Welches Spiel habt ihr zuletzt durchgezockt? Impressionen und Meinungen

Dieses Thema im Forum "Spiele-Forum" wurde erstellt von amon82, 29. November 2003.

  1. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.262
    habe gerade The Walking Dead The Final Seasson (10,5 Stunden) beendet (PS4)
    bis auf eine Sache ein gelungener Abschluss der Reihe
    die Grafik ist praktisch identisch zu den anderen Staffeln und läuft ruckelfrei
    der Soundtrack ist sehr gut (vor allem der Introsong zu den Episoden hat mir sehr gefallen), die Synchro ist gut
    Steuerung passt
    die Story ist ein gelungener Abschluss bis auf eine Sache am Ende
    die ganze Sache um Clementine am Ende ist völlig unlogisch, wurde ja in den vorherigen Staffeln immer wieder erwähnt das sowas nach einiger Zeit unmöglich ist...das war einfach inkonsequent
    die Charaktere fand ich insgesamt gut
    das Game hatte wieder einige richtig starke Einzelszenen, vor allem
    die Sache mit den Zombies in der Scheune fand ich richtig gut gemacht
    die Entscheidungen waren hier oft überraschend einfach zu treffen
    in Sachen Gameplay gibts das übliche, Entscheidungen treffen, QTE, kleine Gebiete erkunden...
    der Schwierigkeitsgrad ist wie immer sehr niedrig
    der Umfang passt
    bis auf die eine Sache am Ende gibts keine Kritikpunkte

    @Splandit
    ich weiß nicht welche Charaktere DLC sind aber alle Protagonisten die in Mask of Deception halbwegs wichtig (und spielbar) waren sind auch hier dabei

    :) :) :) :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2019
  2. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.477
    Ort:
    Berlin
    Der Typ mit der Maske mit dem Horn drauf z.B.
    Den sieht man in jedem Trailer, da wird der denk ich wichtig sein.
     
  3. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.262
    @Splandit
    das mit dem Typen mit der Maske packe ich mal in einen Spoiler
    der Typ hat sowas wie eine Doppelrolle, zum einen ist Ukon (ohne Maske) und mit Maske ist er Oshtor aber Ukon ist im Game, passt also

    :) :) :) :)
     
  4. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.435
    Ort:
    Würzburg
    A Plague Tale: Innocence [PS4]

    Gestern beendet. Hat mir sehr gut gefallen, auch wenn die Story am Ende irgendwie (imo) nachlässt, weil sie ein wenig zu sehr abhebt... Dennoch, sieht fantastisch aus und hört sich auch fantastisch an. Die dt. Synchro ist sehr gut, auf jeden fall überdurchschnittlich gelungen. Die Sprecher sind imo recht gut gewählt. Auch der Soundtrack ist spitze. Generell, der Sound ist einfach gelungen.

    Sehr viel Meckern kann ich gar nicht. Evtl. ist der Schluss ein weing enttäsuchend, weil recht aprupt. Bleiben auch noch viele Fragen offen, deren Klärung zwar nur mal angedeutet, aber nie zuende geführt wird. Ansonsten sind die Spielmechaniken für so eine Art von Spiel erwartungsgemäß nicht übermäßig komplex. Besonders die "Bosskämpfe" sind keine große Herausforderung, wenn man das Prinzip erst mal geschnallt hat. Generell ist das Spiel recht einfach, weil die Gegner KI-mäßig auch manchmal dumm wie Brot sind.

    Naja, dennoch. Sehr gutes, storybasiertes Spiel.
     
  5. Maryokutai die Toffi-Fee

    Maryokutai
    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    33.354
    Ort:
    Luxemburg
    Sayonara Wild Hearts

    Die zweite Hälfte durchgespielt und somit alle Songs beendet. Musikalisch traf die erste Hälfte eher meinen Geschmack, aber der Einfallsreichtum und die coolen Ideen überraschen bis zum Ende. Aus Spoilergründen gehe ich nicht weiter drauf ein aber es werden später zig Spielmechaniken eingeführt die man so anfangs nicht kommen sieht und die sich super in das Ganze einfügen.
    Hat man alle Songs beendet schaltet man treffenderweise einen Album-Modus frei, in welchem man alle Leider in einem Stück durchspielen muss – was sich hinter dem Extra versteckt, für das man alle Gold-Medaillen braucht, finde ich allerdings so schnell nicht heraus, denn das letzte Level ist teilweise fies.

    Das wäre auch mein einziger Kritikpunkt: Für mich ist SWH mehr Erlebnis als forderndes Spiel, weshalb die letzten paar Level ein wenig an Impakt verlieren. Sobald ich mich mehr auf das Spiel als auf die schöne Symbiose aus Bild und Musik konzentrieren muss, rutscht die Balance einfach zu stark in eine Richtung ab. Hier hätte man IMO eine durchgehend gleich bleibende Schwierigkeitslinie einbauen sollen, vor allem da man für die Gold-Ränge sowieso etwas mehr Zeit investieren muss, sofern man sie denn haben möchte.

    Mal davon abgesehen trotzdem ein wirklich geniales Spiel, das den Vergleich mit dem fast schon legendären REZ nicht zu scheuen braucht. Auf der E3 wird immer von "experiences" gequasselt und selten ist es mehr als ein Marketing-Spruch, aber hier würde es zutreffen. Großartiges Werk von einem kleinen Team, das sich jeder Fan von Mizuguchis Spielen zulegen muss.
     
  6. Johnny Dread Load"*",8,1: Moderator

    Johnny Dread
    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    15.816
    Ort:
    NRW
    GreedFall

    Gestern Nacht war es soweit und ich habe GreedFall auf extrem durchgespielt. So extrem war es aber meistens nicht. Das Spiel war von vorn bis hinten fair. Autosaves + freies Speichern ist spitze.

    Für ein W-RPG funktioniert das Kampfsystem sehr gut. Es macht viel Spaß das Timing basierte KS zu nutzen, gleichzeitig aber dann auch durch das Pausemenü zu navigieren und noch spezielle Fähigkeiten zu wählen.

    Besonders hervorheben möchte ich die Nebenquests, die sich wie ein Guss in die Hauptgeschichte einfügen und spannende, kleine Stories erzählen. Es gibt zwar nicht Unmengen an Nebenquests, dafür sind diese aber meist lang und qualitativ sehr gut.

    Der Soundtrack ist okay. Er nervt nicht, ist aber auch zu keiner Zeit gut oder eingängig.

    Nun zu den Dingen, die nicht so optimal sind: Warum zum Teufel designt man nur ein paar Gegnertypen und wirft die dem Spieler immer und immer und immer und immer wieder vor? Das gleiche mit den Bossen. Die Welt ist leider auch sehr eintönig. Sie sieht immer gleich aus. Beide Punkte haben Bound by Flame und Technomancer sehr viel besser gemacht.

    Mir fehlt die deutsche Sprachausgabe. Ja, ich hab das meiste verstanden ohne die UT zu lesen, aber es ist dennoch immer eine Konzentrationssache. Der Blick musste dann doch einige Male gezwungenermaßen an den unteren Bildschirmrand. Nachdem Bound by Flame und Technomancer dt Sprache geboten haben, fehlt sie hier IMO besonders.

    + Story
    + Gruppe und andere Charaktere
    + Nebenquests
    + Kampfsystem
    + Levelsystem

    - Gegnerwenigfalt
    - Die Welt ist eher langweilig
    - Der Soundtrack dümpelt
    - Keine deutsche Sprache

    Trotz der Minuspunkte hatte ich richtig viel Spaß mit Spiders neuem Werk. Allein ein klassisches W-RPG zu bringen lässt mich dankbar zurück. Ich freue mich auf ihr nächstes Spiel.

    7,8/10
     
  7. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.407
    Ort:
    Hamburg
    Secret of Mana (PS4 Remake/Remaster)
    Neue Grafik, Sprachausgabe... reicht das für ein Remake oder ist es eher ein Remaster, wenn der Rest sehr nah am Original ist?

    Nun, ich hielt Secret of Mana schon immer für etwas überschätzt. Ich glaube, es hatte seinerzeit so viel Aufmerksamkeit, weil es das erste Spiel dieser Art war, das groß im Westen released wurde - und das mit einer großen Box mit Guide. Dazu war es damals extrem schick und hatte einen guten Soundtrack. Story war für damalige Verhältnisse wohl ganz gut, aber spielerisch fand ich es nie überragend.

    Daran hat sich leider nichts geändert. Der neue Grafikstil ist ganz nett, stört nicht, ist aber auch nicht sonderlich individuell. Das ganze Spiel ist vertont (erstaunlicherweise sogar die NPCs in Städten die die üblichen belanglosen Einzeiler von sich geben). Und der Soundtrack ist weiterhin stellenweise echt gut. Ich erinnerte mich an erstaunlich viele Titel.

    Nun, wie gesagt, spielerisch war das Ding nie wirklich gut und aus heutiger Sicht ist es nicht besser geworden. Es gibt so ne Art "Echtzeit-Kampfsystem", allerdings mit vielen Rundenkampfsystem-Elementen. So muss man nach jedem Schlag warten, bis eine Anzeige bei 100% ist, sonst kann man zwar zuschlagen, macht aber kaum Schaden. Auch gibts keine Möglichkeit, Magie auszuweichen, denn ist man mal erfasst von einem gegnerischen Spruch, dann bleibt man wie angewurzelt stehen und lässt diesen über sich ergehen. Auch wird hier mit Statusveränderungen rumgespammt, als gäbe es kein Morgen. Auch hier kann man nicht ausweichen.

    Der Hauptcharakter selbst ist eher ein Waffenkämpfer, die beiden Gefährtinnen können Magie erlernen. Die eine eher Angriffszauber, die andere eher Buffs. Dummerweise haben beide über weite Teile des Spiels extrem wenig Magiepunkte, so dass Magie erst im letzten Spieldrittel ernsthaft verwendet werden kann. Die muss man zudem aufleveln - auf niedrigen Stufen macht sie so gut wie keinen Schaden, auf den höchsten Stufen ist sie total übermächtig.

    All diese Dinge machen das Spiel eher zu einem Grind-RPG, da man sein Schicksal nur begrenzt in der Hand hat. Höhere Stufen und bessere Ausrüstung helfen aber in der Regel. Man hat aber nie die volle Kontrolle wie bei Action-RPGs wie Ys.

    Etwas nervig ist, dass man die Mini-Gebiete der Originalspielwelt beibehalten hat, gefühlt alle 10 Schritte wechselt man ins nächste Areal (mit kurzem Ladescreen). Hilft der Übersicht genauso wenig wie die äääh ... "Mini-Map" rechts oben, die charmanterweise die Originalgrafik zeigt, aber für die Übersicht völlig nutzlos ist. Auch extrem nervig ist, dass dieses Spiel offenbar das "MISS!" erfunden hat. Man ist stellenweise fast nur am vorbeischlagen (lustigerweise auch bei Gegnern, die betäubt auf dem Boden liegen), was die Kämpfe etwas zäh macht.

    Lustigerweise hat man auch bei der Inszenierung ganz schön geschludert. In den (sehr wenigen) inszenierten Zwischenszenen bewegen die Charaktere ihre Lippen nicht, was komisch wirkt. Und - und das ist wirklich sonderbar - im Spiel gibts ein paar einschneidende Storyereignisse, die glaub ich im Original sogar etwas inszeniert waren, hier hat man sich die Zwischenszene einfach mal gespart und diese einschneidenden weltverändernden Dinge sind halt einfach passiert ohne dass man das "wie" gesehen hat.

    Naja, so geht ein weiterer Ausflug in die Vergangenheit zu Ende. Das Remake/Remaster ist keine Ausgeburt des großen Aufwands, aber es ist eine ordentliche Neuauflage. Leider von einem - wie ich meine - eher mittelmäßigen Spiel.

    PS: Wer hier die Platin will, weil es so einfach aussieht, sollte sich das gut überlegen. Die letzten Rüstungsteile und Orbs sind ein UNFASSBAR langer Grind, weil die Items lächerlich niedrige Dropraten haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. September 2019
  8. GodofOlymp Well-Known Member

    GodofOlymp
    Registriert seit:
    10. April 2008
    Beiträge:
    335
    Ort:
    Mos Eisley
    Monster Hunter iceborne

    Das war ein sehr spaßiger und teilweise mega anstrengender Ritt. Die neue Welt hat mir gefallen, sowie fast alle neuen Monster (ein tigrex z.b. hätte viel cooler vom moveset gemacht werden können), kannte aber auch keine Monster aus Teilen zuvor.

    Vom Gameplay gab es einige Änderungen bei den Waffen, jede Waffe hat einen neuen Move bekommen, der richtig nice sein kann. Auch die Klammerklaue zum verwunden der Monster war clever integriert.

    Die Story selbst ist halt beschissen, aber nicht so wichtig, dafür sind die Cutscenes, vor allem zum Präsentieren der Monster, ganz stark.

    Alles in allem eine gelungene Erweiterung. 8/10 Schleudermunition.
     
  9. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.435
    Ort:
    Würzburg
    Kann man das neueste Moster-Hunter bzw. Iceborne auch im Singleplyer spielen?
     
  10. GodofOlymp Well-Known Member

    GodofOlymp
    Registriert seit:
    10. April 2008
    Beiträge:
    335
    Ort:
    Mos Eisley
    Ja kann man, hab einiges solo gemacht. Gibt aber kämpfe die alleine sehr sehr hart sein könnten, vor allem der Endkampf.
     
  11. SturmGolem Well-Known Member Moderator

    SturmGolem
    Registriert seit:
    3. Juli 2006
    Beiträge:
    3.563
    DMC5

    Sehr gelungener Teil der Reihe, der wieder ein paar Sachen besser macht, als seine "Neuorientierung", aber in Sachen Leveldesign klar zurückbleibt.
    Zwar sah alles top aus, aber wie es schon in vielen Tests zu sehen war: Die Level bestehen größtenteils aus Dämonenmatsch und Gewusel. Nichts
    was großartig im Kopf bleibt. DMC3 bleibt nach wie vor an der Spitze, DMC5 ist so oberes Mittelfeld.
     
  12. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.435
    Ort:
    Würzburg
    Ok, danke für deine Einschätzung. Habe schon par mal überlegt, ob das nicht auch was für mich wäre...
     
  13. The Joker The Cake is a Lie

    The Joker
    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    15.005
    Ort:
    Hamburch

    Ist natürlich etwas unfair, da man das Spiel jetzt so viele Jahre nach Release nicht mehr objektiv in die damalige Zeit einordnen kann. Aber damals war nicht nur der Hype der ausschlaggebende Faktor, sondern tatsächlich das ziemliche frische und außergewöhnliche Gameplay. Grafik war ebenfalls super zur damaligen Zeit.
    Heutzutage aber sind die alten Games ohne Nostalgiebrille halt einfach nicht mehr gut. Habe das bei Secret of Mana 2 (bzw. 3), wo mir die Nostalgie fehlt, gemerkt. Es hat überhaupt nicht gezündet und ich habe es dann irgendwann aufgrund von Langweile beiseite gelegt...
     
  14. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.407
    Ort:
    Hamburg
    Wie ich geschrieben habe, habe ich Secret of Mana damals (nicht zum Release, sondern ca. 5-6 Jahre später, als ich mir mal ein SNES mit einem Sack voller Spiele von einem Klassenkameraden ausgeliehen habe) im Original durchgespielt. Über Grafik und Soundtrack muss man nicht reden, die waren damals toll. Der Grafikstil war ja wegweisend für die SNES Generation an sich. Und der Soundtrack ist großenteils auch heute noch stark.

    Aber auch damals fand ich das Gameplay ... okay. Diese dauernde erzwungene Warterei bis zum nächsten Schlag, diese Ohnmacht, wenn man vom gegnerischen Zauber getroffen wird, diese ständige MISSerei... hat mich auch damals nicht umgehauen.

    Was Konsolenspiele angeht, war ich damals übrigens recht unbedarft. Ich hatte früher mal ein Mega Drive und einen Gameboy, dann habe ich jahrelang nur PC gespielt und der geliehene SNES war damals ein erster Schritt zur Rückkehr zu den Konsolen. War schon ziemlich cool, das dann alles nachzuholen.
     
