PS5-Gerücht: Konsole hat Performance-Probleme bei Multiplattform-Spielen

Laut einem neuen Gerücht soll es die Hardware der PS5 bei Multiplattform-Spielen im Vergleich zur Xbox Series X schwer haben.

von Dennis Michel,
10.08.2020 12:27 Uhr

Die schwächere Hardware der PS5 soll laut Gerücht im Vergleich zur Xbox speziell bei Multiplattform-Titeln Probleme bekommen. Die schwächere Hardware der PS5 soll laut Gerücht im Vergleich zur Xbox speziell bei Multiplattform-Titeln Probleme bekommen.

Update

Insider Dusk Golem hat soeben via Twitter ein Update bezüglich der Performance von Resident Evil 8 auf der PS5 gegeben. Demnach sei die RE Engine gut anpassbar und der kommende Ableger würde laut seiner Einschätzung auf Sonys Next-Gen in hochskalierten 4K und 60fps laufen, während die Xbox Series X auf native 4K und 60fps komme. Das Spiel sollte demnach zum Launch auf beiden Konsolen eine gute Technik bieten. Zu den weiteren Multiplattorm-Spielen und seinen Aussagen gibt es keine Neuigkeiten. (siehe Originalmeldung)

Originalmeldung

Während wir bei Preis und dem Release-Datum der Next Gen-Konsolen nach wie vor im Dunkeln tappen, sieht das in Sachen Hardware ganz anders aus. Hier haben sowohl Sony als auch Microsoft zu Beginn des Jahres den Vorhang fallen lassen. Seitdem wissen wir, dass rein nach den Specs die Xbox Series X die Nase vorn hat. Doch was das konkret bedeutet und ob bzw. wie sich die bessere Hardware am Ende bemerkbar machen wird, ist unklar. Laut einem bekannten Insider wird die PS5 aber speziell bei Multiplattform-Spielen das Nachsehen haben. (via Wccftech)

Resident Evil-Insider sieht PS5 im Nachteil

Die Gerüchte stammen vom bekannten Business-Insider Dusk Golem, der euch durch viele Leaks rund um die Resident Evil- und Silent Hill-Reihe ein Begriff sein könnte. Golem hat sich jetzt im Nachrichten-Forum ResetEra im Thread "Wie kann Microsoft in der Next-Gen mit Sony mithalten?" geäußert und sieht die Xbox Series X in Sachen Performance von Mutiplattform-Spielen wie Assassin's Creed oder Call of Duty klar im Vorteil:

"Spiele lassen sich einfacher für die PS5 entwickeln und Sony hat einige sehr talentierte First Party-Studios, die alles aus der Konsole herausholen können. Geht es jedoch um Multiplattform-Titel, werden sie auf der Xbox Series X deutlich besser performen. Die Series X hat einen Technik-Vorteil, der nicht gering ausfällt."

Während die PS5 für die hauseigenen Exclusives eine starke Plattform darstellt, seien die Hardware-Specs für andere Spiele "weird", also "seltsam".

Informationen aus Entwickler-Kreisen: Zwar soll die starke SSD der PS5 bei der Entwicklung ein wenig helfen, mit Blick auf die Performance soll es jedoch für viele Studios schwer sein eine Bildrate von 60fps bei einer Auflösung von 1080p zu gewährleisten. Dies soll bei der Xbox gänzlich anders aussehen und Entwickler könnten diese Werte oft sogar übertreffen.

Bei diesen Werten bezieht sich Golem in erster Linie auf Resident Evil Village, das ausschließlich für die Next-Gen und den PC erscheint. Allerdings würden auch anderen Entwickler diese "Probleme" bei der Performance bestätigen.

Gibt es weniger Multiplattform-Spiele?

Interessant ist auch, was Dusk Golem generell zum Thema Multiplattform-Titel sagt. Aufgrund der Hardware-Unterschiede könnte es in der kommenden Konsolengeneration vermehrt vorkommen, dass Spiele exklusiv für eine der beiden Plattformen erscheinen. Es sei schlicht sehr schwierig, die Titel für beide Konsolen zu optimieren. Die Aussage wird sich zwar nicht auf die großen AAA-Reihen beziehen, für kleinere Spiele und kleinere Studios ist dieses Szenario aber durchaus vorstellbar.

Die Vermutung Golems würde auch zu einem weiteren Gerücht passen, das am Wochenende die Runde machte. Demnach soll sich Sony aktuell stark um Third Party-Exclusives bemühen. Die ganze Meldung lest ihr hier:

PS5 - Sony bemüht sich angeblich stark um Third Party-Exclusives   281     4

Mehr zum Thema

PS5 - Sony bemüht sich angeblich stark um Third Party-Exclusives

PS5 wird teurer als die Xbox Series X

Doch damit nicht genug mit den interessanten Aussagen des Business-Insiders. Demnach sieht er die Xbox Series X auch beim Preis gegenüber der PS5 im Vorteil. Er hält es für sehr wahrscheinlich, dass Microsoft in diesem Punkt Sony unterbietet. Produktionskosten könnte Microsoft entschieden leichter kompensieren als die japanische Konkurrenz, wobei er höchstwahrscheinlich die allgemeine Xbox-Strategie mit Fokus auf dem Game Pass meint.

Haben bei Sony die eigenen Exclusives die oberste Priorität, versucht Microsoft immer mehr Spieler zum Abschluss eines Gaming-Abos zu überzeugen. Abschließend sei an dieser Stelle aber nochmal gesagt, dass es sich hierbei lediglich um Gerüchte aus Insider-Kreisen handelt. Diese sind zwar unserer Einschätzung nach durchaus im Bereich "realistisch" einzuordnen, offiziell sind sie aber nicht.

Was sagt ihr zu den Aussagen des Insiders? Könnt ihr euch die aufgezeigten Szenarien vorstellen und könnte Sony bei den Multiplattform-Spielen aufgrund der PS5-Hardware Probleme mit der Performance bekommen?

zu den Kommentaren (311)

Kommentare(311)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.