Hacker-Angriff - Electronic Arts - LulzSec klaut eine halbe Million Nutzerdaten

LulzSec zieht sich eigenen Aussagen zufolge aus seiner Angriffs-Welle zurück - nicht jedoch, ohne vorher noch einen großen Coup zu landen.

von Denise Bergert,
27.06.2011 09:06 Uhr

Die Hacker-Gruppe LulzSec gab gestern ihren Rückzug aus ihren illegalen Aktivitäten bekannt (wir berichteten). Nach 50 Tagen Internet-Terror geht dieser Rückzug jedoch nicht klangheimlich vonstatten. LulzSec meldet sich mit einem großen Knall ab und veröffentlichte am Wochenende ein mehr als ein Gigabyte großes Paket mit gestohlenen Nutzerdaten.

Beim letzten Diebeszug der Online-Aktivisten hat es Publisher Electronic Arts am schwersten getroffen. LulzSec gelang es, die persönlichen Daten von mehr als 500.000 EA-Kunden zu erbeuten. Darunter finden sich Benutzernamen, Namen und Passwörter des Online-Actionspiels Battlefield Heroes. Hinzu kommen die Login-Daten diverser Videospiel-Foren. Electronic Arts hat sich zum Angriff bislang jedoch noch nicht geäußert.

LulzSec hat in den vergangenen Wochen zahlreiche Unternehmen und Behörden attackiert und sensible Daten entwendet. So traf es unter anderem Sony, Bethesda und Square Enix. Lediglich Nintendo kam mit einem Hinweis auf seine lückhafte Server-Sicherheit glimpflich davon.


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen