Assassin's Creed: Revelations - Keine Prostituierten in Konstantinopel

Im streng muslimischen Konstantinopel wird es keinen leichten Mädchen mehr geben in Assassin's Creed: Revelations.

von Daniel Raumer,
12.06.2011 14:33 Uhr

Im dritten Teil der Ezio-Trilogie von Assassin's Creed: Revelations wird es die aus den beiden Vorgängern bekannten Kurtisanen nicht mehr geben. Waren die leichtbekleideten Damen im frivolen Renaissance-Italien noch an jeder Straßenecke anzutreffen, so werden Spieler in Konstantinopel auf den Anblick verzichten müssen. Und das, obwohl der Untertitel Revelations eigentlich für Enthüllungen steht.

Die Damen hätten aber durchaus auch einen spielerischen Sinn, denn gegen einen kleinen Obolus waren sie stets bereit, einen Gegner von Ezio abzulenken, sodass der unbemerkt seinen Aufträgen nachgehen konnte. Außerdem dienten die Frauengruppen auch immer zum Untertauchen.

Der Entwickler Ubisoft begründet den Wegfall mit historischer Genauigkeit. Im streng muslimischen Konstantinopel, dem heutigen Istanbul, sei die käufliche Liebe keinesfalls so verbreitet gewesen wie in Rom, Venedig und Florenz – schon gar nicht auf offener Strasse.

Ob der katastrophale Mangel an Prostituierten noch irgendwie auszugleichen ist, werden wir im am 15.November 2011 wissen, wenn Assassin’s Creed: Revelations erscheint.

» E3-Vorschau zu Assassin’s Creed: Revelations lesen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...