Epic vs Apple-Urteil könnte sich auch auf PlayStation, Xbox & Switch auswirken

Die Rechtsprechung im Fall Apple gegen Epic Games könnte auch für Sony, Nintendo und Microsoft Folgen haben.

von David Molke,
12.10.2020 14:34 Uhr

Beim Rechtsstreit zwischen Epic und Apple inszenieren sich die Konzerne als edle Ritter, dabei geht es beiden offensichtlich einfach nur ums Geld. Beim Rechtsstreit zwischen Epic und Apple inszenieren sich die Konzerne als edle Ritter, dabei geht es beiden offensichtlich einfach nur ums Geld.

Epic Games und Apple stehen aktuell vor Gericht. Das liegt grob vereinfacht daran, dass Apple 30 % aller Umsätze im App Store haben will, keine eigenen Bezahlmethoden zulässt und Epic erst absichtlich dagegen verstoßen und anschließend geklagt hat. Wie die ganze Sache ausgeht, könnte weitreichende Konsequenzen haben, und zwar für uns alle: Die finanziellen Ökosysteme auf PS4/PS5, Xbox One/Series X/S und im Nintendo Switch-eShop funktionieren nämlich ganz ähnlich. Kommt ein Urteil, könnte es auch hier für Veränderungen sorgen.

Das Urteil im Fall Epic vs Apple lässt wohl noch eine ganze Weile auf sich warten

Apple und Epic streiten sich schon eine ganze Weile vor Gericht und das dürfte wohl auch noch ein bisschen länger so weitergehen. Der Fall ist einfach zu komplex und vor allem auch zu groß, als dass er einfach so mal eben abgefrühstückt werden könnte. Ein Urteil in diesem Rechtsstreit wird höchstwahrscheinlich auch weitreichende Auswirkungen haben.

Apples "Walled Garden": Seit einer gefühlten Ewigkeit hat niemand das Konzept in Frage gestellt, von allen Umsätzen 30 Prozent abdrücken zu müssen, die in Apples App Store gemacht werden. Bis Epic es einfach doch getan hat und versucht, dagegen vorzugehen. Dasselbe lässt sich fast direkt auf die Situation mit Steam auf dem PC übertragen. Die Details dazu findet ihr hier:

#FreeFortnite: Das steckt hinter der Epic-Kampagne gegen Apple & Google   32     0

Mehr zum Thema

#FreeFortnite: Das steckt hinter der Epic-Kampagne gegen Apple & Google

Urteil dauert noch: Die Richterin Yvonne Gonzales Rogers hat vergangenen Freitag erklärt, dass das Gericht noch mehr Informationen benötige, um ein Urteil sprechen zu können. Die Unterlagen seien noch nicht umfangreich genug, um sich festzulegen. Es wird also wohl noch etwas länger dauern (via: VGC).

Wenn es kommt, betrifft es vielleicht nicht nur Epic & Apple, sondern auch Sony, Nintendo & Microsoft

Epic argumentiert, die 30 % seien viel zu hoch, wenn es nur darum gehe, die Betriebskosten auszugleichen. Da zusätzlich keine anderen Monetarisierungs-Optionen erlaubt seien, handele es sich bei Apples Setup um ein "Tech-Monopol".

Die Richterin stellt in veröffentlichten Gerichtsdokumenten jetzt fest, dass sich Konsolen-Plattformen wie PlayStation, Xbox oder Nintendo Switch gar kaum von Apples Geschäftssystem unterscheiden: Überall werden 30 Prozent fällig und konkurrierende Stores sind ausgeschlossen.

"In der Tat betreiben Sony, Nintendo und Microsoft alle ähnliche walled gardens oder geschlossene Plattform-Modelle wie Apple, wobei die Hardware, das Betriebssystem, der digitale Marktplatz und IAPS allesamt exklusiv beim Plattform-Besitzer liegen."

Laut Epic Games bestehe der Unterschied darin, dass es sich in Apples Fall um mobile Geräte handelt. Für PCs und Konsolen werde jeweils noch ein separater Bildschirm benötigt. Epic Games habe laut der Richterin die Diskussion um Gaming-Laptops, Tablets und die Nintendo Switch allerdings immer wieder ignoriert, obwohl die Angelegenheit dort offensichtlich sehr ähnlich aussieht.

Was glaubt ihr: Werden irgendwann sämtliche Mauern eingerissen? Was würdet ihr euch wünschen, worauf hofft ihr und was haltet ihr für realistisch?

zu den Kommentaren (19)

Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.