  15. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.648
    @Lathander
    Ändern die Zauber auf ihrer höchsten Stufe im SoM-Remake eigentlich noch immer ihre Form? Das fand ich damals zu SNES Zeiten ziemlich cool, auch wenn es spielerisch eher ein Nachteil war, da man dann die Zauber nicht mehr wie verrückt spammen konnte um Gegner zu stunlocken.
     
  16. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.407
    Ort:
    Hamburg
    Mir wäre hier nichts aufgefallen, aber ich spiele üblicherweise auch nicht sehr magiebetont. Für Platin musste man alle Zauber auf Level 8 bringen, was vermutlich die höchste Stufe ist.

    Das mit dem stunlocken ist mir auch aufgefallen, allerdings ist das in der ersten Spielhälfte kein wirkliches Thema, weil man ja nur so wenig MP hat. Mit Level 7 oder 8 Magie kann man Bosse übel auseinandernehmen.
     
  17. xFizbanx Well-Known Member

    xFizbanx
    Registriert seit:
    6. Mai 2017
    Beiträge:
    61
    The Legend of Zelda: Link’s Awakening (Switch)

    Nach 26 Jahren immer noch ein hervorragendes Spiel im modernen Grafikgewand, das ich in den letzten Tagen nicht aus den Händen legen konnte. Ich musste auch diesmal mehrmals eine Komplettlösung zurate ziehen. In den 90ern habe ich die Nintendo-Hilfe-Hotline angerufen. Der Herr am Telefon hat mir damals alles so einfach erklärt. Das Spiel hat es geschafft meine alten Erinnerungen an die Gameboytage zu erwecken und neu aufleben zu lassen. Ich hatte viel Spaß die letzten Tage. Mir fehlen noch einige Zaubermuscheln und mit dem Dungeoneditor habe ich nur kurz experimentiert. Ich habe mir auch die amiibo Figur dazu gekauft, aber noch nicht im Spiel ausprobiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2019
    blither gefällt das.
  18. blither Well-Known Member

    blither
    Registriert seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    8.863
    Ich habe auch schon lange kein Spiel mehr so intensiv genossen wie Zelda Link's Awakening. Das Spiel ist auch nach vielen Jahren noch ein Traum.
     
  19. Konsolomio Kein PCmio

    Konsolomio
    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    7.405
    Ort:
    Stadtwache, Pritsche 12
    Geht mir auch so. Technik hin oder her. Ich musste mich gestern zwingen aufzuhören, sonst hätte ich die Nacht durchgezockt. Und sowas kommt bei mir nicht mehr oft vor. Bei einigen Abschnitten bin ich auch hängengeblieben, weil ich nicht drauf kam, was ich tun soll. Wie so oft, ist die Lösung dann einfacher, als man denkt. Tolles Spiel.
     
  20. SturmGolem Well-Known Member Moderator

    SturmGolem
    Registriert seit:
    3. Juli 2006
    Beiträge:
    3.563
    Sudeki

    Kannte ich von früher, als mein Kumpel es auf der ersten Xbox gezockt hatte. Ist bis heute immer noch ein tolles, kurzweiliges Action RPG, was Spaß macht. Auch wenn das Ende echt hart gecutted ist^^ Endboss tot = Credits. Ansonsten war es wieder ein spaßiger Durchgang.
     
  21. RyuDragon Well-Known Member

    RyuDragon
    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    1.648
    Also damals konnte man mit Magie schon recht früh bei den Bossen ordentlich Schaden machen, da die nicht wirklich viele Treffer ausgehalten haben, wenn man ihre Schwachstellen ausnutzte. Wenn man die MP-Recovery-Items hatte konnte man die meisten Bosse durch den stunlock sogar töten bevor sie eine Aktion ausführen konnten, man musste halt nur die MP wieder regenerieren und der Zauber musste auf dem aktuell höchst möglichen Level sein. Habe damals daher immer bevor ich in einer Stadt übernachtete auf dem Feld noch alle MP verpulvert um so die Magie zu stärken. Und ja, Level 8 war die höchse Stufe, allerdings konnte man sie auf dem SNES noch auf Level 8.99 oder so bringen, und sobald man über Level 8 war bestand halt die Chance, dass die Magie optisch verändert wurde und dabei den stunlock ausgehebelt hat, da diese neue Magie einen Zeitstop mit sich brachte.
     
  22. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.262
    habe gerade The Surge 2 (31 Stunden) beendet (PS4)
    macht fast alles besser als der Vorgänger aber trotzdem fand ich den besser
    die Grafik ist, Ruckler gibts nicht
    der Soundtrack passt, die Synchro ebenfalls
    Steuerung ist top
    die Story fängt garnicht schlecht an und bekommt durch die ganzen Audiologs auch jede Menge Background, trotzdem fand ich Teil 1 da besser da ich mit der ganzen
    Sektengeschichte
    nicht viel anfangen kann, der Rest gefällt mir da deutlich besser
    bei den Levels gibts diesmal mehr Abwechslung als beim Vorgänger und die Levels sind auch wieder sehr verwinkelt und diesmal vor allem Vertikal, es gibt soviel Abkürzungen und Sackgassen wo man irgendwas findet und wenn man später die Seilrutschen benutzen kann wirds erst richtig lustig
    trotzdem fand ich die Levels im Vorgängern stimmiger
    diesmal gibts auch Sidequests, die bieten teilweise kleinere Storys aber teilweise muss man auch einfach einen bestimmten Gegenstand finden (was in der Spielwelt nicht wirklich einfach ist)
    am Kampfsystem hat sich nicht viel geändert, noch immer bekommt man Pläne um neue Rüstungsteile zu craften dadurch das man an den Gegnern das entsprechende Teil abschlägt und so kommt man auch an neue Waffen und da gibts viel Abwechslung, vor allem spielt sich jeder Waffentyp deutlich anders
    und wie im Vorgänger belohnt einem das Game wenn man aggressiv spielt da man für Combos Energie bekommt und damit kann man HP regenerieren
    der Schwierigkeitsgrad ist deutlich niedriger (vor allem bei den Bossen) aber trotzdem bleiben auch Standardgegner gefährlich, vor allem am Anfang
    der Umfang passt
    Kritikpunkte gibts nicht

    :) :) :) :)
     
  23. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.407
    Ort:
    Hamburg
    Ich bin grundsätzlich in Spielen kein großer Magienutzer. Habe mir auch erst in der zweiten Spielhälfte angeeignet, dass es Shortcuts für die Magienutzung gibt. Diese Ringmenüs sind schlimm zum Navigieren. Später hat man sich immerhin dran gewöhnt.

    Tatsächlich sind die Bosse in Secret of Mana eigentlich nie das Problem, die waren auch ohne Magie/Schwachstellenausnutzung meist recht schnell tot. Mit den Standardgegnern ist man insgesamt mehr beschäftigt, die machen auch mehr Schaden (weil es ja viele sind).

    Damit Magie stark wird, muss man sie halt recht häufig nutzen. Wenn man konsequent ausnutzt, dass man beim Level up volle MP zurück bekommt und mehr auf die Magieitems setzt als ich, bekommt man sie wohl auch deutlich früher als ich effizient. Da ich aber kaum Magie Stufe 8 genutzt habe (für die Trophäe braucht man nicht 8,99), kein Plan, ob die Magie sich verändert, wenn man sie mit Level 8 nutzt. Werden wie wohl nicht rausgekürzt haben.
     
  24. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.262
    habe gerade AI The Somnium Files (26,5 Stunden) beendet (PS4)
    Spiel des Jahres aber nur ganz knapp da es doch eine leichte Enttäuschung ist
    die Grafik ist mittelmaß, läuft aber flüssig
    der Soundtrack ist top, die japanische Synchro ebenfalls
    Steuerung passt
    die Story ist top, die bietet einfach alles was man von einer guten Story will, die ist spannend, schafft es perfekt den Spieler auf falsche Fährten zu lenken, hat überraschende Twists (die aber sehr gut viel früher angedeutet werden) und im Gegensatz zu 999 und Zero Time Dilemma kommt die Story ohne größere Logikfehler aus und am Ende passt einfach alles zusammen und trotzdem kann die Story letztlich nicht mit der Zero Escape Trilogie konkurrieren weil die Story für eine Uchikoshi Story einfach zu simpel ist und die Uchkoshi WTF Momente fehlen die man aus seinen Games eigentlich gewohnt ist
    die Charaktere sind ebenfalls durchgehend sehr gut gelungen
    in Sachen Gameplay gibts manchmal QTE (in Actionszenen die man eigentlich nicht ernst nehmen kann, die teilweise aber ganz witzig sind) und die Rätsel und die haben mir sehr gut gefallen
    zum einen sind die Rätseleinlagen relativ kurz, das Zeitlimit ist immer fair und bis auf eine Ausnahme sind die Rätsel auch kein Try and Error
    der Schwierigkeitsgrad ist immer fair und die Endings kann man wegen des Flowcharts leicht erreichen
    der Umfang passt
    Kritikpunkte gibts nicht

    :) :) :) :)
     
  25. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.477
    Ort:
    Berlin
    Und genau aus diesem Gründen ist AI für mich um Längen besser als 999 uns seine Fortsetzungen. Kein WTF Bullshit der einem das Ende versaut.

    Leider schaft es das Spiel nicht das bis zum Ende durchzuhalten.
     
  26. Konsolomio Kein PCmio

    Konsolomio
    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    7.405
    Ort:
    Stadtwache, Pritsche 12
    Zelda: Links Awakening (Switch)


    Gestern Nacht die letzten Dungeons geschafft. Der allerletzte „Dungeon“ war gar keiner. Gut, dass ich die Lupe per Tauschgeschäft schon hatte und somit sehen konnte, was es mit dem Ei auf sich hatte. Beim Final Boss hatte ich bei einer Phase Probleme herauszufinden, wie ich ihn treffen kann. Da musste ich eine Fee benutzen. Hab dann alle Fähigkeiten einfach durchprobiert.

    Insgesamt ein sehr schönes Spiel mit cleverem klassischen Design und einer herzallerliebsten Präsentation. Die technischen Mängel vor allem auf der Oberwelt habe ich letztlich beim Spielen nie als störend empfunden und im Laufe des Spiels kaum noch wahrgenommen. Deshalb sollte man sich auf keinen Fall das Spiel entgehen lassen. Es ist auch das erste seit längerem, dass ich mal wieder durchgezockt habe.
     
  27. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.477
    Ort:
    Berlin
    Ich werde nie verstehen wie man das ignorien kann. Entweder ist meine Switch defekt......Das Spiel stottert bei jedem Bildwechsel. Es ist mein Lieblingszelda. Ich will es definitiv nicht schlecht reden. Und die Grafik sieht in Beweung viel besser aus als in Videos. Aber diese Technik. Alle 6-10 Sekunden ein stottern. Das würde mich wahnsnnig machen.
    Ich wünschte Nintendo würde halt einfach schnell einen 30 FPS Modus einbauen und gut ist. Ich spiele lieber mit halber Framerate statt diesen ständigen Unterbrechungen.

    Wie viele Tode hast du laut Menü?
     
  28. Konsolomio Kein PCmio

    Konsolomio
    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    7.405
    Ort:
    Stadtwache, Pritsche 12
    Wegen der Tode müsste ich erst zuhause nachschauen, da das Spiel schon wieder in der Verpackung ist. Zockst du docked oder vornehmlich mobil?
     
  29. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.477
    Ort:
    Berlin
    Ausschließlich docked.
     
  30. Konsolomio Kein PCmio

    Konsolomio
    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    7.405
    Ort:
    Stadtwache, Pritsche 12
    Ok, ich hatte nur gelesen, dass es docked etwas besser laufen soll. Dann spiel es lieber nicht mobil. :D

    Ich selbst habe das Konzept der Switch ausgiebig genutzt und im Wechsel zuhause docked und auf dem Weg von der Arbeit in der Bahn gezockt.

    Ich bin wohl etwas weniger empfindlich hinsichtlich der Framedrops als einige andere hier. Und das Spiel ist halt absolut top und die Framedrops beeinträchtigen für mich eben in keiner Weise das Gameplay. Unschön ja, aber zumindest IMO durch das spannende Spieldesign vernachlässigbar.
     
  31. Splandit Well-Known Member

    Splandit
    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    13.477
    Ort:
    Berlin
    Das das Spiel selber genial ist musst du mir nicht beweisen. LA ist das Spiel meiner Kindheit.

    Ich finde es nur technisch nicht erträglich. Ich kann es im momentanen Zustand einfach nicht spielen, da es mir jedem Spaß nehmen würde.

    Und ja, im Handheldmodus soll es hier noch schlimmer sein.

    Ich hoffe du hast mehrere Saves. Du sagtest ja es ist dein erstes Mal das du es spielst.
    Es geht mir darum
    wenn du das Spiel mit 0 Toden abschließt, bekommst du ein erweitertes Ende.
     
  32. Konsolomio Kein PCmio

    Konsolomio
    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    7.405
    Ort:
    Stadtwache, Pritsche 12
    Danke für die Info. Vielleicht gehe ich das mit dem Secret Ending mal an, wenn ich irgendwann einen zweiten Durchgang starte. Für jetzt bin ich mit dem normalen Ende zufrieden.
     
  33. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.262
    habe gerade Code Vein (35,5 Stunden) beendet (PS4)
    absolutes Topgame
    die Grafik ist gut aber kein Highlight, läuft dafür immer ruckelfrei
    der Soundtrack ist top, die japanische Synchro ebenfalls
    Steuerung passt
    die Story ist überraschend gut und das von Anfang bis Ende und dazu kommen sehr gute (wenn auch relativ kurze) Backstorys zu den Charakteren
    die Levels sind Abwechslungsreich, verwinkelt, belohnen fürs erkunden und es macht einfach Spass die zu spielen, nur ein Level ist im Vergleich zu den anderen aber extrem lang
    Stats verteilen für Level Ups gibts hier nicht, geht alles automatisch, dafür schaltet man im Verlauf des Games rund 30 verschiedene Klassen (jede mit eigenen Skills und Skalierungen für verschiedene Werte) frei die man auch jederzeit wechseln kann
    Skills schaltet man auch mit Erfahrungspunkten frei und bei den meisten Klassen gibts gesperrte Skills die man erst bekommt wenn man in den Levels die entsprechenden Kristalle gefunden hat (die liefern auch die Backstorys zu den Charakteren)
    Skills levelt man auch und hat man das Maximum erreicht dann kann man die meisten Skills auch verwenden wenn man andere Klassen wählt
    in Sachen Ausrüstung gibts nur unterschiedliche aufrüstbare Umhänge und Waffen die ebenfalls mit den ganzen Statuswerten skalieren
    die Kämpfe spielen sich sehr gut und gehen sehr in die Souls Richtung (vor allem kann man hier blocken) aber es spielt sich einfacher da man hier immer (optional) mit einem K.I. Kollegen unterwegs ist
    der Schwierigkeitsgrad ist fordernd aber deutlich niedriger als bei Souls Games
    der Umfang passt
    Kritikpunkte gibts nicht

    Edit:
    habe gerade Oninaki (28 Stunden) beendet (PS4)
    spassig aber überraschend kurz
    die Grafik würde ich mal als Zweckmässig bezeichnen, dafür läufts ruckelfrei
    der Soundtrack ist gut, Sprachausgabe gibts fast nicht (was bei dem Game besonders ärgerlich ist)
    Steuerung passt
    die Story hat eine interessante Thematik und keine längen aber hätte gerne 10-15 Stunden länger sein dürfen, geht alles etwas zu schnell
    die Levels haben ein Abwechslungsreiches Setting aber spielen sich sehr ähnlich
    in Sachen Gameplay ist das Game ein langsames Hack´m Slay das aber ziemlich Laune macht
    gibt auch keinen klassischen Skilltree, man sammelt im Verlauf des Games Dämonen (jeder mit eigenem Skilltree und Waffentyp) und kann jederzeit zwischen 4 Dämonen wechseln und dazu hat jeder Dämon eine eigene Backstory (die freizuschalten ist aber eine ziemliche grinderei weil die Backstory auch über den Skilltree freigeschaltet werden und die Stones die man braucht droppen zufällig
    Rüstung und sowas gibts nicht, aber immerhin unterschiedliche Waffen die man mit Extras ausrüsten kann
    Level Ups bekommt man auch relativ schnell
    der Schwierigkeitsgrad ist fair aber die Bosse machen ziemlich viel Damage
    der Umfang passt eigentlich aber trotzdem hätte die Story gerne länger sein dürfen
    und das ist dann auch der einzige Kritikpunkt am Game (und die grinderei für die Backstorys)

    :) :) :) :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2019
  34. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.435
    Ort:
    Würzburg
    Darksiders 3 [PS4]

    Gestern die Story beendet. Trotz des holprigen Ersteindrucks hat mir Darksiders 3 dann doch noch ganz gut gefallen. Am Anfang sind die neuen Ansätze (Stichwort: Soulslike/Roughlike) stark gewöhnungsbedürftig. Nach ein bisschen Einarbeiten funktioniert auch das ganz gut. Und später wird es einfacher, normalerweise würde man ja erwarten, dass es zu Beginn einfacher ist, um dann immer schwieriger und/oder herausfordernder zu werden, aber egal...

    Das Spiel hat unübersehbar zahlreiche Macken, die den Spass schon merklich trüben. Allen voran die miese Technik. Die Grafik ist Teilweise auf PS3-Niveau oder sogar noch schlechter. Manche Texturen sehen aus, wie von der PS2 importiert. Das fällt z. B. in den Zwischensequenzen stark negativ ins Gewicht (wenn einzelne Modelle mit PS2-Texuturen bepappt zu seien scheinen). Die Grafik ist insgesammt keinesfalls zeitgemäß. Das allein fände ich aber gar nicht mal störend bzw. "schlimm", doch leider kommen auch noch nervige, weil dauernd auftretende Ladepausen hinzu, die häufig 5 Sekunden und mehr betragen, wenn man ein neues Gebiet etc. betritt. Das nervt zum Teil auch extrem, weil diese Pausen zum Teil an ungünstigen Stellen auftreten (können), z. B. bei Sprungpassagen oder in Kämpfen. Auch die Kameraführung ist teilweise ne Katastrophe. Jene fängt das geschehen zumeist immer in ungünstigen Perspektiven ein und justiert sich auch nicht gut automatisch dem Geschehen auf dem Bildschirm entsprechend. Manuelles "Nachbessern" ist da nicht immer die Lösung. Von den Designentscheidungen, hinsichtlich des Kampfsystems mehr auf Anspruch zu setzen, kann man halten was man will. Nur weil ein Spiel schwieriger ist, wird es noch nicht besser, wenn man das drumherum nicht auch darauf zuschneidet (z. B. die Bosskämpfe). Die imo fragwürdigste Designentscheidung ist jene, auf eine Karte wie in den Teilen davor zu verzichten. Je mehr Fähigkeiten und folglich Gebiete man freischaltet, desto unübersichtlicher wird das ganze Spiel. Diese Schlangenlöcher scheinen auch ehr nach dem Zufallsprinzip verteilt zu sein, als in einer irgendwie nachvollziehbaren (logischen) Abfolge. Das macht die Orientierung unnötig schwer, je weiter man im Spiel kommt.

    Komischerweise sind auch die Standardgegner fasst herausfordernder als die eigentlichen Bosskämpfe. Die Bosse sind allesamt (bis vielleicht auf einen speziellen Fall) recht leicht zu durchschauen. Manchmal genügt es da einfach, im richtigen Moment auszuweichen und nen Konterangriff zu kloppen. Das macht man ein paar mal und das war es dann mit dem Boss... Und von Horden von mehreren Standardgegnern wird man - imo zum Teil recht unfair - regelmäßig aueinandergekloppt, weil die Kamera das Geschehen ungünstig einfängt usw. Seltsam. Einzig der letzte Boss war in diesem Sinne noch herausfordernd, der Rest war aber meist eher enttäsuchend, wenn man mal den von Darksiders 3 selbst gesetzten Anspruch hinsichtlich der Kämpfe als Maßstab nimmt.

    Einige Levels (der mit dem Sturm) sind ganz interessant gestaltet, und haben auch einige gute Rätsel oder Ansätze davon in peto, allerdings fehlen so richtige Aha-Momente imo komplett. Die Story ist so auf typischem Darksiders-Niveau, also imo nicht richtig schlecht, aber auch nicht besonders herausragend - egal ob aus erzählerischer oder charakterlicher Perspektive. Fury als Heldin ist recht blass und eindimensional, der Rest der Charaktere, die aufgefahren wird, ist (wenn man keine Vorkenntnisse aus den beiden Teilen davor hat) auch nicht besser insziniert. Die Charakterzeichnung war aber auch schon nicht die größte Stärke der Reihe. Das Niveau ist hier für mich ok, auch wenn man sich in einem storybasierten Singleplayerspiel natürlich daran stören könnte.

    Trotzdem macht es imo dennoch Spass, wenn man Darksiders 1 und 2 mochte. Den Lore finde ich nach wie vor noch gelungen, und ich hoffe auch sehr, dass es noch einen weiteren Teil gibt, der die Geschichte um die vier Reiter der Apokalypse zu Abschluss bringt. Auch wenn Teil 3 an vielen Macken krankt, die mit etwas mehr Feinschliff wohl verhältnismäßig leicht zu beheben gewesen wären, macht dieser Teil dennoch Spass. Imo, natürlich. ;) Dank PS+ Titel war der Spass für mich kostenlos. Den Vollpreis hätte ich aber vermutlich auch als Darksiders-Fan nicht bezahlt, weil das Gebotene den Vollpreis einfach nicht rechtfertigt. Andererseits, wenn es niemand kauft... wissen wir ja, was dann passiert. ;)
     
  35. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.407
    Ort:
    Hamburg
    Wenn man das mit dem Ausweichen gut im Griff hat, dann sind die meisten Bosse recht einfach; ich war im Ausweichen bei Darksiders 3 nicht so gut und hatte daher oft zu kämpfen, weil die Bosse Tonnen an HP haben und man mit jedem Treffer so viel Energie verliert. Und ein Boss im Mittelteil hat mich zur Verzweiflung getrieben - da hab ich dann alle meine Seelen verkauft und 15 Level gelevelt, damit der ging.

