Deutlich im Plus - Deutscher Games-Markt wächst 2018 um 9 Prozent

Der Verband der deutschen Games-Branche e.V. hat die Zahlen aus dem vergangenen Jahr veröffentlicht.

von Dennis Michel,
28.03.2019 16:36 Uhr

Grund zur Freude: Der deutsche Games-Markt verzeichnet für das Jahr 2018 ein deutliches Plus. Grund zur Freude: Der deutsche Games-Markt verzeichnet für das Jahr 2018 ein deutliches Plus.

Laut dem 'Verband der deutschen Games-Branche' (kurz: game), zu dem auch die GamePro als Marke der Webedia Gaming GmbH gehört, verzeichnet der deutsche Games-Markt für das Jahr 2018 ein deutliches Plus.

So beträgt laut dem Marktforschungsinstitut GfK das Wachstum im Vergleich zum Vorjahr stolze neun Prozent. Betrachtet man das komplette Umsatz-Volumen, wurden in Deutschland insgesamt 4,4 Milliarden Euro im Gaming-Bereich ausgegeben.

Hierfür habt ihr Geld ausgegeben

Nachfolgend zeigen wir euch die Posten, in die ihr als Käufer das meiste Geld im Jahr 2018 investiert habt, um Gaming-relevante Inhalte zu erwerben.

  • In-Game-Käufe: 1,949 Milliarden
  • Kauf von Spielen: 1,081 Milliarden
  • Hardware (Konsolen, Handhelds und Zubehör): 0,859 Milliarden
  • Gebühren für Online-Dienste: 0,353 Milliarden
  • Abonnements: 0,125 Milliarden

In diesen Bereichen wurde das meiste Geld ausgegeben. In diesen Bereichen wurde das meiste Geld ausgegeben.

Betrachtet man die Veränderungen der einzelnen Bereiche, gelten in erster Linie die Gebühren für Online-Dienste und In-Game-Käufe als große Wachstumstreiber.

So hat sich der Umsatz für Online-Dienste - zu denen unter anderem PS Plus und die Xbox Gold-Mitgliedschaft zählen - mit 353 Millionen im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt (+97 Prozent). Die Ausgaben der Käufer von In-Game-Items verzeichnen ebenfalls ein stolzes Plus von satten 28 Prozent.

Das bedeuten die Zahlen

Der deutsche Games-Markt wächst und auch game-Geschäftsführer Felix Falk zeigt sich über die aktuelle Entwicklung sehr zufrieden:

"Der Games-Markt ist auch 2018 in Deutschland stark gewachsen und hat damit abermals seine Sonderstellung unter den Medien- und Kulturmärkten unterstrichen."

Falk weiter:

"Ein genauer Blick auf den Games-Markt zeigt, dass aus der großen Innovationsfähigkeit der Branche auch eine hohe Dynamik in den Teilmärkten folgt: Der einfache Zugang zu Computer- und Videospielen, ob in einem Abonnement- und Cloud-Dienst oder als Free-to-Play-Titel, spielt eine immer wichtigere Rolle. Auch die Unterstützung einzelner Titel über mehrere Jahre hinweg, deren Weiterentwicklung häufig über In-Game-Käufe finanziert wird, hat an Bedeutung weiter zugenommen."

Die Branche entwickelt sich weiter, erfindet sich neu. Auch in naher Zukunft werden wir unter anderem mit Google Stadia und der neuen Konsolengeneration große Veränderungen erleben.

Google Stadia
Der Tod der Konsole? Das ist Googles neue Gaming-Plattform

Diese Veränderungen, wie Falk sagt, machen vielen Menschen den Zugang zu Computer-und Videospielen immer leichter. Auch das Modell "Games as a Service", das wir aus Spielen wie Destiny und Anthem kennen, erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit und trägt maßgeblich zum Wachstum des Marktes bei.


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen