Selbst gebaut: Unsere liebsten Charakter-Editoren

Viele Spiele lassen uns mittlerweile Charaktere und Figuren selbst zusammenbasteln. Wir verraten euch unsere Baukasten-Favoriten.

von Redaktion GamePro,
22.05.2021 11:00 Uhr

Das sind unsere liebsten Charakter-Editoren. Das sind unsere liebsten Charakter-Editoren.

Charaktere in Videospielen werden mittlerweile in vielen Fällen nicht mehr vorgegeben, sondern können nach eigenem Gusto selbst erstellt werden. Dafür geben uns immer mehr Titel umfangreiche Editoren an die Hand, in denen wir unsere Held:innen oder teilweise auch andere Spielfiguren teils bis ins Detail zusammenbasteln können.

Auch wenn das teilweise ziemlich langwierig ist, kann es auch extrem viel Spaß machen, sich erst penibel einen Charakter zu erstellen, um danach dann damit Abenteuer zu bestreiten. Wir verraten euch hier, welche Editoren wir am liebsten haben.

Und eure Favoriten dürft ihr uns gerne in den Kommentaren verraten!

Dennis baut hässliche Viecher in Dark Souls

Auch YouTuber Northernlion macht sich stets einen Spaß daraus, einen schlimmstmöglichen Charakter zu erstellen Auch YouTuber Northernlion macht sich stets einen Spaß daraus, einen schlimmstmöglichen Charakter zu erstellen

Eigentlich bin ich ein richtiger Editor-Banause. Sei es die super umfangreiche Charaktererstellung von Monster Hunter World oder generell in Spielen von Bethesda und Bioware wie Fallout oder Mass Effect, in denen viele Stunden damit verbringen, sich ihren ganz persönlichen Helden bzw. Shepard zu basteln. Meist klicke ich mich hier einfach schnell durch und ab ins Spiel. So richtig Rollenspiel-untypisch.

Eine große Ausnahme sind jedoch die Souls-Spiele von FromSoftware und das nicht, weil ich hier meinen einzigartigen Charakter erstellen will, in den ich mich perfekt einfühlen kann. Nicht mal im Ansatz. Die Editoren von Dark Souls und Co. sind vielmehr dafür bekannt, dass hier die absurdesten Viecher gebaut werden können. Es ist einfach ein Riesenspaß, in einem so fordernden und düsteren Spiel mit so etwas hier herumzulaufen. Natürlich immer ohne Helm, versteht sich.

Eleen spielt keinen Monster Hunter, den sie nicht mindestens 2 Stunden lang erstellt hat

Der Editor von Monster Hunter: World bietet extrem viele Möglichkeiten. Der Editor von Monster Hunter: World bietet extrem viele Möglichkeiten.

Ich empfinde eine leichte Hass-Liebe zu Charakter-Editoren. Sobald ein Spiel mir einen Bildschirm präsentiert, wo ich mir einen individuellen Charakter erstellen kann, weiß ich ganz genau: da werde ich mehrere Stunden mit beschäftigt sein. Soll ich diese Einstellung nehmen, oder den Slider doch einen Millimeter in die andere Richtung schieben? Irgendwann habe ich so lange auf den Editor gestarrt, dass ich selbst den Unterschied nicht mehr sehen kann. Dabei will ich doch eigentlich endlich mit dem Spiel anfangen. Aber es geht nicht. Nicht, bevor mein Charakter perfekt ist.

Genau so ein Problemkind ist für mich Monster Hunter World. Ich liebe den Charakter-Editor und all seine Optionen: dutzende Optionen für Haare, Haut, Augen, Makeup und sogar verschiedene Gesichtsausdrücke. Natürlich bestand meine erste Spielsession komplett daraus, meinen Hunter zu bauen. Sieht er am Ende wie ein kompletter Idiot aus? Ja. Aber sieht er wie genau der Idiot aus, den ich haben wollte? Ebenfalls ja. Obendrein kann ich auch noch meinen Palico, meinen flauschigen katzenartigen Begleiter, mit hängenden Ohren oder riesigen Kulleraugen personalisieren - und das ist bekanntlich das Wichtigste, was ein Charakter-Editor haben kann.

Linda liebt den Charakter-Editor aus Bloodborne

Mit dem Bloodborne-Editor sind auch seltsame Kreationen wie diese hier möglich. Mit dem Bloodborne-Editor sind auch seltsame Kreationen wie diese hier möglich.

Wenn es um Charakter-Editoren geht, dann muss ich mich Dennis anschließen: Ich liebe die Baukästen von FromSoftware. Aber nicht unbedingt, weil ich mir hiermit die hübschesten und tollsten Helden und Heldinnen zusammenzimmern kann, sondern vielmehr deshalb, weil sie so herrlich absurde und unfassbar witzige Kreationen ermöglichen.

Neben Dark Souls steht der Charakterbaukasten von Bloodborne bei mir ganz oben auf der Liste. Letztens habe ich einen neuen Spieldurchlauf gestartet und meinem Jäger "Pipps" tiefblaue Wimpern, einen giftgrünen Schnäuzer und eine unwiderstehliche Topffrisur verpasst. Und das Schöne daran ist, dass mein Held damit noch vergleichsweise langweilig daherkommt. Schaut euch nur mal das obere Bild an und ihr seht, in welche Richtungen Bloodbornes Editor ebenfalls gehen kann.

Tobi steht auf die Editoren in Pro Evolution Soccer

Wirkt etwas altbacken, ist aber extrem umfangreich: Der Editor in PES 2019. Wirkt etwas altbacken, ist aber extrem umfangreich: Der Editor in PES 2019.

Es mag etwas kitschig klingen, aber Fußballprofi zu werden, war immer ein Traum von mir. Wo allerdings im echten Leben mangelndes Talent und fehlendes Durchsetzungsvermögen diesen Traum verhinderten, kann ich in Pro Evolution Soccer heutzutage tatsächlich dieser Profi sein. Kein Wunder also, dass ich früher Stunden damit zubrachte, mich im Charaktereditor selbst möglichst akkurat nachzubasteln, um dann im Werde zur Legende-Modus die Karriereleiter hochzuklettern und als gefeierter Rechtsaußen Pokale in den Himmel zu stemmen.

Doch nicht nur das: Auch mein Meisterliga-Team baute ich mir regelmäßig selbst, erstellte also den Trupp "meiner" Mannschaft penibel zusammen. Die Editoren von PES sind seit jeher sehr detailverliebt, jede Kleinigkeit lässt sich dort einstellen. Eigentlich bin ich gar kein Freund dieser Detailfriemelei, aber bei PES habe ich diese Mühen immer gerne auf mich genommen - und war mit den Ergebnissen auch stets zufrieden.

Rae hatte nur wegen des Character Creators ein Eve Online-Abo

Rae hat die Charaktere aus EVE nicht für das Spiel selbst genutzt, sondern für ihre Schreibprojekte. Rae hat die Charaktere aus EVE nicht für das Spiel selbst genutzt, sondern für ihre Schreibprojekte.

EVE Online wird ja gerne mal als das spannendste, langweiligste Spiel aller Zeiten bezeichnet - vollkommen zurecht, wie ich finde! EVE fasziniert mich, selbst wenn ich es nie wirklich geschafft habe, die Geduld aufzubringen, selbst darin zu versinken. Oder zumindest nicht so, wie ich es sollte. Denn eine Zeit lang hatte ich tatsächlich ein Abo für den SciFi-Giganten, wenn auch aus einem Grund, der die meisten ernsthaften EVE-Spieler fluchen lassen dürfte: dem Charakter-Editor.

Anders als viele andere Editoren ist der von EVE darauf ausgelegt, möglichst realistische Menschen zu liefern, selbst wenn wir die im Spiel eigentlich gar nicht richtig zu Gesicht bekommen. Mir war das egal und ich habe mich sehr schnell darin verloren. Dabei habe ich aber nicht etwa potenzielle Figuren für EVE gebaut, sondern die Haupt- und Nebencharaktere diverser Schreibprojekte, an denen ich gearbeitet habe und die ich für mich visualisieren wollte. Manchmal nutze ich den Charakter-Editor von EVE noch heute. Mittlerweile ist er ja zum Glück kostenlos.

Und jetzt seid ihr dran: Welche Charakter-Editoren sind eure Lieblinge?

zu den Kommentaren (40)

Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.