3DS-Preissenkung - Aktionäre zeigen Nintendo erneut die kalte Schulter

Als Reaktion auf Nintendos Toyko 3DS Showcase mit zahlreichen Ankündigungen befindet sich die Nintendo-Aktie schon wieder im freien Fall.

von Denise Bergert,
14.09.2011 10:35 Uhr

Eigentlich sollte der 3DS mit seinem brillenlosen 3D-Bildschirm die Nachfolge zum überaus erfolgreichen Nintendo DS antreten. Nach dem Release im ersten Quartal 2011 blieb die Hosentaschen-Konsole weit hinter den Erwartungen des japanischen Konzerns zurück. Als Reaktion wurde der 3DS-Preis in Europa und den USA um ein Drittel und Japan um knapp die Hälfte gesenkt.

Weitere Zukunftspläne wie die Analogstick-Erweiterung 3DS Circle Pad enthüllte Nintendo nun auf seinem Tokyo 3DS Showcase im Vorfeld der Tokyo Game Show 2011. Wie schon bei der Enthüllung der nächsten Konsolen-Generation Wii U sorgten die Nintendo-Pläne jedoch für Ernüchterung unter den Investoren. Der Nintendo-Aktienkurs fiel direkt im Anschluss an die Veranstaltung um ganze fünf Prozentpunkte.

Die Anleger scheinen das Vertrauen in den Konsolen-Hersteller also langsam verloren zu haben. Es bleibt abzuwarten, ob die Börsen-Reaktion Nintendo zu einem erneuten Kurswechsel bewegen wird.


Kommentare(64)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.