Wer jetzt seine Switch schrottet, hat wegen Corona gleich doppelt Pech

Wer Probleme mit seiner Nintendo Switch hat, muss jetzt aufgrund der Corona-Krise mit Verzögerungen beim Kundenservice rechnen.

von Linda Sprenger,
26.03.2020 15:00 Uhr

Joy-Con kaputt und nun? Während der Corona-Krise solltet ihr es am besten gar nicht so weit kommen lassen. Joy-Con kaputt und nun? Während der Corona-Krise solltet ihr es am besten gar nicht so weit kommen lassen.

Die Corona-Krise betrifft alle Bereiche des Lebens und macht auch nicht vor Nintendo halt. Switch-Spieler müssen aktuell sehr gut auf ihre Konsole aufpassen, denn der deutsche Kundenservice hat vor Kurzem entscheidende temporäre Änderungen verkündet.

Das ändert sich jetzt beim Kundenservice

Wer mit seiner Switch-Konsole (oder den Joy-Con) Probleme hat, der kann sich an Nintendos Kundenservice wenden, um dort nach Rat zu fragen oder eben gleich Reparaturanfragen zu schicken.

Das sagt Nintendo jetzt: Wie der Nintendo-Kundenservice auf der offiziellen Website nun aber bekannt gibt, könne es derzeit bei der Beantwortung von Nachrichten und Reparaturanfragen zu Verzögerungen kommen. Zudem sei die Telefon-Hotline des Service vorübergehend geschlossen worden.

"Sehr geehrte Kunden, wir bemühen uns nach Kräften, Ihnen auch in der derzeit angespannten Lage den bestmöglichen Kundenservice zu bieten. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass es bei der Beantwortung von Nachrichten und bei Reparaturanfragen derzeit zu Verzögerungen kommen kann."

"Aufgrund der herausfordernden Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus haben wir uns schweren Herzens entschieden, unsere Telefon-Hotline vorübergehend zu schließen. [...] Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld."

Switch ist kaputt oder macht Probleme? Was ihr jetzt noch tun könnt

Kollegin und GamePro-Head Rae ist vor einigen Tagen die Switch aus der Hand gefallen. Ergebnis: Linker Joy-Con schrott. Aktuell kann sie telefonisch eben nicht um Rat fragen, was kann sie also stattdessen tun? Nun, immerhin besteht noch die Möglichkeit, dass sie den Kundenservice auf digitalem Wege schriftlich kontaktiert.

Sollte eure nämlich Switch den Geist aufgeben oder herumspinnen, dann könnt ihr euch immer noch per Live-Chat oder Mail an den Kundenservice wenden.

Riskant...vielleicht solltet ihr die Switch jetzt lieber immer mit beiden Händen halten. Riskant...vielleicht solltet ihr die Switch jetzt lieber immer mit beiden Händen halten.

Reparatur-Zentren in den USA geschlossen

Wie Polygon berichtet, geht Nintendo in den USA noch einen Schritt weiter und macht zur Bekämpfung und Eindämmung des Corona-Virus sogar gleich die Reparatur-Zentren dicht.

COVID-19
Die WHO hat die Ausbreitung des Coronavirus zu einer Pandemie erklärt. Verlässliche Informationen zur Situation in Deutschland findet ihr auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheitliche Aufklärung, internationale Entwicklungen im Überblick gibt es bei der WHO (World Health Organization).

In Deutschland scheinen sie noch geöffnet zu haben, wir haben bei Nintendo nachgefragt, um diesbezüglich für Klarheit zu sorgen. Bis dahin: Hütet eure Switch wie euren Augapfel (und eure Mitmenschen) und bleibt selbst gesund.

zu den Kommentaren (11)

Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen