Ninja ist sauer: Twitch zeigt auf seinem alten Kanal versehentlich Pornos

Auf Ninjas altem Twitch-Kanal wurde kurzzeitig aus Versehen ein Porno-Stream beworben. Der Fortnite-Streamer war darüber alles andere als erfreut, aber mittlerweile hat sich der Twitch-CEO bei ihm entschuldigt.

von David Molke,
12.08.2019 10:55 Uhr

Ninja is not amused: Auf seinem alten, stillgelegten Twitch-Account wurden Live-Streams beworben – unter anderem auch ein Porno-Stream.Ninja is not amused: Auf seinem alten, stillgelegten Twitch-Account wurden Live-Streams beworben – unter anderem auch ein Porno-Stream.

Fortnite-Streamer und Megastar Ninja streamt nicht mehr über Twitch. Stattdessen könnt ihr dem Profi-Gamer jetzt bei Microsofts Mixer über die Schulter schauen, während er zockt. Der Wechsel lief offenbar reibungslos und erfolgreich, bei Ninjas erstem Stream auf der neuen Plattform haben sehr viele Menschen zugeschaut. Jetzt wird es allerdings doch noch schmutzig, und zwar im doppelten Wortsinn: Auf Ninjas altem Twitch-Channel wurde aus Versehen ein Porno-Stream beworben.

Wie kommt ein Porno-Stream auf Ninjas alten Twitch-Kanal?

Das weiß selbst Twitch nicht genau. Ninjas stillgelegter Twitch-Kanal verfügt immer noch über eine sehr große Reichweite. Die wurde zwischenzeitlich genutzt, um andere Live-Streams auf Twitch zu promoten.

Porno-Stream war ein Versehen: Wie Twitch mittlerweile auch ganz offiziell erklärt hat, war natürlich nicht geplant, dass ein Live-Stream Pornos zeigt und über Ninjas Kanal beworben wird. Immerhin folgen dem viele junge Menschen und Pornos verstoßen generell gegen die Richtlinien der Streaming-Plattform.

So sah der Channel dann in etwa aus:

Ninja ist sauer, "angeekelt" & beschwert sich

Nachdem Tyler "Ninja" Blevins Wind von der ganzen Sache bekommen hatte, meldete er sich via Twitter zu Wort. In einem Video beschwert sich der berühmte Streamer über den Umgang mit seinem Kanal. Er habe nie etwas Schlechtes über Twitch sagen wollen, aber das gehe zu weit.

Nur bei Ninja? Der Fortnite-Spieler erklärt, Twitch bewerbe nur auf seinem Kanal andere Live-Streams. Bei anderen Streamern, die die Plattform gewechselt hätten, sei so etwas noch nie vorgekommen. Insbesondere der Porno-Stream regt ihn offenbar auf. Er entschuldigt sich bei allen Leuten dafür, die das sehen mussten, ohne es zu wollen.

Twitch-CEO entschuldigt sich bei Ninja

Maßnahmen eingeleitet: Emmett Shear, der CEO von Twitch, hat sich ebenfalls via Twitter zu Wort gemeldet. In einem Statement erklärt er, dass der betreffende Account abgeschaltet worden sei. Auch die Empfehlungen seien ausgestellt worden. Gesperrt wurde das Konto aber wohl nicht.

Selbstverständlich stehe der Porno-Content nicht im Einklang mit den Twitch-Ritchtlinien und jetzt werde untersucht, wie es überhaupt dazu kommen konnte, dass solche Inhalte beworben wurden.

Emmett Shear wendet sich mit seiner persönlichen Entschuldigung direkt an Ninja:

"Ich will mich direkt bei Ninja dafür entschuldigen, dass das passiert ist. Es war nicht unsere Absicht, aber hätte nicht passieren sollen."

Gängige Praxis? Allerdings erklärt der Twitch-CEO auch, dass dieses Vorgehen nicht auf den alten Kanal von Ninja beschränkt sei. Im Gegenteil: Mit derartigen Werbe-Aktionen zum Promoten von Livestreams und entsprechenden Empfehlungen sei schon mehrfach experimentiert worden.

Mittlerweile sieht Ninjas alter Twitch-Kanal wieder standardmäßig aus, dort werden aktuell keine anderen Live-Streams beworben. Sehr zur Freude von Ninja:

Was sagt ihr zu dem Skandal? Findet ihr diese Art von Werbung in Ordnung (von Pornos mal abgesehen)?

Fortnite - Battle Pass Season 10 ansehen

Mech Royale: In Fortnite Season X zerlegt ihr die Map mit Kampfrobotern 1:11 Mech Royale: In Fortnite Season X zerlegt ihr die Map mit Kampfrobotern


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen