Guitar Hero: Phil Spencer bringt Comeback ins Spiel, will alte Serien wiederbeleben

Dank dem Deal zwischen Microsoft und Activision Blizzard könnten alte, auf Eis liegende Spiele wiederbelebt werden. Wie zum Beispiel Guitar Hero, für das es wohl schon Pläne gab.

von David Molke,
21.01.2022 14:13 Uhr

Guitar Hero könnte zurückkehren, wenn Microsoft Activision Blizzard kauft. Guitar Hero könnte zurückkehren, wenn Microsoft Activision Blizzard kauft.

Microsoft will Activision Blizzard kaufen. Wenn die Übernahme durch ist, gehören viele alte Marken zu Microsoft, die lange Zeit vernachlässigt wurden. Microsoft Gaming-CEO Phil Spencer spielt in einem Interview jetzt explizit mit dem Gedanken, Franchises wie Guitar Hero frisches Leben einzuhauchen. Für ein Guitar Hero-Comeback gab es wohl sogar schon genauere Pläne, aus denen aber nie was wurde, wie der Activision-CEO Bobby Kotick erklärt.

Klage gegen Activision Blizzard: Aktuell ist gegen Call of Duty-Publisher Activision Blizzard eine Klage wegen Diskriminierung, sexuellen Übergriffen und schlechten Arbeitsbedingungen im Gange. Alle Infos zu den Vorwürfen von vor einigen Wochen findet ihr hier, alles zum neueren Skandal rund um CEO Bobby Kotick hier. Einen Kommentar von GamePro-Chefredakteurin Rae Grimm bezüglich unserer Berichterstattung zum Thema findet ihr hier.

Guitar Hero und andere alte Activision-Marken könnten zurückkehren

Activision Blizzard wird höchstwahrscheinlich für knapp 70 Milliarden US-Dollar von Microsoft übernommen. Das bedeutet, dass auch sämtliche Rechte an Spielereihen, die Activision Blizzard hält, in den Besitz von Microsoft übergehen und theoretisch wiederbelebt werden könnten.

Zum Beispiel Guitar Hero: In einem Interview mit The Washington Post spricht der frisch gebackene Microsoft Gaming-CEO und Xbox-Chef Phil Spencer über Activision-Franchises, die in letzter Zeit eher stiefmütterlich behandelt wurden. Die könnten jetzt eine glorreiche Rückkehr feiern. Explizit genannt werden von ihm dabei King's Quest, Guitar Hero und Hexen.

"Ich habe mir die IP-Liste angeguckt, und ich meine, let's go! King's Quest, Guitar Hero ... ich sollte das wissen, aber ich denke, sie haben auch Hexen."

Sobald der Deal in trockenen Tüchern sei, wolle Phil Spencer darüber sprechen, welche Activision Blizzard-Franchises womöglich wiederbelebt werden könnten. Das kann allerdings noch dauern, eventuell sogar bis Mitte 2023.

Falls ihr mit Guitar Hero wenig anfangen könnt, bekommt ihr durch diesen Trailer von 2015 zum letzten Ableger Guitar Hero Live einen Eindruck vom Franchise:

Guitar Hero Live - Trailer mit Dave Franco und Lenny Kravitz 1:26 Guitar Hero Live - Trailer mit Dave Franco und Lenny Kravitz

Durch die Übernahme von Activision Blizzard könnten die Rechte an diversen altehrwürdigen Spiele-Franchises aus der Schublade geholt werden. Das heißt, wir könnten endlich ein neues Rock 'n Roll-Racing, ein neues Lost Vikings, Soldier of Fortune, Hexen oder StarCraft bekommen.

Die Chancen dafür stehen besser denn je. Denn für Microsoft wäre es nur wünschenswert, so ihr Spiele-Angebot zu vergrößern, um noch mehr Leute in den Game Pass zu locken und zu halten. Das Unternehmen hat außerdem bereits mit Wasteland 3 und Age of Empires 4 gezeigt, dass sie Spielereihen gerne eine neue Chance geben. Dass Phil Spencer jetzt sogar selbst davon spricht, sorgt für noch mehr Vorfreude.

Activision-CEO hatte Pläne: Insbesondere Guitar Hero klingt dabei sehr wahrscheinlich. Das liegt unter anderem daran, dass auch der Activision-CEO Bobby Kotick in einem Interview davon spricht, dass die Spiele eigentlich längst hätten wiederbelebt werden sollten. Es habe auch schon konkrete Pläne und eine "wirklich coole Vision" gegeben, aber die Ressourcen dafür hätten gefehlt. Dabei ging es wohl vor allem um die Herstellung eines neuen, speziellen Guitar Hero-Controllers.

"Phil [Spencer] und ich haben rumgesponnen, was Dinge für die Zukunft angeht. Ich wollte schon eine Weile ein neues Guitar Hero machen, aber ich will keine Teams für die Herstellung und Lieferkette hinzufügen und keine Qualitätssicherung für die Herstellung. Und die Chipknappheit ist enorm. Wir hatten wirklich nicht die Möglichkeiten, das zu machen.

Ich hatte eine wirklich coole Vision dafür, was das nächste Guotar Hero sein könnte und habe dann realisiert, dass wir nicht die Ressourcen haben, das zu tun."

Bobby Kotick (via VentureBeat)

Mehr zum Thema:

Wir wissen, dass es sich beim Kauf von Activision Blizzard um ein hitzig diskutiertes Thema handelt. Wir bitten euch, trotzdem immer respektvoll und konstruktiv miteinander zu diskutieren. Welche Spielereihe von Activision Blizzard würdet ihr am liebsten noch einmal neu aufleben lassen?

zu den Kommentaren (19)

Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.