Mit Discord auf PS4 und PS5 wird mein Crossplay-Traum endlich wahr

Playstation und Discord arbeiten an einer Partnerschaft. Dadurch ergeben sich jede Menge Chancen für Fans von Crossplay - so wie unseren Autor Jonas.

von Jonas Herrmann,
13.02.2022 12:00 Uhr

Dank der nativen Unterstützung von Discord kann PlayStation-Fan Jonas endlich mit seinen PC-Freunden spielen. Dank der nativen Unterstützung von Discord kann PlayStation-Fan Jonas endlich mit seinen PC-Freunden spielen.

Für mich ist Crossplay eine der schönsten Entwicklung im Gaming der letzten Jahre. Spieler*innen können dadurch ihre Lieblingsspiele plattformunabhängig zusammen mit Freund*innen spielen. Besonders Titel wie Fortnite, Call of Duty: Warzone oder Apex Legends setzen oftmals auf besonders große Multiplayer-Modi wie Battle Royale, für die es unter Umständen bis zu 100 Spieler*innen gleichzeitig braucht. Dank Crossplay müssen wir aber trotzdem meistens nur wenige Sekunden warten, bis wir eine verfügbare Lobby gefunden haben und loslegen können.

Bisher hat das Feature aber ein großes Problem: Plattformübergreifender Voice-Chat ist nicht möglich. Genau deshalb habe ich mich wahnsinnig über die Nachricht gefreut, dass Sony und Discord eine Partnerschaft eingehen. Nachdem nun in der letzten Woche immerhin die Verknüpfung der beiden Plattformen ausgerollt wurde, wähne ich mich schon kurz vor der Erfüllung meiner Crossplay-Träume.

Was bringt die Integration von Discord auf Playstation?

Zugegeben, bisher profitieren wir noch nicht wirklich von der Verknüpfung. Andere User*innen können jetzt zwar meine Playstation-ID einsehen und auch, ob und was ich gerade spiele. Dass es jetzt aber endlich losgeht, macht jedoch Hoffnung auf mehr. Immerhin sagte Jim Ryan, der CEO von Sony bei der Bekanntgabe der Partnerschaft:

"Unser Ziel ist es, die Discord- und PlayStation-Erfahrungen auf Konsolen und Mobile Anfang nächstes Jahr näher zusammenzubringen und zu ermöglichen, dass Freunde, Gruppen und Communities miteinander rumhängen, Spaß haben und leichter kommunizieren können, während sie gemeinsam Spiele spielen."

Besonders das kleine Wort kommunizieren ist in diesem Zusammenhang wichtig. Die oben genannten Verknüpfungen sind ja ganz nett, aber sicher nicht der Grund für die Partnerschaft. Vielmehr erhoffe ich mir davon etwas ganz anderes: Plattformübergreifenden Voice-Chat.

Was ist das Problem an Crossplay?

Ich persönlich bin großer Fan von Multiplayer-Spielen. Besonders Apex Legends und Rocket League haben es mir seit geraumer Zeit angetan. Ich bin aber auch schon immer ein Playstation-Kind. Bei Themen wie Systemvoraussetzungen und überteuerten Grafikkarten läuft es mir eiskalt den Rücken hinunter.

Vielen Freund*innen von mir geht es da anders. An sich kein Problem, denn dank Crossplay kann ich problemlos mit ihnen zusammen Apex, Rocket League, Splitgate und Konsorten spielen. Das einzige Hindernis: ich muss mich immer zwischen Voice-Chat und In-Game-Sound entscheiden.

Bei Multiplayer-Shootern wie Apex Legends sind schnelle Absprachen essenziell. Bei Multiplayer-Shootern wie Apex Legends sind schnelle Absprachen essenziell.

Damit wir uns abstimmen können, müssen wir miteinander kommunizieren können. Wir telefonieren also über Discord. Während meine Mitspieler*innen das aber ganz simpel auf ihrem Rechner laufen lassen, muss ich mich immer über das Handy oder den Laptop einwählen. 

Da bleiben mir dann zwei Optionen: Entweder ich trage ein Headset und kann dann den In-Game-Sound nicht mehr richtig hören. Oder ich schalte den Lautsprecher an, wodurch mich letztlich niemand versteht und ich die Hälfte der Gespräche nicht mitbekomme. 

In einem Spiel wie Rocket League ist das in erster Linie ärgerlich. Bei kompetitiven Shootern wird es aber schnell zum Gamebreaker. Hier sind gute Absprachen fast genauso wichtig wie guter Sound. Von wo wird geschossen? Sind da Schritte über mir? Hinter mir? Links oder Rechts? 

Neben der Immersion werden dadurch auch meine eigenen Fähigkeiten verringert. Ein Konzept, das auf Dauer zu Frust statt zu Spaß führt und dass nur durch integrierten Voice-Chat gelöst werden kann.

Weitere Vorteile

Die direkte, plattformübergreifende Kommunikation wäre sicher der größte Vorteil einer Integration von Discord auf der Playstation. Darüber hinaus bringt sie aber auch weitere Vorteile mit sich.

Viele große Communitys finden sich auf Discord zusammen. Auf speziellen Servern können schnell gleichgesinnte Mitspieler*innen gefunden werden, mit denen das Spielen gleich viel mehr Spaß macht und aus denen in vielen Fällen gute Freund*innen werden können.

Rocket League macht in der Gruppe gleich viel mehr Spaß - wenn man den Mitspieler*innen findet. Rocket League macht in der Gruppe gleich viel mehr Spaß - wenn man den Mitspieler*innen findet.

Ein solches Feature fehlt auf PS4 und PS5, seit die wenig zugänglichen Communities gestrichen wurden. Hier scheinen die beiden Plattformen ja schon auf einem guten Weg zu sein, wie die Verknüpfung der Konten zeigt. 

Die Möglichkeiten, die sich durch eine ordentlich umgesetzte Discord-App auf der Playstation allerdings ergeben würden, übersteigt das allerdings bei weitem. So könnte eine Plattform entstehen, die dem ursprünglichen Gedanken von Crossplay schon sehr nahe kommen würde.

Eine Plattform für alle

Discord ist, besonders in den letzten Jahren, mehr als nur eine App geworden, in der man beim Spielen mit anderen Leuten sprechen kann. Es ist vielmehr ein Ort, an dem sich Freund*innen virtuell treffen und zusammenfinden können.

Oft hängen wir nämlich einfach so in größerer Gruppe zusammen herum. Besonders wenn man in unterschiedlichen Städten oder Ländern wohnt, ist das ein großer Segen. Zocken muss dabei nicht mal unbedingt im Vordergrund stehen.

Manchmal arbeitet eine*r, während jemand anderes gerade kocht. Wieder andere spielen gerade, aber nicht zwingend zusammen. Gerade Spiele, bei denen Sound, Absprachen und volle Konzentration nicht so wichtig sind, eignen sich hervorragend als Zeitvertreib, während man sich unterhält. 

Die Playstation nimmt hier meiner Meinung nach eine unnötige Sonderstellung ein, die letztlich ausgrenzend wirkt. Ich würde liebend gern durch Tsushima oder den wilden Westen aus RDR2 reisen und nebenbei mit Freund*innen quatschen, bin aber immer auf die Nutzung mehrerer Geräte angewiesen. 

Um nochmal darauf zurück zu kommen: Crossplay ist in meinen Augen wirklich eine fantastische Entwicklung. Richtig gut wird diese aber erst, wenn wir mit Freund*innen spielen können, als wären wir auf derselben Plattform. Und diese Plattform kann Discord sein.

zu den Kommentaren (52)

Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.