Final Fantasy 14 ist so erfolgreich, dass Square Enix den Verkauf einstellen muss

Das MMORPG Final Fantasy 14 ist aktuell extrem erfolgreich, kämpft aber auch mit massiven Server-Schwierigkeiten. Das führt dazu, dass es jetzt vorerst nicht mehr verkauft wird.

von David Molke,
16.12.2021 17:00 Uhr

Bei Final Fantasy 14 brennt die Hütte: Es gibt nicht genügend Server für die vielen Spieler*innen, darum können jetzt erstmal keine neuen hinzukommen. Bei Final Fantasy 14 brennt die Hütte: Es gibt nicht genügend Server für die vielen Spieler*innen, darum können jetzt erstmal keine neuen hinzukommen.

Final Fantasy 14 kann aktuell gar nicht mehr gekauft werden und die Free Trials funktionieren auch nicht mehr. Das liegt ganz einfach daran, dass das Online-Spiel aktuell zu erfolgreich ist. Nach dem Hype rund um den Release des neuen Endwalker-DLCs gibt es nicht mehr ausreichend Server für die Massen an Menschen, die derzeit sich in das MMORPG einloggen wollen. Die Problematik besteht schon länger, aber jetzt zieht Square Enix die Reißleine und stoppt vorerst den Verkauf.

Zu großer Andrang: Final Fantasy 14 kann aktuell nicht gekauft werden

Darum geht's: Final Fantasy 14 ist die extrem erfolgreiche Online-Variante im Final Fantasy-Universum. Das Spiel existiert schon seit geraumer Zeit, blickt allerdings auch auf eine sehr turbulente Entwicklung zurück. Der richtig große Erfolg hat sich erst in den letzten Jahren und nach vielen Erweiterungen sowie einer Art Renaissance eingestellt. Jetzt ist es aber kaum zu stoppen und sogar das offiziell erfolgreichste Final Fantasy überhaupt.

Final Fantasy 14 - Launch-Trailer kündigt Release-Verschiebung von Endwalker an 4:37 Final Fantasy 14 - Launch-Trailer kündigt Release-Verschiebung von Endwalker an

Sogar zu erfolgreich: Im Moment klagen viele Spieler*innen allerdings über Final Fantasy 14. Das liegt aber nicht am Spiel selbst, dem Gameplay oder ähnlichem, sondern daran, dass sie gar nicht erst spielen können. Wer das aktuell versucht, muss mit stundenlangen Wartezeiten rechnen, weil die Server nach dem Endwalker-Release hoffnungslos überlastet sind. Es gibt einfach nicht genug Serverkapazitäten für alle.

Die Server zu erweitern, ist leider leichter gesagt als getan. Die weltweite Halbleiter-Knappheit sorgt nämlich dafür, dass es alles andere als einfach ist, an Hardware zu gelangen – was eben auch für Server-Infrastruktur gilt. Die Coronavirus-Pandemie trägt auch nicht gerade dazu bei, Produktion und Distribution weltweit zu vereinfachen, ganz im Gegenteil. Also bleibt es wohl vorerst bei den Serverproblemen.

Nicht noch mehr Spieler*innen: Um die technischen Schwierigkeiten nicht auch noch immer weiter zu verschlimmern, muss nun an anderer Stelle auf die Problematik eingewirkt werden. Square Enix erklärt in einem Statement, dass deswegen jetzt sämtliche Versionen von Final Fantasy 14 aus dem Verkauf genommen werden. Das heißt, ihr könnt das Spiel im Moment erst einmal nicht neu kaufen. Final Fantasy 14 wird vorerst auch nicht mit neuen Werbeanzeigen beworben, einige Deals lassen sich allerdings wohl nicht mehr ändern.

Wer bereits ein laufendes Abo hat und Final Fantasy 14 besitzt, soll mit zusätzlicher Spielzeit entschädigt werden. Final Fantasy 14 wird weder in der Starter-Edition noch in der Complete-Edition verkauft und wer eine kostenlose Probe-Mitgliedschaft nutzt, muss damit rechnen, nur noch spät in der Nacht oder früh morgens spielen zu können, weil die zahlenden Spieler*innen priorisiert werden. Neue Registrierungen für Free Trials werden ebenfalls nicht angenommen.

Gehört ihr zu den FF14-Fans, die geduldig warten? Wie findet ihr die Ankündigung?

zu den Kommentaren (35)

Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.