gamescom 2020 offiziell abgesagt: Digitale Events bestätigt

Nach der Ansage der Regierung ist es sicher: Mit den aktuellen Beschränkungen wird 2020 in Köln keine gamescom stattfinden. Dafür geht es digital weiter

von Sebastian Zeitz,
16.04.2020 18:12 Uhr

Die gamescom 2020 wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Die gamescom 2020 wird in diesem Jahr nicht stattfinden.

Update am 16. April

Jetzt haben die Veranstalter von der Koelnmesse die gamescom offiziell aufgrund des Beschlusses für das Verbot für Großveranstaltungen abgesagt. Auch die Entwickler-Konferenz devcom wird nicht mehr stattfinden.

Digitale Alternativen: Dafür hat die Messe angekündigt, dass es auf jeden Fall digitale Events geben wird. Dazu zählt auch die Opening Night Live, die letztes Jahr zum ersten Mal ins Leben gerufen wurde, und eine große Liveshow mit den wichtigsten Neuankündigungen ist. Auch das Online-Magazin gamescom Now soll in einer ausgebauten Variante weiterhin stattfinden. Zusätzlich wird es auch neue Formate in digitaler Form geben. Mehr dazu möchten die Veranstalter gegen Mitte Mai bekannt geben.

Rückerstattungen: Jeder Besucher, der bereits ein Ticket gekauft hat, wird den Kaufpreis komplett zurückerstattet bekommen. Zusätzlich dazu bekommen auch alle Aussteller jegliche bisher geleisteten Zahlungen zu 100 Prozent zurück. Das gleiche gilt auch für Teilnehmer der devcom. Weitere Informationen für die Rückerstattung werden in den kommenden Wochen an die Betroffenen weiter getragen.

Ursprüngliche Meldung vom 15. April

Nach der Absage der E3 2020 stand jetzt schon seit mehreren Wochen auch ein ähnliches Schicksal für die kommende gamescom 2020 Ende August im Raum. Jetzt haben die Bundesregierung und Ministerpräsidenten den Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August verlängert. Das betrifft auch die bisher geplante Messe in Köln.

Direkt nach der Bekanntgabe der Verlängerung des Verbots gab es auf dem Twitter-Kanal von GamesWirtschaft folgenden Post zu sehen:

Wie geht es mit der gamescom 2020 weiter?

Durch den Beschluss der Bundesregierung kann die gamescom 2020 also nicht wie geplant vom 25. bis zum 29. August stattfinden. Das Verbot für Großveranstaltungen hält bis zum 31. August erst einmal an. Eine Verschiebung der Messe wurde bereits kategorisch ausgeschlossen, so GamesWirtschaft. Ein offizielles Statement seitens der Veranstalter gibt es bisher noch nicht.

Info für Vorbesteller: Bereits zuvor wurde angekündigt, dass im Falle einer Absage der Messe alle Vorbesteller ihr Geld für Ticketkäufe zurückbekommen. Dadurch werdet ihr auf jeden Fall euer Geld zurückbekommen, wenn ihr bereits Tickets besitzt.

Eine digitale Messe? Bereits zuvor wurde über eine virtuelle gamescom nachgedacht oder zumindest ein verstärktes digitales Angebot. Dazu wollten sich die Veranstalter Mitte Mai näher äußern, da es noch keine offiziellen Pläne gibt, wie eine digitale Messe aussehen könnte. Wie es mit der Messe weitergeht, steht also noch in den Sternen.

Coronavirus & Gaming: Was Konsolen-Spieler jetzt wissen müssen   20     2

Mehr zum Thema

Coronavirus & Gaming: Was Konsolen-Spieler jetzt wissen müssen

An dem Konzept ist zuletzt schon die ESA gescheitert, die als Veranstalter der E3 ebenfalls eine digitale Ausgabe machen wollten, die letztlich abgesagt wurde.

Sobald es neue Infos zur Absage der gamescom 2020 sowie ein offizielles Statement gibt, werden wir diesen Artikel updaten.

zu den Kommentaren (51)

Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen