PS Plus hat erstmals rückläufige Abozahlen und das könnte ein Grund sein

Die Abozahlen für den kostenpflichtigen Service sind im Vergleich zum letzten Quartal zurückgegangen, Sony macht sich diesbezüglich aber keine Sorgen.

von Tobias Veltin,
04.08.2021 14:43 Uhr

PS Plus wurde im Jahr 2010 eingeführt und nähert sich langsam der 50 Millionen-Abo-Grenze. PS Plus wurde im Jahr 2010 eingeführt und nähert sich langsam der 50 Millionen-Abo-Grenze.

Seit mittlerweile über elf Jahren gibt es den kostenpflichtigen Service PS Plus, der Abonnenten und Abonnentinnen unter anderem monatlich mit neuen Spielen ohne weitere Zusatzkosten ausstattet. Das Angebot erfreut sich großer Beliebtheit, weswegen die Abozahlen in der Vergangenheit regelmäßig stiegen. Doch jetzt sind die Zahlen erstmals rückläufig, wie der aktuelle Quartalsbericht von Sony zeigt.

Denn während es im vierten Quartal 2020 - also rund um den Launch der PS5 - etwa 47,6 Millionen PS Plus-Abos gab, waren es im ersten Quartal 2021 "nur" noch 46,4 Millionen. Ein Rückgang von knapp 1,3 Millionen also, der angesichts mehrerer Faktoren nur schwer erklärbar scheint.

Sind Probeabos schuld?

Denn: Die PlayStation-Konsolen, auf denen PS Plus verfügbar ist (PS4 und PS5) erfreuen sich größter Beliebtheit, jüngst verkündete Sony etwas Rekordverkaufszahlen für die Playstation 5. Und: Die Gratis-Spiele, die im Rahmen des Service verfügbar gemacht werden, sind in absoluter Regelmäßigkeit sehr stark und attraktiv.

Also: Was könnte für den Rückgang gesorgt haben? Eine mögliche Erklärung/Spekulation, die unter anderem auch Pushsquare anführt ist: Abgelaufene Probeabos. Gerade durch den Start der PS5 sind viele neue PlayStation-Konsolen verkauft worden, und bei nicht wenigen davon dürfte auch ein PS Plus-Probeabo abgeschlossen worden sein, nicht zuletzt durch die attraktive PS Plus Collection.

Viele dieser Abos könnten im ersten Quartal ausgelaufen und nicht erneuert worden sein, was in Summe dann den Rückgang bei den Zahlen verursacht haben könnte.

Sony macht sich keine Sorgen

Aber ihr merkt selbst, dass das nur eine Spekulation ist und natürlich auch auf andere Gründe zurückzuführen sein kann. Sony selbst sieht in dem Rückgang, der unter anderem auch die monatlich aktiven Mitglieder betrifft, jedenfalls kein signifikantes Problem. So sagte Sonys Financial Officer Hiroki Totoki (via videogameschronicle):

"Natürlich sind das keine starken Zahlen, aber schauen wir auf einen absteigenden Trend? Wir denken nicht."

Man analysiere gerade diverse Elemente, aber es gebe keine auffälligen Trends, die man bemerkt habe. Zudem seien die Zahlen des ersten Quartals 2021 höher als in der Vor-Corona-Phase, also bis Ende 2019. Man werde die Situation allerdings weiter im Auge behalten.

Im August 2021 hält der Service für alle PS Plus-Mitglieder drei neue Spiele bereit, darunter etwa Plants vs. Zombies: Schlacht um Neighborville. Alle wichtigen Infos dazu findet ihr in unserem Übersichtsartikel zu den PS Plus-Spielen im August 2021.

Was ist eure Theorie: Woran könnte die rückläufige Abozahl liegen?

zu den Kommentaren (76)

Kommentare(76)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.