Trip Hawkins für sein Lebenswerk geehrt

von Heiko Häusler,
04.02.2005 15:13 Uhr

Trip Hawkins, Gründer von Electronic Arts, Erfinder der 3DO-Konsole und seit über 30 Jahren in der Spielebranche tätig, wurde in die Hall of Fame der Academy of Interactive Arts and Sciences aufgenommen. Bisherige Preisträger sind Will Wright (SimCity, Die Sims), Yu Suzuki (Outrun, Shenmue), Hirunobu Sakaguchi (Final Fantasy), Sid Meier (Pirates) und Shigeru Miyamoto (Super Mario, Legend of Zelda).
Hawkins besitzt einen MBA der Stanford University und strickte sich in Harvard sein eigenes Studienfach zusammen: Strategie und Angewandte Spieltheorie, das er mit Auszeichnung bestand. Vor 23 Jahren gründete er Electronic Arts und war einer der Väter der Madden-Football-Serie. Hawkins war es, der erstmals mit Sportlern und Berühmtheiten für Videospiele zusammen arbeitete. Anschließend gründete er 3DO, entwickelte dort die gleichnamige Konsole, deren Hardware-Herstellungsrechte er an verschiedenen Hersteller lizenzierte, doch die nie auf einen grünen Zweig kam. Als Software-Hersteller konnte 3DO überleben und veröffentlichte mit Meridian 59 eins der allerersten Online-Rollenspiele und mit Heroes of Might and Magic eine populäre Strategieserie. 3DO meldete jedoch 2003 Konkurs an - Trip Hawkins gründete eine neue Firma namens Digital Chocolate, die digitale Anwendungen und Spiele für Handhelds wie Handys und PDAs entwickelt, die großen Wert auf eine Online-Gemeinschaft legen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen