And Yet It Moves im Test - Test für WiiWare

Ich dreh mir die Welt, wie sie mir gefällt: Ein Wiener Entwicklerteam stellt mit viel Eigensinnigkeit die Jump ‘n‘ Run-Welt auf den Kopf.

von Patrick Mittler,
08.09.2010 08:00 Uhr

Lang hat es gedauert, bis And Yet It Moves den Sprung vom PC auf Nintendos Wii geschafft hat. Der Wiiware-Titel des Wiener Entwicklerstudios Broken Rules erschien schon vor über einem Jahr auf dem PC und erhielt für die Konsolenfassung nur marginale Anpassungen wie mehr Steuerungsoptionen. Macht aber nichts: Dank ungewöhnlichem Spielprinzip und ausgefallenem Stil ist And Yet It Moves sein Alter kaum anzumerken.

Das Konzept von And Yet It Moves ist ungewöhnlich und hebt sich wohltuend von herkömmlicher Hüpfkost ab. Anstatt mit eurem Helden (in diesem Fall ein stilisiertes Papiermännchen) durch die virtuelle Welt zu turnen, dreht ihr diese per Wiimote einfach selbst zurecht. Und das funktioniert so: Auf Knopfdruck stoppt ihr die Zeit und kippt eure Umwelt dann möglichst geschickt um bis zu 360°, sodass Decken und Wände nun als Böden funktionieren. Das geht auch mitten im Sprung. Aber Vorsicht: Auch die Schwerkraft ändert sich beim Drehen. Auch logisch: Ist euer Männchen zu lange in der Luft, baut es zu viel Schwung auf und die unsanfte Landung führt zum Game Over. Story gibt es keine, ihr müsst lediglich das Ende des jeweiligen Levels erreichen.

Durch das fröhliche Umgebungsdrehen löst ihr nun zahlreiche Rätsel, die mehr eure Geschicklichkeit als euer Hirnschmalz fordern. In einer Höhle kippt ihr etwa die Welt, um einen Wassertropfen quasi um die Ecke fallen zu lassen oder dadurch Schaukeln in Bewegung zu setzen. Später machen euch schwingende Äste und auch schwarze Löcher, in die ihr tunlichst nicht purzeln solltet, für zusätzlichen Anspruch. Faire Rücksetzpunkte und kein Zeitdruck kommen euch da sehr zugute. Passend zum ungewöhnlichen Spielprinzip ist auch der Stil von And Yet It Moves leicht abgedreht. Die Grafik wirkt wie eine große Collage aus Fotos und ist auch eine Zeit lang frisch mit künstlerischem Anspruch, aber ihr werdet euch schnell daran sattgesehen haben. Auch die Musik ist sehr gewöhnungsbedürftig, hat mir seltenen und oft schrägen Soundeffekten aber ein gewisses Flair, das zum Spiel passt.

Insgesamt wirkt And Yet It Moves besonders durch die ungewöhnliche aber unaufgeregte Optik, die spärliche Musik und das gemächliche Spieltempo wie eine virtuelle Entspannungsübung. Das ist gleichzeitig Stärke und Schwäche des Titels. Einerseits gibt es in And Yet It Moves keine Höhepunkte, wodurch das Spielerlebnis konstant vor sich hin dümpelt, andererseits ist die gemütliche Geschicklichkeitsübung ein willkommener und innovativer Ausgleich zum stressigen Zockeralltag zwischen Action und Abenteuer.

And Yet It Moves

Preis:

ca. 10 Euro (1000 Punkte)

Spieler:

einer

HD optimiert:

nein

Speicherplatz:

289 Blöcke

Entwickler:

Broken Rules

Hersteller:

Broken Rules

USK:

ab 6 Jahren

Wertung:

* * * *


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.