Where Winds Meet vereint Ghost of Tsushima und Sekiro im mittelalterlichen China

Ein auf der Opening Night Live angekündigtes Spiel hört auf den Namen Where Winds Meet und sieht im ersten Trailer wie ein Mix aus Ghost of Tsushima und Sekiro aus.

Genre: Action-Rollenspiel Entwickler: Everstone Games Release: TBA Plattform: PC

Die Opening Night Live hatte eine Neuankündigung im Gepäck, die an Ghost of Tsushima erinnert, nur mit übernatürlichen Elementen und einem chinesischen Setting. Where Winds Meet heißt das Projekt, das sich in seinem ersten Trailer bereits ziemlich beeindruckend präsentiert.

Schreibt mit eurem Schwert euer eigenes Schicksal

Die Ähnlichkeit zu Ghost of Tsushima, aber auch Sekiro: Shadows Die Twice, ist nicht abzustreiten: Wir sind ein Schwertkämpfer mit einem treuen Ross, klettern durch die Gegend, jagen Wild und erkunden hübsche Bambuswälder oder belebte Orte. Klingt erst einmal ganz nett, wäre da nicht der Krieg, durch den unser Protagonist viele Kämpfe ausfechten und auch abwägen muss, wie sehr er seinem Moralkodex treu bleibt.

Where Winds Meet unterscheidet sich aber auch grundlegend von seiner Verwandtschaft. Das Setting ist nämlich nicht im mittelalterlichen Japan angesiedelt, sondern in China, genauer gesagt in der nördlichen Song-Dynastie, zum Ende der Ära der zehn Königreiche.

Beim rasanten Kampfsystem greifen wir zudem nicht nur auf unser Schwert und Fernkampfwaffen zurück. Wir setzen auch Magie und traditionelle Martial Arts wie Kung Fu und Tai Chi ein. Mit akrobatischen Mannövern weichen wir zudem geschickt aus. Wir können sogar über das Wasser sprinten. Where Winds Meet setzt nämlich im Gegensatz zu Ghost of Tsushima auf übernatürliche Inhalte, was bereits im ersten Trailer gut zu sehen ist:

Where Winds Meet angekündigt: Trailer zeigt einen Mix aus Sekiro + Ghost of Tsushima 3:28 Where Winds Meet angekündigt: Trailer zeigt einen Mix aus Sekiro & Ghost of Tsushima

Obendrein gibt es ein Berufssystem. So können wir beispielsweise Mediziner, Händler, Magier oder auch Architekt werden. Ob wir so Menschen heilen oder Strukturen bauen, jeder Beruf bringt seine eigenen Quests mit sich.

Ob wir diese Nebentätigkeiten aber nutzen, oder lediglich der "epischen Geschichte" folgen, bleibt dabei uns überlassen. Where Winds Meet will uns mit seiner Sandbox viele Freiheiten lassen, damit wir unsere eigene Geschichte zwischen Blutvergießen und Hoffnung schreiben können.

Annika Bavendiek
@annika908

Wer Ghost of Tsushima und/oder Sekiro: Shadows Die Twice mochte, sollte Where Winds Meet im Auge behalten. Der erste Trailer versprüht schonmal eine passende Atmosphäre und auch die große Schnittmenge an Funktionen lässt ein vertrautes und damit positives Gefühl in mir aufsteigen.

Zudem verspricht das Kampfsystem einiges an Potenzial. Der Mix aus Schwertkampf, Fernkampf, Martial Arts und Akrobatik dürfte nämlich Abwechslung und taktische Möglichkeiten bieten, die einem Jin in GoT nicht vergönnt waren. Ob die Kämpfe aber ähnlich anspruchsvoll wie Sekiro werden soll, ist noch nicht klar. Es wäre aber wünschenswert, dass wir mit all den Möglichkeiten auch die nötigen Herausforderungen vorgesetzt bekommen, damit wie sie voll auskosten können. Etwas mehr Wucht beim Trefferfeedback wäre ebenfalls noch drin.

Wie gut Where Winds Meet seine verwandten und eigenen Inhalte aber letztendlich balanciert, um zu zünden, lässt sich nach den ersten Infos aber natürlich noch nicht genau sagen. Der erste Eindruck ist aber durchaus vielversprechend.

Wie ist euer erster Eindruck von Where Winds Meet?

zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.