    Apokalyptisch ist witzlos - im NG Plus, wo man alles aus dem ersten Durchgang mitnimmt (inklusive der Abgrundrüstung aus dem DLC), kommt ein Gegner auf einen zu, trifft einen zweimal und man ist tot. Jay, Nee, hab ich mir dann nicht mehr angetan.
     
  36. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.435
    Ort:
    Würzburg
    Ich habe bislang weder vor, nen höhern Schwierigkeitsgrad resp. New Game Plus zu spielen. Ein Durchlauf hat im Moment gereicht. Evtl. später nochmal...

    Ich spiele aber höhere Schwierigkeitsgrade eigentlich nur wegen der Trophäen, wenn überhaupt. So Souls-/Roughlike ist nicht so mein Ding... Nur weil es schwerer wird, wird es nicht automatisch besser. ;)
     
  37. Lathander RPG Overlord

    Lathander
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    27.407
    Ort:
    Hamburg
    Ich habe Darksiders 1 und 2 direkt auf Apokalyptisch durchgespielt und das ging eigentlich ganz gut. Bei Teil 3 fand ich den zweiten Schwierigkeitsgrad schon arg fordernd zum Teil. Ich habe das NG+ nur mal ausprobiert, um zu schauen, ob ich das überhaupt schaffen kann und ob Platin drin wäre für mich. Aber nee, lass mal...
     
  38. Viewtiful Flo Überfahrener Benutzer

    Viewtiful Flo
    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    19.435
    Ort:
    Würzburg
    Haha... ja die liebe Platin... ich muss gestehen, ich gucke auch immer nach, ob diese erreichbar ist mit einigermaßen adäquatem Aufwand. ;) :D
     
  39. -----Predator---- Well-Known Member

    -----Predator----
    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    18.262
    habe gerade Yu-No A Girl who chants Love at the Bound of this World (50,5 Stunden) beendet (PS4)
    Spiel des Jahres trotz zuviel Fanservice
    Grafik ist passt
    der Soundtrack ist gut kann aber nicht mit den meisten anderen Genrevertretern mithalten, die japanische Synchro ist top und das ganze Game ist komplett vertont
    Steuerung passt
    die Story ist das ganz große Highlight des Games, die ist unglaublich spannend, hat eine sehr interessante Thematik an die man sogar das Gameplay angepasst hat und gerade wenn man denkt jetzt gehts ans True Ending dann
    startet eine komplett neue Story, in einer komplett anderen Welt mit komplett neuen Charakteren (bis auf den Hauptcharakter natürlich) und es dauert Stunden bis die beiden Storys mal zusammenlaufen
    und da hat das Game auch mit dem Pacing zu kämpfen denn die True Ending Route hätte man am Anfang um 1-2 Stunden verkürzen müssen weil man einfach nur wissen will was da eigentlich los ist aber das Game lässt sich viel Zeit bis man es endlich erfährt
    und ähnlich wie in den Zero Escape Games nimmt auch hier immer wieder Bezug auf wissentschaftliche Theorien die aber teilweise etwas kompliziert erklärt sind
    die meisten Charaktere überzeuge jetzt nicht mit Charaktertiefe, sind aber nicht unsymphatisch und der Unterhaltungsfaktor passt nur der Hauptcharakter kann teilweise echt nervig sein
    in Sachen Gameplay ist es eine klassiche VN aber ähnlich wie bei Point and Click Adventures kann man oft verschiedene Punkte auf dem anwählen die der Hauptcharakter dann kommentiert (gibt im ganzen Game auch nur 2 kleinere Rätsel)
    die verschiedenen Routen erreicht man hier meistens nicht durch verschiedene Antwortmöglichkeiten sondern dadurch welchen Ort man besucht, was man in bestimmten Szenen macht und welche Items man hat
    man sammelt im Verlauf der Storyrouten diverse Items die man an bestimmten Punkten in anderen Storyrouten einsetzen kann um die Story zu ändern
    der Schwierigkeitsgrad für die True Ending Route ist nicht besonders hoch aber da es das Game nicht für nötig hält getroffene Entscheidungen (also welche Orte man besucht) zu markieren, es am Anfang nur 4 Savepoints gibt (mehr muss man im Verlauf des Games freispielen) die man auf einem Flowchart anlegt und man sich die Items immer wieder aufs neue erspielen muss empfehle ich das man sich einen kleinen Guide nebenher anlegt
    will man die 100% ist das ein ganz anders Thema, da hat man ohne (selbst erstellten) Guide schlechte Chancen weil bestimmte Storyabschnitte nur durch bestimmte Eventfolgen zu erreichen sind und da muss man einfach systemathisch alle Möglichkeiten durchprobieren
    der Umfang passt
    bis auf den teilweise nervigen Hauptcharkater und viel zu viel Fanservice gibts keine Kritikpunkte

    :) :) :) :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2019
  40. Klingsor- Well-Known Member

    Klingsor-
    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Köln
    Gibt es zu diesem Spiel hierzulande ne Retailfassung,Predator?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top