Nintendo 3DS - Kritik - »Mir wird etwas übel«

Ermüdung, Doppelbilder, Schwindel: Ein prominenter britischer Augenarzt zeigt sich gegenüber Nintendos neuem 3DS-Display skeptisch.

von Daniel Feith,
21.02.2011 14:20 Uhr

Die britische Tageszeitung The Independent hat den Vize-Präsidenten des renommierten augenärzlichen Instituts »The Royal College of Ophthalmologists«, Larry Benjamin, um sein Urteil zum kommenden Handheld Nintendo 3DS gebeten. Sein Eindruck war recht skeptisch.

»Der 3D-Effekt ist bemerkenswert, hängt aber stark von der Position des Betrachters ab. Wenn man sich nur um fünf Grad bewegt, funktioniert es schon nicht mehr richtig. Das ist sehr ermüdend für die Augen. Man muss sich permanent neu auf den 3D-Effekt einstellen - mir wurde dabei etwas übel. Ich halte es für fair, die Leute zu warnen, dass sich eine Überanstrengung der Augen einstellen kann oder Doppelsichtigkeit und Probleme beim Fokussieren.«

Den GamePro-Redakteuren, die den Nintendo 3DS bisher ausprobieren konnten, wurde vom Spielen nicht übel. Lediglich eine gewisse Anstrengung der Augen konnten wir wahrnehmen.

Der 3DS kommt Ende März in Deutschland auf den Markt. Nintendo wird das Handheld einer breiten Masse zum Ausprobieren zugänglich machen. Probespielen vor dem Kauf sollte also kein Problem sein.


Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen