PlayStation Network - Hack - Erste Vorfälle mit gestohlenen Kreditkarten-Daten

Zahlreiche PlayStation 3-Besitzer melden unauthorisierte Bezahlvorgänge über ihre Kreditkarten-Konten. Die gestohlenen Daten sind allem Anschein nach bereits im Umlauf.

von Denise Bergert,
02.05.2011 09:34 Uhr

Mit dem Datenklau im PlayStation Network schienen Hacker Sony nicht nur auf ein Sicherheitsleck hinweisen zu wollen, sondern haben die gestohlenen Kreditkarten-Daten auch bereits in Umlauf gebracht. Darauf deuten zumindest Bereichte der Financial Times sowie des Magazins Ars Technica hin.

So meldeten in den vergangenen Tagen zahlreiche Leser der Technik-Website, dass über ihre Kreditkarten-Konten vermehrt unauthorisierte Transaktionen durchgeführt wurden. Ähnliche Berichte finden sich auch beim Online-Ableger der Financial Times. Hier wurde über die Kreditkarte eines PlayStation-3-Besitzers ein Einkauf über 900 US-Dollar bei einem Online-Shop getätigt - nur einen Tag nach dem PlayStation-Network-Hack.

Ein weiterer PSN-Nutzer berichtet zudem, dass er seine Kreditkarte über Jahre hinweg für Notfälle lediglich zu Hause aufbewahrt hätte und die Daten auf seinem PlayStation-Network-Account hinterlegt habe. Auch ihm wurde in der vergangenen Woche unrechtmäßig Geld abgebucht.

Sony rät allen PlayStation-Network-Mitgliedern ihre Kreditkarten-Konten in den nächsten Wochen sorgfältig im Auge zu behalten. Entstandene Schäden werden bei frühzeitiger Meldung in der Regel von den Banken zurückerstattet.

» Alle aktuellen Informationen zum PSN-Hack


Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen