Bloodborne - »Ist kein Nachfolger von Demon's Souls«

Shuhei Yoishida stellte bei der E3 in Los Angeles klar, dass Bloodborne keinesfalls als eine Art Nachfolger von Demon's Souls anzusehen ist.

von Andre Linken,
13.06.2014 09:33 Uhr

Shuhei Yoshida stellt klar, dass Bloodborne nicht als Nachfolger von Demon's Souls angesehen wird.Shuhei Yoshida stellt klar, dass Bloodborne nicht als Nachfolger von Demon's Souls angesehen wird.

Obwohl einiges im Action-Rollenspiel Bloodborne an das ebenfalls von dem Entwicklerstudio FromSoftware stammende Demon's Souls erinnert, handelt es sich dabei keinesfalls um einen Nachfolger - egal in welcher Form.

Dies stellte Shuhei Yoshida von Sony Worldwide Studios jetzt im Rahmen der diesjährigen E3 nochmals klar. In einem Interview mit dem Magazin Polygon gab er zwar zu, dass es einige Ähnlichkeiten gibt. Dennoch ist Bloodborne seiner Meinung nach als komplett eigenständiges Spiel zu betrachten. Außerdem schloss er eine Wiederbelebung von Demon's Souls in der absehbaren Zukunft aus.

»Das Endergebnis vermittelt definitiv ein Gefühl, das von diesem Team kommt. Doch die Gameplay-Mechaniken sowie die Charaktere sind brandneu. (...) Wir denken derzeit an nichts anderes und fokussieren uns ausschließlich auf Bloodborne.«

Bloodborne ist ein Action-Rollenspiel mit Horror-Elementen aus der Third-Person-Perspektive von FromSoftware, den Entwicklern hinter Demon's Souls und Dark Souls. Das Spiel setzt auf eine extrem düstere Atmosphäre und spielt in der fiktiven gothischen Stadt Yharnam, in der sich Krankheit, Tod und Wahnsinn ausbreiten. Der Spieler setzt Schuss- und Nahkampfwaffen wie Schrotflinten, Sägen oder Fleischerbeile ein, um Horden von untoten Kreaturen Einhalt zu gebieten und dem Geheimnis von Yharnam auf die Spur zu kommen. Ursprünglich angekündigt war der Titel unter dem Namen Project Beast.

E3-Debüt-Trailer von Bloodborne E3-Debüt-Trailer von Bloodborne

Alle 58 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...