Alan Wake - Wir haben Fehler gemacht - Entwickler sprechen über Open-World-Ansätze

Viele Fans hatten sich vom streng linearen Alan Wake ein Horrorspiel mit offener Welt erhofft.

von Michael Söldner,
13.05.2011 10:16 Uhr

Matias Myllyrinne, Managing Director bei Entwickler Remedy, gesteht signifikante Fehler beim letzten Projekt Alan Wake ein. Viele Fans hätten sich eine offene Spielwelt gewünscht, letztlich wurde das Spiel aber streng linear. Die Gründe dafür lägen aus Entwicklersicht aber auf der Hand:

"Wir werden auch weiterhin Fehler machen, aber nicht die gleichen Fehler noch einmal. Man muss ab und an auf die Nase fahllen. Und trotzdem: Wenn man keine Fehler macht, dann ist man wohl auch nicht genug Risiken eingegangen. Wir hatten Momente im Spiel vorgesehen, die besonders dramatisch wirken sollten. Da kann der Spieler nicht einfach in einem Monstertruck aufkreuzen", erklärt Myllyrinne in einem Interview.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...