Online-E3 abgesagt, Microsoft-Events bis Juli 2021 digital

Während die Veranstalter der E3 auch ihre Online-Messe für Juni 2020 abgesagt haben, setzt Microsoft bis Juli 2021 auf digitale Events.

von Ann-Kathrin Kuhls,
08.04.2020 19:24 Uhr

Auch die digitale Version der E3 wird 2020 nicht stattfinden. Auch die digitale Version der E3 wird 2020 nicht stattfinden.

Die E3 wird 2020 nicht stattfinden, weder vor Ort, noch digital. Nachdem die Organisatoren die Messe am Standort in LA aufgrund von Regierungsauflagen während der aktuellen Corona-Pandemie absagen mussten, wird jetzt auch die digitale Version nicht mehr stattfinden. Microsoft auf der anderen Seite setzt sogar bis Juli 2021 auf digitale Events, was auch eine Teilnahme an einer möglichen E3 2021 ausschließen würde.

Die Entertainment Software Association (kurz ESA), die die E3 jedes Jahr ausrichtet, hatte eigentlich eine digitale Spielemesse in Planung, nachdem die Messe in der echten Welt ins Wasser gefallen war. In einem Statement gegenüber PC Gamer verkündeten sie nun jedoch, dass auch das nicht mehr stattfinden wird.

So viele Menschen auf einmal sind angesichts der Pandemie nicht zu vertreten. So viele Menschen auf einmal sind angesichts der Pandemie nicht zu vertreten.

Angesichts der Störungen durch die COVID-19 Pandemie werden wir im Juni kein E3-Event veranstalten. Stattdessen werden wir mit Ausstellern zusammenarbeiten, um individuelle Ankündigungen der Firmen zu promoten. Wir freuen uns schon darauf, unsere Community und Industrie in 2021 auf einer neu gestalteten E3 wieder zusammenzubringen.

Coronavirus & Gaming: Was Konsolen-Spieler jetzt wissen müssen   20     2

Mehr zum Thema

Coronavirus & Gaming: Was Konsolen-Spieler jetzt wissen müssen

Eine E3 2021 ist also in Planung, die Frage ist nur, wer dann noch daran teilnehmen wird.

Microsoft-Events digital bis Juni 2021

Nachdem Sony schon an dieser E3 nicht teilnehmen wird, ist es fraglich, ob sie die Messe im nächsten Jahr besuchen werden. Doch während sich der Konzern deswegen noch nicht geäußert hatte, hat Microsoft eine klare Erklärung zum Thema Messen in der Zukunft abgegeben (via VG 24/7).

Im Zusammenhang mit einer für das nächste Jahr geplanten Messe gab der Hardware-Riese diese Erklärung heraus. Dort wird verkündet, dass Microsoft bis bis Juli 2021 alle internen und externen Events zu so genannten "digital first experiences" machen will. Das bedeutet, dass der Hauptteil der Shows, Ankündigungen und Auftritte mit dem Fokus auf die digitale Welt, also Streams, Artikel und Videos, stattfinden soll.

Wer jetzt genau aufgepasst hat sieht, dass hier nicht nur eine Absage für die E3 2021, sondern auch für die Gamescom 2020 drinstecken könnte. Zwar wird ebenfalls erwähnt, dass, sollte die Situation es erlauben, man sich freue, persönlich in Verbindung zu treten, doch angesichts der Lage nicht nur in Deutschland, sondern vor allem in den USA ist es fraglich, ob der Konzern einen Auftritt auf der gamescom 2020 noch in Betracht zieht.

Auch die Gamescom könnte je nach Lage der Welt für viele Teilnehmer nicht tragbar sein. Auch die Gamescom könnte je nach Lage der Welt für viele Teilnehmer nicht tragbar sein.

Da sich jedoch die Lage aufgrund des Virus jeden Tag verändern kann ist es verständlich, dass die Firma hier erstmal auf der sicheren Seite sein will, wahrscheinlich auch um Personal zu schützen und weitere Verluste durch abgesagte Events zu vermeiden.

Braucht ihr eine E3? Oder schaut ihr lieber einzelne Ankündigungen der Entwickler?

zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen