einfach nichts passiert ist und man den guten Cast verschwendet hat.

    Berseria dürfte insgesammt mein liebstes Tales sein. Velvet ist kein so guter Lead wie Yuri. Ihr einziges Motiv ist Rache und ihre Charakterentwicklung daher extrem vorhersehbar. Das macht sie aber dadurch weg das sie abseits ihrer Rache ein wirklich angenehmer und vor allem nachvollziehbarer Charakter ist. Und das gillt auch uneingeschränkt für die gesammte Party.
    Und Velvets Ausraster sind immer sehr spaßig mit anzusehen.
     
  4. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.075
    Ort:
    Hamburg
    Spyro 2 (PS4)
    Ich spiele normalerweise nicht mehrere Teile einer Reihe in kurzer Zeit hintereinander, aber nach Spyro 1 hatte ich Lust auf mehr und von daher fing ich rasch mit Teil 2 an. Dieser macht im Großen und Ganzen nicht viel anders als Teil 1, er versucht aber, mehr Abwechslung reinzubringen mit den Nebenquests, die oft Minispiele sind, manchmal Suchaufgaben oder irgendwelche Challenges. Oft sind die ganz nett, aber manchmal auch richtig nervig. Spyro 2 setzt mehr auf optische Abwechslung, man hat sich hier in der Levelgestaltung Mühe gegeben, dass jeder Level ein Thema hat. So trifft man in der Regel auch immer auf unterschiedliche Gegner, die sich aber freilich genauso bekämpfen lassen wie in anderen Levels.

    Spyro 2 kam mir durch die Nebenaufgaben etwas zäher vor als Teil 1, hat aber auch viel Spaß gemacht. Bisschen unnötig waren die aufgezwungenen Metroidvania Elemente, dass man manche Moves erst später lernt und erst dann die Levels abschließen kann. Jo mei, das Spiel hat dieses Element aber auch recht sparsam eingesetzt.

    Und da ich danach immer noch nicht genug hatte und ich gerne den Speicherplatz wieder frei haben wollte...

    Spyro 3 (PS4)
    Das Spiel geht einen Schritt zurück und ist wieder mehr wie Teil 1. Weniger Nebenaufgaben, weniger Minispiele, dafür gibts mehr spielbare Charaktere. Die neu freischaltbaren Charaktere haben ihre eigenen Spielabschnitte und können alle verschiedene Dinge (besondere Kanone, besonders hoch springen, fliegen, etc...). Ist ne ganz nette Abwechslung, aber stellt jetzt nicht die Welt auf den Kopf. Ich fand, Spyro 3 spielt sich etwas flüssiger und angenehmer durch als Teil 2.

    Insofern echt schöne Trilogie, liebevoll gemastered und ich hatte ne Menge Spaß damit.
     
  5. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.418
    @Lathander

    Ging mir ebenso, fand die Geschichte schön und auch ruhig und ausführlich erzählt, passte einfach zum Stil des Spiels. Und ja, dass die Story nicht von Anfang an vorhersehbar war und es auch mehr als eine/n Überraschung/Wendepunkt gab hat mir ebenfalls gefallen, da man so nie genau wusste was als nächstes passieren könnte.


    @Splandit
    Dass Du die Storys eher als Nebengeschichten empfunden hast kann ich ehrlich gesagt nicht ganz verstehen. Gut, den ersten Arc vielleicht noch, solche Geschichten kommen in anderen Spielen gerne mal als Nebengeschichten vor, aber spätestens mit dem zweiten Arc hat das Spiel in meinen Augen Hauptstoryniveau erreicht. Es gab
    einen großen Verrat, Betrug und Verschwörung, eine Superwaffe, und eine entführte Prinzessin
    , die meisten anderen Spiele hätten eines davon genommen und es als einizige Geschichte bis zum Ende durchgezogen. Und dann kam ja noch der dritte Arc, der dann
    die typische Weltrettergeschichte
    hatte, also alles vorhanden. :D
    Aber gut, derartig ruhig erzählte Geschichten sind immer so ne Sache, manchen fehlt da dann einfach das Gefühl von Dramatik, das hier halt nur punktuell aufkommt, vor allem zum Schluss oder den Arc-Abschlüssen. Und es stimmt schon, gerade der letzte Boss hat glaube ich durch ein paar der Nebengeschichten noch ein wenig gewonnen, auch wenn das Wichtigste wenn ich mich recht entsinne komplett in den Hauptstoryabschnitten erzählt wird. Stimmt aber schon, dass er im Vergleich zu vielen anderen finalen Bossen ein wenig unspektakulär aussah und, auch wenn er durchaus stark war, gut machbar war. Allerdings kenne ich auch nicht
    seine letzte Phase, die man ja nur zu sehen bekommt, wenn man alle Todeswaffen hat.
    Dann ist er auf jeden Fall deutlich schwerer, halt de schwerste Boss im Spiel. Ob sich dann optisch was ändert weiß ich allerdings nicht.

    Hmm, klingt super, mal schauen wann ich mich an Berseria mache, nach Vesperia brauche ich erstmal ne kleine Talespause. :D Außerdem wird mich mein aktuelles Spiel wohl noch ne Weile beschäftigen... gelinde gesagt. :ugly: Da warte ich wohl höchstens noch was Kleines nebenher spielen, wenn überhaupt.
     
  6. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.075
    Ort:
    Hamburg
    Castlevania: Symphony of the Night

    Ist mein dritter Durchgang - untypisch für mich. Aber auch beim dritten Mal hatte ich die gleichen Erkenntnisse wie bei den ersten zwei. Ich kann nach wie vor den Hype um den Titel nicht nachvollziehen - abgesehen davon, dass es das erste Metroidvania war, quasi der Begründer eines Genres, wenn man es so will (davor hatte ja eigentlich nur Metroid selbst diese Art Gameplay).

    Ich halte SotN nach wie vor nicht für das beste Metroidvania. Das Leveldesign ist ganz gut, die Story ist sehr bruchstückhaft erzählt, Spielfortschritt geht zu Beginn erstaunlich offen voran, später habe ich - wie bei jedem Durchgang :ugly: im Guide nachschauen müssen, wie man an die Brille fürs wahre Ende kommt. Und davor auch einiges rumsuchen müssen, um weitere Wege zu finden. Bosse wirken recht beliebig platziert und die Saveräume sind oft etwas unglücklich platziert. Passiert regelmäßig, dass man beim Boss vorbeischaut und erst danach den Saveraum findet. Das Balancing ist auch merkwürdig, man findet recht leicht recht früh im Spiel recht gute Ausrüstung, die einen ziemlich lang ziemlich mächtig macht. Dann gibts wiederum Gegner, die aus heiterem Himmel plötzlich absurd hohen Schaden anrichten.

    Ich weiß, es gibt viele tolle Metroidvanias da draußen, aber hin und wieder zieht es mich zu den Originalen zurück. Leider bekommt immer nur SotN die Aufmerksamkeit, die vielen anderen Teile für GBA und DS leider nicht. Schade, sie hätten sie verdient. SotN selbst halte ich weiterhin für ein gutes Metroidvania, aber aus meiner Sicht verdient es diesen herausragenden Kultstatus, den es genießt, nur aus dem Grund, weil es das erste seiner Art war und somit wegweisend für ein Genre.

    Rondo of Blood habe ich probiert, aber recht schnell die Lust verloren. Klassisches Castlevania Gameplay nervt mich heute nur noch. Dabei habe ich die Gameboy Spiele damals rauf und runter gesuchtet...
     
  7. j1m Supa Saya Jim

    j1m
    Registriert seit:
    17. November 2012
    Beiträge:
    5.495
    Devil May Cry 5

    Insgesamt enttäuschend, aber zumindest abwechslungsreicher als Teil 4 es war.
     
  8. Dukester Well-Known Member

    Dukester
    Registriert seit:
    12. April 2008
    Beiträge:
    1.427
    Zuletzt Uncharted 3 durchgezockt. Schöner Titel, wenn der auch ein bisschen dem 2er gegenüber abfällt.
     
  9. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    17.737
    habe gerade Our World is Ended (37 Stunden) beendet (PS4)
    sehr gutes Game aber für Genreverhältnisse nur gut
    Grafik passt für eine VN
    die japanische Synchro ist top und das ganze Game ist vertont und der Soundtrack ist sehr gut aber erwähnen muss man hier unbedingt das Endingtheme, selten haben die Lyrics eines Creditsongs so perfekt zum Ende eines Games gepasst
    die Story ist eigentlich ganz gut und bleibt während der ganzen Spielzeit interessant, kann aber mit nicht mit deutlich besseren Genrevertretern mithalten und ist auch nicht so düster wie zuletzt erschienene VN´s (bis auf eine Szene die völlig Out of Place ist) und im ersten Spieledrittel ist das Pacing auch nicht wirklich gut da man es mit Fanserviceszenen einfach übertreibt
    die Charaktere dagegen sind richtig gut, die haben alle eine Backstory und sind sehr symphatisch und alle zusammen ergeben einfach eine unglaublich unterhaltsame Chaostruppe mit der selbst ein 100 Stunden Game nicht langweilig werden würde
    Humor gibts jede Menge
    VN typisch trifft man hier nur Entscheidungen und sonst gibts kein Gameplay und hat man erstmal verstanden wie das System funktioniert ist das erspielen der Charakterendings nicht wirklich schwierig (bis auf eine Ausnahme)
    allerdings dauern die Charakterendings hier nur zwischen 10 und 20 Minuten und eigentlich nur ein kleiner Epilog für jeden Charkater
    der Schwierigkeitsgrad ist deshalb ziemlich niedrig
    der Umfang passt
    bis auf zuviel Fanservice (hauptsächlich in den Dialogen) im ersten Spieledrittel gibts keine Kritikpunkte

    :) :) :) :)
     
  10. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    12.510
    Ort:
    Berlin
    Vielleicht ist das Absicht? War doch so das man in dme Spiel in eienr Art Traumwelt ist die sich langsam mit der Realität vermischt.
    Würde doch passen, am Anfang sieht man halt nur dieses künstliche mit dem ganzen Fanservice Kram. Danach sieht man mehr und mehr die Realität, also das echte Spiel...........

    Oder der Producer hat endlich seine Schreiberlinge im Zaum gehalten. :groundi:
     
  11. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    17.737
    die Story geht in eine ganz andere Richtung als man nach Ankündigung des Games vermuten könnte
    und ich tippe mehr darauf die Storywriter haben irgendwann bemerkt das man die Story auch mal richtig voranbringen muss und man nicht nur Fanservice ins Game packen kann :D :D

    :) :) :) :)
     
  12. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.302
    Ort:
    Würzburg
    Assassin's Creed: Odyssey [PS4]

    Gestern nach rund 127 Std. beendet. Fazit: bin von Odyssey ziemlich begeistert, da es der erste Teil der Reihe ist, der mich seit Teil 2 wieder vollständig abholen konnte. Wo fängt man am besten an?

    Die Story ist gelungen. Offenbar hat man sich hier mit dem Fokus auf ein Rollenspiel deutlich mehr Mühe gegeben, was die Erzählung der Handlung und den grundsätzlichen Aufbau von Quests angeht. Die Haupthandlung erfindet das Rad wohl nicht neu, ist aber wesentlich stringenter und besser erzählt als in den Serienteilen davor. Selbst die "Realwelt"-Handlung in der Gegenwart ergibt deutlich mehr Sinn, weil sie diesmal auch in die "historische" Handlung in der Vergangenheit mit einbezogen wird und mit jener verknüpft ist. Damit wirkt sie weniger aufgesetzt, unnötig oder einfach überflüssig, wie meiner Meinung nach in fast allen Vorgängerspielen der AC-Reihe. Man hat sich offenbar auch damit zurückgehalten, die Handlung mit unnötigen, mehr Verwirrung stiftenden Passagen (die sonst eher üblich waren) zu verkomplizieren und zu verschlimmbessern. Viel mehr kann man nicht dazu sagen, ohne zu sehr ins Detail gehen zu müssen. Ich finde die Handlung aber weitestgehend gelungen. Nur das Ende ist etwas aprupt und ein wenig fad. Man hat imo aber den historischen Kontext und sogar die griechische Mythologie gekonnt mit dem AC-Lore vereint. Das ist imo auch einer der größten Stärken des Titels.

    Das Gameplay ist ein zweischneidiges (Damokles-)Schwert: einerseits ist der Fokus auf eine Rollenspielausrichtung mit entsprechenden Quest, Questreihen und Item-Loot die deutliche Stärke des Titels. Das Fähigkeitensystem funktioniert zwar, wirkt aber manchmal ein wenig aufgesetzt. Dennoch wird es auch adäquat durch die Handlung begründet und entsteht nicht einfach im "luftleeren" Raum. Es unterstützt auch einzelne Spielstile, von denen man sich auf drei fokussieren kann (Fernkämpfer, Nahkämpfer, Attentäter). Gut ist, dass man sich nirgends binden muss. Man kann die Talente also untereinander mischen und kombinieren. Manche sind aber sinnvoller als anderer. Ich hatte hinsichtlich des Loots nur den Eindruck, dass der epische Loot irgendwann mal zum Müll verkommt, wenn man erst mal die ersten Legendären Waffen und Rüstungssets hat. Was mir sonst noch positiv aufgefallen ist: die einzelnen Gebiete der Welt (ein "kleiner" Nachbau der griechischen Welt und der Ägäis) wurden größtenteils mit sinnvollen Quests und Questreihen bestückt. Damit meine ich natürlich nur die Haupt- und Nebenquests. Es gibt auch noch so repetitive, wenig Spass machende Söldneraufträge und -quests, die man sich an div. in der Spielwelt verteilten Säulen abholt. Diese sind einfach langweilig (Laufe von A nach B und bringe diesem jenes, töte diesen, rette den... usw. - ständig wiederholt in Endlosschleife). Habe diese nach der Trophy einfach links liegen gelassen (man bekommt ne Trophy, wenn man 20 oder so von diesen Aufträgen abschließt). Die sonstigen Quests und Questreihen reichen von ihrer gefühlten Qualtität bei mir von wirklich gelungen bis guter, aber nicht weiter erwähnenswerter Standard. Das Kampfsystem ist nun deutlich anspruchsvoller als in den Teilen davor (imo auch Origins), was man vor allem gegen Gegnergruppen oder Söldner schnell merkt. Auch das Söldner-System ist gelungen. Auch die Spielelemente "zur See" sind gelungen. Man kann im Laufe des Spiels ein Schiff steuern, ausrüsten, aufrüsten usw., wie man es z. B. von Black Falg bereits kennt - halt jetzt nur in "antik". Gut daran finde ich, dass diese Elemente (also das Schiff und das Drumherum) nicht mehr das Hauptelement des Titels sind, ähnlich wie in Black Flag. Die Schiffs- und Landpassagen halten sich gut die Wage, was imo gelungen ist.

    Andererseits erbt Odyssey auch die typischen Probleme der bisherigen ACs, was im wesentlichen die grundlegende AC-Mechanik ebenso wie das Design der Open World betrifft. Die Parkour-Elemente sind dabei wie in den Vorgängern. Sie funktionieren größtenteils, immer öfter aber auch mal nicht (der Charakter will patout nicht an einer Fassade etc. hochklettern usw.). Das ist im Wesentlichen jetzt nicht besser oder schlechter umgesetzt als vorher - bzw. hat die selben Macken und Tücken. Auch das typische berühmt-berüchtigte "Formelhafte" bleibt negativ zu erwähnen. Die Locations, die in der Welt verteilt sind, funktionieren auch hier nach dem bekannten Prinzip: klappere diese ab, erfülle die immer gleichen Ortsmissionen (Töte den Befehlshaber, räume 2 Truhen leer, usw.). Das ist spätestens nach dem 10 Banditenlager etc. nur noch langweilig. Wenigstens erhält man so Ressourcen, Geld und Loot. Das kann aber nicht das repetitive Element des Formelhaften kaschieren. Kurz gesagt: Odyssey erbt auch die ganzen spieltypischen AC-Macken der Teile davor...

    Die Technik funktioniert größtenteils recht gut. Allerdings ist die für ein AC erstaunlich unsauber im Detail. Das Spiel sieht zwar fantastisch aus, hat aber dennoch einige auffallenden technischen Macken. Einige Clipping-Probleme sind da nur das kleinste Übel. In einigen Höhlen funktioniert die Beleuchtung irgendwie nicht richtig oder ist fehlerhaft. Da man ziemlich oft bzw. regelmäßig in Höhlen unterwegs ist, ist mir das immer wieder negativ aufgefallen. Zweimal hatte ich sogar Komplettabstürze (CE-Schlagmichtot). Einmal musste ich neu laden, weil ich in einen Felsen geklippt bin und nicht mehr rauskam. Auch fehlerhafte Texturen sind mir immer wieder begegnet, einmal sogar ein "Loch" im Meer. Auch die Mechanik der Pferde im Spiel fällt imo schlechter aus als noch in Origins. Die Animationen von Pferden sind grauenhaft. Auch hat der Gaul häufiger Probleme mit der Kollisionsabfrage oder springt auch mal gerne von Klippen in den Tod. Der Gaul erscheint mir daher technisch missglückt. Odyssey sieht ansonsten fantastisch aus. Vor allem die Charaktere sind gelungen, auch wenn man es häufig mit Klon-NPCs zu tun bekommt.

    Naja, unterm Strich entwickelt sich AC mit Odyssey und dem Fokus auf ein Rollenspiel deutlich in eine "richtige" Richtung. Bin gespannt, wie das in Zukunft weiter gehandhabt oder ausgebaut wird. Nach ca. 127 Std. habe ich aber erst mal die Nase von AC voll... ehrlich gesagt. ;)
     
  13. DarkSora Well-Known Member

    DarkSora
    Registriert seit:
    8. Juni 2006
    Beiträge:
    14.772
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    @Viewtiful Flo Gut geschriebener Text. Ich hab dabei schon etwas Lust auf das Spiel bekommen, aber ich pack es von der Zeit momentan nicht
     
  14. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    32.683
    Ort:
    Luxemburg
    Alles halb so wild, ich bin seit einem halben Jahr mit AC Odyssey beschäftigt.:groundi:
     
  15. SturmGolem Well-Known Member

    SturmGolem
    Registriert seit:
    3. Juli 2006
    Beiträge:
    3.494
    Titenfall 2

    Ein Shooter, den ich schon seit langem nachholen wollte. Hatte viel von dem Spiel gehört, gerade durch Apex Legends, war ich dann noch mehr interessiert, wie gut sie dieses Universum umgesetzt haben.(Apex habe ich aber aus langeweile mitlerweile wieder gelöscht)

    Tja und was soll ich sagen. Klar, die Story ist nicht die einfallsreichste der Videospielgeschichte, kurz ist sie zudem auch noch. Was aber Gameplay-mäßig geboten wird + der Butterweichen Frames, ist einfach der Hammer. Noch nie hatte ich so einen coolen Shooter gespielt, der seine Gameplay Elemente gekonnt in epischer Szene setzt. Von der "Bauhaus" Fabrik, zum Labor mit Zeitrissen, bis hin zum großen Finale. Wäre die Story noch etwas länger gewesen, dann hätte ich sogar fast gesagt, es ist einer der besten Shooter überhaupt. Aber dazu fehlt es dann noch an Details. Trotzdem, Titenfall 2 sollte man als Shooter Fan DEFINITIV spielen.

    PS: Jetzt verstehe ich auch endlich die Anspielungen bei Apex Legends^^ War gar nicht mal so unklug, daraus ein Royale Game zu machen
     
  16. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.302
    Ort:
    Würzburg
    Danke. Naja, ich habe halt wirklich zu Großteil alle sinnvollen Quests gemacht usw. Man kann sicherlich auch mit weniger Zeit durchkommen. Hat mir aber so gut gefallen, dass ich es halt einfach gemacht habe, und auch die Zeit dazu hatte bzw. mir genommen habe. Das hat das Spiel aber definitiv auch verdient. ;)

    Naja, ich versuche es immer zu vermeiden, 2 oder mehr Titel parallel zu spielen... ;)
     
  17. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    32.683
    Ort:
    Luxemburg
    Ich in der Regel auch, aber bei einem 100+ RPG kann ich's nicht anders handhaben. Da brauche ich einfach zwischendurch eine Pause und ich brauche auch irgendein Spiel zum Abschalten wenn ich nach Hause komme und meistens bin ich dann zu müde um mich auf eine atmosphärische RPG-Welt einzulassen.

    Odyssey funktioniert aber auch mit Pausen ganz gut. Gerade auch weil es AC-typisch doch auch einige Wiederholungen im Design hat, die dann nicht so stark auffallen.
     
  18. Ghost Die Lachsschaumspeise!

    Ghost
    Registriert seit:
    22. August 2002
    Beiträge:
    16.755
    Ich habe die Woche Yoshi's Crafted World beendet.
    Das Spiel gehört ja eher zu den Titeln, die man gemütlich spielen kann, zumal man nicht gezwungen ist die typischen Sammelobjekte (Blumen, (rote) Münzen und Herzen) in einem einzelnen Durchgang sammeln zu müssen, aber manchmal ist so eine Spiel dann auch ganz entspannend.
    Wieder mal ein Yoshi -Titel mit einer liebevoll gestalteten Welt, die zudem recht abwechslungsreiche Level bietet.
    Die Musik, welche zum großen Teil aus der Variation eines Stücks besteht, ist sicherlich Geschmackssache, hat mich aber wenig gestört.

    Was mir dagegen nicht so gefallen hat, man hat es mit dem Sammelkram dann teilweise doch etwas übertrieben. Die Tatsache, dass man es oft mit mehr, als den serienüblichen fünf Blumen zu tun hat, ist noch ganz in Ordnung, aber der Fakt, dass man später einzelne Objekte Suchen muss und man dafür aber einen Level immer wieder neu angehen muss, weil man die Suchaufgaben einzeln bekommt und dementsprechend nicht mehrere Suchen auf einmal erledigen kann, finde ich schon ziemlich nervig (auch weil man sich so nicht einfach die Sammelaufgaben heraussuchen kann, die einem Spaß machen). Gerade in einem Level, der selbstständig scrollt und man das Tempo nicht selber vorgeben kann, kann sich so etwas ziemlich ziehen.

    Wenn man jedoch nicht darauf erpicht ist, das Spiel mit 100 Prozent zu beenden, kann man sich doch einige der Aufgaben ersparen.
    Anfangs hatte ich es noch durchgezogen, als ich dann aber gesehen habe, was ich nach dem Endkampf noch machen soll, da hatte ich schlicht einfach keine Lust mehr, dieses Ziel anzugehen.
    Ich habe mir im Netz mal angeschaut, was die Belohnung für 100 Prozent ist und ich kann gut damit leben, das Spiel nicht perfekt abgeschlossen zu haben.

    Spaß hatte ich insgesamt trotzdem mit Yoshi's Crafted World, dafür waren die Level/ Welten einfach zu putzig.
     
  19. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    17.737
    habe gerade Mortal Kombat 11 (9,5 Stunden) beendet (PS4)
    spassiges Beat em Up dem es offline an Langzeitmotivation fehlt
    die Grafik ist gut, Ruckler gibts nicht
    der Soundtrack ist mittelmaß, Synchro auch
    Steuerung passt
    die Story ist eigentlich nicht schlecht, die Präsentation ist Serientypisch gewohnt top aber man hat nach dem Ende irgendwie den Eindruck das einfach was fehlt
    das Kampfsystem spielt sich schnell, dynamisch und durchgehend spassig
    ebenfalls erwähnen sollte man das es sowas wie einen klassischen Arcademode gibt mit ein paar Kämpfen, einem Endboss und einem Outro für den jeweiligen Charakter
    der Schwierigkeitsgrad ist fair
    der Umfang passt
    aber mein großer Kritikpunkt ist aber das die Spielmodi die etwas Langzeitmotivation bieten würden offline einfach nicht verfügbar sind

    :) :) :) :)
     
  20. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.302
    Ort:
    Würzburg
    Silence [PS4]:

    Habe das Spiel einmal in ein paar Std. durchgespielt. Das Art-Design ist ganz cool, dennoch ist das irgendwie nicht meine Art von Spiel. Das Tempo ist mir zu langsam, und die Märchengeschichte ist irgendwie gar nicht so meins... naja, trotzdem ist Silence deshalb kein schlechtes Spiel...
     
  21. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    12.510
    Ort:
    Berlin
    Hast du denn Teil 1 gespielt?
    Ich kann mir schon vorstellen das das Spiel ohne Vorwissen etwas merkwürdig wirkt. Vor allem Sadwick, da das Spiel einfach annimmt das man seinen Storyrtwist aus Teil 1 kennt.
     
  22. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.075
    Ort:
    Hamburg
    Risen 3: Titan Lords Enhanced (PS4)
    Eigentlich kein schlechtes Spiel. Von Piranha Bytes ist man es auch gewohnt, dass die Spiele ... sagen wir mal ... nicht bis ins letzte I-Tüpfelchen optimiert und poliert sind. Doch leider ist Risen 3 das verbuggteste Stück Sch***, das ich in den letzten Jahren gespielt habe. Mal ab vom üblichen, dass man irgendwo mal hängen bleibt oder dumm runterfällt, ohne wirklich was dafür zu können, geschenkt. Dass es großenteils nicht flüssig läuft und es hier und da mal einen Crash gibt, okay. Hier waren es gut 10+ Crashes, die ich hatte. Bisschen viel für meinen Geschmack.

    Manchmal fehlen in Spielen Texturen oder es gibt Clipping Fehler. Tja, bei Risen 3 ging es bei mir irgendwann damit los, dass bestimmte Charaktere keinen Kopf und / oder keinen Körper mehr hatten. Dann fehlte hier und da mal ein Haus (die Einrichtung gab es noch, man navigierte mehr oder weniger blind durchs Haus). Das kam dann immer häufiger vor. Neu laden half nicht wirklich, nur ein kompletter Neustart half temporär. Später hab ich dann nicht mehr neu geladen, sondern mit den ständigen Fehlern halt gespielt. Man kam ja meist damit klar (gut, die Höhle mit unsichtbaren Wänden und wo man durch den Boden ins Meer runterschauen konnte, war ne Herausforderung), aber hier mal über eine unsichtbare Brücke zu laufen, das bekommt man schon hin.

    Richtig ärgerlich wurde es beim Gamebreaker Bug, der auftritt, wenn man eine Seeschlacht "falsch" angeht. Denn dann steht der Charakter nach Abschluss der Seeschlacht im Nichts, lässt sich nicht mehr bewegen und es geht abgesehen von neu laden generell nix mehr. Im Netz habe ich nachgelesen, dass man den Bug umgehen kann, indem man eine ganz bestimmte Insel als Reiseziel vor der Seeschlacht anwählt. Tja, dummerweise hat das Autosave direkt zu Beginn der Zwischenszene, nachdem man das Reiseziel ausgewählt hat, gespeichert. Mein letzter manueller Spielstand ist zwei Stunden her. Jay. Also alles nochmal. Lustigerweise hatte ich den Bug später nochmal (diesmal war ich aber vorbereitet).

    Naja, abgesehen von diesen nicht ganz so kleinen Kleinigkeiten war das Spiel solide. Der Umfang passt, die Spielwelt besteht aus vielen Inseln, die alle nett designt sind, und haufenweise Quests bieten. Die Quests sind auch ganz nett, aber es fehlt halt so was wie ein roter Faden. Es gibt zwar eine Story, aber eigenltich macht man fast das ganze Spiel nur Nebenkram. Die Dialoge sind serientypisch nicht schlecht geschrieben, mit einer guten Portion Humor und Sarkasmus. Man kann auch gute und böse Antworten geben, die machen aber kaum Unterschied. Es gibt auch wieder drei Fraktionen, denen man sich anschließen kann. Das kann man aber recht weit hinauszögern und die Wahl der Fraktion hat wenig Auswirkung auf das Spiel, es ist ne Art Klassenspezialisierung.

    Das Kampfsystem ist letztlich auf X drücken mit Timing, dann gibts Kombos von bis zu drei Schlägen. Man kann blocken und ausweichen. Gibt auch Magie, aber die ist begrenzt auf die Spruchrollen, die man dabei hat. Die Rollen verbrauchen sich auch.

    Naja, eigentlich wollte ich bald Elex angehen, aber das hat sich nun wohl fürs erste erledigt. Ich brauche eine Pause, bevor ich mir das nächste Spiel des Entwicklers gebe.
     
  23. Oli_Anderson Well-Known Member

    Oli_Anderson
    Registriert seit:
    14. Oktober 2009
    Beiträge:
    27.755
    Ort:
    Vienna
    Hab schon öfftern überlegt mir Risen 3 zu holen aber dann erinnerte ich mich wieder wie fad ich Teil 1 fand.
    Ka ich glaube ich bin mit der Reihe durch.
     
  24. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.075
    Ort:
    Hamburg
    Ja, ein bisschen fad ist die Reihe schon. Eben weil die Spiele auf immer ähnlichem Niveau herumdümpeln, ohne dass es wirkliche Höhepunkte gibt. Erinnert mich in der Hinsicht etwas an ACOdyssey, wo man auch letztlich von Nebengeschichte zu Nebengeschichte spielt. Alles ist ganz nett und nicht schlecht geschrieben, aber es haut einen nicht um.
     
  25. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.302
    Ort:
    Würzburg
    Äh... Teil 1? Ne, nie davon gehört... zumindest bewusst. Was hat Teil 1 den für nen Namen? :eek:
     
  26. The Fang Ewiger Zweiter

    The Fang
    Registriert seit:
    7. September 2011
    Beiträge:
    690
    The Whispered World
     
  27. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.075
    Ort:
    Hamburg
    ... und ist nur für PC erschienen. Daher ist der Titel bei Konsolenspielern nicht sonderlich bekannt.
     
  28. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    12.510
    Ort:
    Berlin
    Was einen nicht davon abhalten sollte ihn zu spielen. Es sieht nicht so gut aus wie Silence, ist aber das deutlich bessere Spiel.
     
  29. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.302
    Ort:
    Würzburg
    Naja, ich werde das vermutlich nicht nachholen. Habe nochmal mit nem Durchlauf angefangen, mal sehen wo es hinführt... abgesehen von ein paar neuen Trophäen. ;)
     
  30. goathammer farewell...

    goathammer
    Registriert seit:
    13. Februar 2010
    Beiträge:
    17.071
    Auch auf iOS (und wahrscheinlich auch Android) Geräten. Point and Click Adventures sind eines der Genres, die auch sehr gut auf Tablets funktionieren. Hab TWW selbst auf einem iPad gezockt.
     
  31. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.302
    Ort:
    Würzburg
    Wenn ich so ein Teil hätte, würde ich es mir vielleicht überlegen... ;)
     
  32. Soschiro Well-Known Member

    Soschiro
    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    18.005
    World War Z

    Netter Coopshooter im Stile von L4D der leider nie dessen Qualität erreicht.
    Die Idee mit den Zimbiehorden ist ziemlich cool und wenn da so ein riesen Schwarm anstürmt ist das wirklich ziemlich beeindruckend. Leider spielt es sich immer gleich. Die Missionen variieren im Vergleich zu L4d so gut wie gar nicht und dadurch kommt dann sehr schnell Langeweile auf.

    Allerdings ist das Spiel extrem kurz daher fällt es nicht so extrem auf. Die Idee Waffen durch benutzen aufzuleveln und dann separat upzugraden fand ich ganz nett. Allerdings ist das Upgrade System total für die Tonne da die Upgrades nicht aufeinander aufbauen. Es macht nur Sinn sich das letzte Upgrade zu kaufen und für anderen komplett zu ignorieren. Alles andere wäre die totale Verschwendung da man eh viel zu wenig Punkte zum Upgraden hat.

    Insgesamt hat mich WWz allerdings schon ein paar Stunden unterhalten.

    7/10
     
  33. goathammer farewell...

    goathammer
    Registriert seit:
    13. Februar 2010
    Beiträge:
    17.071
    Gut, ohne wird's natürlich schwierig ;)

    Spielst du eventuell auch am PC? Dann würd ich es einfach da spielen. Ist ein sehr nettes P&C Adventure und wenn dir der Nachfolger gefällt, wäre ein Blick auf Teil 1 schon was wert, denke ich.
     
  34. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    17.737
    habe gerade Days Gone (62 Stunden) beendet (PS4)
    sehr gutes Open World Game das eigentlich alles richtig macht
    die Grafik ist sehr gut und bis auf kleinere Nachladeruckler wenn man schnell mit dem Bike unterwegs ist läuft das Game flüssig (auch mit hunderten Gegnern gleichzeitig)
    der Soundtrack ist sehr gut, die Synchro ebenfalls
    Steuerung ist top, nur an die Bikesteuerung muss man sich etwas gewöhnen
    die Story ist von Anfang an spannend, das man gleichzeitig mehrere Storylines spielt fand ich sehr gut aber viele Twists sind lange im Vorraus offensichtlich und die spannendsteStoryline wird nicht komplett zuende geführt (da muss unbedingt ein 2. Teil her)
    die Spielwelt ist groß aber nicht zu riesig, sehr Abwechslungsreich und es macht unglaublich viel Spass die zu erkunden, ausserdem ist die vor allem Nachts teilweise richtig atmosphärisch da vor allem Anfangs die Freaker eine echte Bedrohung sind
    neben Storymissionen gibts auch Sidequests die hauptsächlich dazu da sind Camps aufzuwerten (je höher der Rang der Camps um so bessere Waffen und Ausrüstung fürs Bike kann man da kaufen)
    Sammelkram gibts jede Menge und das meiste wird hier nicht auf der Map markiert, befindet sich aber fast immer an interessanten Orten so das es sehr motivierend ist alles zu finden da man nicht einfach von einem Mapsymbol zum nächsten rennt
    dazu gibts noch gegnerische Camps zu zerstören und der Kampf gegen die Horden und die sind richtig gut, da man dort gegen hunderte Gegner gleichzeitig kämpft (jedes mal aufs neue beeindruckend wenn die auf den Spieler zuläuft) und ohne gute Ausrüstung hat man da teilweise überhaupt keine Chance
    neben Skills die man über Level Ups freischaltet gibts auch optionale Orte wo man HP und Endurance auflevelt
    das Craftingsystem ist ziemlich simpel passt aber sehr gut ins Game und auch das man sein Bike immer wieder nachtanken muss passt ins Setting
    die Shoot Outs gegen menschliche Gegner sind anfangs fordernd da der Hauptcharakter sehr wenig Treffer entstecken kann aber später mit den richtigen Waffen sind die sehr easy und mit Ausnahme der Horden gilt das auch für den Kampf gegen die Freaker
    dadurch ist der Schwierigkeitsgrad immer fair
    der Umfang passt
    Kritikpunkte gibts nicht

    :) :) :) :)
     
    Stachelpflanze gefällt das.
  35. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.075
    Ort:
    Hamburg
    Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4

    Ist eine Weile her, dass ich die Vorgänger gespielt habe. Und da ich auch den Anime schaue (aber noch bei weitem nicht so weit bin), ergibt es eigentlich keinen Sinn, das Spiel, das das Ende der Geschichte erzählt, zu spielen. Eigentlich ist das Ding ja voller Spoiler. Naja, am Ende vom Tag werde ich das meiste davon wieder vergessen haben, wenn ich mal mit der Serie so weit sein sollte. Das Problem des Spiels ist, dass es sich Ereignisse rauspickt und diese komprimiert erzählt. Die Story ist somit kaum ohne Vorwissen zu verstehen.

    Das Spiel ist ganz nett anzusehen (wobei ich mich trotzdem frage, was da 40 GB groß sein soll, denn die Geschichte wird eigentlich nicht in Filmen, sondern in animierten Standbildern erzählt), aber ich bin entweder total schlecht im Spiel geworden oder dieses Beat em up Kampfsystem ist einfach nicht mehr mein Ding. Hatte null Motivation, das Spiel zu perfektionieren. Aber ist bestimmt ganz nett, wenn man Beat em ups gerne spielt. Der Cast ist gewaltig.
     
  36. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    12.510
    Ort:
    Berlin
    Und nicht mal vollständig.
    Es gibt ja noch das Boruto Ad on das alle Charaktere der Nachfolgerserie mitbringt.

    Mir gehts es da aber wie dir. ich habe Teil 4 angespielt obwohl mir locker noch 80 Animefolgen fehlen, von Boruto ganz zu schweigen. Ich habe die UN Titel aber auch nur wegen der schicken Fimsequenzen gespielt. Die dürften es auch sein die die 40 GB ausmachen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2019
  37. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.302
    Ort:
    Würzburg
    Ab und an mal... Mal sehen. Ist eher unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. ;)
     
  38. goathammer farewell...

    goathammer
    Registriert seit:
    13. Februar 2010
    Beiträge:
    17.071
    Kenn ich, bin auch ein PC-Muffel ;)
     
  39. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.075
    Ort:
    Hamburg
    Die Geschichte wird halt hauptsächlich in (animierten) Standbildern erzählt. Vielleicht sind die so hochauflösend, dass der Platz benötigt wird. So wahnsinnig viele aufwändige Filmszenen sind mir jetzt nicht aufgefallen. Die bewegten Zwischenszenen sind ja in Spielgrafik.

    Ach, es gibt ne Nachfolgerserie? Naja, die 500 Folgen Naruto Shippuden werden mir erstmal rausreichen. Bin knapp vor Folge 200 und es sind glaub ich noch immer nicht alle Folgen lokalisiert (schaue die Folgen aber auf Englisch).
     
  40. Soschiro Well-Known Member

    Soschiro
    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    18.005
    Wo kann man die Folgen denn momentan schauen. Hab früher immer direkt die japanische mit englischen Untertitel zum release geschaut.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top